Kaufberatung für S-Pedelec

Diskutiere Kaufberatung für S-Pedelec im Anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Und da noch in der Mitte einen Aerolenkeraufsatz montieren. :ROFLMAO:
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
5.316
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 83000km; Haibike Xduro FS RS
Und da noch in der Mitte einen Aerolenkeraufsatz montieren. :ROFLMAO:
 
A

ambrecht

Mitglied seit
08.05.2019
Beiträge
36
Ich hab mal das R&M Supercharger HS gefahren. Wieder so MTB-Type, und passt von der Geometrie nicht. Immerhin konnte ich mal ein Rad mit Bosch Performance Speed antesten.
Da hat mir das Charger schon viel besser gefallen. Sie hatten es aber nur als Pedelec und Rahmengröße M, trotzdem wirkte es nicht viel zu klein.
 
iGude

iGude

Mitglied seit
22.06.2017
Beiträge
771
Details E-Antrieb
+STROMER- ST1X
Homage, Cuture & Nevo könnten deinen Vorstellungen bzgl. Des Sitzens gerecht werden.
Da du ja jetzt schon den Bosch Speed kennst wäre es ja auch kein Problem nur ein Pedelec Probe zu fahren um zu sehen wie es dir passt.
Die Händler haben halt meist nur wenige S bzw. HS Modelle vorrätig.
 
A

ambrecht

Mitglied seit
08.05.2019
Beiträge
36
Meiner Ansicht nach realisieren Homage, Cuture & Nevo haben eine sehr aufrechte Sitzpostion, die in der Schublade "Comfort/City" steckt - das will ich eben gerade nicht. Aus der Palette von R&M käme lediglich das Charger in Frage.

Trotzdem ist es nur in meiner erweiterten Auswahl.

Erstens ist es immer noch ein ganz schöner Panzer. Zwar nicht ganz so heftig wie das Supercharger oder die Stromer (die ich nun auch mal live gesehen habe), aber immer noch ganz schön wuchtig. Ich brauche für meine angepeilten Strecken die relativ breiten Reifen nicht. Und es ist die Optik. An manchen Straßen würde ich den Radweg gegenüber der Straße bevorzugen, und da würde ich mich auf einem Rad wohler fühlen, das wie ein normales Trekkingbike aussieht und nicht wie ein Motorrad.

Zweitens ist das Charger doch ganz schön teuer. Klar bekommt man hier eine ganze Menge für's Geld. Die Federgabel war bei der Testfahrt schon beeindruckend, sie macht schon mehr her als die sonst in Fertigpedelecs verbauten. Allerdings, ich benötige das nicht wirklich.

Meine Liste ist also derzeit
Stinger E-Speed 45 steht weit oben
Viktoria E.Special 10.7
Hercules Futura 45
Kalkhoff Integrale i11 Speed würde mit Lenkertausch auch in Frage kommen.

Die Anforderungen sind
28er S-Trekkingbike straßentauglich, Diamantrahmen, >=500Wh Akku, Federgabel, Reifenmaß etwa 40,42, 3000€ - max 4000€, nicht "dick auftragend". Schaltung soll halt 45km/h und auch mal kurzzeitige 15% Steigungen abdecken (nichts weltbewegendes).

Habe ich noch irgend ein Bike übersehen?

Ich habe von einem Cube Kathmandu als S-Pedelec gelesen, aber nirgendwo ein richtiges Angebot gefunden. Ähnlich ist es mit KTM Macina.
Nabenschaltung wäre nett, aber eine Rohloff-Nabe sprengt wohl den Rahmen, bei einer Nexos 8G bin ich misstrauisch, Alfine 11G würde vielleicht in Frage kommen. Aber auch hier fehlt mir ein vernünftiges Angebot in Kombination mit meinen restlichen Anforderungen.
 
A

ambrecht

Mitglied seit
08.05.2019
Beiträge
36
Ich komme mit meiner Kaufentscheidung nicht wirklich weiter. Es gibt mehrere Dilemmas, und ich wäre hier über Hinweise sehr dankbar.

Im Grunde ist für mein Streckenprofil und meine Ansprüche ein Hinterradnabenmotor ideal. Mir scheint aber, die meisten Hersteller bieten diesen Antrieb für S-Trekkingbikes nicht mehr an. Es sind nur Stromer und Klever übrig. Nun kann ich mir ein Stromer für mich gar nicht vorstellen. Für mich sind sie eher ein E-Motorrad mit Tretunterstützung, ich will aber einfach ein Fahrrad mit Motorunterstützung. Auf die geplanten außerorts-Radwege würde ich mich nicht damit trauen. Sie sind mir auch zu teuer, zumal ich Federung möchte. Klever-X ist von der Rahmengeometrie ein MTB. Sicherlich kann man da mit Vorbau und Sattelstütze die gewünschte Sitzposition hinbasteln, aber ich bezweifle, dass sich das stimmig fährt. Abgesehen davon gefällt mir die Form nicht, und ich bin misstrauisch ob der generellen Stabilität.
Muss ich also die Idee Hinterradmotor begraben?
Wenn ich nun schon nicht Hinterradmotor bekommen kann, dann wenigstens Nabenschaltung. R&M haben da einiges, z.B. Charger GT Vario HS. Aber diese Rahmen ... genau wie Klever ein Neuerfinden des Fahrrads, die aussehen, als wenn die Designer das Sagen haben und nicht die Fahrradtechniker. Nun, beim Charger scheint ja das Misstrauen berechtigt, denn die aus Designgründen weggelassene Strebe des Gepäckträgers scheint ja nun die Schweißnähte zu stark zu belasten. Ich bin halt ein Fan des klassischen Diamantrahmens, weil die Form aus dem Blickwinkel der Stabilität einfach genial ist. (Mich gruseln auch die Haibike knick-Rohr-Rahmen.)
Dann gibt es bei den Nabenschaltern noch das Kalkhoff Integrale Speed i11 mit Alfine 11, und mit dem Impulse Evo Motor, was auf meinem Zettel ist, aber ich noch nicht gefahren bin.
Das führt zu dem nächsten Dilemma, es ist eine Suche der Nadel im Heuhaufen, mal Fahrradläden zu finden, die die entsprechenden Räder in der richtigen Rahmengröße antestbereit haben. Da finde ich nette Beschreibungen von Rädern, wo unklar wäre, ob ich überhaupt ein bekommen kann, geschweige denn probefahren. Und dann gibt es hier einen Händler (Giant), da kann ich ein Fahrrad bestellen, aber nur nach Kaufvertrag ohne Rückgaberecht - da kann ich es auch gleich online kaufen. Onlinekauf finde ich auch gruselig - bei meinem letzten Rad war ich 6 mal im Laden mit Nachbesserungen auf Garantie.
Wenn ich nun schon keins mit Nabenschaltung finde, dann nehme ich halt in Gottes Namen eins mit Kettenschaltung, wenn mich da eins vom Hocker haut von Preis und Leistung.
Bei dem Stinger geht es in die richtige Richtung, aber der nächste Laden ist im Hamburg, das ist quasi wie online Kauf. Wenn es okay ist aber mir beim Draufsitzen nicht richtig gefällt, schick ichs dann zurück? - psychologisch schwierig. Wegen eine Nachbesserung wäre ich einen ganzen Tag unterwegs, das mach ich doch nicht. Ich muss quasi in den Preis einberechnen, dass ich es vom lokalen Laden machen lasse und bezahle.
Das Victoria ist bei fast gleichen Komponenten 700€ teurer. Der Händler ist nicht so weit weg, aber er wird es kaum in der richtigen Größe vorrätig haben.
Die Bulls-Produktpalette ist ein Alptraum, es gibt da interessante Räder, Twenty8 Evo 45 oder Green Mover Lacuba Evo 45, aber die Modellpalette wird offenbar jedes Jahr gründlich durchgeschüttelt, und ich finde in Produktbeschreibungen die unterschiedlichsten Komponenten. Die knifflige Frage ist vor allem, wie kann ich einem tatsächlich kaufbaren Exemplar in der richtigen Größe habhaftig werden, womöglich mit Probefahrt und Händlersupport. Umso mehr stellt sich diese Frage bei so Rädern wie Specialized Vado 5.0 und Flyer Upstreet4 7.10 Hs, die auch prinzipiell in Frage kämen.
Dann gibt es immer wieder tolle Angebote von Restbeständen, die meist die kleinste, aber niemals die für mich passende größte Größe betreffen.
Mit diesen ganzen Unwägbarkeiten ist meine Suche ziemlich unerfreulich, weil ich am liebsten sofort eins hätte und es mit großer Sicherheit gleich intensiv benutzen würde.
 
fünfunvierziger

fünfunvierziger

Mitglied seit
29.03.2018
Beiträge
108
Kann dir nur raten dir, wenn Möglichkeit vor Ort vorhanden, mal ein Hercules Futura 45 anzuschauen und probezufahren. Ich bin mit meinem nach dem ersten Jahr und 6000 gefahrenen Kilometern sehr zufrieden, habe auch einiges verbessert bzw. an mich angepasst (Vorbau von 100mm auf 120mm, Sattel, Kettenschutz runtergeworfen und durch Bashring ersetzt, Weber-Anhängerkupplung dran, mickrige Lampe durch M99+ ersetzt, sowas halt). Von der Geometrie kommt es dem was du wünschst ziemlich nah, preislich kannst du mit etwas Glück auch ein Schnäppchen machen.

Um Anpassungen an deine persönlichen Gegebenheiten/Maße und Vorlieben wirst du nicht herumkommen, das hast du ja schon erkannt, entscheidend ist das du dir eine gute Basis besorgst mit der du dies realisieren kannst. Dein Dilemma wird sich erst dann lösen wenn du eine solide Basis zu einem akzeptablen Preis findest und dazu noch die Möglichkeit siehst die meisten deiner Anforderungen durch spätere Anpassungen zu realisieren. Viel Glück!
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
5.316
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 83000km; Haibike Xduro FS RS
Wie sieht es mit Gebrauchtkauf aus? Mit dem verlinkten Bulls Green Mover E45 macht man nichts falsch. Sehr guter und günstiger Einstieg in die S-Klasse.
 
A

ambrecht

Mitglied seit
08.05.2019
Beiträge
36
Ein Gebrauchtradkauf (und dessen Konsequenzen) ist nicht unbedingt mein Wunsch, aber wenn es der Weg ist, an mein Traumrad zu kommen, dann käme das in Frage. Das Bulls E45 mit Nabenmotor ist jedenfalls dicht dran!
Bei dem verlinkten Rad werden 15km als Restreichweite angegeben, ich übersetze das mal, der Akku ist fertig. Richtig? Das würde ich allerdings als den Normalfall bei einem gebraucht angebotenen Pedelec ansehen.
Was sind meine Optionen? Zellen aus China bestellen und einlöten? Oder gibt es diese 735Wh-Einheit noch neu zu kaufen?
Wie kann ich dem GSD ansehen, dass er eine Macke hat? Vielleicht ist die geringe Restreichweite sogar ein Motorproblem?
 
T

TeJo

Mitglied seit
03.07.2016
Beiträge
621
Ort
östliches Ruhrgebiet
Details E-Antrieb
2 x E45 GO SwissDrive
Vielleicht ist die geringe Restreichweite sogar ein Motorproblem?
Das ist es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht. Wie Du schon vermutest, wird der Akku fertig sein.
Es gibt neue Akkus (hier und hier), deren Kapazität ist geringfügig kleiner (705 Wh statt 734 Wh), das wird sich in der Praxis aber nicht wirklich bemerkbar machen.
Ich kläre gerade mit meinem FH, ob BMZ noch einen Zellentausch bei alten Akkus macht, weil mir wahrscheinlich auch die Anschaffung eines neuen Akkus ins Haus steht.
Beim von @jm1374 verlinkten Angebot sind zudem etliche Ersatzteile dabei (und über einen Satz Spikereifen für den Winter habe ich ehrlich gesagt auch schon mal nachgedacht, unabhängig davon ob sie zugelassen sind ;)).
Prüfen würde ich zudem, ob das Hinterrad ein merkliches seitliches Spiel hat, was auf verschlissene Achslager des Motors hindeutet (zu sehen daran, dass die Felge seitlich Spiel hat, das Ritzelpaket sich aber nicht mitbewegt), dann müssen die Achslager getauscht werden (in der Regel muss der Motor dann zu GDS, die ja bis Ende 2019 noch in Wermelskirchen sind, wie es dann mit dem Service von GSD weitergeht, ist noch unklar).
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
5.316
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 83000km; Haibike Xduro FS RS
...ich übersetze das mal, der Akku ist fertig.
Ja, das ist sicher der Fall. In diesem Thread wird erklärt wie man einen Fremdakku anschliessen kann. Ich würde nach dem Kauf zB. bei Enerprof einen 36V Akku kaufen. Falls der Akku am Rad zusammen mit diesem störungsfrei funktioniert, kann man erst mal fahren.
Wenn nicht, lässt man über einen ZEG Händler den Akku vom E45 bei BMZ mit neuen Zellen bestücken. In dieser Zeit kann man mit dem Akku von Enerprof fahren. Danach dann mit beiden zusammen.

Wenn doch mal Probleme mit dem Motor auftreten, hat man neben den ZEG Händlern auch noch @brako hier im Forum als Ansprechpartner. Auf ihn setze ich meine Hoffnung falls mein Motor mal die Grätsche macht. Derzeit läuft er aber absolut problemlos und mit knapp 84.000km( mehr als 2.000 Betriebsstunden) hat er eine respektable Zeit gehalten.
 
A

ambrecht

Mitglied seit
08.05.2019
Beiträge
36
Vielen Dank! Da tut sich wirklich ein Lichblick auf! Die Empfehlung mit den Akkus rundet diese Möglichkeit ab.
Ich habe grad einen Test gelesen, und neben Begeisterung wird als einzig negatives das Gewicht von 30,4kg moniert. Klar der Motor+Akku sind 3kg schwerer als Bosch, das ist dann schon das Gewicht vom Kalkhoff. Beide sind dann noch 3 kg schwerer als die leichten SPeds auf meinem Zettel. Ist das dann Rahmengewicht, und die Rahmen sind entsprechend stabiler?
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
5.316
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 83000km; Haibike Xduro FS RS
Ich glaube nicht dass man einen Rahmen vom E45 beim Fahren kaputt bekommt. Der Spitznahme Bulle kommt nicht von ungefähr.
 
kawajan74

kawajan74

Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
409
Ort
CH-4243
Also mein ST5 wiegt 32,4kg und lässt sich wenn’s topfeben ist locker auch ohne Unterstützung mit über 30km/h bewegen . Gewicht muss nicht unbedingt nachteilig sein.
Stabil ist es zu dem auch noch , zulässiges Gesamtgewicht ist 150kg .

Grüsselis Jan
 
A

ambrecht

Mitglied seit
08.05.2019
Beiträge
36
@jm1374
Ich will mir dieses Rad tatsächlich mal ansehen.
Du erwähntest in einem anderen Thread, dass nach der Beseitigung einiger anfänglicher Probleme dein Bulls jetzt sehr lange gut läuft.
Könntest du mir Stichworte geben, um welche Probleme es sich dabei gehandelt hat?
Hintergrund ist, dass es ja durchaus möglich ist, dass das angebotene Rad genau diese Probleme noch hat. Da wäre es gut, eine Checkliste zu haben, auf was ich achten muss, was ich ausprobieren muss.
Dank übrigens an @TeJo - so ein Hinweis mit dem Motorlager ist Gold wert!
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
5.316
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 83000km; Haibike Xduro FS RS
Die Frontlampe musste in den ersten 15.000km mehrmals gewechselt werden. Der Drehschalter ist immer kaputt gegangen. Die aktuelle Lampe hält aber seit knapp 70.000km durch. Es gibt also auch haltbare Exemplare. Da die originale Lampe aber eh nicht besonders gut leuchtet, kann man beim Defekt gleich etwas besseres anbauen, zB. die Supernova M99pro.

Die Federgabel rostet sehr schnell. Nach 30.000km brauchte ich spätestens eine neue. Mittlerweile gibt es ein besseres Modell dass besser gegen Rost geschützt ist.

Die Schutzbleche, der Kettenkasten und der Ständer sind auch immer mal wieder Grund für Verärgerung gewesen. Der Kettenkasten wird mit der Zeit porös und bricht dann ab. Der Ständer ist ein Gussteil. Wenn das Rad nicht zuverlässig steht und bei ausgeklappten Ständer umfällt, bricht der Ständer meist ab. Zum Glück sind beide Teile recht günstig.
Die Schutzbleche brechen auch regelmässig weg. Ich hab auf stabilere von Pletscher gewechselt. Die sind zwar teuer, aber jeden Euro wert. Die halten genauso ewig wie der Rahmen.

Immer mal wieder gibt es Kontaktprobleme im BMZ Akku. Das äussert sich in Motoraussetzern, teilweise ohne Störmeldung. Nach ein paar Sekunden läuft dann wieder alles normal. Mit einem Extenderakku kann man dieses Problem umgehen. Denn eigenartigerweise fliesst der Strom vom Extenderakku durch den BMZ Akku zum Motor weiter.

Der Motorstecker ist nicht dauerhaltbar und muss irgendwann gewechselt werden. Man erkennt es an einem schwarzen Kontakt.

Der Kabelbaum ist auch anfällig und kann für mannigfaltige Störungen sorgen.

Im Motor selber scheint der Drehmomentsensor mit der Zeit zu verhärten und kann vor allem bei Kälte hängen bleiben. Dann schiebt der Motor ohne Pedaldruck.

Das klingt jetzt erst mal nach ganz schön viel. Aber nicht alle bekommen diese Probleme und die sind allesamt lösbar. Mit zunehmendem Alter wird mein E45 immer stabiler und die Ausfälle werden seltener. In den mittlerweile 6 Jahren bin ich nicht ein einziges Mal zu spät zur Arbeit gekommen. Mittlerweile mach ich mir gar keine Gedanken mehr. Das Rad funktioniert tadellos und läuft störungsfrei.
Man sollte jedoch eine fähige und willige ZEG Werkstatt in der Nähe haben die ein bisschen Ahnung von Go SwissDrive hat. Oder aber man hat einen Elektriker an der Hand der gerne bastelt. Dann kann der die Elektrik so umbauen dass alles störungsfrei funktioniert.

Am besten machst du eine ausgiebige Probefahrt. Du merkst schnell ob alles rund läuft.
 
fünfunvierziger

fünfunvierziger

Mitglied seit
29.03.2018
Beiträge
108
Find's Super wie @ambrecht hier an die Sache herangeht und sich in die Themen mit Hilfe von @jm1374 und vieler anderer reinwühlt. Klasse! Solche Threads, wie auch viele andere Themenbezogene Threads hier, die nur so von den fundierten Erfahrungen der Forenteilnehmer triefen, sind schlichtweg unbezahlbar.

Ein Hoch auf das Forum und Dank an alle die sich viel Zeit nehmen und hier mit ihrem Know-How beitragen und besonders an diejenigen die den Laden am Laufen halten. #Thx!
 
Nojaschu

Nojaschu

Mitglied seit
23.05.2014
Beiträge
120
Ort
Raesfeld
Details E-Antrieb
Specialized Turbo S CE
Ich glaube nicht dass man einen Rahmen vom E45 beim Fahren kaputt bekommt.
Ich weiß es. Bei meinem Bullen aus Bj. 2013 ist der Rahmen Damen-Version) oberhalb der Strebe gebreochen. Wurde zwar problemlos ersetzt aber dennoch war es sehr ärgerlich.
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
5.316
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 83000km; Haibike Xduro FS RS
Dann präzisiere ich meine Angabe und beziehe mich nur auf den Diamantrahmen mit drei Streben.
Obwohl mir auch die Version ohne dritte Strebe sehr stabil vorkam. War die Sattelstange zu weit aus dem Oberrohr gezogen?
 
T

TeJo

Mitglied seit
03.07.2016
Beiträge
621
Ort
östliches Ruhrgebiet
Details E-Antrieb
2 x E45 GO SwissDrive
Ich habe eins mit Diamantrahmen und eins mit Trapezrahmen ("Damenversion"). Das Bike mit Trapezrahmen flattert in der Tat bei mir auch, im Gegensatz zu dem mit Diamantrahmen, welches sehr spurtreu fährt. Ich werde es mal mit der Gewichtsverlagerung probieren, da ich ebenfalls einiges Gewicht auf dem Gepäckträger habe.
Bei meinem Bullen aus Bj. 2013 ist der Rahmen Damen-Version) oberhalb der Strebe gebreochen.
Nach wievielen km ist das passiert?
 
Thema:

Kaufberatung für S-Pedelec

Oben