Kaufberatung für S-Pedelec

Diskutiere Kaufberatung für S-Pedelec im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Ursprünglich war ich auf der Suche nach eine, Pedelec, hier, hatte aber gestern ein Gespräch mit eine S-Pedelec-Fan, der mich auf die Spur...
ambrecht

ambrecht

Mitglied seit
08.05.2019
Beiträge
191
Ort
Nordrand Berlin
Details E-Antrieb
Biactron V2
Ursprünglich war ich auf der Suche nach eine, Pedelec, hier, hatte aber gestern ein Gespräch mit eine S-Pedelec-Fan, der mich auf die Spur brachte, es doch in meine Überlegungen mit einzubeziehen. Das hängt natürlich auch davon ab, ob meine Vorstellungen von einem Rad überhaupt realisierbar sind. Abgeshen vom höheren Preis ist ja die Produktpalette im Vergleich zu Pedelecs sehr eingeschränkt, und durch die Zypzulassung sind die Umbaumöglichkeiten auch stark eingeschränkt.

Meine erste Frage bezieht sich auch darauf, wie streng letzteres zu sehen sind, ist also beispielsweise
- der Einbau einer Cane Creek Thudbuster- Sattelstütze
- der Austausch eines Lenkervorbaus
- der Austausch des Lenkers
problematisch für die Zulassung?

Dann würde ich gerne wissen, ob jemand das Stinger E-Speed 45 kennt, oder sachdienliche Hinweise geben kann. Mit gefällt an dem Rad die klassische Geometrie, die ich funktionell und optisch immer noch am besten finde, die relativ normalen Komponenten - Bosch, Shimano XT, Magura Bremsen, die mir bewährte Technik und unkomplizierte Ersatzteilnachbeschaffung versprechen, und nicht zuletzt der relativ erträgliche Preis.

Was mir bei sehr vielen anderen S-Pedelecs weniger gefällt ist die Auslegung auf die Mountainbike-Sitzposition. Ich wäre auch dankbar für Emfpfehlungen von Rädern, die eine Tourenrad-Sitzposition ermöglichen.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.207
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Es gibt einen Leitfaden Bauteiletausch. Für Pedelec und S-Pedelec. Kann man nachlesen:
Bauteiletausch E-Bike 25 und E-Bike 45
Die nachgefragten Teile gehören zur Kategorie 2, also wäre das legal mit etwas Aufwand machbar.
Ich sehe als Privatmann die Sache etwas lockerer und würde gegen gute Markenteile tauschen, auch wenn die nicht die passenden Freigaben hätten. Und ich würde die auch nicht versuchen, eintragen zu lassen. Letztlich ist eine Leitlinie kein Gesetz und der Versicherungsschutz steht bei einem Versicherten S-Pedelec nicht zur Disposition. Was ich damit nicht meine, ist gefährlicher Wahnsinn wie Triathlon-Aufsätze. Da könnte schon Vorsatz abgeleitet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TeJo

Mitglied seit
03.07.2016
Beiträge
903
Ort
östliches Ruhrgebiet
Details E-Antrieb
2 x E45 GO SwissDrive
@ambrecht: Finde es super, dass Du auch über ein S-Pedelec nachdenkst! (y)
Habe an meinen Bulls E45 die Vorbauten gegen längere getauscht und eintragen lassen (im Forum hier und hier darüber berichtet), das war mit Prüfpapieren vom Hersteller kein Problem.
Etliche Teile haben vom Hersteller auch ein ECE-Prüfzeichen, ist z.B. bei Scheinwerfern wichtig, gibts aber auch schon bei andereren Teilen.
Einbau einer Cane Creek Thudbuster- Sattelstütze
Die by.schulz G.2 ist bis 45 km/h geprüft. Und manche bemängeln, dass der Polymer-Dämpfer der Thudbuster bei Kälte härter ist (ich habe keine Thudbuster verbaut, daher kann ich das nicht beurteilen).
Beim Lenker würde ich tatsächlich darauf achten, dass er bis 45 km/h geprüft ist aufgrund der höheren Belastung durch die höhere Geschwindigkeit (Humpert/ergotec hat da einige im Sortiment).

Man könnte beim S-Pedelec (und nicht nur dort, sondern allgemein) grundsätzlich zwischen drei verschiedenen Arten von Veränderungen und Maßnahmen unterscheiden:

1.) Veränderungen und Maßnahmen, die der Verbesserung der Ergonomie dienen, also letztlich unter gesundheitlichen Gesichtspunkten vorgenommen werden (z.B. Pedale, Sattel, Griffe, Vorbauten, Lenker)

2.) Veränderungen und Maßnahmen, die der Verbesserung der Sicherheit und Funktionalität dienen (z.B. bessere Lichtanlage, stabilere und größere Schutzbleche, evtl. auch besserer Kettenschutz etc.) und

3.) dem eigentlichen "Tuning" im Sinne einer Leistungssteigerung, die das S-Pedelec schneller als die erlaubten 45 km/h macht (für Pedelecs entsprechend schneller als 25 km/h, aber um die geht es in diesem Thread nicht).
Extenderakkus würde ich dabei der 2. Kategorie zuordnen, da sie das Bike nicht schneller machen, sondern dessen Funktionalität verbessern (die Reichweite erhöhen).

Im Grunde wäre lediglich die dritte Kategorie problematisch, die beiden anderen wären bei (S-) Pedelecs eher förderungswürdig oder sind häufig zumindest notwendig, um gesundheitlichen Problemen vorzubeugen. Ähnliches gilt für die Verbesserung der Sicherheit.
Aber das ist Theorie.. In der Praxis bin ich auch entspanner geworden.
Wenn Du Dir die inzwischen reichhaltigen Erfahrungen mit S-Pedelecs als Pendlerfahrzeug hier im Forum durchliest, wirst Du feststellen, dass S-Pedelecs in der Alltagspraxis eher wie Pedelecs, also Fahrräder bewegt und wahrgenommen werden und dass dies bei angepasster Fahrweise auch kein Problem ist. Ich nutze inzwischen auch häufiger Radwege und werde dort auch als Pedelecfahrer, also als Radfahrer wahrgenommen, wenn ich mich angemessen verhalte. Umgekehrt gibt es auch immer wieder mal "Rowdies" auf Bio-Bikes, die sich auf gemischten Fut- und Radwegen rücksichtslos zwischen den Fußgängern durchdrängeln. Das ist eine Frage von §1 StVO;):D.
Ich wäre auch dankbar für Emfpfehlungen von Rädern, die eine Tourenrad-Sitzposition ermöglichen
Das Bulls Green Mover E45 kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen. Ich fahre es mit dem Go SwissDrive-System. Einige haben auch Tria-Aufsätze dran, ich hatte das mal überlegt, hatte aus verschiedenen Gründen dann aber davon abgesehen (für mich wäre es zu sehr die 3. Art, insofern bin ich da inzwischen bei @Electric).
Bin gespannt, wie Du Dich entschieden hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TeJo

Mitglied seit
03.07.2016
Beiträge
903
Ort
östliches Ruhrgebiet
Details E-Antrieb
2 x E45 GO SwissDrive
Ach, noch zur Sattelstütze: Im Leitfaden für den Bauteiletausch steht, dass Sattelstützen nur unter die Kategorie 2 fallen, wenn der Versatz nach hinten 20 mm vom Original abweicht.
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
5.898
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 87000km; Haibike Xduro FS RS
Das Stinger E-Speed 45 ist ein solides S-Pedelec. Wenn einem die Leistung des Bosch Performance ausreicht, kann man bedenkenlos zugreifen. Wie du schon schreibst, sind weit verbreitete Komponenten mit guter Qualität verbaut. Der Preis ist angemessen.

Vor dem Kauf solltest du versuchen verschiedene S-Pedelec Probe zu fahren. Die Unterschiede zwischen den Motoren sind zwar nicht gravierend aber durchaus vorhanden.
Es lohnt sich bei Ebay Kleinanzeigen zu stöbern. Da findet man manchmal gute Angebote.

Zu deinen Umbauvorhaben, die sind an sich kein Problem. Ich hab mich nie um gesetzliche Vorgaben gekümmert und meine beiden S-Pedelec so modifiziert damit ich sie optimal nutzen kann. Wenn man Teile austauscht oder anbaut, muss man natürlich auf Qualität achten. Man kommt in Erklärungsnot wenn der selbst verbaute Lenker während der Fahrt bricht.
 
S

stefan222

Mitglied seit
28.11.2018
Beiträge
57
Was mir bei sehr vielen anderen S-Pedelecs weniger gefällt ist die Auslegung auf die Mountainbike-Sitzposition. Ich wäre auch dankbar für Emfpfehlungen von Rädern, die eine Tourenrad-Sitzposition ermöglichen.
Schau Dir doch mal das "Prophete Entdecker Speed 45" genauer an. Das sieht genauso klassisch wie das Stinger aus.
Wenn ich nicht schon ein S-Ped hätte wäre das mein absoluter Favorit.
Ich würde es mir einfach online bestellen, kurz testen und dann entscheiden ob ich es behalte oder von meinem 14- tägigen Widerrufsrecht Gebrauch mache.
Da sind auch die üblichen (höherwertigen) Komponenten eines S-Ped verbaut und was absolut interessant klingt, sind die 100 Nm (!!) Drehmoment des AEG (=Bafang) Motors und die große Akkukapazität.

Gruß
Stefan
 
GiosCompact

GiosCompact

Mitglied seit
15.06.2017
Beiträge
643
Ort
Arnsberg
Details E-Antrieb
Yamaha PW S Pedelec Bosch CX Pedelec
Nur mal so als Hinweis: der "berühmte" Leitfaden für den Bauteiletausch hat keinen rechtlichen Hintergrund. Das ist ein Konstrukt eines unabhängigen Sachverständigenunternehmens und Organisationen aus dem Fahrradbereich sowie dem TÜV. Gleichwohl sollte man selbstverständlich beim Austausch von Bauteilen auf Markenqualität achten. Ich persönlich vertraue da auf Komponenten von Syntace bei Lenker, Vorbau und Sattelstütze. Die Teile sind nicht billig, aber stabil und nachhaltig konstruiert. Dieses Label "bis 45 km/h geprüft" regt zum schmunzeln an, denn was ist wenn ich mit einem Pedelec oder einem normalen Fahrrad einen Abhang mit 70, 80 oder 90 Sachen herunterfahre? Sollte ich lieber bremsen? Dieses Argument "auf höhere Belastungen geprüft" finde ich ein wenig dünn. :)

Viele Grüße!

Karl
 
ambrecht

ambrecht

Mitglied seit
08.05.2019
Beiträge
191
Ort
Nordrand Berlin
Details E-Antrieb
Biactron V2
Vielen Dank für die Antworten. Das Prophete wäre eine interessante Alternative, wenn es nicht nur die Rahmenhöhe 55 geben würde. Ich habe auch gerade jetzt wieder systematisch verglichen - auf einem 60er Rahmen sitze ich besser.

Triathlon-Aufsatz ist tatsächlich ein Thema, obwohl ich nicht zu hoffen wagte, das auch bei einem S-Pedelec realisieren zu können.
Wie ich am Nutzerbild von Philipp2301 sehe, scheint es aber doch zu gehen.
Dazu ist zu sagen, dass ich seit 28 Jahren quasi durchgehend einen Triathlon-Vorsatz auf den verschiedensten Fahrrädern gefahren bin und, zumindest bei meinem Fahrstil, keine realen Sicherheitsbedenken wegen der theoretisch verlängerten Bremsreaktionszeit habe. Bei mir sieht das allerdings auch nicht so ausgeprägt aus wie bei Philipp2301, und ich habe auch nicht vor, größere Geschwindigkeiten zu fahren als ich es vor 20 Jahren ohne Unterstützung tat.
 
ambrecht

ambrecht

Mitglied seit
08.05.2019
Beiträge
191
Ort
Nordrand Berlin
Details E-Antrieb
Biactron V2
Ist Stinger eigentlich eine Eigenmarke der MEGA Bike GmbH, oder ist es ein Label einer chinesischen Firma? Ich finde nämlich nichts über den Hersteller im Netz.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.207
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Vielen Dank für die Antworten. Das Prophete wäre eine interessante Alternative, wenn es nicht nur die Rahmenhöhe 55 geben würde. Ich habe auch gerade jetzt wieder systematisch verglichen - auf einem 60er Rahmen sitze ich besser.

Triathlon-Aufsatz ist tatsächlich ein Thema, obwohl ich nicht zu hoffen wagte, das auch bei einem S-Pedelec realisieren zu können.
Kleiner Hinweis: 60 ist oft 55. Ds liegt daran, ob der Diamantrahmen gesloped ist (also wie beim MTB) ein nach hinten abfallendes Oberrohr hat oder nicht.

Zum Triathlonaufsatz ist zu sagen, dass er niemals legal an einem S-Pedelec verwendet werden könnte. Gerichte sind superheikel, was das angeht, im Falle eines Falles könnte man da eventuell in eine Vorsatzdiskussion geraten. Blaupause sind die deutschlandweiten Verbote dieser Lenker bei allen RTF und Jedermannrennen.
 
ambrecht

ambrecht

Mitglied seit
08.05.2019
Beiträge
191
Ort
Nordrand Berlin
Details E-Antrieb
Biactron V2
Klar, bei den Herstellern gibt es Unterschiede bei den Geometrien. Allerdings scheint im Trekking-Bereich die Rahmengröße 60 doch auf eine bestimmte Geometrie standardisiert zu sein. Das Prophete gibt es nur in einer Größe, empfohlen für Körpergrößen 160-190cm - One size fits all! Nichts für mich.
Ich war gerade bei einer Fahrrad-Sitzpositionsvermessung, die im Wesentlichen bestätigt hat, dass die Rahmengrößen 58-60 für mich richtig sind. Wir haben auch die Geometrie des Stinger auf dem Simulationsgerät eingestellt - und die passte.
Es ist also nach wie vor auf meinem Zettel, obwohl der große Nachteil besteht, dass der Händler nicht in der Nähe ist, und ich keine normale Probefahrt machen kann.

Eine Alternative, die S-Pedelec mit Trekking-Sitzposition verbinden, und in 60er Rahmen verfügbar sind, ist ansonsten noch:
Viktoria E.Special 10.7

Noch halbwegs im Bereich meiner gewünschten Sitzgeometrie ist vielleicht
Hercules Futura 45
Habe ich noch etwas übersehen?
 
F

Falco

Mitglied seit
13.04.2018
Beiträge
517
Ich würde von S-Peds mit Mittelmotor+Kettenschaltung definitiv abraten, der Verschleiß ist enorm, zwar kostengünstig zu tauschen, aber dessen sollte man sich bewußt sein. S-Ped mit Mittelmotor ist mMn nur sinnvoll mit "Nabenschaltung" (Rohloff, NuVinci, ...)
 
iGude

iGude

Mitglied seit
22.06.2017
Beiträge
1.349
Details E-Antrieb
Stromer ST1X
S-Ped mit Mittelmotor ist mMn nur sinnvoll mit "Nabenschaltung" (Rohloff, NuVinci, ...)
Ich weiß das du Nuvinci fährst und möchte die jetzt auch nicht schlecht machen.
Aber bezüglich deinem Argument würde ich die klar streichen und mich nur zwischen Rohloff und Kettenschaltung entscheiden.

Den hohen Verschleiß der Kettenschaltung würde ich jederzeit der Nuvinci am S vorziehen.
Da Mittelmotoren am S eh schon etwas kastriert wirken wöllte ich da nicht mehr von.

Da hat jeder so seine anderen Vorstellungen, gell!? 😊
 
F

Falco

Mitglied seit
13.04.2018
Beiträge
517
Ja klar, ich habe zum Vergleich mein Pedelec mit Kettenschaltung und mein S-Pedelec mit NuVinci. Und ehrlich die NuVinci passt zum S-Ped, wie es nach 15.000 km aussieht weiß ich "noch" nicht, aber die NuVinci wird mMn hier im Forum häufig zu schlecht dargestellt, was Pedelecs betrifft.

Edit: Mittelmotor
 
Bikerrider

Bikerrider

Mitglied seit
11.09.2018
Beiträge
763
Ort
Haltern am See
Details E-Antrieb
Stromer St1X
Also bezüglich triathlonlenker ,ich möchte den nicht mehr missen am s Pedelec. Man muss halt besonders wachsam sein wenn man ihn benutzt. Lieber einmal zu früh und schnell genug umgreifen als dass man nachher zu viel riskiert , das ist mein Ansatz. Gerade auf langen Passagen ist er unabdingbar. Erlaubt ist er natürlich nicht.
 
iGude

iGude

Mitglied seit
22.06.2017
Beiträge
1.349
Details E-Antrieb
Stromer ST1X
Würdest du nicht den lahmen Bosch fahren bräuchtest du auch nicht den Trialenker. 🙈🙈😂😂✌
 
ambrecht

ambrecht

Mitglied seit
08.05.2019
Beiträge
191
Ort
Nordrand Berlin
Details E-Antrieb
Biactron V2
Es ist schon seltsam. Als ich vor 15 Jahren auf Nabenschaltung umstellte, war ein wichtiges Argument, dass ich weniger sportlich unterwegs sein werde, und damit weniger Leistung auf den Antrieb ausübe, dass also die schwächere Nabenschaltung akzeptabel wäre. Nun soll es gerade umgekehrt sein, die Nabe ist besser geeignet für die hohe Zusatzleistung beim S-Pedelec. Das leuchtet mir nicht ein. Klar, die Rohloff Nabe macht einen unterschied zu z.b. Nexos. Aber generell gilt doch: Oparad - Nabe, Powerrad - Kettenschaltung (überspitzt formuliert).

Anyway, ich sehe in der von mir gewünschten Geometrie keine Alternativen mit Nabenschaltung oder gar Nabenantrieb, auch wenn ich das gerne hätte.
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
5.898
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 87000km; Haibike Xduro FS RS
Nun soll es gerade umgekehrt sein, die Nabe ist besser geeignet für die hohe Zusatzleistung beim S-Pedelec.
Das trifft nur auf die Rohloff zu. Die ist tatsächlich gut geeignet für S-Pedelec. Sie verkraftet die Extrapower vom Motor und hat eine grosse Entfaltung. Bei NuVinci muss der Motor gedrosselt werden, damit die Nabe nicht vorzeitig verschleisst. Andere Nabenschaltungen kenne ich nicht am S-Pedelec.

Würdest du nicht den lahmen Bosch fahren, bräuchtest du auch nicht den Trialenker.
Ich würde mir auch an ein Stromer einen Aerolenkeraufsatz schrauben. Neben der besseren Aerodynamik ist es von Vorteil den Oberkörper auf die Unterarme abzustützen. Ich werde alt und brauche es vor allem bequem.
 
T

TeJo

Mitglied seit
03.07.2016
Beiträge
903
Ort
östliches Ruhrgebiet
Details E-Antrieb
2 x E45 GO SwissDrive
Ich würde von S-Peds mit Mittelmotor+Kettenschaltung definitiv abraten, der Verschleiß ist enorm
Also das ist sicher eine der möglichen Sichtweisen und Erfahrungen zum Thema 'welcher Motor', denn hier im Forum wird auch immer wieder auf die bessere Kraftentfaltung von Mittelmotoren am Berg hingewiesen. Es gibt etliche Pendler hier, die mit Mittelmotor-S-Pedelecs beachtliche (Tages-)Strecken zurücklegen. Ist deren Verschleiß tatsächlich enorm? Und je nach Streckenprofil und Höhenmetern wird mancher den Verschleiß mangels Alternativen in Kauf nehmen.
 
RheaM

RheaM

Mitglied seit
01.05.2010
Beiträge
4.584
Ort
Weimar
Details E-Antrieb
Riverside mit Bosch Active, Bulls Monster mit CX
Also bei meinem Bosch CX mit Chip wo eigentlich dauernd Höchstleistung abgefordert wurde hat der Kettenstrang 10 000km gehalten bei rudimentärer Plege. Ein S- Ped wird nicht schlimmer sein.
 
Thema:

Kaufberatung für S-Pedelec

Werbepartner

Oben