Kaufberatung: Ebike-Motor für Fahrradkurier mit 80km+ pro Tag

Dieses Thema im Forum "E-Motoren" wurde erstellt von vulcanears, 07.10.18.

  1. Habberdash

    Habberdash

    Beiträge:
    3.342
    Ort:
    Genf
    Details E-Antrieb:
    Bosch Classic mit NuVinci Harmony
    Auch in GB gibt es legale Nachrüstsets soweit mir bekannt, oder liege ich da falsch?
     
  2. vulcanears

    vulcanears

    Beiträge:
    45
    GB hat die exakt gleichen Ebike-Regeln wie Deutschland.
    - 25kmh max
    - 250W max
    - Handgas nur freigeschaltet, wenn man pedaliert

    Es ging Reiner mMn eher um die Robustheit des Rahmens und allgemeine Sicherheit im Straßenverkehr bei starker Materialbelastung.
     
  3. Üps

    Üps

    Beiträge:
    17.134
    Alben:
    4
    Ort:
    Stuttgart Riedenberg
    Details E-Antrieb:
    TSD100F/Q100, BBS01
    Den Punkt wollte ich auch schon ansprechen, habe es dann aber wohl vergessen, weil es bei mir etwas stressig war.
    Daher: Nicht zu teuer kaufen.
    Fertigbike, gar Pinion und solche Spielereien sehe ich bei dir überhaupt nicht! Du bist kein Tourist, der mit dem Bosch-Einheitsbrei freizeitradelt.
    Und deine 13% kurzzeitig sind mit 300...500 Watt Extra aus einem CST für dich kein großes Problem, da bin ich nahezu sicher. Du fliegst da dann ja 2-3x so schnell hoch, also musst du auch nicht so lange strampeln.
    Wegen der Diebstahlproblematik würde ich doch eher zum Bafang tendieren, auch wenn sich der Puma im Vergleich genial fährt. Aber das Ding ist einfach ein Bisschen teuer.
    Den Controller dann vielleicht so wählen, dass der auch einen Puma befeuern könnte, falls du wirklich später mal unbedingt leiser oder mehr willst, ist es kein großer Aufwand, zu wechseln und den alten Motor zu verkaufen.
     
  4. Ewi2435

    Ewi2435

    Beiträge:
    3.769
    Ort:
    Osnabrück
    Details E-Antrieb:
    TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
    Und nun treten 4 von dir statt nur einer. Ich habe zur arbeit auch einen ordentlichen huegel. Der geht selbst mit dem S-pedlec was sackschwer ist und der motor fuer 45km/h gemacht problemlos mit knapp unter 30km/h
    Steigung ist da ähnlich. Sind ca. 1km und 50m hoch geschätzt wobei das nicht gleichmäsßig ist sondern kurzzeitig sehr steil.

    Du muesstest das mal ausprobieren.
     
  5. Allwetterbiker

    Allwetterbiker

    Beiträge:
    618
    Ort:
    Bayern
    Details E-Antrieb:
    Bionx 48 V 350 W
    Komisch dass ein Kurierfahrer sich in Sachen Bremsen beraten lässt. Ich würde mich über Feedback aus der Kurierfahrerszene freuen. So wir ihr die Räder belastet, müsstet ihr die Experten sein, welche Fahrradtechnik funktioniert und was nicht. Ich denke gerade an den bekannten Hollywood Film, der Kurierfahrer zum Thema hatte.
    Ich würde an deiner Stelle ein solides Rad (keine Steckachsen, Achsen 100 + 135 mm)nach deinen Vorstellungen kaufen und es selber umbauen. Hinsichtlich geringem Verschleiß empfehle ich einen Getriebenabenmotor vs Mittelmotor. Unter den Chinesen hat sich nur Bafang einen Markennamen erarbeitet. Die anderen sind für die Endkunden unsichtbar. Wenn du China Teile kaufst, kannst du dir die Ersatzteile sehr preiswert auf Lager legen und bei Störungen austauschen. Bei einem Fertigped musst du ewig warten, ein Leihped fahren oder auf dein Biobike umsteigen.
    Wenn dein(e) derzeitigen Bikes fit sind, kannst du die auch umrüsten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.18 um 18:21 Uhr
  6. vulcanears

    vulcanears

    Beiträge:
    45
    Also ich nutze momentan Shimano M315 Scheibenbremsen. Funktionieren prima und kann mich eigentlich nicht beschweren.
    Meine Kollegen fahren alles. Von billigen V-Brakes von Decathlon, fixed gear ohne Bremse, Hydraulik-Scheiben... Eigentlich alles, was man sich denken kann und jeder schwört auf etwas anderes. Deswegen tut es mal ganz gut, frische Ideen aus einem Forum zu bekommen. Entscheiden muss ich natürlich letztendlich selbst.

    Premium Rush *augenroll*
     
    cubernaut gefällt das.
  7. Reiner

    Reiner

    Beiträge:
    5.988
    Alben:
    1
    Ort:
    12529 Schönefeld
    Details E-Antrieb:
    Panasonic 26V 300W BBS01
    Mit Selbstbau meine ich irgendwelche eigenen Bastellösungen,dazu zähle ich nicht wie bereits angemerkt fertige Plug and Play Lösungen wo es einen Hersteller gibt auf den man verweisen kann.Mag sein das ich das vielleicht zu eng sehe,aber ich halte das Haftungsrisiko bei einem Unfall für zu hoch.Wegen solchen "Pillepalle" ist es nicht wert womöglich finanziell ruiniert zu sein,und wie schnell etwas passieren kann hab ich oft genug gesehen.Da nützt es manchmal auch nichts das Fahrradkuriere Künstler am Lenker sind....
     
    cubernaut gefällt das.
  8. Allwetterbiker

    Allwetterbiker

    Beiträge:
    618
    Ort:
    Bayern
    Details E-Antrieb:
    Bionx 48 V 350 W
    Wenn man selber umbaut ist man der Hersteller. Um aus der Haftung zu kommen, müsste man umbauen lassen. Das wird in GB sicherlich auch angeboten. Dieses Thema ist bei einem Stadtkurier z.B. in London sicher nicht ohne Relevanz.
    Ein Kurierfahrer mit einem Singelspeed ohne Bremsen, Licht, Klingel fährt auch illegal.

    --- Beitrag zusammengeführt, 11.10.18 um 18:36 Uhr ---
    So wie du deine Kollegen beschreibst stelle ich mir die Szene vor. Poste doch mal Fotos von deinen Bikes.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.18 um 18:32 Uhr
  9. vulcanears

    vulcanears

    Beiträge:
    45
    Wo ziehst du da die Grenze? Siehst du [Bafang Motor + Kunteng Controller + Akku von lokalem Hersteller] als Plug-and-Play oder Eigenbau an? Wo könnte es da Haftungsprobleme geben, wenn auf dem Motor ein "250W" Sticker klebt?

    Auch als "Künstler am Lenker" passieren ein paar mal im Jahr kleinere Unfälle - Auch wenn man selbst fehlerfrei fährt. Es ist definitv richtig und wichtig, sich über Haftung gedanken zu machen.
     
    cubernaut gefällt das.
  10. Reiner

    Reiner

    Beiträge:
    5.988
    Alben:
    1
    Ort:
    12529 Schönefeld
    Details E-Antrieb:
    Panasonic 26V 300W BBS01
    Ich seh das Risiko wenn man sich antriebstechnisch selbst alles zusammenkauft.Hier in Deutschland würde ich an deiner Stelle entweder ein Fertigpedelec kaufen und dann meinen Bedürfnissen anpassen,oder einer Werkstatt wie z.B. EBS mein Rad hinstellen und denen den Einbau überlassen.So ist man selber rechtlich immer auf der sicheren Seite,Andere übernehmen den Part des Hersteller und die Haftung.
     
  11. Allwetterbiker

    Allwetterbiker

    Beiträge:
    618
    Ort:
    Bayern
    Details E-Antrieb:
    Bionx 48 V 350 W
    Dann sollte man aber nicht nachträglich das Geschwindigkeitslimit hochsetzen und den Umbauer darauf hinweisen, dass man ein 100% konformes Rad will.
     
    Reiner gefällt das.
  12. vulcanears

    vulcanears

    Beiträge:
    45
    Wie seht ihr da konkrete Haftungs-Szenarien beim Eigenbau, wenn man den Controller auf 25k/h begrenzt und der Motor einen 250W Sticker hat? Was könnte da passieren?
     
  13. Üps

    Üps

    Beiträge:
    17.134
    Alben:
    4
    Ort:
    Stuttgart Riedenberg
    Details E-Antrieb:
    TSD100F/Q100, BBS01
    Wenn du dich verletzt, weil das Rad grober Pfusch war, haftet der Hersteller. Aber für was solltest du dich selbst verklagen?

    Möglicherweise könnte ein Hersteller nach Rahmenbruch damit argumentieren, dass er nicht haften will, weil das Ding nie für den Umbau auf Pedelec gedacht war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.18 um 20:13 Uhr
  14. Allwetterbiker

    Allwetterbiker

    Beiträge:
    618
    Ort:
    Bayern
    Details E-Antrieb:
    Bionx 48 V 350 W
    Das Thema gesetzeskonformer Umbau wurde im Forum hundertfach bis zum Exzess diskutiert. Dazu findest du sehr viele Infos. Ich denke Reiner hat darauf hingewiesen, weil du als Kurierfahrer ein erhöhtes Unfallrisiko hast. Generell ist ein Selbstumbau nicht sofort mit einem Risiko verbunden. Am wichtigsten ist das Geschwindigkeitslimit. Dieses kann ein Gutachter oder Polizist auch sehr leicht nachprüfen. Wenn du z.B. einen leichten GNM hast, kannst du locker darüber hinaus beschleunigen (= 100% Eigenleistung). Der Motor sollte den Aufkleber haben. In der Realität leisten alle Motoren kurzfristig mehr.
     
  15. vulcanears

    vulcanears

    Beiträge:
    45
    Ich bin mir der Britischen-Gesetzlage bewusst. (ist wahrscheinlich gleich der Deutschen)
    - 25kmh max
    - 250 watt "continuous power output"
    - Daumengas nur wenn man pedaliert.

    Werde ich natürlich zu 100% einhalten. Aus der 250Watt Geschichte kann mir eine Haftpflichtversicherung natürlich theoretisch immer einen Strick drehen, weil der "continuous output power" Nennwert, der von Herstellern angegeben wird, ja relativ willkürlich ist.
    Aber wenn ich etwas kaufe, was einen "250Watt" sticker hat, sollte ich doch recht wahrscheinlich auf der sicheren Seite sein, oder? (mit 25kmh limit)
     
  16. peline

    peline

    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    Köln
    Details E-Antrieb:
    3 MXUS-HR , Sony V3, LG MH1, Samsung 30Q
    Vielleicht interessiert dich ja meine neuen Erfahrungen, die ich mit dem Bafang CST gemacht habe.

    Kurze Zusammenfassung: bei den standard 14A hat er am Berg keine Vorteile gegenüber einem MXUS FX08, der bedeutend leichter ist.
    Bei 20A kannst du über 12% Steigung nur noch lachen.

    Meine Erfahrung mit den MXUS Motoren, die ich bisher gehabt habe - und alle waren irgendwie unterschiedlich gewickelt - war, dass die in 26" Räder eingespeichten deutlich besser gezogen haben. Also das könnte vielleicht auch noch eine Möglichkeit sein, legal die Steigfähigkeit zu erhöhen - jedenfalls ein bisschen.
     
  17. vulcanears

    vulcanears

    Beiträge:
    45
    Interessant. Habe deinen Thread mal abonniert.
    Ist der 28" zu 26" Unterschied hauptsächlich bei MXUS zu bemerken oder auch bei allen anderen Nabenmotoren?

    Ich mag sonst 28" viel lieber. Kannst du die bessere Steigfähigkeit bei 26" irgendwie quantifizieren, so dass ich mir überlegen kann, ob es Sinn macht, auf 26" zu wechseln? Mit der alleinigen Aussage "zieht besser" kann man nicht viel anfangen.
     
  18. cubernaut

    cubernaut

    Beiträge:
    1.186
    Ort:
    HHer Umland
    Details E-Antrieb:
    Classic+ 45km/h, Performance 25 km/h
    Bitte löschen/ignorieren. War Quark. Vielen Dank!
     
  19. vulcanears

    vulcanears

    Beiträge:
    45
    --
    Übrigens: Kann man eigentlich bei den Kunteng Controllern den Maximalstrom frei konfigurieren? (Dann würde ich eher einen dickeren Controller kaufen und ihn erstmal auf 7A/14A runterregeln)

    Andere empfehlenswerte Controller, die das können? (Per Bluetooth wäre doppelt gut, zum unterwegs feinabstimmen)
     
  20. cubernaut

    cubernaut

    Beiträge:
    1.186
    Ort:
    HHer Umland
    Details E-Antrieb:
    Classic+ 45km/h, Performance 25 km/h
    Sorry für kurzes OT: Premium Rush ist nicht sehenswert? Oder kann mal als Nichtkurierfahrer Spaß haben, wenn man nicht ständig den Realitätscheck macht?
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden