Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Diskutiere Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke. im Derby Cycle Forum im Bereich Archiv; Nachdem ich mich nun gestern für das Kalkhoff Pro Connect S entschieden habe eröffne ich einen neuen Tread in dem alle ihre Erfahrungen mit dem...

hml

Dabei seit
03.05.2009
Beiträge
263
Ort
Bavaria
Details E-Antrieb
R&M Delite GT Touring
Nachdem ich mich nun gestern für das Kalkhoff Pro Connect S entschieden habe eröffne ich einen neuen Tread in dem alle ihre Erfahrungen mit dem Bike posten können. Als Treadopener mache ich gleich einmal den Anfang.

Nach dem Kauf und der Überführung gestern (23 Kilometer) machte ich heute eine erste grössere Fahrt. Auf ein Strecke alles, auf asphaltierten Wegen leget ich heute insgesamt 43 Kilometer zurück. Dabei fuhr ich in etwa die Hälfte der Strecke ohne, den Rest hauptsächlich im hügeligen Gelände mit Unterstützung.
Um es gleich vorweg zu nehmen, ohne Unterstützung fährt sich das Bike zumindest im flachen Gelände wie ein normales Tourenrad, das zusätzliche Gewicht ist eigentlich nicht spührbar. Mit Unterstützung geht es mit vergleichbaren Kraftaufwand, aber eben eine ganze Ecke flotter. 25km/h im Schnitt sind als Gelegenheitsfahrer eigentlich schon im Eco Modus durchaus möglich. Im "Normal" Modus sind auch 30 km/h gut möglich und bei maximaler Unterstützung kann man sogar auch schon mal auf die Jagd nach ansonsten eigentlich deutlich schnelleren Zweiradfahrern gehen, wohl gemerkt als eher untrainierter Gelegenheitsfahrer. ;)
So geschehen mit einem Rennradfahrer den ich kurz vor einer leichten Steigung relativ spielend einholte und mit dem ich mir danach auf ein Strecke von 3 Kilometern auf ebenem Terrain mit durchschnittlich 40km/h dann noch ein kleines Rennen lieferte.:D
Grundsätzlich setzte ich den Turbo aber nur bei Steigungen ein, die ich ansonsten mit meinem normalen Rad wohl kaum bewältigt hätte. Bei leichten anstiegen reichte in der Regel die Normalstellung.
Man sollte sich aber auch keinen Illusionen hingeben, von alleine geht die Sachen nicht. Auch die Extrageschwindigkeit fordert ihren Tribut, so spühre die letzten beiden Tage durchaus in den Beinen (...und erst recht im Gesäß)
Der Akku, den ich über nacht vollgeladen hatte zeigte mir nach Beendigung der Stecke heute noch 3 leuchtende LED (= 40 - 60% Restkapazität) an. Übrigens, 3 Stunden wie angeben reichten nicht um den Akku vollständig zu laden, es waren ca. 6 Stunden. Wenn der Ladevorgang beendet ist, schalten die LEDs ab und vermutlich auch das Ladegerät.

Einen kleinen Wermutstropfen zum Bike gibt es aber auch zu vermelden. Nach 22 Kilometer sprang mir die Kette aus den kleinen Umlenkrollen (ich hoffe das die auch so heißen) hinter dem Tretlager. Dabei verklemmte sich die Kette dermassen unglücklich und unerreichbar hinter der oberen Umlenkrolle das ich den Kettenschutz entfernen musste um die Kette zu befreien und wieder aufzulegen zu können. Ich hoffe das dies nur eine Ausnahme war, ansonsten muss ich den Händler kontaktieren um er Ursache auf den Grund zu gehen.

Soweit nun zunächst einmal meine ersten Eindrücke vom Pro Connect S. :)

..ach ja, und morgen muss ich mir noch ein Mofa Schild besorgen ;)

Grüsse Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:
K

karl hoffmann

AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Hallo allerseits,habe mein Pro connect S,jetzt seit einer Woche und kann die Erfahrungen von Heinz nur bestätigen.Bin jedoch selber trainierter Radler(Rennrad und Mountainbike) und muß sagen,mit diesem "Karl Hoffmann" bolzt man ratz fatz ohne Anstrengung auf topspeed von bisher 43,3 km/h.Die Ausstattung läßt nichts zu mäkeln finden außer daß die Klingel etwas leise ist und schlecht zu erreichen mit Handschuhen.aber das sind groschenartikel.desweiteren schlägt das Kennzeichen bei welligen Boden nervend am Schutzblech auf,Abhilfe dürfte hier ein Stück Moosgummi schaffen.Die Bremsleistung ist ordentlich,allerdings denke ich,werde ich später mal auf Scheibe umrüsten.
Im Eco-Modus sind 28 km/h ohne Anstrengung möglich,schneller auf unseren Radwegen ist eh ein Erlebnis,daher ist Die Reichweitenangabe von 80 km spielend möglich.

kurzum,kein billiges bike aber seinen Preis wert!

gruß Peter
 

Matti

Dabei seit
24.11.2008
Beiträge
90
AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Wenn du Änderungen an dem Pro Connect S vornimmst, so müssen diese vom TÜV abgenommen werden. Glocke ist nicht das Problem, solange diese gegen eine gleichwertige "helltönende" getauscht wird!

Jedoch könnte es diverse Probleme mit der Bremsanlage geben. Bin sehr gespannt was der TÜV dazu sagt. Immer daran denken, es ist kein Fahrrad oder Pedelec sondern ein Kleinkraftfahrzeug.

Gruß

Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:

didi28

Teammitglied
Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
18.805
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
Puma und GMAC
AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Die neue Bremsanlage gehört wie bei einem Mofa natürlich zu den bauartgenehmigungspflichtigen Bauteilen und muss vom TÜV abgenommen und in die vorhandenen Einzelzulassungspapiere eingetragen werden. Ansonsten erlischt die Zulassung mit allen rechtlichen Konsequenzen wie z.B. dem Verlust des Versicherungsschutzes.
 

hml

Dabei seit
03.05.2009
Beiträge
263
Ort
Bavaria
Details E-Antrieb
R&M Delite GT Touring
AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Die Bremsleistung ist ordentlich,allerdings denke ich,werde ich später mal auf Scheibe umrüsten.

gruß Peter


Ein Arbeitskollege der es im Jahr mal locker auf 3000 Kilometer bringt hat mir von Scheibenbremsen eigentlich abgeraten. Weniger aufgrund der Wirksamkeit sondern weil diese empfindlich gegen Stösse sind.
Einmal Rad umgefallen, Scheibe verbogen und das war´s dann...

Meines wird in den nächsten Tagen noch mit ...

http://www.jens-seiler.de/mybike/thudbuster.html

...und einer Rahmentasche ausgerüstet

Grüsse Heinz
 

Matti

Dabei seit
24.11.2008
Beiträge
90
AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Also lieber die montierte Bremsanlage nicht verändern, der Aufwand ist viel zu groß und zu teuer :)
 
M

microscooter

AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Einen kleinen Wermutstropfen zum Bike gibt es aber auch zu vermelden. Nach 22 Kilometer sprang mir die Kette aus den kleinen Umlenkrollen (ich hoffe das die auch so heißen) hinter dem Tretlager....

Hallo hml,

das mit der Kette ist natürlich blöd. Mich würde ja mal interessieren, wie das mit der XT-Schaltung genau gemacht wurde. Fühlt sich denn der "Wirkungsgrad" der XT-Schaltung eigentlich gut an?

Wenn ich dich richtig verstehe, so macht Kalkhoff das mit der Kettenführung ein wenig wild: haben die nun tatsächlich zusätzlich zu den vorderen Führungs- und Spannrollen am Motor noch das XT-Schaltwerk? Das ergibt ja sage und schreibe vier kleine Umlenkrollen, ach was, mit dem Motorritzel ja schon fünf! Ein weiteres Kräfteproblem dräut heran, weil ja die Kettenschaltung die Kette schräg zieht und die Kette dann oben in einer Geraden Linie zwischen hinterem und vorderem Ritzel läuft, unten aber zunächst in einer Geraden zwischen dem Kettenblatt und den Spannrollen am Motor und von dort dann einen Knick macht um in einer zweiten Geraden zwischen Spannrolle und Ritzel zu verlaufen. Wild, wild, wild ....

Da müssten doch hohe seitliche Kräfte auftreten, die die kleine Rolle und deren Lagerung stark belasten. Wenn ich mir das vorzustellen versuche gräuselt es mich schon ein wenig. Es müsste doch irgendwie einen schlechteren Wirkungsgrad ergeben, vor allem wenn die Röllchen mal ein wenig verschlissen sind. Vielleicht also liegt hier der Hund mit der klemmenden Kette begraben. Es ergibt sich zudem irgendwie ein "schwingendes System", das sicherlich bei bestimmten Frequenzen zum Flattern neigt. Nach einer Regenfahrt oder gar im Winter rattert das dann nur so und der Wirkungsgradvorteil gegenüber der Getriebenabe wird ganz schnell aufgefressen.

Noch etwas, das mir zu denken gibt: die Getriebekapazität der serienmäßigen 32/11-Kasette liegt ja bei "nur" ca. 290%. D.h., dass die Entfaltung im "Berggang" dann bei strammen 2,8 m liegt, was ja noch im leichtesten Gang einer Übersetzung von ca. 1:1,28 entspricht. Bei leergesaugtem Akku werden da schon Steigungen ab 10% zum Problem, ab 12% schiebst du. Immerhin gäbe es noch ein 34/11-Paket, das dann eine Bandbreite von ca. 309% bringt.

Bei der Alfine des Standard-Modells haben wir ja selbst bei einem 18er-Ritzel (gibts für 2,50 bei Rose) noch eine Bergübersetzung von 1:1,21 und werden trotzdem mit einem 11er Motorritzel bis über 40km/h unterstützt (das tun wir natürlich nur auf der abgesperrten Rennstrecke).

Da ich mir schon überlegt habe mein Pro Connect einfach auf eine Kettenschaltung umzubauen, würde mich sehr interessieren, ob einfach ein Schaltungsauge ab Ausfallende eingelegt wurde oder ob am Rahmen ein gang anderes Ausfallende angeschweißt ist.

Könntest du bitte mal ein Foto von der Schaltung posten? Und wenn es ned zu viel verlangt ist auch mal je eines von den Rollen am Motor im ersten und im neunten Gang. Wäre echt riesig
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Matti

Dabei seit
24.11.2008
Beiträge
90
AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Es handelt sich beim Pro Connect S um einen komplett anderen Rahmen. Erkennbar daran, dass das Pro Connect S ein Schaltauge hat und ein dementsprechendes anderes Ausfallende.
 

hml

Dabei seit
03.05.2009
Beiträge
263
Ort
Bavaria
Details E-Antrieb
R&M Delite GT Touring
AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

@ microscooter

Also etwas skeptisch wegen der 9 Gang Kettenschaltung mit nur einem Kettenblatt am Tretlager war ich in der Tat auch. Dennoch, bei der ersten Probefahrt war ich angenehm überrascht das es hier zumindest nicht zu seltsamen Geräuschen in den oberen bzw unteren Gängen eben wegen des "Schräglaufes" kam, und sich die Gänge auch sauber schalten liesen. Hier "krachte" es zb. beim Diamant wo ja eigentlich eine normale Kettenschaltung verbaut ist ganz anderst.
Ich vermute (bis da technisch nicht so versiert) das diese Umlenkrollen die fest am Rahmen befestigt sind dafür sorgen (sollen) das die Kette zunächst gerade vom grossen Kettenblatt am Tretlager über diese weiter auf die hinteren Umlenkrollen zum Ritzel gelenkt werden. Der "Schräglauf" ist hier natürlich ausgepräger als oben beim Zulauf zum Kettenblatt am Tretlager weil der Weg von den Umlenkrollen zu den hinteren Ritzeln ja eigentlich aufgrund der kürzeren Distanz höher sein muss.
Warum die Kette heraussprang, nun keine Ahnung, aber es passierte nicht während des Tretens, sondern in jenem Moment als ich eigentlich anfahren wollte dann ging einfach nichts mehr. Dabei war ein mittlerer Gang eingelegt da ich mich bereits am Beginn einer Steigung befand.

Zur Übersetzung, - also die beiden oberen Gänge zumindest sind deutlich länger übersetzt als bei der Alfine Nabenschaltung, ansonsten würde man sich bei 40km/h wohl in der Tat einen Wolf kurbeln, dem ist aber nicht so. Im unteren Bereich kam mir der Unterschied zur Nabenschaltung des "normalen" Pro Connect hingegen nicht so gross vor. Na ja, und wenn man wirlich einmal schieben müsste, dann hilft einem hier zumindest der "Gashebel", der ist nämlich serienmässig.:D
Ich denke (vermute) eine 14 Gang Roloff Schaltung (heißt die so ?) wäre hier wohl die optimale(re) aber auch entsprechend teurere Lösung.

Wegen der Bilder werde ich die Tage mal sehen.

Grüsse Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dauerläufer

AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Hallo zusammen,

ich bin seit Freitag letzter Woche ebenfalls Besitzer eines Pro Connect S. Zuerst wollte ich es mir nicht kaufen, da ich der Meinung war mein normales Pro Connect wäre ausreichend.Dem ist aber nicht so. Das S ist wesentlich sportlicher und straffer, schon allein durch den geraden Lenker.Die 9 Gang Schaltung ist erheblich sportlicher abgestimmt, als die 8-Gang Nabenschaltung.
Der Akku hält ca. 60 Km bei zügiger Bewegung, d. h 35-40 Km/h. Da ich sehr groß bin kann ich das Teil in der Ebene schon mal auf über 45Km/h beschleunigen, was aber doh auf die Pumpe geht. Es ist wirklich beeindruckend, wie das Teil losgeht. Wirklich spannend sind die Ortsdurchfahrten; das Geschaue von so manchem Autofahrer hat schon was für sich!

Das Daumengas, höchste Unterstützung, kleinstes Ritzel geht bis kurz vor 20 Km/h, dürfte aber den Akku ziemlich fordern. Brauchen tue ich das nicht unbedingt. Genauso die Verriegelung der Federgabel; das scheint mir eher ein Gimmick zu sein!

Das Licht einschließlich der Tachobeleuchtung sind hervorragend! Ebenfalls der massive Seitenständer, der ist bei den normalen Pro Connect nicht so gelungen und lockert sich auch gerne.

Ich habe gestern bei Klakhoff nachgefragt und mich erkundigt, warum in der Werbung die Magura HS 33 zitiert ist, an dem Rad aber die HS 11 montiert ist. Jetzt kommt die Erklärung des Jahres: Der TÜV hat gefordert, daß an dem Bremshebel eine Kugel ist. Die ätzenden Plastiküberzüge gibt es jedoch nur für die HS 11 und nicht für die HS 33. Wirklich bemerkenswert.

Was als allerstes abgebaut wurde, war dieser entsetzliche Spiegel! Für mich ist der Ausleger viel zu kurz. Deswegen habe ich jetzt einen kleinen Spiegel für die Lenkerenden.

Insgesamt ein hervorragendes Rad, schnell und sportlich zu fahren. Wirklich empfehlenswert. Der Preis ist gesalzen, aber gerechtfertigt. Und Kalkhoff probiert schon den 300 Watt Motor!!

Viele Grüße
Stefan
 

Matti

Dabei seit
24.11.2008
Beiträge
90
AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Der Spiegel darf auch problemlos getauscht werden laut TÜV, solange der eine bauartgenehmigung hat. Dürfte allerdings nicht das Problem sein, da es diverse Spiegel für Mofas gibt mit der dementsprechenden Zulassung.

Die Geschichte mit der HS11 ist wirklich witzig. Vorallem wenn man bedenkt, das der TÜV diese Vorschrift erteilt, mit der Begründung "Die Verletzungsgefahr bei einem Bremshebel ohne oben genannten Überzug ist zu groß". Wenn ich aber mit 40km/h gegen ein Auto fahre ohne einen Helm, ist der evtl. scharfkantige Bremshebel mein kleinstes Problen ;)
 
D

Dauerläufer

AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Hallo,

ob das zum Nachrüstengeht, weiß ich nicht. Ich habe aber den Eindruck, daß die Panasonic Antriebe nicht einzeln verkauft werden und stärkere Motoren, wahrscheinlich auch wegen der Produkthaftung nicht nachgerüstet werden können.
Irgendwann wird man sich daran gewöhnen müssen, daß die Geschwindigkeiten, auch mit so kleinen Antrieben höher werden, was letztlich immer zur Helmpflicht führen wird. da wird noch so einiges passieren auf diesem Gebiet.

Gruß
Stefan
 
D

Dauerläufer

AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Hallo,

ich hatte während meines Gesprächs mit Kalkhoff den Eindruck, daß da ganz schön Arbeit und Geld in der Zulassung des Pro Connect S steckt. Die müssen 30 Vorserienmodelle, mit HS 33, gehabt haben. Genauso interessant ist die Begründung, waum es als Leichtmofa gilt: Mit Daumengas auf 20 km/h= Selbstfahrer= Leichtmofa ohne Helmpflicht! Der Rest ist Tretunterstützung. Mit Daumengas auf 40Km/h wäre leichtkraftrad mit Helmpflicht, Blinkern...
An diesen Konstruktionen merkt man den Wahnsinn des deutschen Rechts. Bis hier einmal auf moderne Zeiten reagiert wird! Da ist die Zukunft schon Nostalgie!

Gruß
Stefan
 

hml

Dabei seit
03.05.2009
Beiträge
263
Ort
Bavaria
Details E-Antrieb
R&M Delite GT Touring
AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Hallo,

ob das zum Nachrüstengeht, weiß ich nicht. Ich habe aber den Eindruck, daß die Panasonic Antriebe nicht einzeln verkauft werden und stärkere Motoren, wahrscheinlich auch wegen der Produkthaftung nicht nachgerüstet werden können.
Irgendwann wird man sich daran gewöhnen müssen, daß die Geschwindigkeiten, auch mit so kleinen Antrieben höher werden, was letztlich immer zur Helmpflicht führen wird. da wird noch so einiges passieren auf diesem Gebiet.

Gruß
Stefan

Naja, stärkere und leichtere Akkus für eine grössere Reichweite wären ja auch schon was ;). Ich denke die Unterstüztung bis 40km/h sind für ein "Fahrrad" mehr als genug.

Grüsse Heinz
 
D

Dauerläufer

AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Hallo,

ja die Reichweite der Akkus wäre am wichtigsten. Ich gebe dir Recht, daß die 40 Km/h ausreichend sind und die meistens Fahrradfahrer eh schon überfordern. Es bleibt ein interessantes Thema!

Gruß
Stefan
 

Mr. NRG

Dabei seit
15.10.2008
Beiträge
1.163
Ort
Aachen
Details E-Antrieb
Rabeneick Vitality Pro XT
AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass an diesem 3000€-Rad tatsächlich nur eine HS11 verbaut ist? Und das im Katalog auch noch anders steht??
Ich glaubs nicht!
 

Pedele

Dabei seit
13.05.2009
Beiträge
556
Ort
23566 Lübeck
Details E-Antrieb
Keiner mehr (RFTEC/Vitenso defekt)
AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Hallo,

ein schönes Forum habt ihr hier! Ich liebäugle mit dem Pro Connect S. Ich fahre täglich 5 km (je Weg) mit dem Rad zur Arbeit (bei Wind und Wetter), auch Einkäufe und längere Touren werden mit dem Rad erledigt. Die Idee des elektrischen Hilfsmotors finde ich da genial, wenn mir mal die Puste ausgeht, bei Gegenwind, bergauf, um mal etwas sportlicher unterwegs zu sein etc. Das normale Pro Connect und auch andere Pedelecs schalten ja bei 25 km/h den Hilfsmotor ab, ich lese dann, dass man ab dann sozusagen einen größeren Wiederstand überwinden muss. Für mich nutzlos, denn 25 km/h oder schneller fahre ich mit meinem normalen Kalkhoff-Fahrrad mit 8-Gang-Nabenschaltung oft auch ohne Hilfsmotor.

Da kommt mir das Pro Connect S gerade recht. Aber wie darf ich mir das vorstellen? Hat das Rad dann bei 40 km/h diesen Wiederstand, der dann vermutlich auf gerader Strecke kaum zu überwinden ist?

Ich frage mich auch, wie haltbar Elektronik und Akku bei diversen Witterungseinflüssen sind. Das Fahrrad ist mein Hauptverkehrsmittel und es ist jährlich locker 2000 Stunden (incl. Standzeiten) dem Wetter ausgesetzt.

Kennt von euch vielleicht jemand einen Händler am besten in Lübeck, zur Not auch Hamburg, wo man das Pro Connect S mal für nen Tag leihen oder wenigstens zur Probe fahren kann? Die auf der Homepage von Kalkhoff angegebene Roadshow macht ja leider einen weiten Bogen um den Norden der Republik.

Grüße
Pedele

PS: Wie viel wiegt eigentlich das Pro Connect S? Habe keine Angaben dazu gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dauerläufer

AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Ja, so ist das leider. Als Begründung habe ich dann das mit der Kugel am Griffende hören müssen. Ich habe allerdings den direkten Vergleich zwischen HS 11 und HS 33. Diese Plastiküberzüge passen auch auf den Griff der HS 33.Ich denke, daß hier gespart werden sollte, so daß ein wenig der Kosten für die TÜV Abnahme hereinkommen!
 
D

Dauerläufer

AW: Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Hallo,

das S wiegt lt. ABE ca. 22Kg. Mir kommt es etwas leichter vor als das normale Pro Connect, was sicher an der schwereren Nabenschaltung liegen mag.

Ich denke für deine 5Km Arbeitsweg tut es das normale Pro Connect auch.Das S macht erst richtig Spaß auf längeren Strecken, auf denen man das Potential des Rades und des Fahrers richtig ausnutzen kann; es ist mehr ein Rennrad.

Das normale Pro Connect mit verändertem Ritzel fährt auch seine 30Km/h und mehr, erscheint mir aber etwas bequemer. Für die Arbeit wäre mir das S viel zu schade!

Zu den 40 Km/h. Für mich als großen Fahrer ist es schon anstrengend über 40Km/h zu bleiben. Der Luftwiderstand ist schon enorm. Ein kleiner Fahrer kann bestimmt noch schneller damit fahren.

Gruß
Stefan
 
Thema:

Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke.

Kalkhoff Pro Connect S, Erfahrungen und Eindrücke. - Ähnliche Themen

Kalkhoff S-Pedelec, mal positiv: Moin, so, ein Jahr ist rum mit meinem Kalkhoff Endeavour Exite S-Pedelec. Leider hat es nur für 1000 Kilometer gereicht, aber diese waren...
Kalkhoff Pro Connect S10 (2011): Hallo Forum, hier möchte ich kurz mein kürzlich (gebraucht) erworbenes S-Pedelec Kalkhoff Pro Connect S10 vorstellen: Baujahr 2011...
Hallo aus Köln - Cube Reaction Pro 500 Allroad: Hallo zusammen, ich bin seit dem 20.04.2020 nun auch stolzer Besitzer eines E-Bikes. Ich habe seit dem knappe 2800Km zurück gelegt. Gekauft hatte...
erledigt Kalkhoff Pro Connect S27, S(peed)-Pedelec, bis 45 km/h: Verkaufe: S(peed)-Pedelec Kalkhoff Pro Connect S27, Unterstützung bis 45 km/h, Rahmenhöhe 55 cm, 28 Zoll Räder, Herren Aluminium Rahmen, Silber...
Kalkhoff Image 5S XXL: erste Erfahrung: Hey Forum, nach ner ganzen Weile Diskussion ( Thread ) habe ich von meinem Händler nun endlich mein Kalkhoff Image 5 S XXL als Herren Rahmen (53...
Oben