JobRad: Vorzeitige Ablösung wie teuer?

Diskutiere JobRad: Vorzeitige Ablösung wie teuer? im Plauderecke Forum im Bereich Community; Oder in Frankfurt arbeiten würde. Wo deine Firma bei 2000 Angestellten es gerade mal geschafft hat, einen Fahrrad Keller für ca. 6 Fahrräder zu...

ZJGuy

Dabei seit
02.02.2021
Beiträge
152
Ort
westlicher Rand vom Vogelsberg
Details E-Antrieb
Bosch CX4
Meine Räder sind über die Hausrat versichert. Ich würde aber auch keine 200 Euro pro Jahr für ein einziges Rad bezahlen, da hat man ja nach ein paar Jahren das komplette Rad 2x bezahlt. Mir ist hier allerdings auch noch nie ein Rad geklaut worden, wenn ich in den Bronx wohnen würde wär das evtl. anders :D
Oder in Frankfurt arbeiten würde.
Wo deine Firma bei 2000 Angestellten es gerade mal geschafft hat, einen Fahrrad Keller für ca. 6 Fahrräder zu organisieren.
Mit der Einschränkung: Nicht für E-Bikes, da es der Hausvermieter nicht zulässt.

Ein 4 oder 5k Bike draussen angekettet stehen zu lassen, ist für mich genauso wie Lotto spielen.

Bei meinem alten Bio Bike nehme ich den Sattel (Brooks plus CaneCreek) immer mit in das Büro.

Eine Fahrrad Versicherung inkl. Vollkasko (die der AG übernimmt) erscheint mir da als sehr sinnvoll.

Gruß
 

andreasDo

Dabei seit
02.03.2014
Beiträge
2.400
Ort
Dortmund
Details E-Antrieb
Coboc Montreal - Riese Müller Packster 40
Ich würde aber auch keine 200 Euro pro Jahr für ein einziges Rad bezahlen, da hat man ja nach ein paar Jahren das komplette Rad 2x bezahlt.
32 Jahre will ich das Rad nicht fahren ... ;)
Es geht ja auch nicht nur um Diebstahl. Sturzschäden, Akkudefekt, Raub, Teilediebstahl, ....


Meine Räder sind über die Hausrat versichert.
... und ohne inkludierten Fahrraddiebstahl wird die Hausrat günstiger ...
Oder in Frankfurt arbeiten würde.
Mein Büro ist in der Dortmunder City. Da ist mir auch bereits ein Rad geklaut worden.
 

Boerni556

Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
3.472
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 AE seit 07/19
Aber dann verstehe ich Dich richtig: Du hast zumindest keinen groben Rechenfehler von mir gefunden?
Nein. Scheint zu passen. Jedenfalls, wenn Du Kirchensteuer zahlst. Man spart die Einkommensteuer auf die Differenz zwischen Entgeltumwandlungsbetrag und Hinzurechnung, und das eben mal 36. Daher die höheren Steuerersparnisse. Liegen die Zahlen unterhalb der Beitragsbemessungsgrenzen spart man auch noch Sozialabgaben. Das gilt nur, solange der Vertrag nicht beendet wird (s. Themenüberschrift).
 

JobRadNutzer

Dabei seit
04.01.2021
Beiträge
6
Das war heute die Antwort vom AG in der Sache:
wunschgemäß erkläre ich Ihnen nachfolgend nochmals die möglichen Konstellationen hinsichtlich Ihres JobRads.



Sie haben mit uns einen Vertrag zur Überlassung eines JobRads mit einer Laufzeit von 36 Monaten abgeschlossen.



Die Entgeltumwandlung hat im Mai 2020 begonnen, so dass der Vertrag bis einschließlich April 2023 läuft und bis zu diesem Zeitpunkt auch erfüllt werden muss.



Aufgrund Ihrer Eigenkündigung zum 28.02.2021 befinden wir uns nunmehr in Ziffer 2.6.2. des Vertrages.



Sofern Sie Interesse daran haben, das JobRad käuflich zu erwerben, geben wir diese Information gerne an die JobRad GmbH weiter und gehen davon aus, dass Ihnen ein entsprechendes Kaufangebot unterbreitet wird.



Sofern Sie kein Interesse daran haben, das JobRad käuflich zu erwerben, haben Sie uns den Schaden zu erstatten, der uns durch Ihre vorzeitige Auflösung des Überlassungsvertrag entsteht. Dies umfasst zum Einen die bis einschließlich April 2023 nach wie vor anfallenden Leasingraten (€ 2.643,75,-), die wir trotz Ihres Ausscheidens begleichen müssen, sowie die Kosten für die Rückgabe des Fahrrads an uns.


So viel Geld für keinen Gegenwert. Das zwingt einen doch förmlich,sich aus dem Vertrag rauszukaufen. Das Angebot wird nun angefragt und ausserdem geht's einmal zum Anwalt.
Update, aktueller Stand. Der letzte Arbeitstag meines Mannes bei seiner Firma ist heute. Man hat uns angeboten, das Rad rauszukaufen (ca. 3200 Euro) oder es zurückzugeben und die kompletten Leasingraten zu bezahlen, samt irgendeiner Gebühr und die Rücksendung (ca. 2700 Euro). Auf Anwalts Rat hin, haben wir nachgefragt, wo das Rad zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses abzugeben sei und eine Antwort erhalten. Das Rad wurde daraufhin zurückgegeben an den AG. Diese Woche kam die Geltendmachung des AG. Wir sind aufgefordert, die Leasingrate monatlich ab 1.3. zu begleichen für den Rest der Laufzeit. Darauf hat der Anwalt nun reagiert und den Anspruch abgelehnt....Fortsetzung folgt. Es bleibt spannend.
 

Ewi2435

Dabei seit
08.06.2015
Beiträge
9.145
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
Ozon-Pinion 1.12, BPM2 50,4V 21Ah S-Ped.
Update, aktueller Stand. Der letzte Arbeitstag meines Mannes bei seiner Firma ist heute. Man hat uns angeboten, das Rad rauszukaufen (ca. 3200 Euro) oder es zurückzugeben und die kompletten Leasingraten zu bezahlen, samt irgendeiner Gebühr und die Rücksendung (ca. 2700 Euro). Auf Anwalts Rat hin, haben wir nachgefragt, wo das Rad zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses abzugeben sei und eine Antwort erhalten. Das Rad wurde daraufhin zurückgegeben an den AG. Diese Woche kam die Geltendmachung des AG. Wir sind aufgefordert, die Leasingrate monatlich ab 1.3. zu begleichen für den Rest der Laufzeit. Darauf hat der Anwalt nun reagiert und den Anspruch abgelehnt....Fortsetzung folgt. Es bleibt spannend.
Mich würde interessieren was ihr da genau vorhabt. Ihr habt das Rad zurückgegeben und wusstet das man die Leasingraten weiter zahlen muss (steht ja im Leasing Vertrag).

Nun wollt ihr aber keine Leasingraten mehr zahlen? Also komplett raus sein aus dem Vertrag? Einfach so?

Wenn das gehen würde, würde keiner mehr Leasing anbieten oder sehe ich da was falsch.
 

Boerni556

Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
3.472
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 AE seit 07/19
Wenn das scheitert, wäre es ziemlich teuer. Wirtschaftlich könnte man dann prüfen, ob es nicht günstiger ist, das Rad für den um 500€ höheren Betrag rauszukaufen und es dann zu verkaufen. Setzt natürlich voraus, dass das dann noch geht.
Das zeigt den Pferdefuß des Leasing durch Entgeltumwandlung. Der Steuervorteil ist futsch und mAN darf die sauteuren Jobrad-Konditionen (alle Raten ohne Rad) ungefiltert durch irgendwelche Steuer- und Abgabenvorteile ablatzen.

Der Arbeitnehmer kauft sich dann letztlich frei von der Bindung durch das Leasing an seinen Arbeitgeber.

Ich sags ja, der Arbeitgeber verschuldet seinen AN durch die süße Verlockung der radelnden Steuerersparnis. Klappt das, gibts drei Jahre ohne Bewährung...
 
Zuletzt bearbeitet:

ZJGuy

Dabei seit
02.02.2021
Beiträge
152
Ort
westlicher Rand vom Vogelsberg
Details E-Antrieb
Bosch CX4
Oder du fährst vorher mal öfters (auch Abends) in die belebte Innenstadt einer Großstadt, und parkst dein Leasing Bike z. B. am Bahnhof.

Abschliessen, Foto machen und sich verabschieden.

Geht ganz schnell ;)

Gruß
 

IceIce

Dabei seit
01.02.2021
Beiträge
85
Für mich das Signal meinen MA bei Wunsch nach Bikeleasing zu sagen das Sie es sich an den Hut stecken können. Bzw bei Bikewunsch einen Kredit aufnehmem, oder so lange sparen bis sie es bar zahlen können.

Du wirst vom MA belabert das er ein Rad Leasingrad will, Du gibst dem Wunsch nach. Nach nem 3/4 Jahr hat der MA wieder einen anderen Wunsch, kündigt und kommt mit dem Rechtsanwalt weil er nun das Rad nicht mehr will, na danke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Boerni556

Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
3.472
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 AE seit 07/19
Quatsch. Als Arbeitgeber kann man sowas seinen Mitarbeitern anbieten. Natürlich nicht den low-performing-forces. Die Mitarbeiter finanzieren ihre Bindung an den Arbeitgeber sogar selber. Ist doch dufte...nur doof, dass die schlaueren Kollegen das durchschauen und man als AG am Ende zu kurz springt.
 

ZJGuy

Dabei seit
02.02.2021
Beiträge
152
Ort
westlicher Rand vom Vogelsberg
Details E-Antrieb
Bosch CX4
Für mich das Signal meinen MA bei Wunsch nach Bikeleasing zu sagen das Sie es sich an den Hut stecken können. Bzw bei Bikewunsch einen Kredit aufnehmem, oder so lange sparen bis sie es bar zahlen können.

Du wirst vom MA belabert das er ein Rad Leasingrad will, Du gibst dem Wunsch nach. Nach nem 3/4 Jahr hat der MA wieder einen anderen Wunsch, kündigt und kommt mit dem Rechtsanwalt weil er nun das Rad nicht mehr will, na danke.

Mag bei einem 25 Mann Betrieb noch funktionieren.

Bei einer weltweiten Firma mit über 10k MA in D geht das nicht mehr.

Da kommt vor dem Bike Leasing Vertrag zuerst die GBV (Gesamtbetriebsratvereinbarung).

Und bei dem Absatz bemüht sich der LG schon, den Arbeitnehmer (und damit den AG) nicht zu verärgern.

Gruß
 

south-central

Dabei seit
06.02.2021
Beiträge
32
Für mich das Signal meinen MA bei Wunsch nach Bikeleasing zu sagen das Sie es sich an den Hut stecken können. Bzw bei Bikewunsch einen Kredit aufnehmem, oder so lange sparen bis sie es bar zahlen können.

Du wirst vom MA belabert das er ein Rad Leasingrad will, Du gibst dem Wunsch nach. Nach nem 3/4 Jahr hat der MA wieder einen anderen Wunsch, kündigt und kommt mit dem Rechtsanwalt weil er nun das Rad nicht mehr will, na danke.
Bikeleasing bietet für solche Fälle eine zusätzliche Versicherung an (mein Arbeitgeber hat die gebucht).
 

IceIce

Dabei seit
01.02.2021
Beiträge
85
Quatsch. Als Arbeitgeber kann man sowas seinen Mitarbeitern anbieten. Natürlich nicht den low-performing-forces. Die Mitarbeiter finanzieren ihre Bindung an den Arbeitgeber sogar selber. Ist doch dufte...nur doof, dass die schlaueren Kollegen das durchschauen und man als AG am Ende zu kurz springt.
Du glaubst allen Ernstes das ein kleiner Betrieb das anbieten möchte, gelle.
Und genau die low-performing-forces Mitarbeiter willst Du doch vor sich selber schützen weil sie den pösen Vertrag nicht durchschauen.
Somit ist doch allen geholfen.

In der Realität geht der Wunsch des Leasingrad in mindestens 95 von 100 Fällen vom Arbeitnehmer aus.
Hab noch nichts hier gelesen von: Mein Arbeitgeber bietet mir ein Leasingrad an, muss ich zustimmen?

@ZJGuy
Richtig erkannt, und somit kommt der Abgelehnte als nächstes mit dem Rechtsanwalt weil er sein Recht auf Leasingrad auch im kleinen Betrieb einfordert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Boerni556

Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
3.472
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 AE seit 07/19
Du glaubst allen Ernstes das ein kleiner Betrieb das anbieten möchte, gelle.
Und genau die low-performing-forces Mitarbeiter willst Du doch vor sich selber schützen weil sie den pösen Vertrag nicht durchschauen.
Somit ist doch allen geholfen.
Du kapierst gar nichts. Den low-performern bietet man das nicht an. Denn wenn man sie feuert, bleibt ja der AG auf den ebike-Leasing-Kosten sitzen. Und den high-performanern braucht man es nicht anbieten, weil die das Spiel durchschauen und lieber unabhängig bleiben wollen. Die wollen (und bekommen) das Rad als Gehaltserhöhung.
 

south-central

Dabei seit
06.02.2021
Beiträge
32
Du kapierst gar nichts. Den low-performern bietet man das nicht an. Denn wenn man sie feuert, bleibt ja der AG auf den ebike-Leasing-Kosten sitzen. Und den high-performanern braucht man es nicht anbieten, weil die das Spiel durchschauen und lieber unabhängig bleiben wollen. Die wollen (und bekommen) das Rad als Gehaltserhöhung.
In meinem Betrieb wird allen Mitarbeitern die Möglichkeit des Bikeleasings angeboten und es haben High- und Low-Performer Fahrräder geleast. Zur Absicherung hat mein Arbeitgeber eine Ausfallversicherung abgeschlossen, da bleibt die Firma auf gar nichts sitzen.
 

bandit1976

Dabei seit
29.06.2020
Beiträge
109
Details E-Antrieb
Brose S Mag
In meinem Betrieb wird allen Mitarbeitern die Möglichkeit des Bikeleasings angeboten und es haben High- und Low-Performer Fahrräder geleast. Zur Absicherung hat mein Arbeitgeber eine Ausfallversicherung abgeschlossen, da bleibt die Firma auf gar nichts sitzen.
Das wird er wieder nicht verstehen wollen bzw kann es nicht verstehen und wird es nicht akzeptieren 🙈😉😏
 

south-central

Dabei seit
06.02.2021
Beiträge
32
Das wird er wieder nicht verstehen wollen bzw kann es nicht verstehen und wird es nicht akzeptieren 🙈😉😏
Ist ja auch okay, mir war nur wichtig, dass die Betriebe sich absichern können und es in meinem Fall auch tun. Ich habe für mich auch die unterschiedlichen Aspekte des Leasings miteinander abgewogen und mich dafür entschieden. Wenn ich damit am Ende nicht zufrieden bin, mach ich's halt nicht wieder. Drei Jahre sind ja eine überschaubare Zeit.
 

Morsi65

Teammitglied
Dabei seit
15.11.2014
Beiträge
6.360
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
Bafang CST, BionX PL350, AKM-G, BMC, Puma
Richtig erkannt, und somit kommt der Abgelehnte als nächstes mit dem Rechtsanwalt weil er sein Recht auf Leasingrad auch im kleinen Betrieb einfordert.
Ach, gibt es so ein Recht?

Ich hab meinen Arbeitgeber bezüglich Leasing noch einmal angesprochen. Aus Interesse wegen der Diskussion hier. Dazu aber mehr hier in dem Faden: Jobrad - Erfahrung? Empfehlenswert?

Bezüglich der „Restschuldversicherung“ für den AG. Wer trägt denn da die Kosten? Und weiß jemand wie hoch die sind?
 

IceIce

Dabei seit
01.02.2021
Beiträge
85
Ach, gibt es so ein Recht?
Nein, das gibt es nicht.
Aber die Rechtschutz zahlt ja den Gang zum Anwalt wenn man sich in dem Fall ungerecht behandelt fühlt. Und die zahlt auch den Anwalt wenn einem der Vertrag plötzlich nicht mehr passt und man wieder raus will.

Das Leasingrad ist ein weitverbreiteter Vertrag, ob nützlich oder nicht muss jeder für sich selbst entscheiden.
Nur finde ich es sehr kritisch und fast schon Gesellschaftsschädigend diesen Vertrag nach einem Dreiviertel Jahr bei Eigenkündigung mit dem Rechtsanwalt anzugehen weil ich nun auf das was ich vor paar Monaten unterschrieben habe keinen Bock mehr habe.
 
Thema:

JobRad: Vorzeitige Ablösung wie teuer?

JobRad: Vorzeitige Ablösung wie teuer? - Ähnliche Themen

Jobrad / Beendigung des Arbeitsverhältnis durch den AN: Hallo liebe Forenmitglieder, ich habe seit 02/2019 ein E-Bike über Jobrad. Nun habe ich ein wesentlich besseres Arbeitsangebot erhalten und zum...
Samebike E-Klapprad aus China: eine ökonomisch-ergonomisch-energetische Bilanz: Vorab: wenn Sie keine Affinität zu Technik, Physik, Zahlen, Statistiken, Charts und Geld haben, lesen Sie nicht weiter; dieser kleine Aufsatz wird...
Sammlung integrierter E-Bike-Designs (leicht, unauffällig & smart): Hallo allerseits! Als ich mein E-Bike gekauft habe, war für mich klar, dass ich mir keinen Klotz anschaffen würde, der technisch fast gar nicht...
Preis-/Leistung, Qualität der Komponenten bei Bulls, KTM, Pegasus: Hallo zusammen! Ich bin täglich zur Arbeit mit dem Rad unterwegs, ansonsten eher so ein "ab und zu" Radler. Ich weiß von mir selber, dass ich...
Kosten Bosch eBike-System: Hallo zusammen, bin neu hier im Forum und hoffe, hier ein paar Antworten zu finden, die ich sonst nirgendwo auftreiben konnte. Also erstmal ein...
Oben