Ist der Heckmotor geeignet für Fahrten in hügeligem Gebiet?

Diskutiere Ist der Heckmotor geeignet für Fahrten in hügeligem Gebiet? im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Wenn euch mal langweilig sein sollte lest den Thread mal von Anfang an.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Meister783

Teammitglied
Dabei seit
03.11.2010
Beiträge
12.535
Ort
Hof Oberfranken
Details E-Antrieb
TSDZ2
Wenn euch mal langweilig sein sollte lest den Thread mal von Anfang an.
 

lemuba

Dabei seit
08.09.2016
Beiträge
407
Details E-Antrieb
2016er Merida E Spresso / Bosch CX
Wieso wir dieser Thread eigentlich nicht mal von einem Moderator zugemacht??? Fachliches/Sachkundiges wird doch hier eh nicht mehr kund getan, sondern nur noch dumm rumgeballert...
 

Fraenker

Dabei seit
19.09.2013
Beiträge
9.372
Ort
40789
Details E-Antrieb
Klever X Commuter2017 Bosch 2013
Wieso wir dieser Thread eigentlich nicht mal von einem Moderator zugemacht??? Fachliches/Sachkundiges wird doch hier eh nicht mehr kund getan, sondern nur noch dumm rumgeballert...
QED:whistle:

Ich werde es wohl nie begreifen, warum einige immer dann, wenn sie einen Thread nicht mehr lesen wollen, nach Schliessung heulen. Wäre wohl zu einfach, den Thread nicht mehr anzuklicken:rolleyes:. Zum Glück verpufft so ein kindisches Ansinnen meist einfach:whistle:.
 
Zuletzt bearbeitet:

jety1363

Dabei seit
09.10.2016
Beiträge
82
Das ist schön. Bist Du schon mal zum Vergleich einen Nabenmotor gefahren?

Ja, da gab es auch keinen Nachteil für mich. Ich hab dann aber doch auf den Erfahrungsschatz der Händler gehört. Es ist halt eine Vorgabe, dass wir auch in den Bergen unterwegs sind. Ich finde die Diskussion um die unterschiedlichen Antriebskonzepte unnötig. Das soll jeder für sich herausfinden und dann entscheiden.
Kosten sollten da keine Rolle spielen. Eine Kette oder die jeweiligen Kettenblätter stellen doch kein Hindernis dar. Ein gutes Rad kostet ca 1800-6000€. Da entstehen halt auch Wartungskosten. Wer sich hier Gedanken über den Unterhalt macht sollte dann wohl eher auf die Akkukosten achten.
 

lemuba

Dabei seit
08.09.2016
Beiträge
407
Details E-Antrieb
2016er Merida E Spresso / Bosch CX
Ein gutes Rad kostet ca 1800-6000€. Da entstehen halt auch Wartungskosten. Wer sich hier Gedanken über den Unterhalt macht sollte dann wohl eher auf die Akkukosten achten.

Wartungskosten inkl Verschleißteile und Reparaturkosten beim Pedlec, inkl. Akku Verschleiss, kann man aber klar limitieren (spezifizieren) und hat dann sogar noch das Bike gegen Diebstahl versichert:)
Beispiel mein MERIDA E Spresso habe ich bei Wertgarantie versichert (bis €3.000). Bei Vorrauszahlung für 36 Monate sind es dann €7,50,- im Monat. Alle Verschleissteile inkl. Arbeitskosten (Gangschaltungen, Ketten, Ritzel, Reifen, etc., etc) werden nach 7 Monaten übernommen - und es gibt keine km-Begrenzung... Der Lipo wird ersetzt, wenn er unter 60% Nenn-Kapazität hat - vom Fachhändler auszulesen (z.B. Bosch).
Mein lokaler Fahrradhändler (bei dem ich das Bike nicht gekauft hatte!) meinte zu mir, wenn etwas mit dem Fahrrad ist, einfach vorbeibringen - er regelt Alles mit Wertgarantie... eigentlich wollte ich das Bike nur gegen Diebstahl versichern und das Meiste selber reparieren - aber bei dem günstigen Preis und entsprechender km-Leistung/Verschleiss, bezahlt sich diese Versicherung praktisch von Alleine.
Hinzu kommt noch der Pickup Service falls man mal liegen bleibt und der Vorteil das die Versicherung übertragbar ist, oder bei Wechsel für das eigene neue Bike weiterlaufen kann.
Sollte nun keine Werbung für Wertgarantie hier werden;) Aber wenn man sein Fahrrad eh gegen Diestahl versichern will, gibt es zumindest die Möglichkeit Reparaturen und Verschleiss gleich einzugrenzen...
 

jety1363

Dabei seit
09.10.2016
Beiträge
82
Damit wäre dann das Thema Verschleißteile beim Mittelmotor auch zu vernachlässigen.
 

Sunrise

Dabei seit
03.02.2014
Beiträge
1.620
Details E-Antrieb
Simplon Silk-Carbon ERA 80 - Neodrives DD
Da frage ich mich wie die Versicherung bei diesem Preis/Leistungsverhältnis überlebt ....
 

lemuba

Dabei seit
08.09.2016
Beiträge
407
Details E-Antrieb
2016er Merida E Spresso / Bosch CX
Da frage ich mich wie die Versicherung bei diesem Preis/Leistungsverhältnis überlebt ....
Ganz einfach und dabei noch mit Sicherheit sehr profitabel...!

Ich denke, dass nur 20-30% diese Versicherung "intensiv" nutzen werden. Die restlichen 70% der zahlenden Versicherungsnehmer schließen diese Versicherung in der erste Euphorie für Ihre neues Pedelc ab. Fahren die ersten Wochen intensiv KM und fallen danach wieder in den alten Trott zurück und kommen aufgrund geringer Jahres km-Leistungen gar nicht in den Verschleißbereich oder Garantiefall.... Ab dem 37. Monat kostet die Versicherung dann auch €15,-/Monat und viele vergessen "bei null Nutzung des Pedelec" einfach zu kündigen, oder sind zu bequem...

Wer weiss, vielleicht gehöre ich ja auch zu den 70% - Ende nächsten Jahres bin ich schlauer...;)
 

Fohri

Dabei seit
15.09.2013
Beiträge
943
Auf der geraden ist der NM den Mittelmotor voraus
aber im bergigen hat er nichts zu bestellen.
Ich hab einen Bosch CX und mein Freund einen Alber und der läuft auf der geraden einfach besser.
 

Habberdash

Dabei seit
09.12.2013
Beiträge
3.768
Ort
Genf
Details E-Antrieb
Bosch Classic mit NuVinci Harmony
ch hab einen Bosch CX und mein Freund einen Alber und der läuft auf der geraden einfach besser.
Ich gehe mal davon aus, dass da die gleichen Komponenten verbaut sind und ähnliche Reifen mit gleichem Druck gefahren werden... :whistle:
Kann ja sein, dass der Alber von deinem Freund in der Ebene besser läuft, aber so simpel kann man das wirklich nicht argumentieren. o_O Nur nebenbei, es gibt tatsächlich sehr verschiedene Naben- und Mittelmotoren, Übersetzungen, Reifen und Fahrer...
 

Fohri

Dabei seit
15.09.2013
Beiträge
943
Muss auch sagen das ich ein Gesamtgewicht von 130kg
Und mein Freund nur knapp 100kg Gesamtgewicht hat.
Und er hat keine Chance am Berg.
 

hg6996

Dabei seit
17.08.2014
Beiträge
813
Ort
Leonberg
Details E-Antrieb
Bulls Lavida plus, von 6/2014
Allerdings solltestDu auch dazuschreiben, dass der CX am Berg im Turbomodus den Akku auch ganz extrem leer räumt. Ich selbst fahre den Alber-Antrieb, meine bessere Hälfte Bosch CX und ich habe mit meinem zwei Jahre alten Akku noch die selbe Reichweite wie sie mit ihrem nagelneuen Akku.
Fährt sie aber mit hoher Unterstützung, verbraucht sie deutlich mehr als ich und hat sogar weniger Reichweite.
Das ist zumindest mein Eindruck.
 

Habberdash

Dabei seit
09.12.2013
Beiträge
3.768
Ort
Genf
Details E-Antrieb
Bosch Classic mit NuVinci Harmony
Bei ähnlicher Trittfrequenz und ähnlicher Unterstützung? Nach meiner Erfahrung hat die Trittfrequenz einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Reichweite.
 

adandt

Dabei seit
27.01.2013
Beiträge
2.002
Ort
Pirmasens
Details E-Antrieb
1xBIONX-D 1xBionx-P 1x Bionx-SL
Allerdings solltest Du auch dazuschreiben, dass der CX am Berg im Turbomodus den Akku auch ganz extrem leer räumt.
Im Gegensatz zum DD kann ein MM halt auch bei niedriger Geschwindigkeit seine maximale Kraft entfalten. So sehr ich auch vom Bionx begeistert bin, in dieser Disziplin kann der DD nicht mithalten.

Im Revier vom MM ist es sehr steil. Wenn man nun extreme Steigungen hochballert - weil man es kann - muss man halt auch akzeptieren, dass dafür entsprechend Leistung benötigt wird. Wenn diese dann nicht aus den Beinen, sondern vorwiegend vom el. Antrieb kommt (du schreibst ja "am Berg im Turbomodus"), dann ist der Akku halt entsprechend schnell am Ende.

Mit einem Systemgewicht von 100kg brauchts z.B. an einer 20% Steigung fast 700 Watt für 12 km/h. Mein Akku wäre da nach 20 Minuten leer.
Da verwundern mich die Diskussionen um immer größere Akkus nicht.

Meinem Verständnis von einem Fahrrad mit Unterstützung entspricht das nicht, aber jeder hat halt seine Präferenzen und dafür gibt es erfreulicherweise ja auch ganz verschiedenen Systeme.

Am Ende bleibt, dass jeder für sich sorgfältig prüfen sollte, welche Eigenschaften wichtig sind und welche nicht...
 

jety1363

Dabei seit
09.10.2016
Beiträge
82
Genau so ist es. Verschiedene Systeme für unterschiedliche Anforderungen. Besser oder Schlechter ist da nicht die Herausforderung! Hier heißt es lediglich, geht oder geht nicht! Jedem sein System!
 

hg6996

Dabei seit
17.08.2014
Beiträge
813
Ort
Leonberg
Details E-Antrieb
Bulls Lavida plus, von 6/2014
Die Tritzfrequenz ist für den Verbrauch eines Hinterradnabenmotors übrigens irrelevant, beim M-Motor dagegen nicht. Die paar extreme Steigungen, an denen mein Alber an seine Grenzen kommt reichen mir jedenfalls als Argument für einen Umstieg auf MM nicht aus.
 An einer Diskussion um größere Akkus habe ich mich übrigens auch noch nie beteiligt. Der 615 Wh-Akku reicht mir auch noch nach 15.000 km Fahrt und mittlerweile feststellbarem Verschleiß noch bequem aus.
 

gerry.k

Dabei seit
08.04.2012
Beiträge
4.779
Ort
Chiemgau
Details E-Antrieb
Bafang, Cute Q100, Keyde, Shimano
m Revier vom MM ist es sehr steil. Wenn man nun extreme Steigungen hochballert - weil man es kann - muss man halt auch akzeptieren, dass dafür entsprechend Leistung benötigt wird. Wenn diese dann nicht aus den Beinen, sondern vorwiegend vom el. Antrieb kommt (du schreibst ja "am Berg im Turbomodus"), dann ist der Akku halt entsprechend schnell am Ende.
Mit dem Mittelmotor kann man Steigungen auch langsam, mit beliebiger Unterstützung etc. hochfahren. Sogar fahren in der Ebene funktioniert mit unterschiedlich starker Unterstützung hervorragend, auch wenn DD-Fanboys immer gerne ein anderes Bild malen wollen.
Warum das alles mit dem Mittelmotor funktioniert, was mit dem Nabenmotor teilweise nicht/eingeschränkt/nur in gewissen Situationen besser als beim Nabenmotor funktioniert? Weil die Motordrehzahl durch Mitbenutzen der Schaltung nicht gezwungenermaßen fix an die Raddrehzahl gebunden ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

torcman

Dabei seit
02.11.2010
Beiträge
6.816
Ort
bei Stuttgart
Details E-Antrieb
102.096 km mit BionX 48V 40.7V 36V seit 2010
auch wenn DD-Fanboys
.
Ohne Worte

Screenshot_2016-11-12-11-05-29~2.jpg
 

Fraenker

Dabei seit
19.09.2013
Beiträge
9.372
Ort
40789
Details E-Antrieb
Klever X Commuter2017 Bosch 2013
Jetzt wird es wieder kindisch, meine Güte:confused:.
 

gerry.k

Dabei seit
08.04.2012
Beiträge
4.779
Ort
Chiemgau
Details E-Antrieb
Bafang, Cute Q100, Keyde, Shimano
Fanboy ist keine Beleidigung.
Und dass gerade @torcman sich wegen vermeintlich herabwürdigende Kommentare über andere User beschwert betrachte ich als Realsatire. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Ist der Heckmotor geeignet für Fahrten in hügeligem Gebiet?

Ist der Heckmotor geeignet für Fahrten in hügeligem Gebiet? - Ähnliche Themen

Hilfe: Dicker Bär sucht fahrbaren Untersatz!: Hallo Leute, ich bin nach tagelangem studieren des Forums, diverser Hersteller-Seiten und was mir sonst so Google noch geliefert hat, keinen deut...
Einschätzung zum Gebraucht-E-Bike für Fahrten mit Kinderanhänger: Hallo zusammen Ich habe diverse Beiträge gelesen (unter anderem diesen hier), aber habe offenbar eine sehr spezifische Frage. Ich könnte +/-...
Pedelec für gemütliches Fahren mit einigen Steigungen: Hallo zusammen, ich sollte mich mehr bewegen, meinte zumindest mein Arzt. Wegen meines Herzens hat er mir geraten spazieren zu gehen oder Fahrrad...
Treffen Solothurner Jura Gebiet?: Hallo zusammen wollte mal nachfragen ob hier auch noch ein paar leute aus dem Solothurner Jura gebiet? Also sagen wir mal so ca. hinten vom Thal...
E-MTB für Einsteiger: Hallo Leute, nachdem der Fußball und diverse andere Ballsportarten nun endgültig aufgrund anstehender Knie-OP und zunehmenden Alters weichen...
Oben