Innenwiderstand Panasonic ncr18650pf

Dieses Thema im Forum "Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte" wurde erstellt von ol_ac, 09.02.19.

  1. ol_ac

    ol_ac

    Beiträge:
    15
    Nachdem sich das BMS in meinem NCM Akku verabschiedet hat habe ich, da die Kapazität des Akkus nicht mehr gut war und die Spannung unter Last deutlich in die Knie ging, den Innenwiderstand von Teilen des Akkus gemessen.

    Probehalber habe ich 5x 5p gemessen.
    Messwiderstand 4,7Ohm, 5s Messzeit.

    Das Ergebnis war sehr ernüchternd: Die Blöcke hatten jeweils etwa 260mOhm Innenwiderstand.
    Die Zellen waren bis auf 4,2V aufgeladen.

    Ich habe den Verdacht, dass es sich um "gefälschte" Zellen handelt oder diese überlagert wurden.
    Äußerlich sehen die Zellen (die ich von außen sehen kann) original aus.Das Herstellungsdatum liegt mitte 2016.
    Der Akku hat gerade einmal 4000km gelaufen, wurde nur 30-80% geladen....

    Hat schonmal jemand ähnliche Erfahrungen mit diesem Zelltyp gemacht?
     
  2. go-townie-go

    go-townie-go

    Beiträge:
    6
    Details E-Antrieb:
    Bosch 63Nm
    Mein Ladegerät für die Dampfakkus, sind die gleichen Samsung 25R Zellen die auch oft in den Ped-Akkus verbaut sind, misst beim Laden stets auch den Innenwiderstand der eingelegten Zellen. Die Ergebnisse schwanken aber sehr, also selbst beim gleichen Akku geht das so von 25-120 mR pro Messung. Da reicht dann schon ein nicht ganz sauber sitzende Kontaktstelle, oder auch der ungleiche Ladezustand beim Einlegen, um die Werte hochzutreiben. Für saubere Messungen brauchts da auch ein sauberen Versuchsaufbau.

    260 mR wäre ziemlich ausgelutscht.

    Tendenziell zeigen bei mir Akkus nach einem Entlade-Lade-Zyklus, also die aus dem täglichen Gebrauch, bessere Innenwiderstandwerte als Akkus die schon seit Monaten, teils Jahren, im Neuzustand auf Halde gelegt wurden. So kann es denn sein, dass ein jahrelang genutzter Akku, der offensichtlich nur noch die Hälfte seiner einstigen Ladefähikeit besitzt, mit zB. 80 mR besser bei einer Messung wegkommt als ein grade aus der einjährigen Lagerphase kommender Neuakku mit vielleicht 110 mR. Der Lagerakku fängt sich bei den Messwerten erst nach ein-zwei Zyklen.

    Ich würde sowas also erstmal nicht überbewerten, und vielleicht am reproduzierbaren Messaufbau arbeiten.
     
  3. jm1374

    jm1374

    Beiträge:
    4.711
    Alben:
    4
    Ort:
    Hegau
    Details E-Antrieb:
    Bulls E45,06/13 79000km; Haibike Xduro FS RS
    Mein Extenderakku( 10s6p) mit NCR18650PF ist seit über 3 Jahren und 40.000km in Benutzung. Da er mit dem Originalakku( 10s6p Panasonic NCR18650B) zusammen betrieben wird, hat er ca. 500 Vollladezyklen drauf. Der Gesamtwiderstand liegt je nach Temperatur und Ladezustand bei 80-180mOhm. Die einzelnen Bänke schwanken zwischen 5-20mOhm. Gemessen mit dem Junsi 1010b+. Der ist noch eine Weile gut nutzbar.
     
  4. Ewi2435

    Ewi2435

    Beiträge:
    4.400
    Ort:
    Emstek
    Details E-Antrieb:
    TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
    Also ich bin kein panasonic Fan aber das bezweifle ich stark. Waren die Kontakte angeschweißt oder direkt verlötet ? Steckkontakte sind zum Messen ungeeignet.
     
  5. 1N4001

    1N4001

    Beiträge:
    955
    Details E-Antrieb:
    BionX SL-250 HT 48V
    Jeweils? Also ein 1s5p Block mit 260mΩ? Das kann ich nicht glauben. Das könnte der Ri des gesamten Packs sein. Und angenommen es sind 13s (wurde ja nicht dazu geschrieben), sind das 100mΩ pro Zelle. Ziemlich platt die Dinger.

    Meine ausgelutschen PF sind nach etwas über 3 Jahren ganzjährlichen Betriebs auf grob geschätzt 70-80mΩ pro Zelle gestiegen und haben ordentlich Kapa verloren. Ich habe weniger als die Hälfte der Originalreichweite.


    edit: Oh, du hast 5s5p gemessen? Dann sinds 260mΩ pro Zelle. Entweder Messfehler, oder die Zellen sind komplett vernichtet.
     
  6. ol_ac

    ol_ac

    Beiträge:
    15
    Also zur Messung:
    Ich habe jeweils einen Teilbereich des Akkus gemessen, also 1s5p.
    Das BMS wurde abgeklemmt und ich habe mit Klemmverbindern auf den Anschluessen fuer das BMS gemessen (Direkt am Hilu band)

    Ich habe auch schon ausgeschlossen, dass das Messgeraet + Zuleitung dafuer verantwortlich ist. Hierfuer habe ich einen Kalibrier Widerstand genutzt.
    Den Messwiderstand habe ich natuerlich auch ausgemessen.

    Da die Zellen ohnehin fertig sind werde ich die Verschweissung loesen und die Akkus mal probehalber einzeln in ein Kapazitaetstester legen.
    Der misst dann den Innenwiderstand der Einzelzellen...
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden