Ich und das Möve E-Fly Up GT und wie es überhaupt dazu gekommen ist (sorry, viel Text):

Diskutiere Ich und das Möve E-Fly Up GT und wie es überhaupt dazu gekommen ist (sorry, viel Text): im Vorstellung von Mitgliedern und ihren Pedelecs Forum im Bereich Community; Möve hat Kooperationen mit Örtlichen Fahrrad Händlern. Ich habe einen in der nähe, da war ich auch schon und die machen den Service für Möve...
Vol26

Vol26

Dabei seit
29.07.2016
Beiträge
2.814
Ort
22391 Hamburg
Details E-Antrieb
Brose 1.3; AYW Nabenmotor48V
Möve hat Kooperationen mit Örtlichen Fahrrad Händlern.
Ich habe einen in der nähe, da war ich auch schon und die machen den Service für Möve.
Damit bin ich zufrieden. Ist ein kleiner Feiner Radladen die Ahnung von Fahrrdern haben und eine guten Service machen.
 
A

Alfons Schnorr

Dabei seit
21.09.2020
Beiträge
5
Das Ausfallende deines Bikes sieht ganz anders aus als auf der Möve Homepage. Haben die Konstrukteure da was geändert in so kurzer Zeit ?
 
gregi

gregi

Dabei seit
05.09.2020
Beiträge
30
Ja, allerdings. Als ich das Bike bestellt habe wunderte ich mich auch über die etwas "schlichte" Radaufnahme am Hinterrad auf den Werbefotos. Wo sollte der Riemen gespannt werden? Wie öffnet man den Rahmen? Auf Facebook habe ich dann ein Foto mit dem Serienmodell gesehen und da war klar, dass auf den Werbefotos der Homepage nur ein Handmuster/Prototyp zu sehen ist. In Wirklichkeit ist alles da, was man braucht.
 
M

marcowinkler

Dabei seit
17.01.2018
Beiträge
20
Hast Du den "L" Rahmen genommen?
 
D

Dunkeltier

Dabei seit
19.09.2020
Beiträge
35
Ort
Kerpen
Details E-Antrieb
BOSCH Performance Line CX (Gen4)
Ich finde das Pinion-Getriebe endgeil. Leider hatte ich kein vollgefedertes Dual-Akku Bike damit gefunden, sonst wäre es definitiv auch hin meiner engeren Auswahl gelandet!
 
M

marcowinkler

Dabei seit
17.01.2018
Beiträge
20
Ja, allerdings. Als ich das Bike bestellt habe wunderte ich mich auch über die etwas "schlichte" Radaufnahme am Hinterrad auf den Werbefotos. Wo sollte der Riemen gespannt werden? Wie öffnet man den Rahmen? Auf Facebook habe ich dann ein Foto mit dem Serienmodell gesehen und da war klar, dass auf den Werbefotos der Homepage nur ein Handmuster/Prototyp zu sehen ist. In Wirklichkeit ist alles da, was man braucht.
Ich denke das Bild auf der Homepage war ein vorab Entwurf um ein Rad zu zeigen. Beim Pinion braucht es definitiv ein horizontales Ausfallende wie auf Deinen Bildern oder wie bei Tout Terrain ein "VBA" (Variable belt adjustment) bei dem das Pinion Getriebe vorne verstellbar ist.
 
Vol26

Vol26

Dabei seit
29.07.2016
Beiträge
2.814
Ort
22391 Hamburg
Details E-Antrieb
Brose 1.3; AYW Nabenmotor48V
Die Website von Möve wird von einem IT Unternehmen gepflegt.
Und die Kommunikation ist lahm. Etliche angaben auf der Website sind nicht Aktuell.
Ich habe heute wieder mit Möve Tel. Das S-Fly ist in der Auslieferung, die warten auf die Zulassungspapiere vom KBA.
Sobald die da sind werden die S-Pedelec ausgeliefert.
 
A

Alfons Schnorr

Dabei seit
21.09.2020
Beiträge
5
Hallo,
ich habe das E-FLY UP GT in weiß als Try & Buy Lieferung bestellt. Ich bin 1,87 m groß und wiege noch 115 kg. Laut telefonischer Beratung den 53 ger Rahmen mit zusätzlicher Sattelfederung und GPS Tracker. Nach 6 Tagen bekam ich den Anruf dass Pinion die Riemenscheiben nicht liefern kann. Dadurch wird sich die Auslieferung voraussichtlich um 14 Tage verzögern. Es war mir recht, denn dann fällt die Auslieferung in die Herbstferien (Niedersachsen). Hoffentlich stellt sich keine weitere Verzögerung ein. Der "Is my Bike" Tracker ist toll. Meine Frau hat den in ihrem Gazelle Premium verbaut bekommen. Tolle App und super Unterstützung, sollte das gute Stück mal geklaut werden. Auch die in der App angebotene Versicherung ist gut (guter Preis). Die BY.SCHULZ Sattelstütze habe ich auf meinem alten KTM Rad verbaut. Top Federung kann ich nur bestätigen nach ca. 15.000 km mit diesem Teil.
Was mit der Wartung wird bin ich noch im Unklaren. Hier geht es in erster Linie um Softwareupdates für den Alber Antrieb. Mein Bruder fährt son Simplon ( 6 Jahre ohne Probleme) und fährt zur Wartung immer von Bremen nach Syke. Vielleicht warten die auch mein Bike, wenn ich es schon hätte.
Vielen Dank gregi für Deinen Artikel. Du hast mir den letzten Anstoß gegeben, ich könnte meinen Radfindungsbericht genauso schreiben wie du.
Viel Spaß beim Fahren.
Alfons
 
gregi

gregi

Dabei seit
05.09.2020
Beiträge
30
Hallo Alfons
Danke für deinen Kommentar! Ich bin gerade dabei meine ersten richtigen Erfahrungen mit dem Möve aufzuschreiben und passende Bilder zu machen. Ich hatte bereits einen ersten technischen Defekt, über den ich ebenfalls schreiben werde....aber keine Sorge, der war eher ungewöhnlich und ich konnte ihn selbst beheben.

Also bis die Tage

gregor
 
gregi

gregi

Dabei seit
05.09.2020
Beiträge
30
Hallo zusammen

heute gehts weiter mit dem Möve E-Fly up GT:

Bei Kilometer 87 hatte ich dann meinen ersten technischen Defekt.
Ich fuhr auf einer ebenen, asphaltierten Straße, als ich vom Vorderrad ein sehr kurzes, aber deutlich hörbares "FFFFFT" bemerkte. Mein erster Gedanke war: "Ohje, ein Platten", dicht gefolgt vom zweiten Gedanken: "Ein wenig kurz, der Luftverlust"....
Noch im Fahren warf ich einen Blick auf das Vorderrad, das aber keine Auffälligkeiten zeigte. Auch das Fahrgefühl änderte sich nicht. Darum hielt ich nicht an und fuhr weiter. Dann aber, bei den ersten Unebenheiten auf der Strecke, schlug die Federgabel deutlich durch. Jetzt hielt ich an. Die beiden unteren Standrohre der Luftfedergabel waren bis zur Gabelbrücke hochgedrückt worden. Die Gabel hatte ihre Luft verloren.
Um sie nicht weiter zu beschädigen, schob ich das Rad nach Hause.

Sowas hatte ich noch nie erlebt und ich fahre schon lange Bio-Fahrräder mit luftgefederten Gabeln. Zugegeben, ich hatte den Gabeln nie wirklich viel Aufmerksamkeit geschenkt und meiner Erfahrung nach tun die ihren Dienst klaglos über viele Jahre (wohlgemerkt fahre ich keine Single-Trails und beanspruche Federgabeln nur im gesitteten Bereich).
Nun hatte ich zwei Möglichkeiten: 1. Ich reklamiere bei Möve, oder 2. ich recherchiere im Internet über Federgabeln, insbesondere über die verbaute Rock Shox Paragon Gold. Vielleicht finde ich eine Lösung....

So lernte ich viel über Luftfedergabeln, ihre Wartung und ihre Einstellungen. Für Interessierte: Die Bedienungs- und Wartungsanleitung der Rock Shox Gabeln sind vorbildlich.
Folgendes fand ich heraus: Die Paragon-Serie von Rock Shox scheint eine zwar günstige, aber für Touring und Gravel ausreichende und zuverlässige Komponente zu sein. Von ihr sind zumindest im Internet keinerlei Auffälligkeiten oder Probleme dokumentiert. Im Gegenteil, einschlägige Fahrradmedien berichten wohlwollend über sie und Erfahrungsberichte fallen durchweg positiv aus. Auch in den Foren wird sie kaum behandelt, was immer ein gutes Zeichen ist.

Um mein Problem einzugrenzen, pumpte ich die Luftfeder der Gabel mit 5 bar auf. Das geschieht über ein Schrader("Auto")-Ventil auf der linken Seite. Die Paragon Gold verfügt über ein "Solo Air"-Kammersystem, bei der die positive und negative Luftkammer gleichzeitig über das selbe Ventil befüllt werden.


Unter dieser Kappe befindet sich das Ventil zum Aufpumpen der Gabel. Eigenes Foto.


Das Autoventil. Eigenes Foto.

Dann fuhr ich los und nach wenigen hundert Metern hatte sich die Federgabel wieder entleert. Mein Problem war also reproduzierbar.
Weiter ging die Recherche: Vereinzelt fand ich Hinweise über Luftverlust bei anderen Federgabelmodellen, doch diese waren meist schleichend und auf falsche Einstellungen, auf mangelhafte Dichtungsringe, starke Beanspruchung oder ähnliches zurückzuführen. In irgendeinem Forum fand ich dann zwei wichtige Hinweise: Die Firma Rock Shox spare gerne am Gabelöl und jemand hatte mal an einer Gabel einer anderen Marke ein defektes Ventil.
Ich beschloß, nicht vom Schlimmsten auszugehen: Kaputte Dichtungsringe - was den Ausbau, das Einschicken der Gabel und womöglich lange Wartezeiten bedeutete.
Ich wollte es erstmal im Guten versuchen. Ich besorgte mir eine passende Abzieher-Nuss und ein neues Ventil. Etwas Gabelöl hatte ich zur Not noch (vom Motorrad). Mit der Nuss öffnete ich die Federseite der Gabel um reinzuschauen.


Mit dieser speziellen Nuss kann man den Deckel öffnen. Eigenes Foto.

Da drin war es "furz"trocken! Rock Shox hatte tatsächlich am Gabelöl gespart. Mit einer Einwegspritze füllte ich 6 ml hinein, also die Menge, die im Wartungsheft vorgesehen ist, schraubte die Kappe wieder drauf und ersetzte - sicher ist sicher - das Schraderventil.

Ich kann darum nicht genau sagen, woran es schließlich lag und ob das Gabelöl auch für die Abdichtung der Luftkammer sorgt, aber seit mehreren Kilometern ist die Gabel dicht. Grobe Waldwege schluckt sie ohne Druckverlust weg, als ob nichts gewesen wäre. Auch wenn diese Episode glimpflich ausging: Irgendwann werde ich mir vielleicht eine andere Gabel leisten. :)

Soweit für heute. In der Zwischenzeit bin ich bei über 250 Kilometer, ohne Probleme. Erfahrungsbericht folgt.....
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pedel-mar

Dabei seit
04.10.2020
Beiträge
1
Wenn man in der Nähe von Mühlhausen ist, kann man in der Stadt probefahren.
Auf nachfragen durfte ich dann die Montage anschauen.
5 Montageplätze und Lager/Verwaltungsraum.
In der ehemaligen Kaserne, Sondershäuser Landstraße
Google Maps
Alle supernett und mit Wach/Spielhund.
 
T

TinoZ

Dabei seit
19.09.2020
Beiträge
4
Das hört sich ja nicht gut an mit der Gabel. Das ist ärgerlich gleich am Anfang.
Wie ist denn sonst die Wertigkeit des Rades? Klappert viel oder ist alles aus einem Guss?
 
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
7.295
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 7000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Nun hatte ich zwei Möglichkeiten: 1. Ich reklamiere bei Möve, oder 2. ich recherchiere im Internet...
Danke für den Erfahrungsbericht und deine erfolgreiche Reparaturanleitung. Du solltest trotzdem Möve informieren, damit die ihre Qualitätssicherung darauf ansetzen.
 
gregi

gregi

Dabei seit
05.09.2020
Beiträge
30
Hallo zusammen
Danke für eure Kommentare!

Wie ist denn sonst die Wertigkeit des Rades? Klappert viel oder ist alles aus einem Guss?
Bis jetzt klappert und quietscht nichts. Ich kann nur sagen, daß mir das Rad sehr viel Spass macht und ich mich darauf sehr wohl fühle. Es vermittelt einem das Gefühl einer gewissen Robustheit. Natürlich ist das subjektiv.
Klar, man könnte noch das ein oder andere verbessern, was ich wahrscheinlich auch im Lauf der Zeit machen werde, z.B. fände ich einen Riemenschutz nett. Wobei das eher optische Gründe hat, der blanke Riemen mit den weiß aufgedruckten Buchstaben, die man von oben sieht, "stören" mein ästhetisches Empfinden ;) oder auch, daß bei Fahrt durch schlammige Waldwege der ganze Gravel an das schöne Piniongetriebe hinklatscht. Was völlig in Ordnung ist und dem Getriebe nichts ausmacht. Aber da fehlt vielleicht noch ein "Spritzlappen" am Vorderrad....:cool:

Du solltest trotzdem Möve informieren, damit die ihre Qualitätssicherung darauf ansetzen.
Da hast du sicher recht. Das mache ich noch.

Das nächste Thema ist dann das Cockpit, die Bedienung und die Diebstahlsicherheit.
Bis dahin

Schöne Grüße

gregor
 
gregi

gregi

Dabei seit
05.09.2020
Beiträge
30
Hallo zusammen

Die ersten 250 km liegen hinter mir, ohne dass es zu weiteren Problemen gekommen ist. In dieser Zeit konnte ich mich mit dem Neodrive-Display und seiner Bedienung beschäftigen. Die Tasten für die Bedienung des Neodrives Z20 sind mit dem linken Daumen leicht erreichbar und haben große, gut bedienbare Felder.

Das wichtigste vorweg: Das Display NeoMMI 20c ist auch bei Sonnenschein gut ablesbar und zeigt die wichtigsten Funktionen an: Geschwindigkeit, Akkuzustand und Motorstufe. Per Knopfdruck kann man durch einzelne Felder scrollen, wobei eines davon auch die verbrauchten Kalorien angibt. In meinen Augen ein fragwürdiges Feature, das ich wohl niemals nutzen werde. Die Gesamtkilometer sind etwas versteckt im Menu zu finden.


Das "Cockpit". Da der Bordcomputer mittig plaziert ist, muss die Handyhalterung (hier von Quadlock) nach rechts. Das Display ist auch unter direkter Sonneneinstrahlung gut ablesbar. Eigenes Bild.

Zum Neodrives-System gibt es eine Android-App, mit der man die Motorunterstützung und andere Dinge mittels Smartphone anpassen kann. Da ich kein Android habe, konnte ich das leider nicht testen. Wer hier aber großartige Smart- und "Connectivity"-Funktionen erwartet, wie z.B. beim Bosch Kiox oder dem neuen Nyon, wird enttäuscht sein.
Da mein iPhone mit Komoot an einem Quadlock-Halter eh immer mitfährt, kann ich darauf gut verzichten. Über ein MiniUSB lässt sich das Handy mit Strom versorgen (wobei die Stromversorgung über den Akku das Handy nur am Leben erhält, um es aufzuladen fehlen dem System ein paar Milliampere).

Dann beschäftigte ich mich mit dem Diebstahlschutz. Ich habe mich für ein nicht ganz so teures Schloss entschieden: Das Abus Bordo 6000. Wohl wissend, das man auch fast doppelt so viel Geld für ein Bordo 6500 ausgeben kann. Den Gelegenheitsdieb wird das 6000er genauso gut abhalten, wie das 6500er, und dem Profi ist es egal. Der Profi zückt den Bolzenschneider oder die Akkuflex und schneidet auch das teure Schloß ohne viel Aufwand durch. Aber ich hoffe, daß es nicht so weit kommt. Ich nehme mir vor, das Rad nicht unbeaufsichtigt irgendwo stehen zu lassen* und bei uns zu Hause ist es abgeschlossen in einer verschlossenen Garage untergebracht.

Wichtiger finde ich eine entsprechende Fahrradversicherung. Natürlich könnte ich mein Bike in die Hausratsversicherung eintragen lassen. Aber Vollkaskoschutz, wie es z. B. die Ammerländer-Versicherung anbietet, ist schon sehr attraktiv. Kostenpunkt 168€/Jahr.
Ein Schutzbrief mit Pannendienst für alle Fahrräder der Familie ist bereits in meinem Automobilclub enthalten. Na wenn man da nicht beruhigt schlafen kann.....

*Als ich neulich mal wieder unterwegs war und kurz in einen großen Elektromarkt am Stadtrand gesprungen bin, habe ich das 1. mal das Rad unbeaufsichtigt stehen lassen. Abgeschlossen hatte ich es, nur den Bordcomputer und das Iphone im Halter dran vergessen.

War beides noch da, als ich wieder kam. :X3:
Kleinstädte in der Provinz haben auch Vorteile.


Nur so. Eigenes Bild.

Bis bald

gregor
 
gregi

gregi

Dabei seit
05.09.2020
Beiträge
30
Hallo zusammen

es gibt scheinbar ein Update beim Möve E-fly up GT:
Jetzt mit GPS Tracker & Smarten Rahmenschloss von I LOCK IT von Haveltec. Das war bei mir noch optional, jetzt ist es scheinbar Serienausstattung.
Kostet entsprechend mehr: Statt 5500 € nun 5900 € in der Grundausstattung.o_O

Der Tracker und das Rahmenschloss mit Smartphonebedienung sind für mich absolut entbehrlich und ich hätte mich geärgert, wenn ich es hätte bezahlen müssen. Aber das mag für andere natürlich nicht so sein.

Frohe Fahrt

gregor
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Alfons Schnorr

Dabei seit
21.09.2020
Beiträge
5
Hallo Gregor,
ich freue mich, dass Deine restlichen km ohne Pannen verlaufen sind. Ich werde auf mein Bike bis Anfang November warten müssen, da jetzt Gates nicht liefern kann (erst gegen Ende Oktober). Endlich mal ein vernünftiges Bild vom Cockpit. Wie funktioniert denn die Klingel, ich hatte sowas ähnliches mal bestellt und gleich wieder weggeworfen.
Danke noch mal für Deine Beiträge und den hochwertigen Fotos.
Alfons
 
gregi

gregi

Dabei seit
05.09.2020
Beiträge
30
Hallo Alfons

die Klingel ist ein Klangbogen mit kleinem Federhammer. Optisch unscheinbar, relativ laut, mit hellem hohen Klang. Sie macht, was sie soll.
Über ihre Langzeitqualitäten kann ich noch nichts sagen.

Schönen Gruß

gregor
 
Thema:

Ich und das Möve E-Fly Up GT und wie es überhaupt dazu gekommen ist (sorry, viel Text):

Oben