Hilfe: Dicker Bär sucht fahrbaren Untersatz!

Diskutiere Hilfe: Dicker Bär sucht fahrbaren Untersatz! im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; @Jenss Du hast also die 175 kg (zul. Gesamtgewicht) auch nicht gefunden?

StefanT

Dabei seit
06.05.2019
Beiträge
26
Welchen Druck würde man denn auf ner fetten fox 36 fahren bei 170kg Fahrergewicht?

36 FLOAT
Kommt drauf an. Ich für meinen Teil habe erstmal mit dem zulässigen Maximaldruck meiner Gabel angefangen. Feststellung: ich nutze bei meinem Einsatzprofil nur 35% des vorhandenen Federwegs. Das lässt sich mit dem, wahrscheinlich auch bei der Fox, vorhandenen O-Ring gut feststellen. Also ging es peu à peu mit dem Druck runter, so lange bis ich bei 70% Nutzung ankam. Im Laufe der Zeit muss ich immer wieder Mal korrigieren. Einerseits sinkt die Last, andererseits werden die Strecken anspruchsvoller.
Die Fox ist eine Downhillgabel die kriegst du auch für 170kg eingestellt, wenn du dich auf S1 beschränkst.
Der einzige Nachteil ist eigentlich, dass durch den hohen Negativfederweg dein Nachlauf etwas kürzer und die Bodenfreiheit ein bisschen geringer wird. Aber beim Kilometer machen ist das imho kein ernstes Problem.
 

DickerBär

Dabei seit
11.05.2021
Beiträge
20
170KG Freigabe bei einem Trekking oder MTB würde mir reichen.

Sattelstütze sollte nicht zu weit rausgucken.

Leg dir 200 Euro für Sattel und Sattelstütze in die Hinterhand.
300 Euro für ggf neuen LRS.



Das ist in M verfügbar:
- ENDEAVOUR 5.B MOVE+

Fertig. Und nächste morgen kannste anfangen mit dem Training.

Das Kalhoff hab ich mir auch schon angesehen, aber da wäre mir das IMAGE 5.B EXCITE+ aufgrund der Enviola Schaltung lieber, aber leider kein CX Motor.
Leider hat das kein Händler in meiner Umgebung am Lager.

Ich bin aber mittlerweile drei Räder zur Probe gefahren, zum Teil nur für 170 kg zugelassen. Ich muss sagen, ich hatte ein gutes Gefühl was die Stabilität angeht.


Folgende Modelle waren es:

  1. Utopia Kranich Pedelc mit 59er BIG Rahmen (siehe weiter unten)
  2. Stevens E-Universe 9.6 Plus FEQ
  3. Victoria eUrban 13.9

Kennst du das Stevens?
E-Universe 9.6 Plus FEQ - Stevens Bikes 2021
Bis auf die Rohloff stimmt hier die Richtung.
Sind 180 kg angegeben.
Mit einem Upgrade der Laufräder aber vielleicht doch interessant.

Ja, bin ich gefahren. Leider hatte sie nur nen 60er Rahmen, der war mir zu hoch. Zudem fand ich diese gefederte Sattelstütze (oder wie man das gesamte Teil nennt), für meine Gewichtsklasse nicht tauglich. Zudem gefederte Gabel... Da bin ich mir auch nicht schlüssig.

Ich würde mal bei Utopia anfragen, ich denke die kenne sich auch gut mit hohen Belastungen aus.

Wichtig sind eben Lauf Räder, bei diesem Gewicht aber auch die Reifen.

Kranich Pedelec | Utopia Velo

Aber interessant - wozu ich zur Diskussion einlud wird hier mal beantwortet:
  • Mit Standard Big Apple Reifen 55 mm ist das zulässige Gesamtgewicht 200 kg.
  • Durch Auswahl der Reifen bestimmen Sie das zulässige Gesamtgewicht:
  • Nur bei Big Apple Reifen 55 oder 60 mm ist das zulässige Gesamtgewicht 200 kg.
  • Bei 55 Marathon Almotion und E-Plus nur maximal 180 kg zul. Gesamtgewicht.
  • Bei 50 mm Reifen nur maximal 180 kg zul. Gesamtgewicht.
Das entspricht zufällig exakt dem, wie ich es als Notwendig empfinde - egal welches Rad !

Von mir aus ein Stahlrahmen - aber Bike of the Jear 1986..
Lese ich mir die Neuerungen in 2021 durch, dann wirkt das Rad auf mich halbherzig. Verstärkungen, statt größerer Rohrduchmesser - echt jetzt ?
Das Steuerrohr INNEN verstärkt, um bloß keins mit größrem Durchmesser das zudem leichter wie stabiler wäre zu verwenden - konischer Gabelschaft zu robust ?
Nur um die "unicrown Gabel" weiterhin verwenden zu können ?????
Keine Scheibenbremsen - weil ?
......

Lustig - dann ist das Rad mit Speedlifter abgebildet - vermutlich BySchulz. Greif mal auf den von Ergotec zurück - Sicherheitslevel 2 - 2 ist Müll. Ein 175Kg Mann stemmt sich in die Pedale und reißt mit 1000N oder mehr am Speedlifter, Scho ohne sowas biegt sich mein Lenker um einige cm pro Seite - hab damals einige Lenker an den Stahlrädern mit Stahlvorbau abgerissen - und da war ich noch dürr. An XXXL Räder paßt kein Speedlifter - das ist halbherzig....

Was mich im XXXXL oder "Extrem" Rad oder bei diesem wundert - warum liegt auch hier die HA außerhalb des Kräftedreiecks ? Warum will man das Material unnötiger Weise belasten, warum gibt es nur sehr wenige Räder, wo die Achse im Bereich des Schnittpunkts liegen.

Interessant Teil2:
Schaut man sich 200Kg Räder an - OH erstaunlich - hab nur welche mit Nabenschaltung und 36 Speichen finden können.....


Die Bilder mit dem Rad, wo der da drauf sitzt - naja - was ist denn mit dessen Füße los. Die Ferse tiefer als das Pedal - Sattel zu tief ???
Wo fassen denn dessen Hände den Lenker an - so ist das geplant - so ist´s gedacht ?

Auch wenn "der ist ja so schwer - da ist es ja egal was das Rad wiegt" - relaistisch sind vermutlich >32Kg
Damit erreicht man die 210Kg "locker" - noch bischen Krimskrams und dann 225Kg

Ich war in Saarbrücken, hab es mit passender Konfiguration fahren dürfen. Bin vom gesamten Konzept aber nicht überzeugt. Frontmotor, überholter Look, unsicheres Fahrgefühl (pers. Meinung). Zudem fand ich die Beratung nicht sonderlich, auch wenn die Chefin sich viel mühe gegeben hat. Auf detaillierte Fragen bekam ich nicht ausreichend Infos.

Stabiler als die beiden anderen von mir getesteten Räder, fand ich es jetzt auch nicht. Aber das muss nicht heissen, ist ja nur die Meinung eines Laien.
 
Zuletzt bearbeitet:

DickerBär

Dabei seit
11.05.2021
Beiträge
20
Mittlerweile bin ich zu dem Entschluss gekommen, keine Kettenschaltung zu wollen. Lieber gebe ich etwas mehr Geld aus, habe dafür aber weniger Aufwand bei der Pflege bzw. Wartung. Am liebsten wäre mir hier eine Rohloff, aber die Auswahl der "fertigen" Bikes ist hier sehr gering. Enviolo ist da schon eher zu haben. Und mit Nexus 5-Gang Nabe (zu welcher ich keine Meinung habe), gar kein Problem.

Bei der Thematik Federgabel bin ich mir unsicher. Mein letzter Wissensstand ist, es gibt keine Federgabeln für >160kg Systemgewicht. Aber komischerweise bieten einige Hersteller Räder auch mit zGg 180kg mit einer solchen an.

Was mir noch etwas Bauchweh bereitet, und bei meinem Bauchumfang ist das ein heftiger Schmerz, ist dieser heutige Hang zum Tiefeinsteiger. Ich bin kein Fan davon. Ich sehe da einen Nachteil in der Stabilität, gegenüber einem klassischen Herrenrahmen.
 

Alltagspendler

Dabei seit
27.03.2018
Beiträge
403
Details E-Antrieb
Bulls lacuba evo lite 11 mit Brose Smag
Respekt, dass du all die Tips so toll umgesetzt hast und Probe gefahren bist.
Ich würde keine 5er Nexus und keine Enviolo empfehlen. Die Entfaltung einer Rohloff ist unvergleichlich zu den vorgenannten.
Reserven sind am Berg und Abfahrt das was Spaß macht.
 

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
904
Mittlerweile bin ich zu dem Entschluss gekommen, keine Kettenschaltung zu wollen.
Ist zwar nicht meine Empfehlung aber ist deine Entscheidung.
Sehe einfach keinen Vorteil.
Du wirst nicht extrem viel fahren(also ist der Verschleiß egal).
Du wirst eher kräftig anstatt hochfrequent treten(schlecht für Nabe).
Bei der Thematik Federgabel bin ich mir unsicher. Mein letzter Wissensstand ist, es gibt keine Federgabeln für >160kg Systemgewicht. Aber komischerweise bieten einige Hersteller Räder auch mit zGg 180kg mit einer solchen an.
Solange du Sie nicht im Gelände einsetzt, passiert da schon nichts.
Ich bin kein Fan davon. Ich sehe da einen Nachteil in der Stabilität, gegenüber einem klassischen Herrenrahmen.
Bei gleicher Freigabe würde ich mir keinen Gedanken machen, aber wenn du eh über die Freigabe gehst finde ich Diamant auch besser.

Ich würde die Kettenschaltungabneigung ausschalten und das Kalkhoff probefahren und kaufen.
Für das gesparte Geld der Rohloff lässte 3 mal nen Mechaniker zu Dir nach Hause kommen im Jahr
 

hadizet

Dabei seit
09.08.2020
Beiträge
1.506
Ort
Mainfranken, nahe WÜ
Details E-Antrieb
Performabce CX Gen4 im Stevens E14 mit Nyon2
Und dann gleich mit Riemenantrieb!
Dann hast was Gscheids (Gutes), wie wir in Franken sagen
 

DickerBär

Dabei seit
11.05.2021
Beiträge
20
Respekt, dass du all die Tips so toll umgesetzt hast und Probe gefahren bist.
Ich würde keine 5er Nexus und keine Enviolo empfehlen. Die Entfaltung einer Rohloff ist unvergleichlich zu den vorgenannten.
Reserven sind am Berg und Abfahrt das was Spaß macht.

Da ich ernstes Interesse an der Anschaffung habe, muss ich mich mit der Materie ja auch auseinandersetzen.
Die Nexus ist für mich keine Alternative. Eine Rohloff aber nur schwer mit einer passenden Konfiguration zu finden.

Ich würde die Kettenschaltungabneigung ausschalten und das Kalkhoff probefahren und kaufen.
Für das gesparte Geld der Rohloff lässte 3 mal nen Mechaniker zu Dir nach Hause kommen im Jahr

Wenn ich es drei mal im ersten Jahr schon zum Mechaniker bringe ist die preisliche Differenz zur Rohloff aber futsch. Oder was sagst Du?

Und dann gleich mit Riemenantrieb!
Dann hast was Gscheids (Gutes), wie wir in Franken sagen

Bei einer Nabenschaltung, auf jeden Fall!
 

Pete3

Dabei seit
22.02.2016
Beiträge
1.770
@DickerBär
Welche Entfernungen möchtest du denn zurücklegen? Pro Tag, pro Woche, pro Jahr?
Bei jedem Wetter?
Im Sommer und im Winter?

Die Beantwortung dieser Fragen bringt dich vielleicht bei der Auswahl der Schaltung weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vol26

Dabei seit
29.07.2016
Beiträge
3.476
Ort
22391 Hamburg
Details E-Antrieb
Klever Biactron V2; Brose 1.3;
Von Kalkhoff würde ich abraten wenn man Qualität möchte.
Ich hatte ein Integrale 8. Das war das beste lt. Verkäufer was Kalkhoff damals zu bieten hatte.
Verbaut waren nur billige Komponenten, nichts was an einem Rad für 3900€ hätte dran sein müssen.
Die Alfine 8 und der Motor waren gut. Bremsen Naben Laufräder Achsen Lager billigst.
Ich habe das rad verkauft weil ich mich oft geärgert habe wenn ich was tauschen bzw. wechseln musste.
 

DickerBär

Dabei seit
11.05.2021
Beiträge
20
@DickerBär
Welche Entfernungen möchtest du denn zurücklegen? Pro Tag, pro Woche, pro Jahr?
Bei jedem Wetter?
Im Sommer und im Winter?

Die Beantwortung dieser Fragen bringt dich vielleicht bei der Auswahl der Schaltung weiter.

Ich werde voraussichtlich nur von März bis September mit dem Rad fahren. Außer ich entwickle mich zum Allwetterfahrer.

Bei strömenden Regen werde ich mich aller Voraussicht nach, nicht auf den Sattel schwingen. Aber sonst ist meine Vorstellung mehrmals die Woche eine Tour zu machen... KM? Keine Ahnung. So das ich 1-2 Stunden unterwegs bin. Aber da möchte ich mich nicht festlegen. Wenn ich Freude daran finde, gerne auch mehr und auch weitere Strecken.

Warum sollte es 3x im Jahr in die Werkstatt??

Ja, warum nur 3 mal?
Ich weiss nicht wie oft ich mit einer Kettenschaltung in die Werkstatt müsste. Ich habe nur auf einen Beitrag von @hansmeier2018 reagiert.
 

DickerBär

Dabei seit
11.05.2021
Beiträge
20
Von Kalkhoff würde ich abraten wenn man Qualität möchte.
Ich hatte ein Integrale 8. Das war das beste lt. Verkäufer was Kalkhoff damals zu bieten hatte.
Verbaut waren nur billige Komponenten, nichts was an einem Rad für 3900€ hätte dran sein müssen.
Die Alfine 8 und der Motor waren gut. Bremsen Naben Laufräder Achsen Lager billigst.
Ich habe das rad verkauft weil ich mich oft geärgert habe wenn ich was tauschen bzw. wechseln musste.

Ich habe Kalkhoff auch nur als "Billiganbieter" in Erinnerung. Es wird halt immer mal wieder wegen der XXL Räder erwähnt. Daher habe ich mir auch mal deren Programm angesehen. Was mir aber gefällt, sie haben auch Diamant-Rahmen. Das bieten leider nicht viele in der Gewichtsklasse.
 

hadizet

Dabei seit
09.08.2020
Beiträge
1.506
Ort
Mainfranken, nahe WÜ
Details E-Antrieb
Performabce CX Gen4 im Stevens E14 mit Nyon2
Man muss schon sehr viel fahren damit sich eine rohloff lohnt vor allem preislich. Die kostet ja ca nen 1000er mehr.
Oh Leute, überlegt mal was ihr für Zubehör z.B beim Auto ausgebt?
Mancher kauft sich einen handgemachte Ledersattei. Wie viele kaufen Räder exklusiver Marken?
Mancher kauft sich Werkzeug für Beträge , die für viele Werkstattbesuche reichen würden.
Jeder setzt seine Schwerpunkte beim must have.
Das ist mit der Rohloff nicht anders. Und wer sie hat gibt sie nie mehr her.
 
Thema:

Hilfe: Dicker Bär sucht fahrbaren Untersatz!

Oben