Hat die Politik das Thema E-Bike komplett verschlafen?

Diskutiere Hat die Politik das Thema E-Bike komplett verschlafen? im Plauderecke Forum im Bereich Community; Das war bisher der beste... (y) 😂
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
3.232
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
Du brauchst wohl eher schon eine Oberleitung, wie bei der Bahn.
Du hast aber schon gemerkt, das die Pedale nicht nur zum Abstützen der Füße da sind, sondern, das man da auch reintreten kann?
Das war bisher der beste... (y) 😂
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
2.949
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
BionX PL 350 HT und Bosch Performance CX
Seh ich nicht so. Ich habe mir schon oft eine Ladestation unterwegs gewünscht. Wenn ich mit unsererm Lastenrad im Alltag unterwegs bin, reicht der mickrige 400Wh Akku im Winter knapp 20km. Das ist grade mal der Rückweg aus der Stadt. Ich habe das Problem dadurch gelöst, dass ich immer mit mindestens zwei Akkus losfahre. Natürlich fahre ich nicht im "Eco" Modus, aber den Sinn desselben habe ich noch nie verstanden. Der kompensiert ja gerade einmal die Nachteile gegenüber einem guten Fahrrad ohne Motor - dann kann ich aber auch gleich letzteres nehmen.
Gut, stimmt, der Eco-Modus dient bei traditionellen Pedelecs dazu, mit einem Pedelec wie mit einem normalen Rad zu fahren. Mit modernen Entwürfen wie den „Neos“ von Cannondale sind die 40% in „Eco“ allerdings ein echter Rückenwind, die Stufe wird also künftig mehr genutzt und wird das Reichweitenthema bei dem wachsenden Segment der leichteren und leicht laufenden Räder erschlagen.

Beim Lastenrad bist du dem Trend voraus, ist es nicht sogar so, dass du ein S-Pedelec Lastenrad fährst? 400 Wh sind in jedem Fall am Lastenrad zu mager. Bosch pusht ja jetzt das Lastenrad, auch das schnelle. Da sind jetzt 1125 Wh und ein spezieller Lastenradmotor im Portfolio. Also wird das Lastenrad keine Reichweitenprobleme mehr haben.

Man plant Zukunft ja nicht mit Parametern aus der Vergangenheit. Aber ich frage mich vor allem: Wie lange will man wo darauf warten, dass der Akku geladen ist? Mit 6A sind die Akkus ausgereizt. Wie lange will man warten? In 30 Minuten tut sich nicht viel, da kommen 100 Wh rein. Bosch gibt 250 Wh in 1,2 Std. an. Ich habe ja auf Harztour nicht einmal sinnvoll die Mittagspause nutzen können, um den Akku zu laden. 30 Minuten bei 4A...Einkaufen dauert üblicherweise keine Stunde. Google findet nur bei Ikea „45 Minuten bis 2 Stunden“. Aber fahren da viele mit dem Lastenrad hin, die mickrige Akkus haben? Wenn, wird IKEA reagieren, die sind ja pfiffig. Aber woanders fehlt die Zeit...Google-Zeiten: Hornbach Baumarkt 15-45 Minuten, Kaufland 25 Minuten....
 
S

schmadde

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
3.240
Ort
München
Details E-Antrieb
BionX S-Pedelec, Dail-E Grinder, Bosch Lastenrad
Beim Lastenrad bist du dem Trend voraus, ist es nicht sogar so, dass du ein S-Pedelec Lastenrad fährst?
Nein ich habe kein Lasten-S. Ich hätte gerne eins gehabt, gabs damals aber nicht und auch heute ist das Angebot sehr dünn. Mein S-Pedelec ist aber genauso wie das Lasti ein Alltagsverkehrsmittel, das ein Auto ersetzt und im Vergleich dazu 1/50 der Energie verbraucht.


Man plant Zukunft ja nicht mit Parametern aus der Vergangenheit. Aber ich frage mich vor allem: Wie lange will man wo darauf warten, dass der Akku geladen ist? Mit 6A sind die Akkus ausgereizt. Wie lange will man warten? In 30 Minuten tut sich nicht viel, da kommen 100 Wh rein.
Wenn ich in der Stadt irgendwas mache, z.B. Einkaufen steht das Rad in aller Regel 1-2h rum. In der Zeit kann man so einen Bosch Akku zu 80% voll bekommen. Ähnliches gilt, wenn wir zu anderen Zielen fahren. idR fahren wir hin, machen dort für ein paar Stunden was und fahren dann wieder zurück.

Mit dem 6A Lader ist ein 500Wh Akku in einer Stunde von leer in halb voll und in 2h bekommt man auch mit dem uralten 4A Lader 300Wh in den Akku. Bei meinem alten System mit 320W Ladegerät wär das auch in 1h gegangen, technisch ginge auch noch deutlich mehr, vor allem bei 1kWh Akkus von denen Du schriebst.
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
17.995
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
Bei meinem S-Pedelec reicht der 500Wh Akku auch nur 45km und auch nur dann, wenn ich mich bzgl. Unterstützung zurückhalte (meist "Tour" und nicht vmax). Soo ungewöhnlich ist das nicht
es hieß doch: Ladestationen an Radwegen, im Wald, etc...

==> da darst du mit dem S-pedelec doch eh gar nicht fahren :p ;)
 
camper510

camper510

Mitglied seit
08.02.2019
Beiträge
1.747
Ort
Erbach im Hunsrück
Details E-Antrieb
3 Pedelecs. 1 Front, 1 Heck, 1 Mitte. 14A, 36V.
idR fahren wir hin, machen dort für ein paar Stunden was und fahren dann wieder zurück.
Ich fahre irgendwohin und wieder zurück und mache dann was.
Ich fahre mit dem Rad, um damit zu fahren und nicht, um irgendwo speziell anzukommen. Mir würde eine Ladestation also nix nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Georg

Georg

Mitglied seit
17.06.2009
Beiträge
5.590
Ort
Marburg/Lahn
Details E-Antrieb
Raleigh Dover Lite (Panasonic) 26V, 25 Ah - Akku
Seid mir bitte nicht böse. Aber viele Threads in diesem Forum machen mich immer mehr zu einem Zyniker!

Aber auch die Welt verstehe ich inzwischen besser.
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
17.995
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
bei deinem Bild fällt mir ein:
mir ist letzte Woche auf der Straße - war grad mit dem RAd unterwegs nach hause - an einer Kreuzung so ein "Autodrom" entgegengekommen..
Geschwindigkeit: ca. 15-20km/h würde ich schätzen
die Fahne (der Stromabnehmer) fehlte
aber es war definitiv eines dieser alten Geräte mit der Gummilippe drumrum

3 Räder, vorne eines..
aber höhergelegt (schätze 10cm Bodenfreiheit)

fand ich ne witzige Idee
ist ja immerhin ein 2-Sitzer !
ahchja: klarerweise elektrisch unterwegs
 
S

Strombremse

Mitglied seit
24.02.2019
Beiträge
96
Unfug.

Ich würde dann halt meine Ausflüge so planen, dass auf halber Strecke ein Wirtshaus liegt, in dem ich mich für eine herzhafte Mahlzeit niederlasse und in der Zeit meinen Fahrrad-Akku auflade. Ggfs. vorher anrufen und fragen, ob diese Möglichkeit besteht. Leben und leben lassen, lautet das Motto.

Du kannst doch nicht erwarten, dass dir für dein Privatvergnügen aus Steuermitteln kostenlose Ladeinfrastruktur hingestellt wird! Noch dazu mitten in den Wald!
Manche Leute haben Vorstellungen...
Genau Menschen mit diese Einstellung lieben unsere Politiker. Nichts hinterfragen immer schön brav Steuern zahlen, aber auf keinen Fall auch mal was fordern, was für die Allgemeinheit gut ist. Das hat nix mit irgendwelchen Privatvergnügen zu tun.
Aber das, was Du heute noch belächelnt abtust, wird irgendwann jemand aufgreifen und diese Ladestationen Flächendeckend installieren. Ein paar gibt es ja schon von Biky-energy, aber eben leider nur wenige. Wenn man sich erkundigt, kosten diese Ladestationen, ca. 4500 Euro und werden fest installiert. Hier sprechen wir bei 1000 Stück von 4,5 Millionen. Da langt ein Minister nicht mal in seine Kaffekasse dafür rein, wenn vorher nicht ein Lobbyist auf ihn deswegen zukommt. Aber zig Milliarden für einen BER Flughafen versenken, der eh nie an den Start geht. Und da redest Du, das manche Leute irgendwelche Vorstellungen hätten.
 
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
3.232
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
"Autodrom" entgegengekommen..
Geschwindigkeit: ca. 15-20km/h würde ich schätzen
die Fahne (der Stromabnehmer) fehlte
aber es war definitiv eines dieser alten Geräte mit der Gummilippe drumrum
Der verrückte Klempner aus UK hat da mal was gebastelt:
 
S

Strombremse

Mitglied seit
24.02.2019
Beiträge
96
Seh ich nicht so. Ich habe mir schon oft eine Ladestation unterwegs gewünscht. Wenn ich mit unsererm Lastenrad im Alltag unterwegs bin, reicht der mickrige 400Wh Akku im Winter knapp 20km. Das ist grade mal der Rückweg aus der Stadt. Ich habe das Problem dadurch gelöst, dass ich immer mit mindestens zwei Akkus losfahre. Natürlich fahre ich nicht im "Eco" Modus, aber den Sinn desselben habe ich noch nie verstanden. Der kompensiert ja gerade einmal die Nachteile gegenüber einem guten Fahrrad ohne Motor - dann kann ich aber auch gleich letzteres nehmen.
So wie ich dies sehe, kommen viele der User hier aus Ballungsgebieten oder den Randgebieten. Bei uns hier im südlichen Raum im ländlichen, bist Du froh, wenn Du ab und zu mal ein kleines Dorf antriffst mit ner Kirche und evtl. ner Dorfkneipe. Und manche schreiben man solle doch dort einkehren was essen und um Strom bitten. Dazu müsste man jedesmal das eigene Ladegerät im Rucksack mitschleppen. Klasse
 
S

Strombremse

Mitglied seit
24.02.2019
Beiträge
96
Nein ich habe kein Lasten-S. Ich hätte gerne eins gehabt, gabs damals aber nicht und auch heute ist das Angebot sehr dünn. Mein S-Pedelec ist aber genauso wie das Lasti ein Alltagsverkehrsmittel, das ein Auto ersetzt und im Vergleich dazu 1/50 der Energie verbraucht.



Wenn ich in der Stadt irgendwas mache, z.B. Einkaufen steht das Rad in aller Regel 1-2h rum. In der Zeit kann man so einen Bosch Akku zu 80% voll bekommen. Ähnliches gilt, wenn wir zu anderen Zielen fahren. idR fahren wir hin, machen dort für ein paar Stunden was und fahren dann wieder zurück.

Mit dem 6A Lader ist ein 500Wh Akku in einer Stunde von leer in halb voll und in 2h bekommt man auch mit dem uralten 4A Lader 300Wh in den Akku. Bei meinem alten System mit 320W Ladegerät wär das auch in 1h gegangen, technisch ginge auch noch deutlich mehr, vor allem bei 1kWh Akkus von denen Du schriebst.
Und schon sind wir wieder bei meiner Eingangsfrage. Warum werden nicht Flächendeckend viel mehr Ladestationen gebaut.
 
camper510

camper510

Mitglied seit
08.02.2019
Beiträge
1.747
Ort
Erbach im Hunsrück
Details E-Antrieb
3 Pedelecs. 1 Front, 1 Heck, 1 Mitte. 14A, 36V.
Es gibt ja noch nicht mal flächendeckend schnelles Internet. Und auch nicht mal alle 10 km eine Toilette, nicht mal alle 20 oder 30 km und das halte ich für viel wichtiger, als deine Ladestationen.
 
EMS

EMS

Mitglied seit
16.03.2019
Beiträge
767
Ort
Zollern-Alb-Kreis
Details E-Antrieb
Bionx 45km/h; GoSwiss mit Gates-Pinion 45km/h
Genau Menschen mit diese Einstellung lieben unsere Politiker. Nichts hinterfragen immer schön brav Steuern zahlen, aber auf keinen Fall auch mal was fordern, was für die Allgemeinheit gut ist.
Und, hast du dich mit deinen Forderungen schon an die Entscheidungsträger in der Politik gewandt? Was sagen die Stadträte, der Landrat oder der Landesverkehrsminister zu deinen Forderungen oder hast du dich noch nicht getraut?
 
Hr.Vado

Hr.Vado

Mitglied seit
07.08.2018
Beiträge
92
Dazu müsste man jedesmal das eigene Ladegerät im Rucksack mitschleppen. Klasse
Das paarhundert Gramm Zusatzgewicht macht doch den Bock nicht fett, wenn ich eh schon mit 25Kg Bike + Packtaschen ect. unterwegs bin.
Würde mich überhaupt nicht stören das Ladegerät mitzunehmen, owohl ich das persönlich nicht brauche. Ich kenne die Reichweite meines Bikes/Akkus, und plane meine Touren für den Hin und Rückweg.

Gruß
 
perro

perro

Mitglied seit
13.09.2015
Beiträge
2.290
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
seh ich auch so - bei weiteren Touren nehm ich den Zweitakku mit, das Ladegerät wär kleiner... aber eben nicht im Rucksack! Aber ich will ja sowieso auch vielleicht noch ne jacke und Jause und Notfallwerkzeug mitnehmen, warum einschränken? Und wenn ich mit dem taschenlosen MTB unterwegs bin, reicht der 500er Akku vom Giant sowieso weiter als meine Kondition....
 
Thema:

Hat die Politik das Thema E-Bike komplett verschlafen?

Werbepartner

Oben