Haibike FLYON mit TQ Motor ab MJ 2019

Diskutiere Haibike FLYON mit TQ Motor ab MJ 2019 im sonstige Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Und im Grunde alles für den Ars..... :) Am Ende des Tages freut sich doch jeder mit einer Akkuladung mindestens so um die 50km/1000hm zu...
R

raptora

Diese % Angaben sind für die Füsse und reines Marketing.
Und im Grunde alles für den Ars..... :)

Am Ende des Tages freut sich doch jeder mit einer Akkuladung mindestens so um die 50km/1000hm zu schaffen.
Und das ist schon mit den aktuellen Antrieben schwierig mit einem 500er Akku.

In der Praxis sind die meisten also eher in den unteren Unterstützungsstufen unterwegs
um auch am Ende noch den letzten Berg raufkrabbeln zu können.

In meinem Bekanntenkreis gibt es eigentlich so gut wie keinen "Powerbiker" der ständig auf Turbo durch den Wald nudelt.

Trotzdem hab ich keine einseitige Sicht auf die Dinge und wer Spaß dran hat soll sich das Teil kaufen und einen Mordsspaß haben :)

Beim Spitzing stimmt auf jedenfall das Verhältnis Motorleistung/Akkugrösse
 
F

Fritti

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
109
Es geht mir doch gar nicht darum, IMMER mit voller Unterstützung zu fahren. Aber: WENN ich müde/kaputt/bisschen krank bin, dann bin ich heilfroh, wenn ich OHNE große Anstrengung den Berg hoch komme. Und: Es gibt genügend Menschen, die eine leichte Behinderung oder Beeinträchtigung haben und die froh sind, wenn sie noch ein bisschen treten können und dabei sogar jeden Berg hochkommen. Wäre doch prima. Man darf doch nicht so tun, als würden jetzt alle Menschen mit 800% Zusatzkraft hochgondeln, aber die Möglichkeit zu haben, ist doch toll.

Woher wohl die 800% vom Haibike kommen in höchster Stufe? Bin da mal sehr gespannt auf einen Vergleichstest. Übrigens hat das M1 Spitzing als normales Pedelec ja auch schon 550% - nur das S-Pedelec darf weniger haben, zumindest auf dem Papier.
 
S

Smart477

Mitglied seit
26.08.2015
Beiträge
66
Die 820% sind irgend ne Angabe die nicht vergleichbar ist mit der M1 Angabe.
Du glaubst doch nicht, das das Flyon doppelt so viel Leistung hat wie das Spitzing - im leben nicht.

Und in irgend einem Thread hatte ja bereits jemand geschrieben, das das neue Spitzing besser abgeht als das Flyon.

Diese % Angaben sind für die Füsse und reines Marketing.
Bei 820 Prozent Unterstützung muss man wenn der Motor z.B. max 820 W abgibt halt nur 100W Eigenleistung bringen , damit der die volle Leistung abgibt .

Bei 550 Prozent Unterstützung 149 W Eigenleistung bei einem 820 W Motor, damit der die max Lesitung abgibt.

Es kann aber sein der Motor hat mehr oder weniger Leistung.
Es sagt nur den Faktor zwischen Eigenleistung und zugegebener Leistung aus.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
2.893
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
BionX PL 350 HT und Bosch Performance CX
Die 820% sind irgend ne Angabe die nicht vergleichbar ist mit der M1 Angabe.
Du glaubst doch nicht, das das Flyon doppelt so viel Leistung hat wie das Spitzing - im leben nicht.
Und in irgend einem Thread hatte ja bereits jemand geschrieben, das das neue Spitzing besser abgeht als das Flyon.
Diese % Angaben sind für die Füsse und reines Marketing.
Ich denke, ich erkläre das rechnerisch und am Beispiel, was das bedeutet, denn das wird oft nicht verstanden, wie ich aus persönlichen Nachfragen immer wieder erfahre.

820% bedeutet, das 8,2 fache deiner Trittkraft leistet der Motor zu und beides zusammen ergibt die tatsächliche Leistung, die gerade anliegt. Also deine 100%+820%=920%. Und diese 920 muss man dann mit der Realleistung ins Verhältnis setzen, um zu verstehen, was an einer 20% Steigung passiert. Sagen wir mal, dort liegen 920W Motorleistung kurzfristig an, damit die Rechnung extrem einfach bleibt :ROFLMAO:, dann müsste der Fahrer nur 100W treten, um 920W an der Pedalachse zu haben.

Würde ein CX von Bosch 920W schaffen, dann sähe das für den Fahrer bitterer aus: 300%+100%=400% zu 920. 230W müsste der Fahrer realisieren. 100W schafft ein unfitter, alter Mensch für 5 Minuten, 230W schafft nur ein gut trainierter Biobiker für 5 Minuten.

Tatsächlich gibt es vermutlich nirgends auf der Welt einen Anstieg mit 20% für 20 Minuten. Die Großglockner Hochalpenstraße - 21km bei 9%. Mont Ventoux - 21km bei 7,6%. Brocken - 10km bei 5%. Der Kandel, wo eMTB.de die Vergleichsfahrten macht -12km bei 8%. Hier im Forum wird halt gnadenlos falsch mit Steigungen umgegangen, indem sie praktisch immer um ein Vielfaches zu steil geschätzt werden. Das ist übrigens auch der Grund, warum Shimano, Yamaha und Brose gefühlt mit Bosch mithalten: Weil alle Motoren an üblichen Anstiegen nur zur Hälfte gefordert werden und insofern keine Unterschiede festzustellen sind. Im Gegenteil, viele finden z.B. den Brose stärker, weil sie bei gleicher Geschwindigkeit dort weniger zutreten müssen. Es geht leichter, also muss ja der Motor stärker sein...so die Logik. :whistle:

Was ist realistisch? Man findet z.B. im Bergischen Land öfter Anstiege von 3km Länge mit durchschnittlich 5%. Also mit 25 km/h hochprügeln. Dafür benötigt man 550W. Beim M1 Spitzing Evolution wären das 100W für den Fahrer, beim Bosch CX wären das 138W, beim Flyon 60W. Der Anstieg dauert 8 Minuten. Da kocht der Boschfahrer schon, wenn er nicht topfit ist, der Evolution-Rider schwitzt zumindest, der Flyon-Fahrer ist völlig unbeeindruckt.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fritti

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
109
Genau so ist es. Jetzt müsste man noch in der Praxis wissen, ob die Angaben auch in etwa zutreffen. Mich würde wirklich interessieren, welcher Motor/welches Bike die größte Unterstützung im Sinne von wenig Kraft auf Pedal und "normale" Trittfrequenz (max. 60) bei größter Unterstützung liefert, womöglich auch noch in Abhängigkeit von der Steigung. Auf dem Papier könnte das neue Haibike gewinnen, WENN es die 800% auch schon bei niedrigen Trittfrequenzen UND Pedaldruck liefert. Das müsste man bei jedem Motor/Antrieb extra testen... Macht das irgendein Tester/Zeitschrift? Da ginge es also eher um gemütliches Dahinradeln als um Spitzenleistung am Berg.
 
R

Rocky 1905

800 W 920 W *$%"& '>°!/) 550 % $%" 800% 100% *$%"& '>°!/)
Immer diese Luxus - Zahlenprobleme :X3:
Heute Mittag steig ich auf meinen 280 % Esel.
Trabe schweißtreibend mit (/%?`$§'* Eigenleistung den Berg hoch, habe dadurch mein Bauchtraining erfolgreich absolviert .
Schließlich befinden wir uns in der Freibad Hochsaison :LOL:

Obwohl ich zugeben muss einen TQ schon mal testen zu wollen :whistle:
 
F

Fritti

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
109
Wie gesagt, man muss auch an die denken, die mit möglichst geringem Aufwand (aber eben noch ein wenig Bewegung, ganz utnerscheidlich individuell) normal schnell fahren möchten. Die sind froh um eine kräftige Unterstützung.
 
H

honda steffen

Mitglied seit
02.06.2017
Beiträge
570
Auch wenn das rechnerisch sich plausibel anhört, ich glaube nicht das das Flyon stärker ist als das Spitzing.

Schon mal jemand Spitzing M1 gefahren? Du bewegst nur die Beine und bist auf 45 km.

Irgendwer hat hier doch - oder in einem anderen Thread - beide schon gefahren und ausgesagt, das das Flyon nicht an das Spitzing ran käme.

Ich wäre da sehr skeptisch was die zahlen aussagen beim Flyon.
 
S

Smart477

Mitglied seit
26.08.2015
Beiträge
66
Auch wenn das rechnerisch sich plausibel anhört, ich glaube nicht das das Flyon stärker ist als das Spitzing.

Schon mal jemand Spitzing M1 gefahren? Du bewegst nur die Beine und bist auf 45 km.

Irgendwer hat hier doch - oder in einem anderen Thread - beide schon gefahren und ausgesagt, das das Flyon nicht an das Spitzing ran käme.

Ich wäre da sehr skeptisch was die zahlen aussagen beim Flyon.
Deswegen ist es nicht Stärker , der Motor erreicht nur bei weniger Eigenleistung die max Motor Power.
Mein Kumpel hat das M1 Spitzing der ersten Generation als S Pedelec. Es hat Power ohne Ende.
Gut ist auch der 880 Wh Akku .
Haben es letztes Jahr noch auf Rohloff mit TÜV Abnahme und Eintragung in die Papiere umgebaut , da das 11er und 13 er Ritzel hinten und der Freilauf öfters verschliss.
Jetzt ist es haltbarer.
 
Imagedefender

Imagedefender

Mitglied seit
09.01.2019
Beiträge
107
Ort
Bergisches Land
Details E-Antrieb
jetz erstmal Haibike Allmtn.7.5, Y-PWX
Das hat man davon, wenn man mal etwas ausführlich erklärt....in Smartfon-Sprache: doublefacepalm...und: doublegegendiestirnklatsch.... :unsure:
Meiner unmaßgeblichen Meinung nach, hast Du das Super erklärt! 😀
Genau zu dem Thema war ich heute bei den Jungs in der Werkstatt, beim freundlichen. Also die setzen mir ein elby unter den A... mit 200% Unterstützung. Alles jut.
Dann komm ich zurück, er hängt seinen Fluxkompensator dran und ich fahre mit 400 %. Da machts dann Laune. Leistung, bei dem Teil verdoppelt, Reichweite halbiert. So erklärte er mir, haben sie´eben bei TQ nach Vorgabe von Haibike auch gemacht. Das kann sich ja auch nochmal ändern. Bosch ist mit seiner Software soweit durch, das die da nur "Kleinigkeiten" anpassen, zumindest nach dem EMTB Modus. Also, Haibike spielt noch ein bischen rum, nicht mit der Leistung, sondern mit den Unterstützungsstufen und den Algorithmen. Es gilt dann ein passendes Verhältnis Akkusauger vs. Fliegmodus zu finden. Und dafür braucht man dann noch bis 2020. M1 hat da ja auch Jahre Vorsprung...🧐
 
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
3.210
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
In der Praxis sind die meisten also eher in den unteren Unterstützungsstufen unterwegs
um auch am Ende noch den letzten Berg raufkrabbeln zu können.
Da bin ich mit meinen täglich 2x 125 hm auf 4 km jeweils in geradester Linie den Berg im Turbomodus hoch wohl die Ausnahme... :LOL:
 
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
3.210
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
800 W 920 W *$%"& '>°!/) 550 % $%" 800% 100% *$%"& '>°!/)
Immer diese Luxus - Zahlenprobleme :X3:
Heute Mittag steig ich auf meinen 280 % Esel.
Also beim meinem Grace Easy S mit "350 Watt" Bionx PL350HT kann ich maximal 300% Unterstützung einstellen.

Wenn ich dann noch den Verstärkungsfaktor (Multiplikator) hochdrehe, fliege ich die 7% Steigungen mit 32 kmh hoch und muss das Pedal nur leicht mitdrehten ... :ROFLMAO:
 
Pede Lexle

Pede Lexle

Mitglied seit
18.01.2014
Beiträge
1.963
Ort
Im Trailparadies
Details E-Antrieb
Turbo Levo Expert Carbon 2018 und was mit BUMMSS
Also ,der Hammer ist ja 820% im Modus Xtreme, finde ich. Das hat das M1 nicht. Da muss man berghoch ja die Pedale nur ein wenig antippen, schon düst man den Berg mit 25 hoch - klasse.
Du solltest nicht glauben was Haibike verzapft..

Fahre mal beide Probe und du wirst sehen, dass das M1 die Rakete den Berghoch ist und das Flyon dagegen „.die Lahme Ente“
 
Imagedefender

Imagedefender

Mitglied seit
09.01.2019
Beiträge
107
Ort
Bergisches Land
Details E-Antrieb
jetz erstmal Haibike Allmtn.7.5, Y-PWX
Fahre mal beide Probe und du wirst sehen, dass das M1 die Rakete den Berghoch ist und das Flyon dagegen „.die Lahme Ente“
[/QUOTE]

...glaube ich dir, verstehe aber die Haibikeleute nicht. Die sind doch auch das M1 gefahren, denk ich. Was machen die da?🤔
 
D

Durango2k

Mitglied seit
24.08.2018
Beiträge
302
Ich bin die Brockenstrecke schon gefahren, ab Schierke, mit dem CX gar kein Problem, und ich bin kein Überflieger. Also, da reicht der CX schon aus.
 
prophete

prophete

Mitglied seit
05.10.2009
Beiträge
2.777
Details E-Antrieb
5 x Bosch
Post hier auch mal meine Meinung zu den TQ-s. :) aber erst mal ein paar Bilder.

In Riva habe ich den Motor für den Flyon schon 2017 im Prototypen getestet.


254358

....
254359


den Flyon 2019


254360

...

254361


und das Spitzing im direkten Vergleich zum Flyon ebenfalls auf gleicher Strecke 2019
254366

....

254376


den Prototyp habe ich zusammen mit einem Projektentwickler getestet.
Im Gespräch kam zum Ausdruck, das man den Motor auf die jeweiligen individuellen Ansprüche konfigurieren könne.
Haibike hat eine eigene Software mit TQ entwickelt,und Spitzing ebenso.

Der Motor im Flyon und Spitzing welches ich gefahren bin hatten nach meiner Messung die selbe max. Leistung. (Bin da auf "meiner Teststrecke" hoch und runter)
Im Vergleich zum CX hatten die TQ in etwa ca. 50% mehr Power.
Das Ansprechverhalten des Motors beim Flyon hat mir persönlich deutlich besser gefallen als beim Spitzing. Der TQ im Flyon wird harmonisch angesteuert, ist im Spitzing deutlich aggressiver, wodurch erstmal der Eindruck entsteht er unterstützt stärker.
Mit 70kg Gewicht hatte ich im Flyon immer noch das Spitzing-Feeling. Bei einem Kampfgewicht von über 100 kg sieht das natürlich anders aus.
Die Höchstgeschwindigkeit bei über 20% Steigung auf Asphalt - mit 300 Watt Eigenleistung - war bei beiden gleich.
Wenn man beim CX bspw. eine max. Leistung von ca 600 Watt zu Grunde legt dann hat der TQ im Flyon mindestens 900 Watt.
Habe den Eindruck das der TQ im Prototyp etwas mehr Leistung hatte.
Mal abwarten wie stark die Motoren nach Auslieferung unterstützen, denk im Flyon wird sich zum Testbike nicht mehr viel tun., Spitzing ist da sicher flexibler.
 
Thema:

Haibike FLYON mit TQ Motor ab MJ 2019

Werbepartner

Oben