Gravelbike / Fitnessbike Umbau

Diskutiere Gravelbike / Fitnessbike Umbau im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; Bist du das SL Road schon gefahren? Die Rahmen sind relativ kurz geschnitten, was für Leute mit langem Oberkörper zu einer eher aufrechten...

miwe2011

Dabei seit
20.09.2019
Beiträge
117
Bist du das SL Road schon gefahren? Die Rahmen sind relativ kurz geschnitten, was für Leute mit langem Oberkörper zu einer eher aufrechten Sitzposition oder einem recht hohen Oberrohr führt. Ich mag beides nicht und habe das SL Road deswegen nicht gekauft. Stattdessen habe ich einen Cube Cross Rahmen als Fitnessbike aufgebaut. Beim Cross ist beim 54er Rahmen das Oberrohr 2,5cm länger als beim 56er SL Road.
Ansonsten kann ich für ein solches Projekt aus eigener Erfahrung (seit April, 3.500km) den Q100 empfehlen. Leicht, leise und mit ausreichend Dampf. Je nach angepeiltem Geschwindigkeitsbereich und Streckenprofil in 201 oder 260rpm. Einziger Haken ist die "dicke" Achse, die nicht ohne Nacharbeit in das Ausfallende passt. Falls dich das abhält wäre ein Bafang G310 wahrscheinlich eine gute Alternative, falls du einen bekommst (ich meine, es gab letztens ein Angebot hier im Forum).
Viel Erfolg und Grüße
Mirko
 

Frank71

Dabei seit
24.10.2016
Beiträge
377
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
BBS01 / 2x Q100C CST
Mit dem Q100CST hatte ich mit der Achse bei mehreren rahmen noch keine Probleme.

Beim Q75 im Rennrad musste ich an der Gabel feilen 1 mm 0,5 je Seite.
 

Jenss

Dabei seit
07.04.2017
Beiträge
4.664
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Ich hab ja hier nen q100h und nen g311.

Ich merke beim Fahren so gut wie KEINEN Unterschied zwischen den Motoren. Weder bei Leistung noch beim Geräusch, vlt. minimaler Vorteil für den g311, vlt. auch nur Einbildung.
 

miwe2011

Dabei seit
20.09.2019
Beiträge
117
Mit dem Q100CST hatte ich mit der Achse bei mehreren rahmen noch keine Probleme.
Probleme hatte ich auch nicht, er passte halt in meinen 2019er Cube Cross Rahmen nicht ohne feilen in die Ausfallenden. Die Achse rutscht dann einfach nicht ganz ins Ausfallende, so dass die Drehmomentstützen keinen Halt haben. Bei etwas längeren Ausfallenden mag es auch ohne feilen gehen, das kann ich mir vorstellen.
 

tont

Dabei seit
25.09.2020
Beiträge
25
Von Cube gibt es in der aktuellen Modellserie kein Rennrad / CX oder Gravelbike mehr ohne Steckachse. Von dem her ist zumindest bei diesem Hersteller der Nabenmotor obsolet. Zudem verwendet Cube hier inzwischen größtenteils Pressfit Lager, was wiederum den Einbau eines Mittelmotors nicht leichter macht.
Grundsätzlich stellt sich überhaupt die Frage, warum ein neues Rad kaufen und selbst zum E Bike umzubauen 🤷‍♂️ Soviel billiger ist das inzwischen auch nicht mehr und sieht meist jetzt nicht soo toll aus.
Wenn schon Selbstbau, dann Komplettaufbau mit einem passenden Rahmenset, so wie ich es gemacht habe. Die großen Hersteller wie z.B. Trek, Scott, Giant, Merida, Cube etc. bieten aus Kostengründen fast nur noch Rahmen mit Pressfitlagern an.
Aber kleinere Hersteller, vor allem aus England, den USA oder auch Deutschland bieten noch massig gute Rahmen mit BSA Lagern an. Hier mal nur ein paar Ideen:

Sonder:
Sonder Camino (habe ich selbst)
Sonder Santiago

Cotic:
COTIC Escapade : Steel Disc Road / Gravel Bike 700c or Road Plus

Genesis
Framesets | Adventure Gravel Touring | Genesis Frame | Genesis Bikes

Brother
Brother Cycles | Track, Road, Gravel & MTB frames and bicycles

Bombtrack
Gravel & Allroad – Bombtrack

Veloheld
veloheld: Dein Fahrrad nach Wunsch (Made in Dresden)

Surly
Steel Bikes & Frames | Customizable Steel Bikes

und und und

da sollte sich ja was finden lassen
 

Jenss

Dabei seit
07.04.2017
Beiträge
4.664
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Sieht nicht so doll aus? Dann hat man sich nicht genug Mühe gegeben.

Gründe für nagelneues bike zum Umbauen kaufen für meinen Umbau:

Preis Leistung!

Hab jetzt ein bike mit 16,5 kg, 39 Zellen Akku, Nabenmotor, Alfine 11, Gates Riemen für 1500€ gebaut...das sich auch ohne Akku sehr leichtgängig und einfach klasse fährt.

Individualität:

Ich wollte das GENAU so haben und hab es mir gebaut. Zu kaufen gibts das eher nicht.

Was ich nicht wollte:
-intube akku
-nutzloses hipster bike als fixie
-25kg brocken von bike
-3000€ dafür bezahlen

....
 

Anhänge

  • IMG_20200828_115509__01.jpg
    IMG_20200828_115509__01.jpg
    292,2 KB · Aufrufe: 109

Frank71

Dabei seit
24.10.2016
Beiträge
377
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
BBS01 / 2x Q100C CST
Ich habe mir dieses Jahr zwei Räder aufgebaut, Rahmen und Teile gekauft und auch selbst eingespeicht.
Macht mir Spaß, ich probiere und Teste auch gerne. Preis Leistung ist auch wesentlich besser.

Als Basis kann man auch einen günstigen Trekking-Rahmen benutzen.
Im günstigen Rahmen z.B. Cube läuft der Q100 sehr leise im Müsing oder BrotherCarbon-Rahmen war er recht laut.

Im Moment ist es aber vermutlich wegen Corona sehr schwer einen guten günstigen Rahmen zu bekommen.
TREKKING | SchlierseerBikeparts | Hausham
 

Jenss

Dabei seit
07.04.2017
Beiträge
4.664
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Aber ein Aufbau ab Rhamen ist eher teurer...oder?

Ein komplettes Riemenbike kriegt man ja neu so zwischen 600-1000€ und der e-kram kost dazu dann ca 400-600€.

Generell....Kleinanzeigen auf und ne tolle Basis gibt es neu für 600-1000€...mehr geht natürlich immer.

:)
 

Frank71

Dabei seit
24.10.2016
Beiträge
377
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
BBS01 / 2x Q100C CST
Kostet auch nicht mehr, im Gegenteil, kommt darauf an auf was man wert legt.
Mit Deore Schaltung 1x10 und leichte Felgen, Scheibenbremsen (Flachland) BR-MT200 sind günstig und gut zu dosieren.
Ungefähr 750-950€ nur Rad ohne Motor und Akku.
 

Jenss

Dabei seit
07.04.2017
Beiträge
4.664
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Ja, es kommt wirklich auf persönliche Vorlieben an. :)

Ich wollte auf jeden Fall Nabenschaltung, Gates und Platz für dicke Reifen.

Das Editor kam 999€ und allein die Alfine 11 und das gates cdx Zeug kosten ja schon über 500€.

Ne deore 10 fach mit ner Kette ist natürlich deutlich leichter und günstiger und ebenfalls ne sehr gute Wahl.

Man baut es sich halt, wie man es mag. Das mag ich so am Selbstumbau.

:)
 

campingbus

Dabei seit
17.11.2020
Beiträge
38
Bist du das SL Road schon gefahren? Die Rahmen sind relativ kurz geschnitten, was für Leute mit langem Oberkörper zu einer eher aufrechten Sitzposition oder einem recht hohen Oberrohr führt. Ich mag beides nicht und habe das SL Road deswegen nicht gekauft. Stattdessen habe ich einen Cube Cross Rahmen als Fitnessbike aufgebaut. Beim Cross ist beim 54er Rahmen das Oberrohr 2,5cm länger als beim 56er SL Road.
Ich bin das SL Road bereits gefahren und fand es recht passend. Kenne mich aber wie schon gesagt nicht mit den Geometrien aus und kann mich daher nur auf mein Gefühl und das Verkaufspersonal verlassen. Ist aber interessant zu lesen und ich werde mich bei der nächsten Probefahrt mal genauer darauf konzentrieren.

Ansonsten kann ich für ein solches Projekt aus eigener Erfahrung (seit April, 3.500km) den Q100 empfehlen. Leicht, leise und mit ausreichend Dampf. Je nach angepeiltem Geschwindigkeitsbereich und Streckenprofil in 201 oder 260rpm. Einziger Haken ist die "dicke" Achse, die nicht ohne Nacharbeit in das Ausfallende passt. Falls dich das abhält wäre ein Bafang G310 wahrscheinlich eine gute Alternative, falls du einen bekommst (ich meine, es gab letztens ein Angebot hier im Forum).
Q100 wäre aktuell mein Favorit. Vorallem weil ich ihn mit 32 Löchern bestellen und so in die originale Felge einspeichen könnte. Den Bafang habe ich bisher nur mit 36 Löchern gefunden.

Von Cube gibt es in der aktuellen Modellserie kein Rennrad / CX oder Gravelbike mehr ohne Steckachse. Von dem her ist zumindest bei diesem Hersteller der Nabenmotor obsolet. Zudem verwendet Cube hier inzwischen größtenteils Pressfit Lager, was wiederum den Einbau eines Mittelmotors nicht leichter macht.
Grundsätzlich stellt sich überhaupt die Frage, warum ein neues Rad kaufen und selbst zum E Bike umzubauen 🤷‍♂️ Soviel billiger ist das inzwischen auch nicht mehr und sieht meist jetzt nicht soo toll aus.
Wenn schon Selbstbau, dann Komplettaufbau mit einem passenden Rahmenset, so wie ich es gemacht habe. Die großen Hersteller wie z.B. Trek, Scott, Giant, Merida, Cube etc. bieten aus Kostengründen fast nur noch Rahmen mit Pressfitlagern an.
Aber kleinere Hersteller, vor allem aus England, den USA oder auch Deutschland bieten noch massig gute Rahmen mit BSA Lagern an.
Ja, das schränkt die Auswahl schon arg ein. Ein Selbstaufbau mit einem Rahmenset würde mich schon reizen, das traue ich mir aber nicht wirklich zu. Ich habe auf dem Gebiet wirklich wenig Erfahrung und auch keine Sammlung an Fahrradteilen und Werkzeug. Ich glaube, ich würde deutlich teurer kommen, bis ich ein fahrbares Rad hätte.
Bei den Serien-Pedelecs kann ich mich einfach nicht mit den geschlossenen/verdongelten Systemen anfreunden. Das nicht-motorisierte Specialized, welches ich ab und an fahre, ist jetzt 10 Jahre alt und läuft mit etwas Pflege immernoch top. Wenn ich mir vorstelle, dass es für einige Pedelecs nach einigen Jahren keine Ersatzakkus mehr gibt, halte ich das für ökologischen und ökonomischen Wahnsinn. Dass ich durch diese Entscheidung dafür auf integrierte Akkus oder ähnliches verzichten muss, nehme ich gerne in Kauf.

-25kg brocken von bike
Mein grösster Horror:eek:😂 Wenn ich ein schweres Zweirad will, nehme ich lieber mein Motorrad.


Generell....Kleinanzeigen auf und ne tolle Basis gibt es neu für 600-1000€...mehr geht natürlich immer.
Ich habe jetzt ein Cube SL Road Pro 2019 im Blick. Das ist leider knapp über 11kg, scheint mir aber sonst ganz gut geeignet. Wir werden sehen ob es damit klappt:)

Liebe Grüsse, Jonas
 

Jenss

Dabei seit
07.04.2017
Beiträge
4.664
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Krass, warum wiegt das so viel? Man kann da einiges noch an den Anbauteilen und durch Entfall des Umwerfers sparen. Sicher gute 1,5kg schätze ich.

Klar, der q100 hat 32 loch. Stand bei meinem Editor vor dem selben Problem. Hab aber lieber ne 36er Felge, 4 Speichen mehr und nen g311 genommen um nicht an den Ausfallenden Rumfeilen zu müssen. Der q100 hat ja ne abgeflachte 12mm achse. Der g311 hingegen eine perfekt passgenaue 10mm Achse. Wenn man die Wahl hat sehe ich KEINEN Grund den q100 zu wählen! (Hab hier beide im Einsatz)
 

campingbus

Dabei seit
17.11.2020
Beiträge
38
Hat leider noch eine Alu-Gabel und kein Carbon. Da werden sicher ein paar Gramm verschenkt. Der Rest wird in den Anbauteilen verbaut sein.
Das 2020er SL Road Race wäre mir lieber gewesen, ist aber keines mehr auffindbar in der Schweiz. Das 2019er Road Pro wäre neu ab Händler und daher interessant...

Naja, dann werde ich mir das mit dem Motor noch einmal überlegen müssen😅
 

Jenss

Dabei seit
07.04.2017
Beiträge
4.664
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Für hinten natürlich der g310.

Wenn es dir auf Leichtbau ankommt solltest du einen ca 800g leichteren q75 oder was ähnliches auch in Betracht ziehen.

Wenn ich mir ein bike in den Kopf gesetzt hab dann kauf ich auch min das.....da muss man etwas geduldig sein. Meist bekomm ich dann gar ein noch besseres abgeschnappert.

:)
 

Frank71

Dabei seit
24.10.2016
Beiträge
377
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
BBS01 / 2x Q100C CST
Der Q100 ist günstig hat ausreichend Leistung und man bekommt bei topbikekit problemlos Werkzeug und Ersatzteile :)
 

campingbus

Dabei seit
17.11.2020
Beiträge
38
Geduld ist nicht gerade meine Stärke😇 Q75 wäre eventuell eine Option. Das SL Road Pro hat noch eine Alugabel, da würde ich mich trauen einen Frontmotor zu verbauen. Dann hätte man das schwerere Bike wieder etwas kompensiert. Ist halt eventuell nicht mehr ganz so unauffällig.
 

miwe2011

Dabei seit
20.09.2019
Beiträge
117
Also, ich würde sagen: wenn Motor vorn, dann Q75. Der ist einfach noch kleiner und leichter als der G311,. Damit gleichst du das Mehrgewicht der Alugabel locker aus. Und weil der fast aussieht wie ein Nabendynamo ist er auch schön unauffällig. Falls der Motor nach hinten soll, gebe ich @Jenss recht. Ich sehe auch keine Nachteile des Bafang G310 gegenüber dem Q100, außer eben, dass es den G310 meines Wissens praktisch nicht mehr zu kaufen gibt. Ich hätte Anfang des Jahres gern den G310 verbaut, habe damals aber keine Bezugsquelle gefunden (bzw. ich meine, eine hätte ich entdeckt, aber die wollten 300€ oder so für den Motor). Und ein Freund hat es vor kurzem noch mal versucht und hat auch nur Absagen bekommen.
Zum Fahrrad: wenn dir das SL Road passt, musst du dir um Geometrietabellen doch keinen Kopf mehr machen. Nicht lang fackeln, kaufen den Hobel! Und das Pro hat ja auch schon die Tiagra-Ausstattung, die steht der 105 kaum nach, außer dass sie ein paar Gramm schwerer ist. Ein 2019er Modell müsste doch vom Preis her ein gutes Schnäppchen sein, oder?
Viele Erfolg
Mirko
 

campingbus

Dabei seit
17.11.2020
Beiträge
38
Vorne würde ich nur den Q75 in Betracht ziehen. Der Rest wäre unnötig schwer.
G310 hab ich auch schon gesucht und deutlich weniger Quellen gefunden. Waren dann alle gut doppelt so teuer wie ein Q100.
Schaue mir das Rad morgen mal an. Würde umgerechnet knapp über 800 Euro kosten, wenn ich es im Karton mitnehme. Finde ich ok, aber auch nicht wahnsinnig tief für ein Rad aus 2019.
 

miwe2011

Dabei seit
20.09.2019
Beiträge
117
Ja, 800€ ist bei weitem kein Superschnäppchen. Dafür bekommt man ja fast das aktuelle schon. Hmm ... .
189 Dollar für den Motor finde ich ja sogar ok. Als ich damals geucht habe, hatten die allerdings keine auf Lager und wussten auch nicht, wann sie wieder welche bekomen.
Und den 1,4kg Heckmotor mit Kassettenfreilauf nehme ich auch :)
 
Thema:

Gravelbike / Fitnessbike Umbau

Oben