1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Grace Easy - Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "BionX" wurde erstellt von Electric, 29.12.15.

  1. segler44

    segler44

    Beiträge:
    104
    Danke, lesen kann ich und überlesen wohl auch :) sorry.

    Bedeutet ich kaufe die 27,5 Version und dann den Adappter damit ich das Kabel durch bekomme. Ich frage nur blöd da hier drei Leute (plus ich) das Teil haben wollen. Da will ich halt nichts falsch machen.
     
  2. MisterFlyy

    MisterFlyy

    Beiträge:
    120
    Ort:
    Salzkotten
    Details E-Antrieb:
    Klever B45
    Ich hatte die Stütze in 27,2 und eine passende Hülse. Wichtig ist die Länge der Hülse. Sie muss bis unter das Oberrohr reichen und die Stütze natürlich auch. Meine war leider zu kurz, was mir aber erst im Nachhinein klar geworden ist.

    Und so endete

    20170317_144611_3.jpg

    Das mit dem Kabel und dem Licht funktionierte einwandfrei, wie auch das gesamte Rad.
    Der Dreigang Motor und der Akku waren top. Die Hintergrundbeleuchtug der Konsole war irgendwann defekt und einmal hatte ich einen Plattfuß aufgrund des schlecht montierten Felgenbandes.
    Insgesamt bin ich das Rad 13000 km gefahren.

    Aus eigenen Fehlern lernt man. Vielleicht kann ja noch jemand davon profitieren.
     
    segler44 und Axel_K. gefällt das.
  3. Axel_K.

    Axel_K.

    Beiträge:
    594
    Ort:
    Ostwürttemberg
    Details E-Antrieb:
    36 V Tongsheng VR, 48 V Bionx HR, 48 V Shengyi MM
    Das mit dem Lesen üben wir gleich noch mal :sneaky::rolleyes::D...

    Du nimmst die 27,2 mm Version und 'ne gute (min. 80 mm lange) Reduzierhülse von 31,6 mm auf 27,2 mm. Ich hatte beides schnell, zuverlässig und günstig von hier (Artikel-Nr. 20002411 und YY00005829 jeweils in die Suche eingeben...).

    Das Kabel geht dann gerade so durch den Spalt in der Reduzierhülse.

    P1120924k.JPG
    P1120930k.JPG

    Aber Achtung: Vom 1. Foto nicht irritieren lassen. Hab 'ne andere Sattelklemme (für Gepäckträgeranschluss) verbaut und das Kabel nach dem Austritt mit Isoband abgedeckt und zuvor noch dünn mit etwas Schrumpfschlauch umhüllt (von unten kommend nur zwei dünne Phasen...).

    Das Ganze wird dann wie im 2. Foto zusammengesteckt, unterm Neoprenschutz geführt und die Überlänge des von der Lampe kommenden Kabels in Schlaufen unter dem Sattel versteckt.

    Viel Erfolg!
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.18
  4. Axel_K.

    Axel_K.

    Beiträge:
    594
    Ort:
    Ostwürttemberg
    Details E-Antrieb:
    36 V Tongsheng VR, 48 V Bionx HR, 48 V Shengyi MM
    @MisterFlyy

    Danke! - Dein Hinweis ist echt wichtig! Von daher wäre die Überlegung gut evtl. sogar auf 120 mm Hülsenlänge zu gehen (wobei die nicht einfach zu bekommen sind). Die 80 mm reichen nur geradeso bis ca. zur Hälfte des Oberrohrs.

    Weißt Du noch nach welcher Zeit/Strecke bei Dir der Schaden auftrat? Verrätst Du noch Dein Kampfgewicht (fahrfertig)?
     
  5. MisterFlyy

    MisterFlyy

    Beiträge:
    120
    Ort:
    Salzkotten
    Details E-Antrieb:
    Klever B45
    Wenn ich es richtig im Sinn habe, ging bei mir die Hülse auch bis zur Mitte.
    Das meiste bin ich mit der Federsattelstütze gefahren. Ich schätze mal mindestens 10000km eher noch mehr.
    Wenn ich aufs Rad steigen, bringe ich knapp 100 Kilo auf die Waage. Mit Rucksack und Arbeitsschuhen usw.
     
    Axel_K. gefällt das.
  6. MisterFlyy

    MisterFlyy

    Beiträge:
    120
    Ort:
    Salzkotten
    Details E-Antrieb:
    Klever B45
  7. Axel_K.

    Axel_K.

    Beiträge:
    594
    Ort:
    Ostwürttemberg
    Details E-Antrieb:
    36 V Tongsheng VR, 48 V Bionx HR, 48 V Shengyi MM
    Prima, danke(y)! - Dann muss ich mich bzgl. oben korrigieren...

    ...und mindestens 'ne 100 mm lange (besser 120 mm lange) Reduzierhülse empfehlen.

    Falls Langbeiner (Schrittlänge > 90 cm) damit fahren sollen wird zumindest beim 48er Rahmen, aber auch die Suntour SP12-NCX Federsattelstütze mit ihren 350 mm zu kurz. Alternativ blieben dann nur etwa 'ne Cane Creek Thudbuster (ab 400 mm Länge) oder 'ne Stütze von bySchulz (ab 380 mm Länge) um den Rahmen nicht zu gefährden.
    --- Beitrag zusammengeführt, 12.01.18 ---
    Hhm, käme auf 'nen Versuch an, da die bySchulz-Hülse über 2 Längsschlitze verfügt und ich mir nicht sicher bin wie sich das auf die Kabelführung auswirkt - Schlitze breit genug/Quetschgefahr fürs Kabel...?


    ...ginge zur Not, da nur 100 mm lang.
     
  8. Allwetterbiker

    Allwetterbiker

    Beiträge:
    288
    Ort:
    Bayern
    Details E-Antrieb:
    Bionx 48 V 350 W
    Ich habe noch nen wilden Basteltipp. Hab' auch ne SP12 verbaut, zunächst nur mit ner 80 mm Hülse. Nachdem ich den Beitrag mit dem gebrochenen Rohr gesehen hatte, sah ich mich nach möglichst langen Hülsen um. Leider fand ich keine. Daher kaufte ich eine zweite 80 und sägte den Kragen ab. Die zweite befestigte ich mit Doppelklebeband unterhalb. Somit habe ich ne quasi 160 mm Hülse.
     
    MisterFlyy gefällt das.
  9. Allwetterbiker

    Allwetterbiker

    Beiträge:
    288
    Ort:
    Bayern
    Details E-Antrieb:
    Bionx 48 V 350 W
    @MisterFlyy habe gesehen, dass du einen Rahmen suchst. Hast du dich mal mit einem Schweißer unterhalten? Weiss nicht, ob es eine Reparaturlösung gäbe. Originalrohr schweißen und zusätzlich übergeschobenes zweites Rohr. Bin selber kein Aluschweißer. Hier im Forum gibt es ja ein paar wenige Rahmenbauer. Ich glaub aber die schweißen Stahlrahmen. Is nur so ne vogelwilde Idee.
     
  10. Axel_K.

    Axel_K.

    Beiträge:
    594
    Ort:
    Ostwürttemberg
    Details E-Antrieb:
    36 V Tongsheng VR, 48 V Bionx HR, 48 V Shengyi MM
    Danke, die Idee hatte ich auch schon... Allerdings wäre mir 'ne feste durchgehend Verbindung lieber. Hab mir deshalb jetzt doch 'ne die Hülse mit den 2 Längsschlitzen von bySchulz bestellt die auch @MisterFlyy zu Rosse verlinkt hatte. Bin mal gespannt ob das dann 2 Hälften sind (falls 2 x durchgehend geschlitzt) oder ob die Schlitze nur im oberen Bereich der Hülse geführt werden und die unten dann geschlossen wäre (n). Werde berichten ob's gute Lösung wird...
     
  11. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    1.417
    Ort:
    München
    Details E-Antrieb:
    BionX S-Pedelec, Bosch Classic Lastenrad
    Schwergewichtig wird auch ein Grace erst durch Aufsteigen des Fahrers. Und schnell ist es auch nicht. Mit Rennrädern wird im Rennen ne Reisegeschwindigkeit von >50km/h gefahren, bergab auch mal >100. Die fahren alle ohne Federung rum mit viel schmäleren Reifen. Als Cross-Rennräder oder bei Frühjahrsklassikern auch auf rumpeligen Oberflächen die ein S-Pedelec so nie sehen wird.

    Federung am Fahrrad ausserhalb von wirklich schwerem Gelände ist in erster Linie eine Frage des persönlichen Geschmackes und keinesfalls irgendwie notwendig.

    Mein Geschmack mag keine Federung und leider gibts da recht wenig Auswahl bei S-Pedelecs.
     
  12. Axel_K.

    Axel_K.

    Beiträge:
    594
    Ort:
    Ostwürttemberg
    Details E-Antrieb:
    36 V Tongsheng VR, 48 V Bionx HR, 48 V Shengyi MM
    Na ja, im Vergleich zu 'nem normalen Rad/Rennrad schon! Den Fahrer hab ich nicht gemeint.. ;)

    Als S-Pedelec ungefedert mit +/-23 kg und 'nem 8 kg schweren Hinterrad für jedes Schlagloch viel zu schnell :rolleyes:. Weiß nicht wie gern Du mit so 'nem Brocken über solche Hindernisse springst. Mit 'm Rennrad kein Problem...

    Ich kenne beides und schätze vor allen Dingen bei schlechter Sicht (Regen, dunkel etc.), unbekannten Straßen und dann womöglich noch im dichten Verkehr mit Pkws, Lkws etc., ohne viel Möglichkeit bei Tempo 'nem Kanaldeckeln, Straßenfugen und Verwerfungen auszuweichen, vollgefederte Räder sehr! (y) Vorallem, wenn Du viel und zügig (-> S-Pedelec...) fährst und nicht nur hobbymäßig unterwegs bist, geht Dir das Geschlage und Gepoltere irgendwann auf den Geist. Das Material wird außerdem geschont, vom Sicherheitsgewinn mal ganz abgesehen.