Grace Easy / Easy-S mit BionX - Brauchbares Schnäppchen oder Bastelbude ohne Zukunft?

Diskutiere Grace Easy / Easy-S mit BionX - Brauchbares Schnäppchen oder Bastelbude ohne Zukunft? im BionX Forum im Bereich Nabenmotoren; Ich weiß, ich weiß, das kann man nicht wirklich so generell sagen ... ich bin gerade dabei, darüber nachzudenken, wie der familiäre Fuhrpark...

Andy_T

Dabei seit
27.07.2019
Beiträge
43
Ort
Hannover
Details E-Antrieb
Panasonic 26V / Bosch Activeline
Ich weiß, ich weiß, das kann man nicht wirklich so generell sagen ... ich bin gerade dabei, darüber nachzudenken, wie der familiäre Fuhrpark weiter aufgestockt werden kann.
Bis dato 2 Pedelecs für mich und meine Frau, ein 2012er Kalkhoff Agattu mit 25 V Panasonic Motor und ein 2017er Ortler mit Bosch Activeline. Unsere Kids (17&18) haben nun verständlicherweise ebenfalls den Wunsch geäußert, in Zukunft bequem und elegant dahinzugleiten.

Und obwohl ich meiner Frau gerade davon abgeraten habe, das nächste kommende Aldi Prophete-Angebot mit China-Komponenten zum Mix hinzuzunehmen, sondern eher was kompatibles zu suchen, sind mir in der Bucht einige recht attraktiv aussehende Angebote (Grace Easy unter EUR 900, oder auch Modelle, wo der Akku schon auf 500 Wh erweitert wurde, dann natürlich eher in der Region von EUR 1,500) aufgefallen, die ggf. mit einer Investition in einen Zellentausch mit Erweiterung der originalen Kapazität des verbauten Mini-Akkus interessant sein könnten. Deshalb interessant, weil mir das Grace Easy mit dem Gates-Riemen immer sehr gut gefallen hat, zumal in der S-Pedelec-Version. Idee wäre, daß ich auf das S-Ped umsteigen würde und mein Ortler an einen meiner noch führerscheinlosen Söhne übergeben würde.

Jetzt die Frage, ist das eine gute Idee, für die nächsten 5 Jahre zwei brauchbare, elegante und schnelle Bikes zu ergattern, gegebenenfalls noch damit, ein paar Ersatz-Komponenten auf Lager zu legen, oder ist das nur für erfahrene Bastler und Abenteurer eine sinnvolle Alternative? Kann man da ggf. noch auf irgendwelche Händler und Mechaniker zugehen, die trotz Pleite von Mifa und BionX da noch Hand anlegen (konkret in der Region Hannover).
Gab es eigentlich sowohl Pedelec als auch S-Pedelec in 36V und 48V oder ist 48V nur für das S-Ped möglich?
Kann man da Komponenten untereinander austauschen?

Schöne Grüße,
Andy
 
Zuletzt bearbeitet:

Singing-Bard

Dabei seit
07.04.2016
Beiträge
2.562
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
NCM Hamburg, Bafang SWX02 (HN), Niu N1S
Meine Sicht: (S-)Pedelec unterliegen ziemlicher Belastung geht einher mit Verschleiss.

Verschleiss ohne zuverlässige Quelle für einwandfreie neue Ersatzteile und Support schliesst sich aus.

Wenn man sich bereits auskennt kann man wohl versuchen sein bestehendes BionX an laufen zu halten.

Aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein Gebrauchtrad nun massive Probleme aufweist ist halt sehr hoch.

Ich würde lieber sorgenlos das Fahren geniessen, als mir so ein potentielles Sorgenkind anzuschaffen ...

(Wenn Du auf der Suche nach einem herausfordendem Bastelhobby bist und dafür bereit bist Zeit und Geld zu investieren kann das anders aussehen)
 

cephalotus

Dabei seit
23.11.2008
Beiträge
12.629
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
Die s-Ped mit der 3-Gangnabe im Motor sind etwas spezieller. Die Motoren gabs mal billig (immer noch?), die Sensoren und auch die Software sind halt auch Spezialteile.

Ich würde die Fzg. kaufen, wenn Du tatsächlich auch basteln willst und ich würde die mit Kettenschaltung bevorzugen. Vorhandene CoC ist natürlich klar.

Im Falle des Falles musst Du halt das Antriebssystem durch ein eigenes austauschen.

Akku wird es in der Bauform nur mit 48V geben, mit 37V erreicht man mit diesen Motoren die 40km/h eh nicht.

Als Grundlage für ein Umbaufzg könne die schon dienen (zu Details sollen sich da besser Leute äußern, die die Teile fahren), im Akkugehäuse sind halt nur 39 Zellen vebaut, wenn man aso das Design nicht verhunzen will ist man da bei der Kapazität etwas limietiert.

Im Gegensatz zu vielen habe ich auch keine Probleme mit kleinen Akkus in s-Ped, ist halt immer die Frage, was das Einsatzgebiet und der Anspruch ist. Nicht jeder fährt damit einfach 35km mit einem 40er Schnitt zur Arbeit ohne Nachlademöglichkeit.

Eine wichtige Frage ist außerdem: Was wären denn die Alternative? Neue s-Ped kaufen für 4000€+ das Stück?

MfG

PS: Alterung sehe ich nicht als pauschal kritisch. Ich fahr hier mit gebrauchten s-Ped aus 2010 herum und die hatten mMn noch Rahmen und Teile von der Stange.
Sicherlich spielt eine große Rolle, ob da einer mit 120kg Lebendgewicht täglich die Bordseinkanten hoch und runter gefahren ist und das Teil Tag und Nacht im Regen stehen hat lassen oder ob es ein weitaus moderateres Nutzungsprofil war.
 

segler44

Dabei seit
22.05.2017
Beiträge
491
Würde ich nicht kaufen, sollte die Schaltung, Trelager oder der Vorkontroller defekt sein, ist man am A.......

Ich finde die Fahren sich auch nicht schön.

Bei denen mit Kette ist es halt leichter mal Teile (Motor / Schaltung) zu Tauschen.

Blöd ist halt WENN was kaputt geht jemanden zu finden der Ahnung hat.

Ich würde mir jederzeit eines mit Kette (5119 Motor) für 800 Euro kaufen und noch 400 in einen Akku investieren.
 

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
5.982
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Die s-Ped mit der 3-Gangnabe im Motor sind etwas spezieller. Die Motoren gabs mal billig (immer noch?), die Sensoren und auch die Software sind halt auch Spezialteile.
Das und

im Akkugehäuse sind halt nur 39 Zellen vebaut, wenn man aso das Design nicht verhunzen will ist man da bei der Kapazität etwas limietiert.
das sind für mich die Punkte wegen derer ein Grace Easy zumindest als S-Pedelec keinen Sinn ergibt. Schon die Akkus mit 52 Zellen waren eigentlich unterdimensioniert für den BionX, mit 39 Zellen hast Du keine Reichweite (es sei denn Du fährst nur 4km hin- und zurück wie ein Grace User hier im Forum) und der Akku wird auch schnell kaputt gehen, vor allem dann wenn er mit Hochkapazitätszellen wie 35E bestückt ist. Zudem sind 48V Platinen oft fehlerhaft und dann wirds schwierig mit Ersatz.

An sich kann das System gut laufen für sehr kurze Strecken. Reparierbarkeit ist bei allen Kauf-Pedelec schlecht, da werden idR nur Komponenten getauscht. Für die Kettenschaltungs-Grace bekommt man aber noch viele Ersatzteile für wenig Geld. Ein CAN-Adapter sollte man haben mit Software zur Diagnose und parametrisierung.
 

cephalotus

Dabei seit
23.11.2008
Beiträge
12.629
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
...und der Akku wird auch schnell kaputt gehen, vor allem dann wenn er mit Hochkapazitätszellen wie 35E bestückt ist. Zudem sind 48V Platinen oft fehlerhaft und dann wirds schwierig mit Ersatz.
Die Platinen die bis heute durchgehalten haben sollten nicht mehr anfällig sein.

Bzgl der Ströme hat schmadde recht. ich würde die bei einem solchen Akku dann auf z.B. 18-20A Fahrstrom und 6A Rekuperationsstrom begrenzen. Ich würde auch die MJ1 statt der 35E Zellen bevorzugen, deren Zyklentests wurden vom Hersteller bei deutlich höherer Belastung durchgeführt
 

Electric

Dabei seit
07.01.2015
Beiträge
4.962
Ort
Deutschland
Ich habe vor etwa einem Jahr mein Grace Easy S-Pedelec mit 3-Gangnabe und Gates Riemen sehr gut verkaufen können. Vorher hatte ich es fünf Jahre gefahren und meine Bilanz an echten Ausfällen und Problemen war exakt null.

Der BionX-Antrieb hat an sich eine gute Zuverlässigkeit. Aber in Laien-Hand kann man dieses Rad innerhalb kürzester Frist zum Totalschaden machen. Ebenso erreicht man Zuverlässigkeit erst durch diverse Nacharbeiten, ohne diese ist das Rad dem Untergang geweiht.

Zum Beispiel sind die Stecker Mist, was besonders blöd dadurch wird, dass der unter Stromfluss gezogene Motorstecker sehr gerne die Platine zerschießt. Von daher empfiehlt es sich, von Anfang an alle Kabel so zu verlegen, dass sie nicht aus Versehen erreicht werden können und die Steckverbindungen mit Schrumpfschlauch zu versiegeln. Die für Wackelkontakte anfällige Konsole sollte auf Mittellenkerhalterung umgebaut werden. Ebenso kann man, besonders im S-Pedelec, den Akku sehr gerne überfordern, wenn man ihm zu viel Leistung abfordert. Das kann man an der Konsole mit Codes einstellen, erfordert Wissen. Gleiches gilt für die Motortemperatur, die man bei Wärme im Blick haben sollte. Dazu muss man sie freischalten. Zudem gibt es eine Charge Platinen der Akkus, die unweigerlich ausfällt, etwa 5%. Beim Wechsel der Zellen auf 504 Wh hatte ich die beim Profi überprüfen lassen und meine beiden Akkus waren in Ordnung, wären sie es nicht, hätte der Profi helfen können. Ansonsten gilt, bei der 3-Gang Version niemals am Tretlager zu schrauben.

Das alles habe ich mit Wissen aus dem Forum gemacht und die Belohnung war die reine Freude über fünf Jahre. Ich denke, wer jetzt ein fahrfertiges Grace ersteht, hat das von einem Besitzer, der zumindest auf die relevantesten Punkte acht gegeben hatte. Sonst würde es nicht mehr fahren.
 

segler44

Dabei seit
22.05.2017
Beiträge
491
sind die Stecker Mist
sehe ich auch so. Durch zusammenstecken habe zwei bekannte ihren Motor geschrottet. Steht aber in der Anleitung das man das NIE tun sollte!

sollte auf Mittellenkerhalterung umgebaut werden.
habe ich auch gemacht das wackeln hat unglaublich gestört, Mitlerweile fahre ich aber RC3/DS3.

Wechsel der Zellen auf 504 Wh
Der Akku ist halt für die Stadt gedacht so wie das Fahrrad auch zum pendeln einkaufe oder mal in die Kneipe. Ich habe meine Akkus aufrüsten lassen (@liofit) da meine nach 5 Jahren durch waren.

Komme damit mit dem D-500 Motor (offen) ca. 60-70 KM.
Wohne auf eine Insel, also keine Berge, aber dafür IMMER gegen Wind.

Ein BIB mit Software ist natürlich von Vorteil da es keine Händler mehr gibt.

Also für mich muss es nicht unbedingt ein Bionx sein finde aber das das Grace immer noch zeitgemäß aussieht und der Bionx Antrieb für mich und meine Nutzung einfach passt. Jeden Tag zur Arbeit (besitze kein Auto) einkaufen Freunde treffen und ab zum Strand.

Ich habe mich auch hier im Forum eingelesen und finde das man alle CAN BUS Teile untereinander tauschen kann super! Der Markt gibt ja noch einiges her.

Nur eines mit IGH3/Gates kommt mir nicht mehr ins Haus.

Gruß und schöne Ostern
 

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
5.982
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
sehe ich auch so. Durch zusammenstecken habe zwei bekannte ihren Motor geschrottet. Steht aber in der Anleitung das man das NIE tun sollte!
Wer liest schon die Anleitung und denkt morgens um 5 bei Kälte und Regen dran, dass er vergessen hat am Display auszuschalten, wenn er den Platten am Hinterrad flicken will und das Kabel abzieht. Oder beim 300sten mal Akku rausnehmen vergessen hat vorher auszuschalten.

Bosch hat das richtig gemacht, indem sie den Kontakt für die Signalleitung am Akku einfach kürzer gemacht haben und das System dann blitzschnell die Stromzufuhr unterbricht, bevor die Leistungskontakte unterbrochen sind. Da kannst den Akku einfach rausziehen ohne dass was passiert.

Das BionX System ist sorgfältig behandelt ziemlich robust, aber Bedienfehler verzeiht es nicht. Überhaupt hatte ich oft das Gefühl, dass das System einfach noch nicht fertig entwickelt war. Die sinkende Leistung und Endgeschwindigkeit bei zunehmender Entladung des Akkus ist auch so ein Ding das keinem anderen kommerziellen Hersteller passiert. Da hängt die Unterstützung nicht vom Füllungsgrad des Akkus ab.

Aber dennoch: wenns mal läuft und man nicht weit fahren muss ist BionX ein feines System. Ich hab nach dem Verkauf meines BionX S einen kleinen Teil meines Ersatzteillagers behalten und damit mein MTB im Winter motorisiert. Als Pedelec ist das gar nicht so schlecht. Als Alltagsverkehrsmittel stellt es mir zu viele Anforderungen an meine Sorgfalt und für ein S sind die Akkus zu klein, ganz besonders beim Grace und die Nutzbare Energie aus dem Akku ist auch schlecht im Verhältnis zu dem was der Akku leisten könnte.
 

MarkusSi

Dabei seit
21.03.2020
Beiträge
470
Details E-Antrieb
Stromer ST2 und Diamant s-ped mit BionX Motor
wenns mal läuft und man nicht weit fahren muss ist BionX ein feines System.
Mit ein bisschen elektronischem Sachverstand kann man auch einen Extender anbinden und (fast) beliebig lange Touren fahren. Ich arbeite im Moment an Akkukapazität für ~200km.
 

Andy_T

Dabei seit
27.07.2019
Beiträge
43
Ort
Hannover
Details E-Antrieb
Panasonic 26V / Bosch Activeline
Danke für alle Antworten, da für mich ein großer Teil der Faszination im Gates-Riemen-Antrieb lag, und von dem ja alle durch die Bank hier abraten, werde ich das Thema erstmal nicht weiter verfolgen.
 

Der_Pendler

Dabei seit
30.04.2020
Beiträge
7
Ich habe ein gebrauchtes Grace Easy S Pedelec in der Variante mit Kette gekauft und pendele damit zur Arbeit. Das Rad fährt sich wie eine Rakete, ist aber ohne Federung nur was für geübte Radler. Akkutausch vom Spezialisten mit Erweiterung der Kapazität empfiehlt sich. Bin sehr zufrieden
 

segler44

Dabei seit
22.05.2017
Beiträge
491
Moin @Der_Pendler

könntest du mal ein Foto von der Aufnahme der Bremse vorn an der Gabel machen.
Grund ist, ich habe hier ein nagelneues Grace stehen (0 km) mit Federgabel die soll raus und die Stargabel rein. Habe leider keine Ahnung welche Adapter ich für die Bremse an der Gabel benötige.

Gruß jens
 
Thema:

Grace Easy / Easy-S mit BionX - Brauchbares Schnäppchen oder Bastelbude ohne Zukunft?

Grace Easy / Easy-S mit BionX - Brauchbares Schnäppchen oder Bastelbude ohne Zukunft? - Ähnliche Themen

verkaufe Grace Easy S Akku, BionX Konsole, BionX Ladegerät NEU: Ich überlege mein Grace Easy S umzubauen. Dann brauche ich folgende Teile nicht mehr. Alle Teile sind 5km gefahren also NEUwertig, eine Kopie der...
Oben