1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Giant Twist Freedom CS

Dieses Thema im Forum "sonstige" wurde erstellt von thai1, 12.05.10.

  1. thai1

    thai1

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Neunkirchen-Seelscheid
    Hallo allerseitz,
    ich lese schon ne ganze Weile hier im Forum, aber ich habe mal ein paar konkrete ragen zum neuen Giant Twist Freedom CS.
    Ich interessiere mich für das Rad, obwohl es "nur" bis 25 km/h unterstützt. Aber die Reichweite und die Erfahrungen mit dem Giant Twist Comfort cs meiner Frau machen mich neugierig. Das Rad meiner Frau ist übrigens aus 2008....
    Also, zu meiner Fragen...
    Was bringt eigentlich "die neue 36 Watt Technologie"? Hat das Rad dadurch besseres Drehmoment, oder was soll der Vorteil sein?
    Und zweitens, kann man das Rad vielleicht "tunen"? Ich hätte gern Unterstützung bis min. ca. 35 Km/h. Läßt sich das machen, oder muß ich vielleicht doch die Marke wechseln, und ein "schnelles Pedelec" von Flyer oder Kalkhoff, etc. wählen.
    Es wäre toll, wenn ich von Euch ein paar weitergehende Infos bekäme.
    Ich habe bisher noch keine Probefahrten unternommen, aber die stehen auf jeden Fall bald an. Ich plane den Kauf im Spätsommer. Dann hab ich hoffentlich die Kohle zusammen;-))
    Vorab, danke für die Antworten....
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.05.10
  2. ullibremen

    ullibremen

    Beiträge:
    184
    Ort:
    Bremen
    Details E-Antrieb:
    Mifa Klapp
    Zuletzt bearbeitet: 13.05.10
  3. xpakx

    xpakx

    Beiträge:
    1
    Ort:
    Köln
    Details E-Antrieb:
    Yamaha-Mittelmotor
    Liebe Leser,

    ich habe das Giant Twist Freedom 0 CS seit letztem Sommer und bin immer noch etwas irritiert, da ich bereits den dritten Motortausch in der Werkstatt erdulden muss.
    Bisher versagt alle 500-600 Km der Motor seinen Dienst. Auch die Alfine-Nabenschaltung (8Speed) wechselt oft unvermittelt einfach zwischen den letzten beiden Gängen.
    Dies kann zu Stürzen führen. Wenn diese Probleme dauerhaft behoben werden können, ist dieses Pedelec mein persönlicher Tip für alle, die ein kräftiges, leises und ausdauerndes
    Bike suchen. Aber auch wirklich nur dann!

    Nun hoffe ich natürlich auf weitere Besitzer eines Giant Twist Freedom 0 CS, damit auch tatsächlich mal Erfahrungen ausgetauscht werden können.
    Bisher konnte ich keine weiteren Käufer oder deren Meinungen im Netz ausfindig machen...

    Schade eigentlich - ich habe etliche Pedelecs getestet und empfinde gerade dieses Rad als den Rolls Royce der Pedelecs.
    Um fair zu bleiben sollte ich meinem subjektiven Text allerdings noch hinzufügen, dass ich bereits streng auf die 50 zugehe und mein rechter Unterschenkel, sowie meine
    Hüftgelenke (Fahrradunfall 1976) keine "Originalteile" mehr sind...

    Nun bekam ich gerade einen Anruf meiner Fahrradwerkstatt hier in Köln, dass Giant "diverse" (?) Steuerteile sendet um das Problem Nr.1 zu beheben.
    Es bleibt immer noch das unmotivierte wechseln der Gänge in der Alfine-Nabenschaltung...

    Wenn ich das Rad wieder habe, gebe ich gerne weitere Informationen bekannt.

    Peter
     
  4. mossmanferry

    mossmanferry

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Essen
    Details E-Antrieb:
    Yamaha 36 V
    Moinzen,

    ich habe seit einem Jahr genau auch das Giant Twist Freedom 0 CS. Mich wundert, dass man es so selten sieht und ebenso selten davon hört. Ich habe mittlerweile ca. 3.000 km (dabei 2 Urlaube) mit dem Rad gefahren und bin eigentlich sehr zufrieden. Das Rad ist sehr robust, es musste noch nichts ersetzt werden. Bei den Wegen, die ich teilweise gefahren habe, wundert mich das eigentlich. Ich nutze den Motor eigentlich nur, in bergigem Gelände, oder wenn ich keine Lust mehr habe und schnell nach Hause will. So komme ich mit einer Batterieladung meist 90 bis 130 km weit. Im Spreewald (alles flach) habe ich auch über 400 km geschafft, brauchte die Unterstützung ja nur für ein paar Rampen oder ähnliches. Der Akku zeigt noch keinen Verschleiß, nach Vollaufladung werden immer noch 100 % angezeigt. Die Unterstützung ist sehr harmonisch, es gibt 3 Stufen, meist nutze ich die mittlere. Unterstützung erfolgt bekanntlich bis 25 km/h, darüber wird sanft zurückgefahren, so kann man meist ca. 27 - 28 km/h fahren bevor die Unterstützung ganz weg ist.
    Wenn ich Eingangs sagte, ich bin eigentlich ganz zufrieden, heißt dies, es gibt doch noch ein paar Minuspunkte. Am Anfang hatte ich Probleme mit dem Display, dass bei starker Erschütterung (Kopfsteinpflaster) plötzlich abschaltete. So weit nicht schlimm, aber 1. lässt sich ohne das Ride Control der Motor gar nicht einschalten, bzw. mit ausgeschaltetem Display wird die Unterstützung abrupt abgeschaltet. Damit nicht genug, war 2. bei Neustart des Displays meistens dieses auf Werkseinstellung resetet. Damit waren alle gespeicherten Werte wie km, Gesamtkilometer, Zeit und Datum futsch. Sehr ärgerlich wie ich fand, da ich gern die Gesamtkilometer gezählt hätte, aber auch die Distanz zwischen den einzelnen Ladezyklen. Auf Nummer sicher geht, wer sich also noch einen zusätzlichen Tacho montiert, zumal die im Display gespeicherten Daten ohnehin nach ca. 1 Woche wegen mangelnder Stromversorgung (wenn das Rad in diesem Zeitraum nicht gefahren wird) flöten gehen.
    Weiter fand ich sehr schlecht den Service von Giant. Von Anfang an fehlte ein Teil (Verstellhebel für die Gabelsperrung). Es dauerte tatsächlich ein halbes Jahr bis der Händler bzw. Giant endlich Ersatz liefern konnten.
    Das Problem mit der Abschaltung des Ride Control konnte ebenfalls keiner lösen. Es gab da mal ein Giant Support Forum, wo man nie eine Antwort auf irgendeine Frage bekam. Das haben andere User dort auch bemängelt. Eine E-Mail Adresse oder Telefonnummer gibt es auch nicht. Mittlerweile ist das Giant-Forum abgeschaltet, gibt es nicht mehr. Wozu auch, gab ja eh keine Antwort. So gesehen, ist meine größte Sorge, mal wirklich auf den Service angewiesen zu sein. Sollte mal was defekt sein, darf ich wohl Monate auf Ersatz warten. Da sich der obige User xpakx noch nicht gemeldet hat, um über seine Reparatur zu berichten, darf ich wohl annehmen, dass diese seit 01.08.14 noch nicht erfolgt ist ?? Was mich eigentlich nicht wundern würde.
    Mein Fazit zu dem Bike wenn man mich fragen würde ob ich es empfehlen würde, oder ob ich es noch einmal kaufen würde: Das Bike an sich ist wirklich gut, bin sehr zufrieden, aber wegen des schlechten Service würde ich es wohl nicht noch einmal kaufen, da ich bei einem wirklichen Defekt wohl sehr lange auf Reparaturen oder Ersatzteile warten müsste.

    Gruß mossmanferry
     
    OldMan54 gefällt das.
  5. Hugin66

    Hugin66

    Beiträge:
    399
    Alben:
    1
    Ort:
    76829 Landau
    Details E-Antrieb:
    Giant Aspiro 1 STA Haibike sduro Trekking
    Das abschalten des Ride Control bei starken Erschütterungen (tiefe Schlaglöcher usw) hatte ich auch.
    Eine kurze Zeit lang machten sogar Überfahrten von Bahnübergängen Probleme.

    Zur Zeit ist aber Ruhe - komisch das.
     
  6. Ernestobici

    Ernestobici

    Beiträge:
    58
    Zunächst einmal eine Frage an Ulibremen,ob zufrieden mit Rad mit kleinen Rädern.
    Bin auch aus Bremen und habe einige E-Räder Eigenbauten mit kleinen Rädern, verschiedenen
    Motoren,Controllern und Akkus.
    Zu dem Giant kann ich nur sagen,Service nicht gut,Teilebeschaffung schlecht,Betriebsanleitung
    ohne wichtige Elektroangaben wie Fehlrmeldungs-Angaben,Kalibrierung etc.
    Die Räder vorher Giant Twist etc. sind sehr gut, fahren auch ohne Motorleistung leicht (Sanyo/Japan),
    Reichweiten gut auch durch Zweitakku und direkter Umschaltung.Ich glaube, die 36 V hat nichts mit
    Leistung und Fahrverhalten zu tun,es sind meistens nur verkaufstechnische Gründe.Mir sind schon
    Akkus untergekommen,wo einfach anders geschaltet und damit die Spannung, aber nicht die
    Leistung erhöht wurde.
    Fazit:Altes Rad kaufen oder abwarten bis genügend Meinungen vorhanden oder entsprechende Garantie
    von seriösem Anbieter.
     
  7. mossmanferry

    mossmanferry

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Essen
    Details E-Antrieb:
    Yamaha 36 V
    Seit Jahren hat sich keiner mehr gemeldet, da müssen die Bikes wohl gut sein....

    Melde ich mich eben wieder:
    Habe das Fahrrad nun seit 2013 und bin ca. 4 bis 5 Tkm gefahren. Das Problem mir dem Abschalten des Display wurde zunehmend weniger, aber nie ganz weg.
    Habe nun ein neues Problem: Während der Fahrt schaltet der Antrieb plötzlich auf Notbetrieb (d.h.: das Display blinkt und die Unterstützung ist nur noch minimal.
    Mir fiel auf, dass zuvor sich die Geschwindigkeitsanzeige etwa halbierte, man fuhr also z.B. 20 km/h, im nächsten Moment war die Anzeige plötzlich 9 oder 10 km/h und dann blinkt das Display und der Antrieb schaltet ab. Lt. Fehlercode der durch die blinkenden Balken angezeigt wird, bedeutet der Fehler (lt. Handbuch) Geschwindigkeitssensor defekt, was für mich auch plausibel klingt.
    Weiss jemand, wo der Speedsensor sitzt und wo ich Ersatz bekommen könnte. Eventuell ist es auch nur ein Wackelkontakt oder Kabelbruch, denn manchmal läuft das Fahrrad tagelang störungsfrei, um dann wieder alle paar Meter die Störung zu haben. Ich müsste nur wissen, wo ich nachsehen kann....

    Schönen 1.Advent wünscht Mossmanferry
     
  8. Hugin66

    Hugin66

    Beiträge:
    399
    Alben:
    1
    Ort:
    76829 Landau
    Details E-Antrieb:
    Giant Aspiro 1 STA Haibike sduro Trekking
    Ich kann Dir leider nicht helfen
    sondern nur mein herzliches Beileid aussprechen.

    Hatte letztes Jahr das gleiche Problem.
    Zunächst wurde beim Händler Motor, Steuergerät und Display 2x getauscht.
    Nach 4 Wochen ging das Rad zu Giant
    wo nochmal alles mögliche getauscht wurde
    Nach 14 Tagen - somit 6 Wochen gesamt war das Rad wieder da.

    Was es letztendlich war konnte oder wollte man mir nicht sage
    und zum Glück lief das noch alles über Garantie

    Viel Glück