Gesucht: Pedelec mit Anfahrhilfe, angepaßt für Knie-Probleme

Diskutiere Gesucht: Pedelec mit Anfahrhilfe, angepaßt für Knie-Probleme im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo, ich möchte endlich wieder aufs Rad mit einem "Problemknie". In meinem Fall ist nicht die Kraftausübung das Problem, sondern daß mein Knie...
S

supirad

Mitglied seit
21.06.2019
Beiträge
2
Hallo,
ich möchte endlich wieder aufs Rad mit einem "Problemknie". In meinem Fall ist nicht die Kraftausübung das Problem, sondern daß mein Knie gereizt wird, wenn ich es häufig stark biegen muß (also, wiederholte Tretbewegung auch ohne Kraftaufwand ein Problem). Gehen/Tretroller fahren usw. mit kleinerem Biegewinkel geht problemlos.
Nun hatte ich die Idee, daß ich das Problem umgehen könnte wenn ich mir ein Rad mit sehr kleinem Tretradius beschaffe - dann aber unterstützt durch e-Motor und Anfahr/Schiebehilfe, weil das Treten auf kleinem Radius natürlich nicht viel Kraft aufbringt.
Ich habe zu dem Thema mal gegoogelt, aber bisher nur einen Spezialisten entdeckt, der individuell designte Räder mit kürzeren Pedalarmen anbietet, und dann natürlich zu einem ziemlich gehobenen Preis! Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß das eine so selten gewünschte Anpassung ist. Lieber wäre es mir, ein ansonsten passendes Rad "von der Stange" zu kaufen, und nur die Pedalarme umzurüsten.

Ich würde mich über Tipps freuen, welche Marken/Modelle sich ggf. besser für eine Anpassung anbieten, oder auch über weitere Hinweise auf Händler, die eine individuelle Anpassung von Pedelecs anbieten (Frankfurter Raum). Danke!
 
S

ScoobyDoo2

Mitglied seit
25.12.2018
Beiträge
26
Hi,

bei einigen Mountainbikes kann man kürzere Kurbeln einbauen. Der Bosch CX Motor z.B. lässt sich dann per Software wieder so einstellen, dass die "richtige" Kraft zugesteuert wird.

ABER: Das Knie beugt man trotzdem, nur eben nicht ganz so stark. Außerdem brauchen die Motoren so um 60 Umdrehungen pro Minute, damit sie gut laufen. Gaaanz langsam treten und der Motor macht schon, klappt nicht wirklich.

Soll heissen .. ich glaube nicht, dass das was wird. Aber leih dir doch mal ein eBike aus. Wirklich viel weiter wirst Du mit kurzen Kurbeln auch nicht kommen.

Anmerkung 1: Mein Knie ist auch im Eimer, gibt auf dem Rad aber ziemlich ruhe. Ich sitze allerdings auch nicht ganz nach Lehrbuch drauf (eher tiefer)

Anmerkung 2: Ich kann mich vertun, aber ich glaube bei einem Liegerad bleiben die Beine gestreckter. Gibt es (selten) auch als eBike
 
goofy1968

goofy1968

Mitglied seit
02.03.2019
Beiträge
186
Ort
Zuhause auf den Halden des Ruhrgebietes
Details E-Antrieb
Winora Yakun Plain Yamaha PW-X
Anmerkung 1: Mein Knie ist auch im Eimer, gibt auf dem Rad aber ziemlich ruhe. Ich sitze allerdings auch nicht ganz nach Lehrbuch drauf (eher tiefer)

Anmerkung 2: Ich kann mich vertun, aber ich glaube bei einem Liegerad bleiben die Beine gestreckter. Gibt es (selten) auch als eBike
Zu Anmerkung 1 Genau so mach ich es auch (Arthrose grad4) und habe keine Probleme
Zu Anmerkung 2 Mit einem Liegerad sind meine Knie gar nicht klar gekommen

Probieren ist das was hilft.
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
558
Würde auch gern wissen ( obwohl es mich nichts angeht), was im Knie Probleme macht ?
Besteht die Chance, durch gezieltes Training das Knie beweglicher zu machen oder ist es nicht mehr reversibel ?
Davon hängen die sinnvollen Antworten ab.
 
camper510

camper510

Mitglied seit
08.02.2019
Beiträge
1.308
Ort
Erbach im Hunsrück
Details E-Antrieb
3 Pedelecs. 1 Front, 1 Heck, 1 Mitte. 14A, 36V.
Ich habe 3 drehbare Sätze Kurbelverkürzungen und könnte dir einen abgeben. Passen an jede Kurbel. Pedal ab, Verkürzung dran und Pedal wieder dran. Wirken wie 3 cm kürzere Kurbeln. Könntest du ja auch nur einseitig benutzen, wenn das andere Knie noch gesund ist.
Bei Interresse mache ich Fotos davon.
 
S

supirad

Mitglied seit
21.06.2019
Beiträge
2
Vielen Dank für all diese Antworten und Tipps! Ich habe inzwischen per Google auch die Welt der Kurbelverkürzer und Schwingpendel entdeckt, und mir ein Paar billig- Verkürzer bestellt um an meinem normal-Rad mal zu testen, ob/wieviel Verkürzen bei meinem Knie tatsächlich hilft. Die qualitativ hochwertigeren Varianten davon waren mir mit ERU120 pro Seite ein bißchen zu teuer nur um mal zu testen, aber camper510, ich wäre ggf. an einem weiteren Set für ein E-Rad interessiert wenn mein Test positiv verläuft.
Um die Knieproblematik noch mal besser zu beschreiben: Bei mir ist der Knorpel unter der Kniescheibe kaputt/angegriffen. Hauptgelenk/Meniskus völlig ok, es ist der Schlupf der Kniescheibe über den Oberschenkelknochen der Probleme bereitet. Ich kann das Knie an sich weit biegen (volle Biegung möglich, nur beim Knien auf die Füße setzen geht ein bißchen zu weit). Dies nach 9 Monate humpeln/Dauerschmerzen und intensiver Physiotherapie. Laut Arzt/Physio wird es wohl nicht mehr deutlich besser werden.
Beim Radfahren fühlt es sich nach ca. 10 Umdrehungen so an, als würde es unter der Oberkante der Kniescheibe klemmen (kann das Gefühl nicht besser beschreiben), und ich muß das Bein voll strecken/ausschütteln um das Gefühl los zu werden. Wenn ich weiter mache wird mein Knie auf Dauer gereizt (geschwollen), und ich kriege wieder Dauerschmerzen. Seit der Akutphase kann ich wieder reiten und wandern, auch Tretroller fahren, alles Aktivitäten bei denen das Knie nur auf einen geringeren Winkel gebogen wird. Meine Erfahrung/das Gefühl sagt daß die Kniescheibe die Reibung in einem bestimmten Winkelbereich (relativ gerades Bein) einfach sehr gut toleriert, aber nicht in dem Bereicht mit größerem Winkel, den ein normal-Fahrrad fordert. Zumindest nicht bei oft wiederholter Biegung. Daher meine Hoffnung daß das mit dem Radfahren auch wieder klappen könnte, wenn ich nur die Tretbewegung auf einen kleineren Winkel beschränken kann. Dann sollten auch viele Umdrehungen pro Minute kein Problem sein.

Nochmal zur Frage welches Pedelec vielleicht passen könnte: Mein Gedanke war eins mit Anfahr/Schiebehilfe zu wählen, damit das schwere Antreten wegfällt. Wenn ich es recht verstanden habe gibt es bei den Pedelecs ja Stufen, die mehr oder weniger Unterstützung bieten. Sollte die Anfahrhilfe mit einem Rad, was schon bei relativ wenig Eigeneinsatz dazu schaltet nicht prinzipiell eine Option sein?
Niedriger sitzen wäre bei mir genau das Falsche - mein Knie ist fast ok wenn ich den Sattel ganz hoch mache und dazu noch im Stehen trete (wobei ich durch Hüftbewegung die nötige Kniebeugung verringern kann).

Ich werde erst mal mit den Pedalverkürzern an meinem Normalrad testen ob das Knie dann wirklich Ruhe gibt. Wenn nicht, dann würde ich wohl eher ein Elektro-Tretroller in Erwägung ziehen und den Gedanken an ein Pedelec wieder aufgeben. Vielen Dank noch mal.
 
Teoha

Teoha

Mitglied seit
12.05.2019
Beiträge
84
Dann brauchst du einen Antrieb mit "Rotationssensor" (oder wie man das genau nennt) und keinen Drehmomentsensor. Bei ersterem ist nicht die Trittkraft für die Motoransteuerung relevant, sondern die alleinige Rotation der Pedale.
Lies dir mal in Ruhe diesses Thema durch:
Kauf-Pedelec ohne Drehmomentsteuerung gesucht
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
558
Zusätzlich zu den Vorschreibern noch:
Du solltest mit dem Sattel an die Obergrenze der Höhe gehen und einen Sattel verwenden, der Beckenbewegungen zuläßt, also genau da nachgibt. SQLab hat da was.
 
Thema:

Gesucht: Pedelec mit Anfahrhilfe, angepaßt für Knie-Probleme

Oben