Geschwindigkeitsstufen von Stromstufen eindeutig unterscheiden

Diskutiere Geschwindigkeitsstufen von Stromstufen eindeutig unterscheiden im Nabenmotoren Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Rein interessehalber, warst du bei dieser Fahrt häufig an der Abriegelgrenze von 25 km/h unterwegs? Für mich fühlt es sich mit 2 ~ 3 km/h...
W

Wolfi__123

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2022
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
6
Ich bin gestern auch äh Wohin" gefahren, mit meinem Nabenmotor, 20km hin, 20km zurück, mit ordentlicher Unterstützung - auf dem Hinweg musste ich rechtzeitig da sein, auf dem Rückweg musste ich daheim sein bevor der Paketshop zumacht. Moderate Steigungen - ca.300Wh Verbrauch.
Rein interessehalber, warst du bei dieser Fahrt häufig an der Abriegelgrenze von 25 km/h unterwegs?

Für mich fühlt es sich mit 2 ~ 3 km/h unterhalb der 25 km/h Grenze deutlich angenehmer an, als bei Ausschöpfung des Limits.

Gruß Wolfi
 
Zuletzt bearbeitet:
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
26.235
Punkte Reaktionen
13.291
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Rein interessehalber würde mich interessieren, ob du an der Abriegelgrenze von 25 km/h unterwegs gewesen bist.
abriegeln
Macht sich ziemlich unfallträchtig, wenn man bei 25 einen Riegel, bzw. das Schloss rein haut.
Was du meinst, heißt "abregeln" kommt von regeln. Der Controller enthält eine elektronische Regelung.
abregeln
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jup

Dabei seit
14.07.2020
Beiträge
861
Punkte Reaktionen
1.179
Ort
NRW zwischen Rheinland und Ruhrpott
Dann ist das schon eine plausible Tendenz, daß die Umstellung auf Stromstufen bei deinem Fahrprofil einen Reichweitenvorteil bringt.

Gruß Wolfi

Das ist letztlich aber logisch: Bei Geschwindigkeitsstufen kannst du sinnvoll nur dann teilweise selber Leistung besteuern, solange du beschleunigst, denn sobald die Geschwindigkeit der Stufe erreicht ist, musst du entweder noch schneller werden und alle Leistung selber treten (was so schlagartig echt wehtut) oder du begnügst dich mit der aktuellen Geschwindigkeit und trittst nur zum Schein und lässt die ganze Arbeit den Motor machen.

Bei Stromstufen hast du je nach Stufe eine feste Leistung, die der Motor beisteuert und den Rest trittst du selber, auch bei konstanter oder wechselnder Geschwindigkeit.

Das führt logisch unter dem Strich zu anteilig mehr Eigenleistung und weniger Stromverbrauch bei Stromstufen, es sei denn, du willst das Ding oft als Biobike ohne Motorunterstützung fahren und tust das dann auch.
 
onemintyulep

onemintyulep

Dabei seit
23.04.2009
Beiträge
8.616
Punkte Reaktionen
5.015
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Q128H KT09S LCD4 33V
Rein interessehalber würde mich interessieren, ob du an der Abriegelgrenze von 25 km/h unterwegs gewesen bist.
Ich bin weitgehend an meiner "Abriegel"grenze von 27,5km/h unterwegs. Gestern definitiv.
Ausser am Berg, bei anderen Radfahrern, oder auf schlechtem Untergrund. Leider hab ich das nicht aufgezeichnet.
Vielleicht hast du sogar die "progressive Reduzierung der Leistung" ab 23km/h. Das würde bedeuten, du hast bis 23km/h volle Leistung, die sich bis 25km/h auf 0 reduziert.
Das ermöglicht dir andererseits, die Eigenleistung progressiv hochzuschrauben um die 25km/h mühelos zu überschreiten. Setzt allerdings voraus, dass du mit deinem Rad überhaupt 25km/h mit Eigenleistung überschreiten kannst...
 
W

Wolfi__123

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2022
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
6
Ich bin weitgehend an meiner "Abriegel"grenze von 27,5km/h unterwegs. Gestern definitiv.
...
Selbst im Controller resp. Display eingestellt. ;)

Ist der Begriff "abriegeln" denn so falsch? - Wollte damit das rigorose Verhalten beim Erreichen der 25 km/h versinnbildlichen.

Gruß Wolfi
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
26.235
Punkte Reaktionen
13.291
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Lies doch mal die Links zum Duden. Da steht doch, was abriegeln und abregeln es jeweils bedeutet. Das eine bedeutet: Die Geschwindigkeit begrenzen, das andere bedeutet ein Schloss rein hauen.
Wenn dir einer bei 25 das Rad abriegelt, blockiert ein Rad, die Speichen zerfetzen und du fliegst auf die Schnauze.
Ist es wirklich das, was dein Motor macht, oder reduziert er nur bei 25, die schon um 10 km/h über dem Tempo des Durchschnitsradlers liegen, auf das die Radwege ausgelegt sind, die Leistung, sodass du mit Eigenleistung fahren müsstest, wenn es schneller gehen soll?

Aber du hast das sicherlich auch nur ständig so in diesem Fachforum falsch gelesen. Darum jetzt mal der Beitrag. Wenigstens in einem Fachforum sollt man es korrekt benennen.
Genau wie die ständige Verwechslung von Energie und Leistung.
 
onemintyulep

onemintyulep

Dabei seit
23.04.2009
Beiträge
8.616
Punkte Reaktionen
5.015
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Q128H KT09S LCD4 33V
Ist der Begriff "abriegeln" denn so falsch? - Wollte damit das rigorose Verhalten beim Erreichen der 25 km/h versinnbildlichen.
Der Motor wird keineswegs "abgeriegelt", sondern im Gegenteil, läuft sogar weiter mit 25km/h.... allerdings wie gesagt, sobald du schneller als 25km/h trittst macht der das "for fun".
Das "rigorose Verhalten" hat man nur, wenn der Motor bis zu der "Abriegelgrenze" volle Leistung gibt. Idealerweise wird die Leistung schon vorher reduziert, das gibt einem die Gelegenheit die Eigenleistung hochzufahren, um dann relativ unproblematisch schneller als der Motor zu werden. Leider ist das normalerwiese nicht so programmiert. Wahrscheinlich weil sich die Leute beschweren würden wenn der Motor schon bei 22km/h "schwächelt".
Die 27,5km/h bei mir sind natürlich selbst am Display eingestellt. Wenn ich das nicht einstellen könnte, könnte ich auch keine 25km/h einstellen... die 27,5km/h fühlen sich einfach richtig an, sind aber eigentlich nicht mehr legal.
 
J

jup

Dabei seit
14.07.2020
Beiträge
861
Punkte Reaktionen
1.179
Ort
NRW zwischen Rheinland und Ruhrpott
Der Motor wird keineswegs "abgeriegelt", sondern im Gegenteil, läuft sogar weiter mit 25km/h.... allerdings wie gesagt, sobald du schneller als 25km/h trittst macht der das "for fun".
Das "rigorose Verhalten" hat man nur, wenn der Motor bis zu der "Abriegelgrenze" volle Leistung gibt. Idealerweise wird die Leistung schon vorher reduziert, das gibt einem die Gelegenheit die Eigenleistung hochzufahren, um dann relativ unproblematisch schneller als der Motor zu werden. Leider ist das normalerwiese nicht so programmiert. Wahrscheinlich weil sich die Leute beschweren würden wenn der Motor schon bei 22km/h "schwächelt".
Die 27,5km/h bei mir sind natürlich selbst am Display eingestellt. Wenn ich das nicht einstellen könnte, könnte ich auch keine 25km/h einstellen... die 27,5km/h fühlen sich einfach richtig an, sind aber eigentlich nicht mehr legal.

Sind das denn echte 27,5 km/h oder nur laut Tacho? Bei Bosch z.B. geht der Tacho leicht vor, um darüber hinwegzubügeln, dass die Leistung schon vorher runtergeregelt wird. Denn mal ganz ehrlich: 2 km/h mehr oder weniger merkt ohne exakte Messung oder direkten Vergleich mit einem Rad mit exakter Messung kein Mensch.

Mir ist das natürlich alles viel zu langsam. Ich bin ewig Motorrad gefahren, gerne Motorräder mit wenig Gewicht und viel Leistung. Aber ich fahre ja Fahrrad, kein Motorrad, von daher sind mir da 2 km/h mehr oder weniger völlig egal. Wenn das nicht so wäre, würde ich was anderes fahren...
 
onemintyulep

onemintyulep

Dabei seit
23.04.2009
Beiträge
8.616
Punkte Reaktionen
5.015
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Q128H KT09S LCD4 33V
Sind das denn echte 27,5 km/h oder nur laut Tacho?
Das sind auch 27,5km/h, da ich meine Motorparameter im Endeffekt anhand der realen Geschwindigkeit einstelle. Letztlich bestätigt durch das Navi/GPS. Insofern ist es auch albern, sich auf irgendwelche Messfehler/Toleranzen berufen zu wollen...
 
Geierlamm

Geierlamm

Dabei seit
28.12.2020
Beiträge
2.500
Punkte Reaktionen
2.963
Du bist ein Held. Heute 103 km mit 650 Höhenmetern, Anhänger und Einkauf... Wie lange warst du unterwegs? 6 Stunden mindestens?

Da können wir normalen Menschen natürlich nicht mithalten, deshalb ist das leider auch kein allgemeingültiges Argument für oder gegen irgendwas.

Sind 100 km und 650 Hm denn so eine exorbitante Strecke? Es schreien doch sehr viele nach immer größeren Akkus.
Wozu denn? Um 50 km zu fahren?
Ein 22er Schnitt ist nun auch nicht gerade gerast, sondern eher gemütliches Radeln, dazu noch mit Motorhilfe, also "Held" ??
Ich war unterwegs von 8.30 bis 14.30 h incl. zweier Pausen. Ich bin ja Rentner und kann mir die Faxen erlauben.
Es geht mir hauptsächlich um den Verbrauch.
Der lässt sich , so man möchte, meiner Ansicht nach mit Stromsteuerung sehr gut dosieren.
6,5 Wh sind nicht wenig, mit dem Avatar Rad wärs schneller gegangen bei geringerem Verbrauch, dann aber ohne Anhänger. Diesen brauchte ich aber ,wegen des Isolierkorbs mit Kühlakku.
Also Fahrräder sind Werkzeuge, konfiguriert nach Bedarf!

Gruss

Geierlamm
 
Hochsitzcola

Hochsitzcola

Dabei seit
04.09.2009
Beiträge
4.371
Punkte Reaktionen
4.258
Details E-Antrieb
Gazelle mit BionX IGH3 + OpenSource Firmware
Sind 100 km und 650 Hm denn so eine exorbitante Strecke
650Hm auf 100km ist ja maximal eine hügelige, keinesfalls eine bergige Strecke. Ein wirklich hoher Stromverbrauch, weit jenseits der 10Wh/km, der Monsterakkus erfordert, gibt es nur am "echten" Berg oder bei getunten Rädern die deutlich schneller als 25 km/h unterwegs sind...
Auf die 10Wh/km komme ich persönlich, wenn ich mit dem Trekkingbike bei recht aufrechter Sitzposition mit 32km/h pseudopedaliered in der Ebene fahre.

Gruß
hochsitzcola
 
Geierlamm

Geierlamm

Dabei seit
28.12.2020
Beiträge
2.500
Punkte Reaktionen
2.963
650Hm auf 100km ist ja maximal eine hügelige, keinesfalls eine bergige Strecke
So ist es! Ich bin , eben weil ich ein bestimmtes Ziel mit der vorhandenen Akkukapazität erreichen wollte , die steigungsmässig zahme Variante gefahren.

. Ein wirklich hoher Stromverbrauch, weit jenseits der 10Wh/km, der Monsterakkus erfordert, gibt es nur am "echten" Berg oder bei getunten Rädern die deutlich schneller als 25 km/h unterwegs sind...
Auf die 10Wh/km komme ich persönlich, wenn ich mit dem Trekkingbike bei recht aufrechter Sitzposition mit 32km/h pseudopedaliered in der Ebene fahre.
Wenn ich mit dem Bafang volle Pulle Steigungen hochdüse , geht der Verbrauch durch die Decke, aber das muss man ja nicht!
Gruß
hochsitzcola

Gruss

Geierlamm
 
W

Wolfi__123

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2022
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
6
...
Auf die 10Wh/km komme ich persönlich, wenn ich mit dem Trekkingbike bei recht aufrechter Sitzposition mit 32km/h pseudopedaliered in der Ebene fahre.

Gruß
hochsitzcola
Diese Geschwindkeit erreicht mein 45 km/h E-Roller auch so in etwa, wenn Stufe Eco gewählt ist. Dabei verbraucht der Bosch Nabenmotor allerdings ca. 30 Wh/km.
Mit dem 1,2 kWh Akku unterm Sitz ist daher nach 40 Kilometern Ebbe im "Tank"; danach bleibt kurze Zeit später nur noch die Schiebeoption, weil der Roller keine Pedale besitzt. ;)

Gruß Wolfi
 
Hochsitzcola

Hochsitzcola

Dabei seit
04.09.2009
Beiträge
4.371
Punkte Reaktionen
4.258
Details E-Antrieb
Gazelle mit BionX IGH3 + OpenSource Firmware
Dabei verbraucht der Bosch Nabenmotor allerdings ca. 30 Wh/km
Da schleppst du halt deutlich mehr Kilos mit, als mit einem Fahrrad. Kreuzotter.de kennt leider kein Trekkingrad, ich habe mal Hollandrad mit der noch aufrechteren Sitzposition ausgewählt, da komme ich auf 374 Watt bei 32 km/h in der Ebene. Wenn ich das eine Stunde halte, habe ich 374Wh verbraucht und bin 32km weit gekommen --> 374Wh/32km = 11,7 Wh/km. Das kommt also so ungefähr hin mit 10Wh/km beim Trekkingrad.

Gruß
hochsitzcola

1657181201845.png
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wolfi__123

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2022
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
6
Im Einstellungsmenü des KM529 kann ich die Radgröße, das Speedlimit und die Displayhelligkeit einstellen. Dazu wird auch keinerlei Passwort benötigt.

Die Erhöhung des Speedlimits im LCD hat keine Auswirkung, weil anscheinend die Abregelungsgrenze im Controller "sticht". Die Einstellung auf den kleinstmöglichen Wert von 12 km/h hab' ich allerdings noch nicht ausgiebig getestet. ;)

Gruß Wolfi

PS: Womöglich ist die "Höchstgeschwindigkeit" sogar hardcodiert im Nabenmotor hinterlegt, da in der Bezeichnung SY73628VF0375S6 meines Erachtens die Radgröße verschlüsselt ist.
Jetzt wollte ich es doch wissen: Geschwindigkeit im Display von 25 auf 15 geändert und die Unterstützung endet tatsächlich bei 15 km/h, egal ob Stufe 2, 3, 4 oder 5 eingestellt ist. In Stufe 1 geht die Unterstützung eh nur bis ca. 12 km/h. ;)

In die andere Richtung > 25 hatte ich ja schon ausprobiert und keinerlei Auswirkung festgestellt. Die Einstelloption der Geschwindigkeit im Display ist also gesetzeskonform realisiert. :)

Gruß Wolfi
 
W

Wolfi__123

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2022
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
6
Habe heute beim "Reichweitentest" ein leicht überraschendes Verhalten festgestellt.
Das paßt zwar nicht direkt zum Threadtitel, aber just beim Erhöhen der Unterstützungsstufe war die Motorunterstützung komplett weg, wobei immer noch ein (Spannungs-)Balken auf dem Display sichtbar war.
Die letzte grüne LED am Akku wurde beim Druck auf den Testknopf noch angezeigt, dennoch hat anscheinend der Controller abgeschaltet.
Kurz darauf begann der letzte Balken im Display zu blinken und direkt am Akku konnte ich nur noch die rote LED zum Leuchten bringen.

Zuhause angekommen waren es 122 Kilometer mit der Akkuladung (420 Wh), die letzten 4 km allerdings mit reiner Muskelkraft.

Nach 100 Kilometern waren immerhin noch 2 Restbalken auf dem Display, welche dann nur noch für knapp 20 km Unterstützung in der Ebene gereicht haben.

Gruß Wolfi

PS: Die Spannung des entladenen 36V-Akkus lag bei exakt 32,0 Volt.
 
Zuletzt bearbeitet:
onemintyulep

onemintyulep

Dabei seit
23.04.2009
Beiträge
8.616
Punkte Reaktionen
5.015
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Q128H KT09S LCD4 33V
Der Controller muss halt abschalten wenn die Spannung "mal" unter die Grenze fällt. Die Spannung sinkt unter Last. Ich nehme an die Grenze ist 30V und du hattest 2V Spannungsabfall unter Last.
118km sind doch sehr ordentlich. Mit 15km/h? :)
 
W

Wolfi__123

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2022
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
6
...
118km sind doch sehr ordentlich. Mit 15km/h? :)
Laut Anzeige im Kingmeter-Display lag die Durchschnittsgeschwindigkeit bei 18,9 km/h.
Mit der Reichweite bin ich absolut zufrieden.

Was mich ein kleines bißchen stört, das ist die Ladezeit von 6 ~ 7 Stunden.

Gruß Wolfi

PS: Habe heute das Wattmeter angeschlossen, welches mir @Hochsitzcola empfohlen hat. Damit hat man die Akkuspannung im Blick und in der Wechselanzeige wird z.B. auch das Voltminimum durchgeblättert.
 
W

Wolfi__123

Themenstarter
Dabei seit
16.06.2022
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
6
Der Controller muss halt abschalten wenn die Spannung "mal" unter die Grenze fällt. Die Spannung sinkt unter Last. Ich nehme an die Grenze ist 30V und du hattest 2V Spannungsabfall unter Last.
Auf dem Typenschild sind 31V aufgedruckt.

Dafür, daß ich das Pedelec erst vor einigen Wochen gekauft habe, ist der Contoller doch schon gut "abgehangen". :D

Gruß Wolfi
 

Anhänge

  • Controller.jpg
    Controller.jpg
    587,4 KB · Aufrufe: 13
Thema:

Geschwindigkeitsstufen von Stromstufen eindeutig unterscheiden

Geschwindigkeitsstufen von Stromstufen eindeutig unterscheiden - Ähnliche Themen

Verständnisprobleme: Geschwindigkeitsstufen, Stromstufen, Drehmomentsteuerung: Hallo, ich lese hier schon einige Zeit mit, da ich mit dem Gedanken spiele mein Trekkingrad zu elektrifizieren. Ins Auge gefasst habe ich einen...
Oben