Gebrauchtes Fully oder neues Hardtail?

Diskutiere Gebrauchtes Fully oder neues Hardtail? im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo zusammen, Zu meiner Vorgeschichte: früher war ich tagtäglicher Biorad-Pendler für die 4,5km Strecke einfach, allerdings mit einer Starken...
L

Louger

Dabei seit
04.08.2021
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
3
Hallo zusammen,

Zu meiner Vorgeschichte:
früher war ich tagtäglicher Biorad-Pendler für die 4,5km Strecke einfach, allerdings mit einer Starken Steigung zwischendurch (18%, 550m), nach der man immer durchgeschwitzt war, auch wenn der Rest entspanntes Radeln in der Stadt war. Deswegen habe ich mir fürs Pendeln ein Cube Touring Hybrid EXC (Trekking, Bosch Performance ohne CX, XT-Schaltung, NCX-D LO Luftfedergabel, Shimano BR-MT420 hydr. Scheibenbremse), neu gekauft, 01.2020 für 2800€. Das fahre ich überwiegend ohne Motor oder im Eco/Tour-Modus (Berge), insbesondere auf meinem heutigen Arbeitsweg von 23km einfach, fast durchgehend eben, nur kurze Steigung zwischendurch.
Die Rahmengröße passt auch für meine Frau, mit der ich jetzt dank des E-Bikes öfters Touren unternehmen kann, ich mit dem Bio-Rad aber am Berg natürlich hemmungslos absaufe.

Zum eigentlichen Thema:
Für längere Touren möchte ich ebenfalls ein E-Bike, und da das Trekking-E-Bike für die Pendler-Routen zur Verfügung steht, überlege ich nun etwas Geländegängiges zu kaufen, was aber auch auf Touren oder mal für den Arbeitsweg taugt (Schutzbleche Pflicht, Beleuchtung wäre Akku-Betriebenes vorhanden aber dennoch nice2have).
Finanziell möchte ich mich aber, weil das Trekking-Rad eben das Hauptrad bleibt, nicht so weit aus dem Fenster lehnen. 1500€ max., gerne weniger.

Dementsprechend stellt sich mir die Frage, ob ich mir lieber ein altes, gebrauchtes Fully (habe hier gerade 2 interessante zur Auswahl) oder ein neueres, gebrauchtes Hardtail (z. B. Cube Hybrid Reaction Allroad) kaufe. Insbesondere, da ich für mich festgestellt habe, dass ich, auch aufgrund meiner geringen Ausnutzung der Maximalleistung des Motors, z. B. keine 12-Gang-Schaltung brauche, eine 10-Gang Deore und etwas günstigere Scheibenbremsen sind aus meiner Sicht ausreichend. Insbesondere, da diese Komponenten nachträglich tauschbar wären, wenn wieder Budget da ist. Ich sehe keine Harte Downhill-Neigung, werde aber zukünftig auch gerne mal schlechtere Waldwege und Trails fahren und möglicherweise vermisst man dann die Möglichkeiten des Fullys, nur weil man einen aktuelleren Motor/Akku wollte.

Bei Betrachtung meiner Möglichkeiten bin ich auf 2 Fullys gestoßen: Haibike eQ Xduro FS 26 RC, einmal von 2012 (Classic Display, 700km gelaufen), einmal 2014 (Intuvia Display, 1700km):
  • Bosch Classic Motor
  • 288Wh-Akku
  • Federgabel: Rock Shox Reba RL, Federweg/travel: 120 mm
  • Dämpfer: Dämpfer/Shock Fox Float CTD, Federweg/travel: 110 mm
  • Shimano SLX 10 Gang
  • Bremse: vorn Magura QM-6 PM6-180, hinten Magura QM-10 ISR 180
  • Gewicht: 20,9 kg
Link: Alle Infos zum eQ Xduro FS RC 26 2013 von Haibike - greenfinder.de
Folgende Fragen kamen dabei bei mir auf:
  1. 11 Jahre alter 288Wh-Akku überhaupt noch brauchbar, wenn er gut gepflegt wurde?
  2. Bosch Classic Motor sinnvoll im Vergleich zu aktuellen Motoren, oder heutzutage No-Go?
  3. Classic oder Intuvia Display? Wo liegen die Unterschiede, im speziellen mit den Stufen?
Ich brauche keine 50km Turbo-Unterstützung, sondern gute 50km Eco, gerne etwas mehr, wenn's mal ins Gelände geht. Hier muss man natürlich den Kaufpreis eines neuen Akkus im Zweifel mit draufrechnen...

Vielen Dank für eure Unterstützung!
Grüße
Roland

Edit: Link eingefügt
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Omarad

Dabei seit
18.07.2015
Beiträge
2.300
Punkte Reaktionen
1.619
Den Classic Motor kann man heute noch fahren. Je nach Hersteller und Software Stand ist der halt schwächer als heutige Motoren. Er ist deutlich hörbar bis laut und manche kribbeln in den Füßen.
Bei den alten 288er Akkus solltest du davon ausgehen, dass die es vermutlich nicht mehr lange machen. Hatte einen 400er, die sind besser, meiner hat noch 900 Hm Turbo geschafft, aber dennoch halt schon 9 Jahre alt, der hat einfach ein Großteil seines Lebens gelebt, auch wenn die Leistung noch sehr gut war.
 
D

Dirkkro

Dabei seit
11.01.2017
Beiträge
583
Punkte Reaktionen
191
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
2x Brose 1.3 , TSDZ 2 mit Open
Hallo,
Grundsätzlich macht der Gedanke Sinn für Waldwege eine einfache Ausstattung zu wählen.
Ich würde jedoch zu etwas neuerem tendieren. Die Bikes kosten so um 1200€ als Fully
Eine Genaration weiter hast Du mit 400er Akku und kräftigem und leisem Yamaha Motor eine sehr langlebiges Rad (wenn Du nicht zu schwer bist .
Ggf. ist ein Giant Full e eine Option. oder ein Cube Stereo Hybrid.
Leider sind die gebrauchten Bikes unverschämt teuer, teilweise nah am Neupreis ( Giant Full e 2+ waren 2015 für 2600€ zu haben )
Das gleiche gilt für Haibike SDuro 2016 . Trotzdem sollte nach Ferienende sich ein Bike um 1500€ finden lassen.
Die alten Haie 2014er werden bald fast unverkäuflich sein wenn der Hype vorbei ist.
 
L

Louger

Dabei seit
04.08.2021
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
3
Hallo ihr Zwei,

anscheinend muss ich aber wohl mal einen Classic-Motor fahren, um auch das Gefühl für diesen Motor zu bekommen. Laut ist bei mir schlecht, das kann ich nicht leiden, aber ist bei günstigem Preis vertretbar. Schwächer wäre für mich kein Thema.

@Dirkkro Mit welcher Begründung werden die Classic-Motoren denn nicht mehr gekauft (Nach dem Hype)? Nur wegen den anderen Akkus? Für mich toll wäre natürlich ein neueres Bosch-System, um dann mit meiner Frau zwischendurch Akku tauschen zu können (sie fährt eher Sport, ich eher Eco bis Aus). Allerdings stellt sich mir hier die Frage, ob ich das als tatsächliches Kriterium verwenden kann. So lange Touren wird sie wohl nicht mitmachen.
Yamaha Motoren bin ich schon gefahren und fand ich gut, insbesondere das 2. Kettenblatt vorne zum schnellen größeren Gangwechsel, das viele verbaut haben.
Bosch Motoren sind mit ebenfalls angenehm, auch wenn ich den CX persönlich zu laut finde (ich habe einen Performance ohne CX). Könnte ich bei gutem Preis aber auch gut mit leben. Wie gesagt sind die Ansprüche nicht riesig.
Brose Motoren fand ich super, sind eben teuer...
Bosch Classic, NCM und Shimano Steps hab ich noch nicht testen können, ebenso Panasonic (von denen mal als Kadenzreicher Fahrer immer abgeraten bekommt).

Cube Stereo Hybrid z. B. werden zu abartigen Summen verkauft, aber das günstigste 120er kostet auch 3650€ neu (also das Vorjahresmodell wohl so 3000€, die gibt's ja quasi aktuell aber nicht auf dem Markt). Giant käme in Frage, hab ich aktuell aber auch keins in der Preiskategorie bis 1500€ gesehen, sofern man von Modellen >10tkm absieht. Und beim Fully ist die Kilometerzahl ja wahrscheinlich etwas wichtiger, als beim normalen Trekking-Rad. Härtere Nutzung, mehr Komponenten die leiden können, Dämpfungselemente die in der Reparatur empfindlich teuer sein können.
Fischer Bikes sollen zwar anfangs immer brauchbar sein, aber es stellt sich am Ende dann immer raus, dass es Müll ist. Zumindest was ich bisher so lesen konnte. Dann lieber etwas warten oder mehr Geld investieren und dafür keinen Ärger. Im Zweifel muss ich eben bis zum Winterbeginn warten oder mein Budget etwas aufstocken (also auch Warten :LOL:).

Aber dementsprechend sehe ich das schon richtig, dass ich mit dem Fully glücklicher wäre, als mit einem Hardtail? Mir fehlt leider immernoch der Vergleich auf Waldwegen. Muss wohl demnächst mal welche ausleihen und Touren machen...
 
K

Klaus123

Dabei seit
22.05.2021
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
33
Guten Morgen, ich hab mir dies auch überlegt. Das Forum hier hat mir super geholfen. Allerdings waren mir die Preise für ein Fully, beginnend mit 4.400 € zu hoch.
So wurde es eben ein Hardtail mit ein paar Hunderteuro weniger. Ich als Opa hier, werd keine rasanten Trails mehr fahren. Derzeit fühle ich mich im Wald am wohlsten.
Hier gibts super Routen. Rothsee, usw. Allerdings möchte ich schon mal leichtere Trails in Angriff nehmen nach unten.

Eins unterschätze ich immer noch, das Einlenken bergab in schmale Kurven. Da schiebts gewaltig , aber kann man ja sich noch aneignen.

Schönen Sonntag aus Mittelfranken
 

Anhänge

  • Rad seite.jpg
    Rad seite.jpg
    470,4 KB · Aufrufe: 46
  • Rothsee.jpg
    Rothsee.jpg
    153,2 KB · Aufrufe: 47
D

Dirkkro

Dabei seit
11.01.2017
Beiträge
583
Punkte Reaktionen
191
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
2x Brose 1.3 , TSDZ 2 mit Open
@Klaus123 Viel Glück , hast eins der besten Hardtails genommen! Du solltest noch über eine verstellbare Sattelstütze nachdenken!
Dann geht der Hintern bergab besser nach hinten und die Kurven gehen besser! Ggf. kurz das Kurveninnere Bein raus. Das hat bei mir bei Spitzkehren super geholfen, jetzt fahre ich sie stehend (ziemlich weit hinten )
 
Thema:

Gebrauchtes Fully oder neues Hardtail?

Gebrauchtes Fully oder neues Hardtail? - Ähnliche Themen

E-MTB, Hardtail oder Fully ?: ich (58Jahre alt, 173cm und 95KG) habe seit 2012 ein Haibike EQCross mit dem Bosch Classic Motor und einem 288Wh Akku. Meine Frau hat seit ca 3...
erledigt Verkaufe HAIBIKE XDURO AllMtn PRO (27.5" / Bosch Gen 2 / 150mm / Gr. S / 2015): Hi, wir trennen uns von unserem eBike, da ich nun stolzer Besitzer eines Kenevo Expert bin. Das Bike hat - wenn überhaupt - meist meine Frau...
verkaufe BULLS SIX50+ E FS 2 - Bosch CX - 120mm Fully - Neuwertig - 2.000 €: Hallo, ich biete ein neuwertiges Bulls Six50+ E FS2 Fully an. Ich bin Zweitbesitzer und habe das Rad einfach zu selten genutzt. Es ist ca 3 Jahre...
verkaufe HAIBIKE XDuro Cross PRO - E-Bike/Pedelec - Bosch - Gr. L - TOP - 1.250€: Hallo, ich biete ein sehr gepflegtes Haibike X-Duro Cross Pro E-Bike mit Bosch Performance Motor und Intuvia Display. Ich bin Zweitbesitzer und...
erledigt Haibike EQ Xduro FS RH44: Verkaufe mein Haibike EQ Xduro FS RC aus 2012 Folgende Teile wurden abweichend zur Serienausstattung verbaut: 400er Akku Gabel Rock Shox Recon...
Oben