günstiges 4S-BMS mit Relais Ansteuerung bekannt, oder Alternativen?

Diskutiere günstiges 4S-BMS mit Relais Ansteuerung bekannt, oder Alternativen? im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Moin, kennt vielleicht jemand ein günstiges 4S-BMS, welches im Abschalt-Fall auch ein Relais ansteuern kann? Habe hier einen tollen...

tribo

Dabei seit
03.10.2017
Beiträge
33
Ort
Harz
Details E-Antrieb
q100-8,2_36V, lsw1216-FOC
Moin, kennt vielleicht jemand ein günstiges 4S-BMS, welches im Abschalt-Fall auch ein Relais ansteuern kann?
Habe hier einen tollen Hochstrom-LFE-Akku, aber dessen BMS muss wohl über einen LIN-Bus wieder reaktiviert werden, wofür aber keine Doku zu finden ist. Also soll es ersetzt werden (bei Verzicht auf die Überstromabschaltung, das wird dann mit verkleinerter Sicherung abgesichert).
Da ist ein schönes bistabiles Hochstrom-Relais drin beteiligt, dass ich gerne weiterverwenden würde. Bislang kenne ich aber nur heftig teure BMS mit Relais-Ausgängen.

Oder alternativ eine Relais-Treiberschaltung, die einen Spannungsimpuls bei Abfall eines Standard-BMS-Ausgangs erzeugt?
 

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
525
Wie wäre es ein Wechselrelais zu verwenden, desses Eingang vom Akku versorgt wird ?
Sobald das BMS den Akku trennt fällt dann das Relais ab. Ansonsten würde ich den Arduino Weg gehen (Komparator plus Relais).
 

kfs

Dabei seit
02.04.2016
Beiträge
556
1. Version: Wenn der FET abschaltet, dann fliesst ein zunächst hoher Strom durch die Erregerspule und das Relais kippt in die Aus-Stellung.

2. Version: Wenn der FET abschaltet, dann wird die Abschaltelektronik mit einer Spannung von 12..16V versorgt. Der zunächst entladene Kondensator C (logisch 0) lädt sich langsam auf, sobald seine Spannung die Kippspannung des Schmitt-Trigger-NOTs erreicht hat (logisch 1), kippt der NOT-Ausgang von logisch 1 auf logisch 0, d.h. T wird ausgeschaltet.
Die Diode D ist eine Angsdiode.
Als NOT kannst du z.B. ein Schmitt-Trigger NAND (CMOS 4093) verwenden. Stromverbrauch nahezu unmessbar.
 

Anhänge

  • Relaisansteuerung.jpg
    Relaisansteuerung.jpg
    80 KB · Aufrufe: 11
Zuletzt bearbeitet:

tribo

Dabei seit
03.10.2017
Beiträge
33
Ort
Harz
Details E-Antrieb
q100-8,2_36V, lsw1216-FOC
Danke schon mal für die Ideen! Wird gerade verdaut :)
 

kfs

Dabei seit
02.04.2016
Beiträge
556
Mein Vorschlag geht wahrscheinlich nicht, die Schaltung würde sich den eigenen Strom abschalten und das Relais könnte dann wieder zurückkippen. Das war ein Schnellschuss.

Die Relais-Treiberschaltung müsste permanent unter Strom stehen. Sie bestünde aus einem Schmitt-Trigger NAND ... und 1 bis 2 Transistoren. Im Standby bräuchte sie fast keinen Strom. Wenn du dir sowas zutraust, kann ich dir sagen, wie man das machen kann.

Die Frage wäre noch, was du überhaupt willst. Soll der Ausgangs-FET des BMS überbrückt werden oder soll der Strom nach wie vor auch durch den BMS-FET fliessen
 

bubu22

Dabei seit
23.01.2013
Beiträge
275
Ort
Schweiz
Details E-Antrieb
Acron, Q128C
Warum nicht einfach ein normales Relais am Ausgang des BMS anschliessen?
 

tribo

Dabei seit
03.10.2017
Beiträge
33
Ort
Harz
Details E-Antrieb
q100-8,2_36V, lsw1216-FOC
Also original ist da ein bistabiles Relais drin, das 3 Schaltanschlüsse hat. Es kann in 2 Varianten geschaltet werden: Entweder Mittelanschluss fest und rechts/links Stromimpuls zum ein/ausschalten, oder nur rechts/links nutzen und Polung zum Umschalten wechseln. Impulse also, Dauerstrom geht begrenzt wohl auch, aber braucht halt Strom... (zusätzlich gibt's noch 2 Mess-Anschlüsse, die hinter dem Kontakt liegen, also auch bei abgeschaltetem Relais die AussenSpannung messen können, muss aber nicht genutzt werden)
Was ich nun vor habe: Ein neues BMS für ca 60A einbauen, Stecker rausführen und als Standardanschluß nutzen (also ohne das Relais zu nutzen), damit sind dann alle Funktionen bis 60A gegeben.
Die originalen Pole (sind wie bei Blei-Starterbatterie) für Sonderanwendung bis 600A weiternutzen, mit originaler Schmelzsicherung (650A), also am BMS vorbei. An- und Abschaltung des Relais bzw der Pole dann manuell mit 2-pol-Taster. Eine Abschaltung des BMS bei Unterspannung und Überspannung würde dann ja trotzdem erfolgen, die Pole aber nicht abschalten, also soll in diesem Sonderfall dann dieses Relais mindestens öffnen. Wieder einschalten dann eher manuell via Taster.
Klar könnte man das mit einem Standardrelais unter Dauerstrom auch lösen, aber das vorhandene kann halt die 600A schalten, ist auch schön dafür ver"drahtet" und braucht halt keinen Strom.

Mir ist eben noch ein Versuch eingefallen, das alte BMS evtl wiederzubeleben, muss ich morgen erstmal testen....
 
Zuletzt bearbeitet:

kfs

Dabei seit
02.04.2016
Beiträge
556
Jetzt verstehe ich, was du willst. Du brauchst in jedem Fall eine Relais-Treiberschaltung, die beim Abschalten des BMS (Gate der FETs geht von 12V auf 0V) einen Treiber-Transistor für eine frei wählbare Zeit (0,1. bis 2s) einschaltet. Das wäre kein Problem, wenn du ein paar elektronische Bauteile auf einer Lochplatine verdrahten kannst. Bis Dienstag bin ich abwesend ...
 

tribo

Dabei seit
03.10.2017
Beiträge
33
Ort
Harz
Details E-Antrieb
q100-8,2_36V, lsw1216-FOC
Ja genau, so'ne Schaltung wäre nützlich.
Aber es scheint, das alte BMS tut es nun erstmal wieder.
Ich hatte bislang (nach viel Warten und diversen Belebungs-Versuchen) die Batterie geöffnet , das BMS von den Zellen abgezogen, das Relais elektrisch umgeschaltet und das BMS wieder aufgesteckt. Dabei hat es aber das Relais immer wieder geöffnet. Es hat also eine Sicherheitsschaltung, die vermutlich unkontrollierten Hoch-Strom verhindern soll und per LIN-Bus freigeschaltet werden muss (Batterie öffnen ist eigentlich nicht vorgesehen).
Nun habe ich während des Aufsteckens des BMS die Pole ähnlich der Zellspannung mit Spannung versorgt und siehe da, das Relais bleibt geschlossen....
Abschaltversuche laufen noch, mal sehen ob es alles wieder so macht wie vorgesehen und dann auch keinen verdeckten "Selbstentlade-Wegwerf-Modus" fährt....

So eine Relais-Schaltung wäre aber trotzdem mal hilfreich, es wäre generell eine Möglichkeit, mit einem günstigen BMS per Bypass auch (gelegentlich und abgesichert) mal höhere Ströme aus einem Akku zu ziehen.
Danke bislang für's mitdenken :)
 
Zuletzt bearbeitet:

tribo

Dabei seit
03.10.2017
Beiträge
33
Ort
Harz
Details E-Antrieb
q100-8,2_36V, lsw1216-FOC
Nee, das BMS funktioniert doch nicht, wa ne Ente bzw ein Kontaktfehler.
Also doch neues BMS mit Relaistreiber... Ist eh besser, die Parameter selbst bestimmen zu können und auch die Zellspannungen zu sehen.
 

kfs

Dabei seit
02.04.2016
Beiträge
556
Meine Treiberschaltung realisiert folgende Idee:
Der Ausgangspuls für das Relais ist vorhanden, wenn das BMS abgeschaltet und die Zeit noch nicht abgelaufen ist.


Die Treiberschaltung braucht ein Signal A, das ihr mitteilt, dass das BMS abgeschaltet hat. Die 1.Version nimmt die Spannung vom Gate und schaltet einen Kleinsignal FET. Bei der zweiten Version wird der vorhandene BMS-Abschalt-FET benutzt.
A ist hoch (16V), wenn das BMS abgeschaltet hat.
Zum Zeitpunkt, wenn das BMS abschaltet, wird eine Uhr gestartet (RC-Glied)

Der CMOS-NAND 4093 hat 4 NAND-Gatter.
NAND1 invertiert A und lädt den zunächst entladenen Kondensator C über R auf. An den Eingängen von NAND2 liegt A und die Spannung zwischen R und C. Diese ist zu Beginn 16V (logisch 1) und sinkt, je mehr der Kondensator geladen ist. Ist die Spannung unter etwa 1/3 von 16Vgefallen, wird sie als logisch 0 interpretiert und der Ausgang kippt zurück zu logisch 1 (16V).
NAND2 liefert als Ausgangssignal einen kurzen pull-down, NAND3 invertiert diesen und liefert einen kurzen Pull-up im Moment, wo das BMS abgeschaltet hat. Wahlweise kannst du einen der beiden Signale verwenden, um einen Treiber-Transistor einzuschalten.
Die Eingänge des vierten, unbenutzten NANDs sollten nicht offen sein.

Beispiel:
  • R=4.70k, C=4.7uF ergibt einen Puls von 2.5s.
  • R=100k bis 1M ( so hoch möglich )
  • 1 CMOS 4093
  • 1 Treibertransitor
 

Anhänge

  • Treiberschaltung für BMS.jpg
    Treiberschaltung für BMS.jpg
    81,6 KB · Aufrufe: 4
Thema:

günstiges 4S-BMS mit Relais Ansteuerung bekannt, oder Alternativen?

Oben