Frei von jedem Vorwissen aber fest entschlossen (Norddeutschland)

Diskutiere Frei von jedem Vorwissen aber fest entschlossen (Norddeutschland) im Vorstellung von Mitgliedern und ihren Pedelecs Forum im Bereich Community; Für 0,00000001% ?? der Bevölkerung mit einem "S" eigene Wege bauen - klingt so absurd - das wird gemacht :) Hab vermutlich ein paar NULLEN...

RUBLIH

Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
9.898
Vielleicht oder hoffentlich kommt die Politik auf die Idee für S-Pedelecs und Pedelecs eigene Fahrspuren bauen zu lassen

Für 0,00000001% ?? der Bevölkerung mit einem "S" eigene Wege bauen - klingt so absurd - das wird gemacht :)
Hab vermutlich ein paar NULLEN vergessen ....

Eine vernünftige Erkenntnis allemal - ....
 
Zuletzt bearbeitet:

MisterFlyy

Dabei seit
03.12.2014
Beiträge
4.715
Ort
Salzkotten
Details E-Antrieb
Klever New B-Speed mit Biactron V2
Ich brauche keine eigene Spur und nutze mein S-Pedelec wie ein Fahrrad, nur eben mit Kennzeichen.
 

tomate67

Dabei seit
20.10.2019
Beiträge
120
Für 0,00000001% ?? der Bevölkerung mit einem "S" eigene Wege bauen - klingt so absurd - das wird gemacht :)
Hab vermutlich ein paar NULLEN vergessen ....

Eine vernünftige Erkenntnis allemal - ....


Schau mal in die Niederlande, da klappt das super und viele haben auf Pedelecs gewechselt. Das sind nicht mehr 0,0000...%
Die Unfallzahlen sind leider eindeutig, 25 km/h ist für Fahrradwege zumindest in den Städten für die Masse viel zu schnell. Da fahren auch Kinder, sie sind oft nicht abgegrenzt von Bürgersteigen und auch die Fahrbahnbeschaffenheit ist oft fragwürdig. Wenn da mal ein zwei Fahrer schneller sind, okay, aber wenn da ganz viel so flott unterwegs sind...

Ich befürchte, dass bei steigenden Unfallzahlen, in naher Zukunft die Geschwindigkeit auf 20km/h gesenkt wird. Bei E-Scootern wird darüber schon diskutiert.

Ich brauche keine eigene Spur und nutze mein S-Pedelec wie ein Fahrrad, nur eben mit Kennzeichen.

Alles klar, mit 50km/h auf den Radwegen. Was meinst Du, was passiert, wenn Du da einen Unfall baust?
Gesetzliche Vorschriften für E-Bikes und Pedelecs
 
Zuletzt bearbeitet:

MisterFlyy

Dabei seit
03.12.2014
Beiträge
4.715
Ort
Salzkotten
Details E-Antrieb
Klever New B-Speed mit Biactron V2
Bis dahin bleibt nur ein eigener Umbau mit voller Ausnutzung der Toleranz. Meine Selbstbauten habe ich so konfiguriert, dass die Unterstützung bei 27 km/h aufhört.

Wo ist diese Toleranz definiert? Die Folgen eines zu schnellen Selbstbau sind die gleichen wie beim tuning.

E-Bikes tunen - Übersicht Recht und Gefahren



Was meinst Du, was passiert, wenn Du da einen Unfall baust und deine angenommene Toleranz nicht greift?




Alles klar, mit 50km/h auf den Radwegen.

Der Motor hilft bis 45km/h. Das Zauberwort heißt angepasste Fahrweise. Innerorts meide ich die Radwege, überland nutze ich sie.

Mittlerweile über 40000km problemlose Erfahrung in sechs Jahren.
 

tomate67

Dabei seit
20.10.2019
Beiträge
120
Die gesetzliche Toleranz liegt bei 10%. Mit echten 27km/h ist noch alles im Rahmen.


Wann regeln die OEMs sonst so ab? Tatsächlich bei 25km/h oder schon eher?
 
Zuletzt bearbeitet:

MisterFlyy

Dabei seit
03.12.2014
Beiträge
4.715
Ort
Salzkotten
Details E-Antrieb
Klever New B-Speed mit Biactron V2
In welchem Gesetz ist sie verankert? Bzw wo kann man es nachlesen?
 

MisterFlyy

Dabei seit
03.12.2014
Beiträge
4.715
Ort
Salzkotten
Details E-Antrieb
Klever New B-Speed mit Biactron V2
Doch nur Wunschdenken?

Ich habe keine 25er Grenze, die ich überschreiten muss und im Zweifelsfall auf Toleranz hoffen, um nicht zum Straftäter zu werden.

  • Vor allem droht der Verlust des Versicherungsschutzes durch die Privathaftpflichtversicherung. Sie tritt nur für Fahrrad und Pedelec 25 ein. Die aufgrund der Steigerung der Höchstgeschwindigkeit vorgeschriebene und durch ein Versicherungskennzeichen nachzuweisende Pflichtversicherung (§ 6 Pflichtversicherungsgesetz) wird bei manipulierten Pedelecs in aller Regel fehlen.
    Anm.: Das kann den finanziellen Ruin zur Folge haben, weil der Fahrer bei einem verschuldeten Unfall mit seinem gesamten Vermögen für angerichtete Schäden haftet.

Quelle: E-Bikes tunen - Übersicht Recht und Gefahren
 

tomate67

Dabei seit
20.10.2019
Beiträge
120
Bist echt eine Nervensäge. Statt selber zu suchen, behauptest Du das Gegenteil und lässt andere die Arbeit machen. Aber gut, es lesen noch andere mit, deshalb die aktuelle Norm(auf Englisch)

EN 15194-2017

Seite 19 , 4.2.11.1

10% sind erlaubt=27,5km/h

Zum Straftäter wirst Du, wenn Du mit einem S-Pedelec einen Unfall auf dem Fahrradweg baust.
 
Zuletzt bearbeitet:

benjaminknuth

Dabei seit
27.03.2021
Beiträge
6
Liebe Leute,

hier kommt der erstes Fahrbericht und ein paar Antworten.

@Pustefix: nein, es eilt nicht weil ich meinen Führerschein verloren habe, vielmehr bin ich wohl (so die aktuelle Einschätzung von Fachleuten) depressiv. Da ich vor ca. 10 Jahren bereits Erfahrungen mit dem entsprechenden Sektor unseres Gesundheitssystems machen durfte, bin ich entschlossen die aktuelle Situation (Komme dermaßen schlecht klar, dass ich mir ne Woche Urlaub genommen habe, weil ich mich für nicht arbeitsfähig halte) selber in den Griff zu bekommen. Hab mir also kurzer Hand ne Therapeutin gesuchte (ohne Monate lang auf Wartelisten zu stehen) die ich selber zahle, die hat mir gesagt ich brauche (neben ein paar anderen Dingen) Bewegung, Bewegung, Bewegung. Das wurde ziemlich betont. Also bin ich - wieder kurzer Hand - los und hab mir dieses Fahrrad bekauft. Der Weg zur Arbeit soll mein Leben unter Kontrolle bringen und mich vor einem stationären Aufenthalt oder gar Medikamenten bewahren. Daher das etwas radikal anmutende Projekt.

@ TR Z: du klingst mir recht zornig. Das amüsiert mich. Bin ich auch. Leider hab ich es wohl etwas übertrieben mit Fatalismus, Sarkasmus und Zorn. Die Aussage mit dem Diesel kann ich nur als etwas eigentümlichen Humor verstehen, mit dem ich zwar etwas anfangen kann, von dem ich mir aber nicht sicher bin, ob er in so einer angenehmen Umgebung wie dieser hier (Forum/Leute) gut platziert ist. Danke dennoch für die Anregungen :)

@ Forum: nochmals vielen Dank für die rege Diskussion und Anteilnahme an meinem kleinen Projekt.

Hier kommt der Fahrbericht

Das erste mal habe ich vor ca. zwei Wochen die Strecke Home>Arbeit>Home absolviert, mit meinem alten Schrottrad. Kopf frei kriegen, irgendwas machen was unüblich ist...
Resultat: Der Rübe hat´s gefallen, die Füße haben ca. eine Woche Probleme gemacht.
Gestern (6.4.2021) nun also der Testballon. Home>Arbeit>Home mit dem Gudereit EC-4.5. Fix noch nen Schaal gekauft, wetterfestes Zeug angezogen und sogar den dazu gekauften Helm aufgesetzt (uncool aber vernünftig). Das Handy für Navigation irgendwo in der (nicht optimalen) Jacke, nebst viel zu vieler weiterer Gegenstände. Nav-Ansagen zT. nicht gehört, zweimal verfahren. Zum Teil starker Gegenwind, im späteren Streckenverlauf Schneeregen und Hagel.

Ich hab geflucht. Gott was hab ich geflucht. Bei der Arbeit nach 2 Stunden angekommen (hatte mit max. 1,5 gerechnet). Den aufgebauten Zorn habe ich aber immerhin irgendwo auf dem Weg in Energie für den benötigten Vortrieb verloren.
Rückweg über bekannte Route (ohne Navi aus der Tasche) dann knapp 1,5 Stunden.

Morgen folgt Fahrt Nr. 2

Gruß in die Runde,
Benjamin Knuth

PS: ich hoffe die etwas distanzlose Information über den Hintergrund meines kleinen Projektes kommt nicht allzu unangebracht daher :)
 

Ewi2435

Dabei seit
08.06.2015
Beiträge
9.159
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
Ozon-Pinion 1.12, BPM2 50,4V 21Ah S-Ped.
Bei 27-30 km Arbeitsweg, verbringt man neben der verschwendeten Zeit am Arbeitsplatz, 2 weitere Stunden, unter Umständen, Arsch abfrieren Nassgeregnet und was weiß ich nicht, auf dem Ebike!

Versteh' mich nicht falsch, ich liebe mein Haibike und ich habe einen ähnlichen Arbeitsweg, aber ich würde nie auf den Gedanken kommen, mein Fahrrad für den Weg zur Arbeit zu verschwanden, dafür habe ich einen Diesel und der bleibt, bis ich Elektroauto fahren MUSS
Du tust mir ziemlich leid 😄.

Ob 36min mitm S-Ped oder 40min mit Dem Auto. Da gibts eigentlich abgesehen von Unwetter keine Ausreden das Auto zu nehmen.

Aber wenn man sich gerne seine Plautze im Auto trainieren möchte, bitte klar kann man machen 😂
 

Ewi2435

Dabei seit
08.06.2015
Beiträge
9.159
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
Ozon-Pinion 1.12, BPM2 50,4V 21Ah S-Ped.
Liebe Leute,

hier kommt der erstes Fahrbericht und ein paar Antworten.

@Pustefix: nein, es eilt nicht weil ich meinen Führerschein verloren habe, vielmehr bin ich wohl (so die aktuelle Einschätzung von Fachleuten) depressiv. Da ich vor ca. 10 Jahren bereits Erfahrungen mit dem entsprechenden Sektor unseres Gesundheitssystems machen durfte, bin ich entschlossen die aktuelle Situation (Komme dermaßen schlecht klar, dass ich mir ne Woche Urlaub genommen habe, weil ich mich für nicht arbeitsfähig halte) selber in den Griff zu bekommen. Hab mir also kurzer Hand ne Therapeutin gesuchte (ohne Monate lang auf Wartelisten zu stehen) die ich selber zahle, die hat mir gesagt ich brauche (neben ein paar anderen Dingen) Bewegung, Bewegung, Bewegung. Das wurde ziemlich betont. Also bin ich - wieder kurzer Hand - los und hab mir dieses Fahrrad bekauft. Der Weg zur Arbeit soll mein Leben unter Kontrolle bringen und mich vor einem stationären Aufenthalt oder gar Medikamenten bewahren. Daher das etwas radikal anmutende Projekt.

@ TR Z: du klingst mir recht zornig. Das amüsiert mich. Bin ich auch. Leider hab ich es wohl etwas übertrieben mit Fatalismus, Sarkasmus und Zorn. Die Aussage mit dem Diesel kann ich nur als etwas eigentümlichen Humor verstehen, mit dem ich zwar etwas anfangen kann, von dem ich mir aber nicht sicher bin, ob er in so einer angenehmen Umgebung wie dieser hier (Forum/Leute) gut platziert ist. Danke dennoch für die Anregungen :)

@ Forum: nochmals vielen Dank für die rege Diskussion und Anteilnahme an meinem kleinen Projekt.

Hier kommt der Fahrbericht

Das erste mal habe ich vor ca. zwei Wochen die Strecke Home>Arbeit>Home absolviert, mit meinem alten Schrottrad. Kopf frei kriegen, irgendwas machen was unüblich ist...
Resultat: Der Rübe hat´s gefallen, die Füße haben ca. eine Woche Probleme gemacht.
Gestern (6.4.2021) nun also der Testballon. Home>Arbeit>Home mit dem Gudereit EC-4.5. Fix noch nen Schaal gekauft, wetterfestes Zeug angezogen und sogar den dazu gekauften Helm aufgesetzt (uncool aber vernünftig). Das Handy für Navigation irgendwo in der (nicht optimalen) Jacke, nebst viel zu vieler weiterer Gegenstände. Nav-Ansagen zT. nicht gehört, zweimal verfahren. Zum Teil starker Gegenwind, im späteren Streckenverlauf Schneeregen und Hagel.

Ich hab geflucht. Gott was hab ich geflucht. Bei der Arbeit nach 2 Stunden angekommen (hatte mit max. 1,5 gerechnet). Den aufgebauten Zorn habe ich aber immerhin irgendwo auf dem Weg in Energie für den benötigten Vortrieb verloren.
Rückweg über bekannte Route (ohne Navi aus der Tasche) dann knapp 1,5 Stunden.

Morgen folgt Fahrt Nr. 2

Gruß in die Runde,
Benjamin Knuth

PS: ich hoffe die etwas distanzlose Information über den Hintergrund meines kleinen Projektes kommt nicht allzu unangebracht daher :)
Immer weiter, aller Anfang ist schwer. Mein persönlicher Tipp. Nicht bei extrem schlechten Wetter rausquälen. Das macht einem doch die generelle laune etwas kaputt. Wenn man abgedroschener Radfahrer seit 20 jahren ist dann ist einem das egal. Aber als Neueinsteiger macht man sich schnell die Lust und Euphorie kaputt.

Nimm im Notfall das Auto und genieße bei gutem Wetter das Rad 😁😁
 

benjaminknuth

Dabei seit
27.03.2021
Beiträge
6
@Ewi2435 : bin als früher über das ganze Jahr bei Wind und Wetter zur Schule gefahren. Zwar "nur" ca. 13 Kilometer pro Strecke, aber mit zT. extrem schrotten Fahrrädern. Ob ich davon noch in irgendeiner Weise was habe, ist wohl mehr als fraglich. Das Auto bleibt auf jeden Fall "vorerst" im Stall.

Danke für Tipp&Anregung :)
 

grosserschnurz

Dabei seit
18.09.2008
Beiträge
8.106
Ort
Grossraum Stuttgart
Hi,

die aktuellen Preise für Kaufpedelecs sind exorbitant hoch und die Händler haben kaum Auswahl, deshalb würde ich über einen Selbstaufbau plädieren.

Warum? Ein richtig gutes, leichtes Bike mit dem richtigen Antrieb und legaler Abregelung lässt sich locker über die erlaubten 25 km/h raus treten.

Habe hier mit einem Cannondale Scalpell Fully mit dem kleinen und leichten Hinterradantrieb von ebs einen Umbau stehen, den kann man in deiner Region locker, mit einer Akkuladung, hin und her fahren und das Teil wiegt fahrbereit keine 15 kg.

Wenn dich so etwas interessiert, dann kannst du dich ja mit PN melden, und ich gebe dir Infos für so einen Umbau, eventuell gebe ich dieses Teil auch ab.
 

benjaminknuth

Dabei seit
27.03.2021
Beiträge
6
@grosserschnurz : Hi, besten Dank für Input und das Angebot. Ich bin bereits Besitzer eine Bike.

@ Forum: nach ein paar Arbeitswegen habe ich mir heute mit einer weiteren Fahrt mal vorgenommen, einfach mit voller
Motorleistung und unter 26 KMH zu fahren. Das ist wohl einfach der Clou. Pro Strecke eine Stunde und sehr entspanntes Fahren.
Bergauf, Wind, ... kein Problem. Und wenn mal Energie abgebaut werden soll, gebe ich einfach über die 25/26 KMH Begrenzung hinweg Stoff.

Ich glaube ich hab es jetzt und bin (Achtung: Wortwitz!) Teil der Bewegung :)

Nochmals besten Dank für das überwältigende "Willkommen" in der Welt der EBikes.

Mit freundlichen Grüßen,
Benjamin Knuth
 
Thema:

Frei von jedem Vorwissen aber fest entschlossen (Norddeutschland)

Frei von jedem Vorwissen aber fest entschlossen (Norddeutschland) - Ähnliche Themen

David gegen Goliath, oder warum das Nabenmotörchen den dicken Bosch CX vertrieben hat: Hallo zusammen! Wie in allen Lebenslagen, ist auch im E-Bike Bereich ein stetiger Zuwachs an Mehr, Größer und Toller zu verzeichnen. Man wird...
Erfahrungen mit dem Dolphin Izip Express: Mit zwei kleinen Kindern wird jede Minute noch kostbarer... Damit ich trotz der knappen Zeit Sport treiben kann und da ich jeden Tag auf meinem...
Oben