Frage an die Pendler von euch: Schützt ihr eure Elektrik vor Nässe?

Dieses Thema im Forum "Controller/Regler, Fahrerinformation, Elektronik" wurde erstellt von Eben, 16.05.18.

  1. Eben

    Eben

    Beiträge:
    53
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Hallo,

    eine Frage zwecks Schutz der Elektrik:

    Wer das Pedelec für die Fahrt zur Arbeit nutzt wird ja zwangsläufig regelmässig nass - schützt ihr deshalb eure Elektrik besonders?

    Mir gehts da um Steckverbindungen wie Bremsabschalter und auch evtl. kritische Anschlüsse wie z.B. Display oder Motor. Ich überleg mir gerade, ob ich die Sachen nicht noch zusätzlich mit wasserfestem Tape umwickeln soll.

    Gruß
     
  2. WolArn

    WolArn

    Beiträge:
    2.413
    Alben:
    1
    Ort:
    Köln
    Details E-Antrieb:
    1. SFM DU250 36V 2.Brose 37V
    Bremsabschalter habe ich nicht, die anderen Stecker sitzen so fest, so das da kein Wasser rein kommt, und ich mußte schon oft durch den Regen zur Arbeit oder nach Hause fahren. Auch dem chin. Display macht Dauerregen nichts aus.
     
    Singing-Bard und Klein Andy gefällt das.
  3. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    10.503
    Details E-Antrieb:
    Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
    Das ist ein sehr ambivalentes Thema.
    Einerseits wären die niedrigen Gleichspannungen unkritisch bei etwas Wasser - wenn es wieder verdunsten kann und trocken wird. Wenn nicht und ein angeblich dichter Stecker gammelt vor sich hin, dann ist's schlecht.

    Ein besonderes Kapitel sind kleine Signal-Spannungen für die Elektronik.
    Wenn besonders im Winter mit Salz da eine fast leitende Verbindung durch die Feuchtigkeit entsteht hatte ich schon Fehlfunktionen.
     
    Singing-Bard gefällt das.
  4. Flatratte

    Flatratte

    Beiträge:
    2.603
    Seit 2011 bis letztes Jahr Panasonic 26V, Bosch classic und dann MPF 6.0 ganzjährig täglich. Die Räder standen auch während der Arbeit im Freien. Da hab' ich nur irgendwann versuchsweise mal am MPF 'n Stecker abgezogen und sofort wieder drauf gesteckt. Bei den andren beiden wüßte ich nicht mal, wo welche sind. Gartenschlauch-Reinigung.
    Kein besonderer Schutz, keinerlei Probleme mit Wasser.

    Beim Kettler-Panasonic ging mal das Rücklicht nicht, weil der offene Schraubkontakt der Lampe etwas vermogt war, normales Fahrrad-Zeug eben. Sauber gemacht und wieder festgeschraubt.

    Ich gehe davon aus, daß alle Marken- Pedelec-Systeme von Haus aus dicht sind und Wasserschäden eher zB. an Displays oder Akkus entstehen, wenn die zuvor mal runter gefallen waren, oder an schlampig unter Zug montierten Steckern, nachdem diese brüchig wurden.

    Andererseits wurde hier mal ein Classic-Motor präsentiert, bei dem das Wasser wohl durch die Lager eingetreten war, außerdem auch noch weiere. Da dürften einige MTB-Systeme bei 'artgerechter Haltung' Schwächen zeigen.

    Könnte also durchaus sein, daß sich auch bei mir noch irgendwann in der Vergangenheit verursachte Motorschäden durch Wasser zeigen - hoffe nicht!

    Gruß
    flatratte
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.05.18
  5. Singing-Bard

    Singing-Bard

    Beiträge:
    1.304
    Alben:
    4
    Ort:
    Niederrhein
    Details E-Antrieb:
    NCM Hamburg, Bafang SWX02 (RX2) 36V 468 Wh
    NCM Hamburg, oft total Nass durch Regenfahrten und Parken unter freiem Himmel, Bremsabschalter, Display, Controller und Akku haben sich als total wasserfest erwiesen. Kein Extra Schutz installiert.
     
  6. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    738
    Alben:
    1
    Ort:
    99817Eisenach
    Details E-Antrieb:
    Yuba Mundo, Golden Motor Frontmotor, 36V, 20A
    Eigenbau.
    Steuerleitungen vom Forumscontroller zum Motorcontroller mit Lumberg-Stecker. Ist wasserdicht.
    36V Hauptstromkabel mit XT90-Stecker, die ich mit Vaseline geschmiert habe.
    Beide Stecker könne beim Fahren auch mal etwas Dreckwasser abbekommen, weil der Controller unten an der Gabel hängt und die Stecker in seinem Windschatten.
    Die Steuerleitungen waren zuerst als Diodenstecker ausgeführt mit Vaseline drin, was nach 3 Jahren begann, leichte Probleme zu machen, weil Kabel zerfressen waren. Lumberg sei Dank habe ich seit 4 Jahren dort Ruhe.

    Bremsabschalter ist Reed, also Wasserdicht, der einfache China-Gasgriff macht keine Probleme. Den habe ich nach 5 Jahren nur mal erneuern müssen, weil er mechanisch den Bach runter ging.

    Am Akku habe ich Neutrik Speakon (keine XLR!) Stecker, Denen hat bislang bei waagerechter Montage auch Starkregen nichts ausgemacht. Senkrecht würde ich den nur nach unten zeigend montieren, weil er eigentlich nicht für Nässe gedacht ist, sondern für PA-Anlagen.

    Sehe ich genauso!
    Das einzige ernste Problem war ein Zweiwegeschalter, in den etwas Wasser gekommen war, was zu Fehlfunktionen geführt hatte, weil der Schalter die Reku auslösen konnte. Wenn das unterwegs ein Eigenleben entwickelt, ist ausgesprochen lästig!
    Dort habe ich eine Haube drauf gemacht und fertig. Seitdem Ruhe, nur alle zwei Jahre eine neue Haube drauf, weil die alte Risse bekommen hat. Aber nie mehr Probleme.
     
    Singing-Bard gefällt das.
  7. jm1374

    jm1374

    Beiträge:
    4.171
    Alben:
    3
    Ort:
    Hegau
    Details E-Antrieb:
    Bulls E45,06/13 74000km; Haibike Xduro FS RS
    Definiere mal regelmässig. Ich fahre jeden Tag und benötige vielleicht an 30 Tagen im Jahr Regenkleidung. Die Elektrik an meinem Rad muss nicht extra geschützt werden. Alles ist wasserdicht. Falls es bei anderen Rädern nicht so ist, würde ich als Kunde dem Hersteller gewaltig auf die Füsse treten und Abhilfe fordern. Mit einem Schönwetterrad kann ich nichts anfangen.
     
    harry-lb und GiosCompact gefällt das.
  8. harry-lb

    harry-lb

    Beiträge:
    186
    Ort:
    Ludwigsburg
    Details E-Antrieb:
    Yamaha PW Haibike Trekking SDURO 5.0 2017
    Werde auch nur selten und unregelmäßig Nass. Dank Gleitzeitregelung kann ich meist mit Blick in die Regenradar-App den Schauern aus dem Weg gehen. Was das Rad angeht, kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen, dass ich vom Hersteller erwarte, dass es entsprechend regendicht gebaut ist und das hat sich auch so erwiesen.
     
    Singing-Bard gefällt das.
  9. Manfred

    Manfred Team

    Beiträge:
    4.327
    Ort:
    DE-76530
    Details E-Antrieb:
    Hai MJ12 Bosch Classic; Levo MJ18 Brose 1.3 (780W)
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.18
    KuNiRider gefällt das.
  10. holgiB

    holgiB

    Beiträge:
    2.033
    Ort:
    60389
    Details E-Antrieb:
    Pedelec MTB mit Mxus Nabenmotor und Groetech
    Also ich tucker mit meiner Eigenbau Stadtschlampe mit Mxus Heckmotor, Groetech KT36 Stromstufencontroller und LCD6 das ganze Jahr über durch die Gegend. Trotz fehlendem Regenschutz und Fahrten auch bei Wolkenbruch hatte ich noch keinen Ausfall. Ich bevorzuge halbwegs regen / feuchtigkeitsgeschützte Montage des Controllers in einer Box über total wasserdichten Verbau in irgendwelchen versiegelten Gehäusen.

    Merke: Feuchtigkeit kommt generell IMMER irgendwo rein, wenn das Zeugs den Witterungsbedingungen ausgesetzt ist. Die Frage ist eigentlich nur wie schnell und trocknet das Ganze schnell genug ab.
     
    labella-baron gefällt das.
  11. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    10.503
    Details E-Antrieb:
    Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
    Genau: Denn selbst wenn es wasserdicht ist, ist es noch lange nicht gasdicht und durch unterschiedliche Temperatur- und Luftfeuchtigkeit innen und außen kommt es zum Luftaustausch und damit u.U. zu Kondenswasser innen, welches praktisch keine Chance mehr hat zu verdunsten.
     
  12. Eben

    Eben

    Beiträge:
    53
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Details E-Antrieb:
    20" Faltrad 36 V HR
    Also dann eher nicht abkleben, damit evtl. Feuchtigkeit besser abtrocknen kann, verstehe ich das richtig?
     
  13. e-bike-technologies

    e-bike-technologies gewerblich

    Beiträge:
    417
    Ort:
    50670 Köln
    Details E-Antrieb:
    Crystalyte, MAC, BBS
    Um das zu vermeiden gibt es Druckausgleichsventile von GORE. Im Motor-/Akku-/Displaygehäuse verbaut und mit 'wasserdichten' Steckverbindern wie zB von HIGO bestückt, erreiche ich Schutzart IP66 - also geschützt gegen einen starken Wasserstrahl von allen Seiten. Bislang gab es da keine Probleme, und ich fahr mit meinem Fatty sehr oft in den Rhein rein (y)...
     
    labella-baron gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden