Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Diskutiere Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager im ForumsController Forum im Bereich Controller/Regler, Fahrerinformation, Elektronik; Ich habe mir ein Thun X-Cell RT Sensor-Tretlager gegönnt (gibts z. B. bei Ebay) und an den Forumscontroller angeschlossen. Daten laut Datenblatt...
J

jenkie

Mitglied seit
28.06.2011
Beiträge
1.707
Details E-Antrieb
elfkw HR + Forumscontroller
Ich habe mir ein Thun X-Cell RT Sensor-Tretlager gegönnt (gibts z. B. bei Ebay) und an den Forumscontroller angeschlossen.

Daten laut Datenblatt:
- Versorgungsspannung 7-16 V (wird vom Lampenausgang des FC abgegriffen)
- ein Digitalausgang "Sinus", 10 TTL-Impulse pro Umdrehung
- ein Digitalausgang "Cosinus", 10 TTL-Impulse pro Umdrehung
- ein Analogausgang fürs Drehmoment, 10 mV pro Newtonmeter mit 2,5 V Offset
- misst nur das Drehmoment auf der linken Kurbel (zumindest meins, kann das jemand bestätigen?)
Die genauen Signalverläufe kann man sich bei Thun anschauen.

Der Einbau verläuft wie bei jedem standard-Tretlager. Das Kabel kommt mittig (also zwischen den Kurbeln, nicht aus der Achse ;)) aus dem Lager. Ich habe es nach unten durch ein vorhandenes Loch herausgeführt: Die Schaltzugführung ist aus Plastik, steckt in einem Loch im Rahmen fest und lässt sich leicht durchbohren.

montage.jpg

Das Drehmomentsignal habe ich direkt auf den Option-Eingang (J4) des Forumscontrollers gegeben und wird mit
Code:
analogRead(option_pin)
ausgelesen. Damit fällt zwar die Möglichkeit weg, das Licht per Software an- und auszuknipsen (wird per SJ1 auf Dauer-An geschaltet), aber wer fährt denn noch ohne Licht ;)

Um die Drehung UND Richtung der Kurbel zu erkennen reicht leider nicht nur eine der beiden Sinus/Cosinusleitungen, sondern man müsste beide an den FC anschließen. Um diese Pinverschwendung zu vermeiden, lässt sich mit zwei NPN-Transistoren, Widerständen und Dioden ein einfaches Flipflop (siehe Schaltung unten) basteln. Je nach Drehrichtung kommt am Ausgang entweder ein Rechtecksignal mit 1:1 An-Aus-Zeit heraus, oder ein Rechtecksignal mit 1:3-Tastverhältnis, was perfekt mit der Richtungserkennung der standard PAS-Sensoren harmoniert. --> nur noch ein Arduino Pin nötig (an Schnittstelle J3).
D4 ist übrigens eine Zenerdiode mit 4-5 V, um den Arduino-Eingang zu schützen, die anderen Dioden sind Standarddioden. Ich habe es bei mir so aufgebaut, dass das 1:3-Tastverhältnis beim Vorwärtspedalieren erzeugt wird. Kommt es beim Rückwärtsdrehen, einfach braunes und blaues Kabel am X-Cell RT vertauschen.

schaltung_bild.jpgschaltung_xt_fc.png

Im Programm lässt sich das Drehmoment einfach ermitteln durch:

Code:
Drehmoment [Nm] = (analogRead(option_pin)-Offset)*5V/(1024*10mV) = analogRead(option_pin)*0.49
Und die Fahrerleistung ist dann:

Code:
Leistung [W] = 2*pi*Kadenz*Drehmoment/60s
Hier die erste kurze Testfahrt - die Unterstützung habe ich erstmal mit dem Poti auf 0-2 x Fahrerleistung einstellbar gemacht, den letzten halben Kilometer war sie also auf 200% Fahrerleistung eingestellt. Das Drehmoment wird über eine Kurbelumdrehung mit 10 Messpunkten gemittelt. Es gab kein fühlbares Ruckeln.

fahrerleistung.png

Den genauen Code werde ich bei Github ins Hauptprogramm reinstellen. Längere Testfahrten erfolgen nächste Woche.

Viel Spaß beim nachbasteln :)
 
olliko

olliko

Mitglied seit
19.09.2012
Beiträge
130
Ort
88471 Laupheim
Details E-Antrieb
Bosch Performance S, Bafang CST
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

- misst nur das Drehmoment auf der linken Kurbel (zumindest meins, kann das jemand bestätigen?)
Die genauen Signalverläufe kann man sich bei Thun anschauen.
Hallo Jenkie,

ja, das kann ich bestätigen. Der Hintergrund ist folgender: Das Thunlager misst die Torsion (Verdrehung) der Tretlagerachse, die durch das Drehmoment entsteht. Wenn die Geometrie und die Materialeigenschaften bekannt sind, kann sehr genau das wirkende Drehmoment ermittelt werden. Das Drehmoment, das über die rechte Kurbel eingeleitet wird, wird aber sofort wieder über Kettenblatt und Kette ausgeleitet. Es kommt also gar nicht bis zur Achse "durch" und kann diese somit auch nicht verdrehen.
Also muss der Drehmomentverlauf der rechten Seite aus dem Drehmomentverlauf der linken Seite extrapoliert werden.

Alv hat in einem anderen Thread ein paar Hinweise bekommen, was zur Auswertung zu tun ist:


Bezüglich Ihrer Fragen folgendes
Ihrer Vermutung ist richtig. Das Drehmoment wird nur auf der linken Seite gemessen. Aus diesem Grund haben wir auch eine Kadenzmessung in selbigen Lager integriert. X-Cell RT generiert 32 Impulse pro Rotation (16 sinus und 16 cosinus). Dadurch kann die Messung der rechten Seite sehr gut simuliert werden. Wir empfehlen folgendes Vorgehen: Das maximale Drehmoment der linken Seite ist während der Halbdrehung von oberen bis zum unteren Totpunkt zu erwarten. Diese Drehmomentkurve sollte dann gespiegelt werden. Da dies für ein harmonisches Fahrgefühl nicht ausreicht, können die Informationen der Kadenz mit herangezogen werden. Es kann exakt bestimmt werden wo sich welches Pedal gerade befindet. Zusätzlich könnte die Entwicklung der Kurbelbeschleunigung (-Verzögerung) und die Geschwindigkeitszu- oder –Abnahme (nur bei Nabenmotor) genutzt werden. Die Summe dieser Daten birgt ein großes Potenzial, welches nur noch genutzt werden will.


Haben wird denn am Arduino nicht mehr genug Pins, um die Kadenzsignale getrennt auszuwerten? Ich denke, um das sauber hin zu kriegen, brauchen wir alle Daten, die wir kriegen können....

Schönen Gruß, Olliko
 
Hochsitzcola

Hochsitzcola

Mitglied seit
04.09.2009
Beiträge
2.347
Details E-Antrieb
NC FH154 mit EB306 und EB-Precontroller
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Ich habe mir ein Thun X-Cell RT Sensor-Tretlager gegönnt (gibts z. B. bei Ebay) und an den Forumscontroller angeschlossen.

- ein Analogausgang fürs Drehmoment, 10 mV pro Newtonmeter mit 2,5 V Offset
- misst nur das Drehmoment auf der linken Kurbel (zumindest meins, kann das jemand bestätigen?)
Hallo Jenkie,

vieviel Digits Hub im Drehmoment kommen denn zwischen ganz leicht treten und maximal starkem Treten am AD-Wandler an?
Von den 10 Bit verschenkt man ja durch die 2,5 V Offset schon die Hälfte.

Wie stark ist das Signal verrauscht?
Mit meiner DMS-Drehmomentmessung hatte (habe) ich immer wieder Probleme mit dem Rauschen aufgrund des Elektrosmogs, den die PWM der Motoransteuerung erzeugt.


Gruß
Hochsitzcola
 
J

jenkie

Mitglied seit
28.06.2011
Beiträge
1.707
Details E-Antrieb
elfkw HR + Forumscontroller
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Das Thunlager misst die Torsion (Verdrehung) der Tretlagerachse...
Danke, das leuchtet ein.

Haben wird denn am Arduino nicht mehr genug Pins, um die Kadenzsignale getrennt auszuwerten? Ich denke, um das sauber hin zu kriegen, brauchen wir alle Daten, die wir kriegen können....
Eigentlich würde für das gesamte Tretlager genau ein analoger Pin reichen (Rechtecksignal vom FlipFlop-Ausgang mit der Amplitude des Drehmoments -> alle Informationen in einem Signal)
Welche zusätzlichen Informationen willst du denn mit einem zweiten Pin aus den beiden Kadenzsignalen ziehen? Das sind ja nur zwei phasenversetzte Rechtecksignale mit 1:1 Tastverhältnis. Daraus wird mit dem Flipflop ein Rechtecksignal mit Tastverhältnis 1:3 bzw 1:1 je nach Drehrichtung. Die Kadenz lässt sich damit genauso errechnen wie mit den Kadenzsignalen, die direkt aus dem Tretlager kommen.

vieviel Digits Hub
Es sind auf jedenfall über 100. Komme heute aber nichtmehr zum genauen Nachmessen. Rauschen habe ich kein messbares drauf - das Signal wird wahrscheinlich im Tretlager mit Operationsverstärkern vernünftig aufbereitet und ist weit weg von Motor/Zuleitungen.
 
olliko

olliko

Mitglied seit
19.09.2012
Beiträge
130
Ort
88471 Laupheim
Details E-Antrieb
Bosch Performance S, Bafang CST
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Eigentlich würde für das gesamte Tretlager genau ein analoger Pin reichen (Rechtecksignal vom FlipFlop-Ausgang mit der Amplitude des Drehmoments -> alle Informationen in einem Signal)
Welche zusätzlichen Informationen willst du denn mit einem zweiten Pin aus den beiden Kadenzsignalen ziehen? Das sind ja nur zwei phasenversetzte Rechtecksignale mit 1:1 Tastverhältnis. Daraus wird mit dem Flipflop ein Rechtecksignal mit Tastverhältnis 1:3 bzw 1:1 je nach Drehrichtung. Die Kadenz lässt sich damit genauso errechnen wie mit den Kadenzsignalen, die direkt aus dem Tretlager kommen.
.
In Anbetracht meiner doch recht beschränkten Ausstattung an elektronischen Bauteilen (nix/nada), sind mir softwarebasierte Lösungen einfach lieber. Für die Ideen, die mir so durch den Kopf gegangen sind könnte man die getrennten Signale eventuell gebrauchen:

1. eine genaue Verbrauchsmessung, sprich wieviel Kjoule wurden vom Fahrer gebracht: Bei jeder ansteigenden Flanke der Kadenzsignale eine Drehmomentmessung, das ganze über die Kadenz und Zeit dann aufintegriert
2. Den Drehmomentverlauf des Kurbeltriebes (anäherend Sinus?) mit dem Motor "glatt bügeln": maximale Unterstützung an den oberen und Unteren Totpunken, minimale Unterstützung bei waagrechtem Pedal. Ob der Chinacontroller das so schnell regeln kann, weis ich aber nicht.

Wie gesagt, das sind Ideen die noch nicht gänzlich durchdacht sind. Mir ist zum Beispiel noch nicht klar, wie die exakte Pedalstellung mit diesen drei Signalen ermittelt werden kann.

Schönen Gruss, Olliko
 
J

jenkie

Mitglied seit
28.06.2011
Beiträge
1.707
Details E-Antrieb
elfkw HR + Forumscontroller
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

sind mir softwarebasierte Lösungen einfach lieber
Ich mag softwarebasierte Lösungen auch (deshalb Arduino und keine Analogschaltung :D) aber mein FC ist fast voll belegt (Bluetooth, Barometer, Temperatursensor, Drehmoment, Kadenz, Bremsen, Gasgriff, Poti, Display) sodass die Pins langsam aus sind ;)
eine genaue Verbrauchsmessung, sprich wieviel Kjoule wurden vom Fahrer gebracht: Bei jeder ansteigenden Flanke der Kadenzsignale eine Drehmomentmessung, das ganze über die Kadenz und Zeit dann aufintegriert
Das mache ich im Moment so. Das Drehmoment wird getriggert von den Kadenzimpulsen ausgelesen und daraus die Leistung errechnet. Oben habe ich noch geschrieben, dass es 10 Impulse pro Umdrehung sind - das muss ich noch korrigeren: Es sind 8.
Den Drehmomentverlauf des Kurbeltriebes (anäherend Sinus?) mit dem Motor "glatt bügeln": maximale Unterstützung an den oberen und Unteren Totpunken, minimale Unterstützung bei waagrechtem Pedal. Ob der Chinacontroller das so schnell regeln kann, weis ich aber nicht.
Der Elfkw-Controller reagiert sehr schnell auf Gaswechsel - man kann ohne Probleme mehrere male pro Kurbelumdrehung das Gas modulieren (ich hatte aus Versehen zuerst einen Programmierfehler und nur bei jedem Kadenzimpuls kurz Unterstützung :D) Was versprichst du dir vom Glattbügeln? Denkst du, dass sich ein angenehmeres Fahrgefühl ergibt als mit konstanter, (=aus dem über eine Kurbelumdrehung gemittelten Drehmoment errechneten) Unterstützung?
Mir ist zum Beispiel noch nicht klar, wie die exakte Pedalstellung mit diesen drei Signalen ermittelt werden kann.
Aus den Kadenzsignalen selbst geht das nicht. Man kann zur Betrachtung noch das Drehmomentsignal hernehmen und könnte dann aus dem Maximum darauf schließen, dass die Kurbel gerade waagerecht steht. Das halte ich aber für sehr "fischig", zumal nur einseitig gemessen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dieter

Mitglied seit
11.12.2009
Beiträge
994
Ort
Raum Böblingen
Details E-Antrieb
Mittelmotor System - Eigenkonstruktion
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Das mache ich im Moment so. Das Drehmoment wird getriggert von den Kadenzimpulsen ausgelesen
Da ich keinen FC habe, mache ich es mit meiner rein hardwarebasierten Lösung auf diese Art: Das fünfach verstärkte Analogsignal (mit Bezug AGnd) wird 16 mal pro Kurbelumdrehung (XOR von SIN u.COS) ausgelesen und der jeweilige Wert in einer von 16 separaten Zellen gespeichert (Sample & Hold).

Es stehen somit 16 verschiedene analoge Werte jeweils über 15/16tel einer Kurbelumdrehung zur Verfügung. Der durch die höchste Pedalkraft
entstandene (dominierende) Analogwert wird zur Aussteuerung des Motorcontrollers verwendet.

Ich betreibe diese Anordnung seit einiger Zeit versuchsweise in meinem Mittelmotor-Bike, um den Unterschied zwischen manueller und pedalkraftabhänger Motorsteuerung zu "erfahren".

Gruß
Dieter
 
J

jenkie

Mitglied seit
28.06.2011
Beiträge
1.707
Details E-Antrieb
elfkw HR + Forumscontroller
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Ich betreibe diese Anordnung seit einiger Zeit versuchsweise in meinem Mittelmotor-Bike, um den Unterschied zwischen manueller und pedalkraftabhänger Motorsteuerung zu "erfahren".
Dieter
Und, wie sind deine Eindrücke? Ich bin jetzt eine Woche mit fahrerleistungsabhängiger Steuerung (also Motorleistung = X mal Fahrerleistung) gefahren und dabei ist folgendes herausgekommen:

Streckenprofil 1, täglicher Weg zur Arbeit: 140 Höhenmeter, 0-5% Steigung. Da nutze ich den Elektroantrieb, um unabhängig von meiner eigenen Leistungsbereitschaft und der aktuellen Steigung so schnell wie möglich zu fahren, d.h. 90% der Zeit im Abregelbereich (25-30 km/h). Mein Verbrauch liegt dabei üblicherweise zwischen 3 und 4 Wh/Km. Zum Beschleunigen trete ich üblicherweise mit hoher Kadenz und Leistung (--> niedriger Verschleiß des Motors und geringer Verbrauch). Meine Dauerleistung bei "Reisegeschwindigkeit" ist allerdings niedriger als die in der Beschleunigungsphase.
Damit ergibt sich folgende Motorleistung: Beim Start gehts rund (was ich eigentlich hauptsächlich mit Muskelkraft machen will), aber bei höheren Geschwindigkeiten ist vorallem bergauf die Unterstützungsleistung zu gering und ich müsste den "Faktor X" ständig verändern (zum Anfahren klein, bei höheren Geschwindigkeiten groß) oder den Gasgriff betätigen. Ich werde mal versuchen, die Motorleistung noch mit der Geschwindigkeit zu skalieren (also Motorleistung = X mal Fahrerleistung mal [1 + Geschwindigkeit/30kmh]).
Bei meiner Fahrweise ist die schlichte Fahrerleistungsabhängigkeit jedenfalls unangenehm und bremst mich aus. Eine reine Drehmomentsteuerung würde den Effekt sogar noch verschlimmern.

Streckenprofil 2, Forstwege mit 5-10% Steigung, um die 10 km/h (mit Vierbeiner): Hier ist die Fahrerleistungssteuerung erste Sahne und genau richtig. Der Faktor X kann immer der gleiche bleiben, schnelle Zwischenspurts und Geschwindigkeitveränderungen sind kein Problem. Man ist viel kontrollierter unterwegs, als mit konstanter Leistung.

Fazt: Für die Ebene, leichte Steigungen und den Stadtverkehr ist für mich die reine Fahrerleistungs/Drehmomentsteuerung schlechter als eine Konstantleistungsregelung. Für den Berg und mittlere Geschwindigkeiten ist es genau umgekehrt. Ich denke die zusätzliche Einbeziehung der Geschwindigkeit in die Berechnung der Unterstützung könnte zu einem angenehmen Fahrgefühl in allen Lebenslagen führen, Bericht folgt. Das Thun Sensorlager funktioniert jedenfalls einwandfrei - kein Messrauschen und bisher keine Ausfälle.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dieter

Mitglied seit
11.12.2009
Beiträge
994
Ort
Raum Böblingen
Details E-Antrieb
Mittelmotor System - Eigenkonstruktion
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Und, wie sind deine Eindrücke?
Bei meinem Kurbeltriebler fühlt es sich so an, als wollte der Antrieb erstmal per Pedalkraft dazu angeregt werden, selbst anteilige Leistung zu erbringen.
Das entspricht nicht dem, was ich von einem "elektrischen Tandempartner" erwarte.

Mein Pedelec fahre ich ausschliesslich im Freizeiteinsatz über Strecken von 60-80km mit längeren Steigungen von ca. 5% und kurzen Stichen mit bis zu 15%. Die Streckendaten (ikl. barom. Höhendaten) werden mitgeloggt und archiviert.

Angewöhnt habe ich mir, Motorunterstützung hauptsächlich zum Beschleunigen und an Steigungen abzufordern. Auf der Ebene fahre ich unter normalen Umständen mit reiner Muskelkraft und oftmals oberhalb des Unterstützungsfensters.

Die Zuschaltung der Unterstützung erfolgt manuell, wobei der Motor voll ausgesteuert wird und der Antrieb somit im vorbestimmten Kadenzbreich läuft.
Richtige Gangwahl vorausgesetzt, kann die selbst zugeführte Leistung variieren, wobei der Motor automatisch den Restbedarf übernimmt, ohne dass die Kadenz aus dem Wohlfühlbereich läuft.
In diesem Betriebsmodus erziele ich Verbrauchswerte zwischen ca. 3 u. 5Wh/m, was für meine Bedürfnisse vollkommen ausreichend ist.

Eine Überlastung des Motors an Steigungen ist nicht zu befürchten, sofern das Schalten nicht vergessen wird. Zur visuellen Kontrolle der elektrischen Größen ist noch ein WATTsUp am Lenker montiert.

Nach den bisherigen Tests mit fahrerleistungsabhängiger Steuerung bin ich nicht überzeugt, damit eine Verbesserung meines Mittelmotorkonzepts erreichen zu können und fahre deshalb weiter mit meinem jetzigen System.


Gruß
Dieter
 
D

Dieter

Mitglied seit
11.12.2009
Beiträge
994
Ort
Raum Böblingen
Details E-Antrieb
Mittelmotor System - Eigenkonstruktion
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

In diesem Betriebsmodus erziele ich Verbrauchswerte zwischen ca. 3 u. 5Wh/m
Damit käme ich nicht weit- sind natürlich Wh/km
 
J

jenkie

Mitglied seit
28.06.2011
Beiträge
1.707
Details E-Antrieb
elfkw HR + Forumscontroller
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Ich denke die zusätzliche Einbeziehung der Geschwindigkeit in die Berechnung der Unterstützung könnte zu einem angenehmen Fahrgefühl in allen Lebenslagen führen, Bericht folgt.
Zur Vollständigkeit möchte ich das hier nachholen:

Mittlerweile berechne ich die Unterstützungsleistung nichtmehr nur als x*Fahrerleistung, sondern über eine Funktion von Drehmoment, Kadenz und Geschwindigkeit:
Code:
Unterstützung = poti_stat/400.0*power_human*(1+spd/20.0);
Dieser Code ist auch in der aktuellen Forumscontroller-Software auf github enthalten.

Damit kann die Unterstützung mit dem Poti von 0 bis ca. 250% der Fahrerleistung eingestellt werden. Hohe Geschwindigkeit (0-25 km/h) wird mit zusätzlichen 0 bis 125% belohnt, wenn man das so ausdrücken möchte.
Mit diesen Parametern ist die Drehmomentsteuerung in allen Geschwindigkeitsbereichen angenehm zu fahren und man muss nicht ständig die Unterstützung variieren. Vorteil zur reinen Konstantleistungsvorgabe per Poti: Man kann die Unterstützung sehr intuitiv per Pedaldruck der Situation anpassen. Der Verbrauch ist ungefähr gleich geblieben (eher etwas höher - kann aber an der dickeren Kleidung liegen).

Zusammenfassend: Die 55€, für die ich das X-Cell RT neu über Ebay bezogen habe, haben sich also gelohnt. Die aktuellen Preise von 100€ oder mehr würde ich aber wahrscheinlich nicht dafür ausgeben, da ich die Drehmomentsteuerung nur minimal besser als den Konstantleistungsbetrieb finde. Wahrscheinlich Geschmackssache.

PS: Irgendwie kann ich nicht glauben, dass die Boschräder primitiv "X mal Fahrerleistung" unterstützen (also Geschwindigkeitsunabhängig) wie ich es mir nach den Prozentzahldiskussionen in den entsprechenden Threads immer vorgestellt habe. Da müsste man doch ständig die Unterstützgungsstufe wechseln. Kann jemand was dazu sagen? Ich glaube ich muss mir mal das Boschrad vom Nachbarn ausleihen ;)
 
F

futzicomp

Mitglied seit
22.04.2010
Beiträge
99
Ort
78467 Konstanz
Details E-Antrieb
KU63, Cute100HR, FC 36-48V
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Hallo Jenkie,

Die Vorteile eines Drehmomentsensors sehre ich beim Anfahren!

Mit dem FC (der super sensibel an und abschaltet - Kein Vergleich zum China Controller!) hast du jetzt das Problem, dass bei geringster Pedalumdrehung dein Motor losstürmt. Mir ist es schon - totz des alten Controllers - das eine oder andere Mal passiert, dass ich meinen Drahtesel festhalten musste.
Das andere ist Anfahren am steilen Berg. Mit einem Drehmomentsensor kannst du vom Stand aus losfahren. Mit PAS alleine braucht es ca. 0,25-0,5 Umdrehungen an der Kurbel. Das kann ziemlich viel sein, wenn du den falschen Gang erwischt hast.
130€ momentan ist mir (leider) auch zu viel!

Uli
 
J

jenkie

Mitglied seit
28.06.2011
Beiträge
1.707
Details E-Antrieb
elfkw HR + Forumscontroller
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Mit dem FC ... hast du jetzt das Problem, dass bei geringster Pedalumdrehung dein Motor losstürmt.
Er regelt auf die Leistung, die du eingestellt hast. Wenn die nur so 100-200W ist, stürmt das Rad doch nicht los, oder? Aber klar, wenn hohe Leistungen eingestellt sind, geht die Post natürlich schnell ab und eine Drehmomentabhängige Steuerung bietet einen Sicherheitsvorteil.
Es gibt aber dafür auch ohne Drehmomentsensor eine Lösung, das lässt sich durch programmieren sicher deinen Anforderungen anpassen (deshalb hast du ja den programmierbaren FC).
Lösung1: Langsame Anfahrrampe programmieren (zusätzliche Codezeilen, würde erst Lösung 2 versuchen :D)
Lösung 2: Vielleicht reicht es auch, I (und eventuell P)-Teil der Leistungsregelung zu verringern (siehe config.h). Mit kleinem I-Teil solltest du das sanftere Anfahren hinbekommen! Falls nicht, hier nochmal nachbohren.

Das andere ist Anfahren am steilen Berg. Mit einem Drehmomentsensor kannst du vom Stand aus losfahren.
Das stimmt nur, wenn auf den PAS-Sensor zur Auswertung verzichtet wird und wenn ausschließlich das Drehmoment, nicht die Fahrerleistung (Drehmoment*Kadenz) in die Berechnung eingeht. Ich habe es bei mir trotz Drehmomentsensor so programmiert, dass die Leistung erst abgegeben wird, wenn auch die Drehbewegung vom PAS-Teil des Tretlagers erkannt wird. Wenn ich also im Stand an der Ampel druck aufs Pedal gebe, geht es noch nicht los, weil 1. keine Drehbewegung erkannt wird, und 2. die Fahrerleistung auch 0 W ist. Es wäre aber kein Problem, mit dem Thun-Lager am FC eine direkte und simple Drehmomentsteuerung zu programmieren. Wenn du mal so weit bist, greife ich dir gerne unter die Arme :)

Zum anfahren am steilen Berg gibts übrigens nichts besseres als einen (Strom!)-Gasgriff :D
 
Zuletzt bearbeitet:
F

futzicomp

Mitglied seit
22.04.2010
Beiträge
99
Ort
78467 Konstanz
Details E-Antrieb
KU63, Cute100HR, FC 36-48V
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Danke für deine Mühe, und dein Angebot! ...denn einen Gasgriff werde ich NIEMALS(!) monieren! - schon rein aus Prinzip!:dagegen:

Mit deinen Angeboten wäre ich etwas vorsichtig ....du weißt ja mittlerweile, was für ein Programmierheld ich bin.:D

Der Kauf des FC war bei mir hauptsächlich darin begründet das Drehmoment mit einbeziehen zu können. Das Lager von Thun wäre eine feine Sache, ist aber momentan einfach zu teuer. Zur Not probiere ich es mit einem DMS an der Motorachse (Messung Kettenkraft). Meinen Motor wollte ich eh zerlegen, da er bei einer Alpentour recht gequält wurde und übel gestunken hat.....
Mit der neuen Leistungssteuerung wird das wohl nicht mehr in diesem Ausmaß passieren können (Permanet >500W elektrisch bei v <10km/h )

U.





Uli
 
J

jenkie

Mitglied seit
28.06.2011
Beiträge
1.707
Details E-Antrieb
elfkw HR + Forumscontroller
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

...einen Gasgriff werde ich NIEMALS(!) monieren! - schon rein aus Prinzip!:dagegen:
Ich war auch anfangs gegen einen Gasgriff (erst recht einen Geschwindigkeitsgriff) und so wurde der FC überhaupt erst geboren. Ich nutze den Gasgriff auch nur nur selten (weil für den Dauerbetrieb zu lästig), aber genau da weiß ich ihn zu schätzen (Blitzstart, Anfahren am Berg, Glatteis) weil er einfach die schnellste und feinfühligste Methode ist, die Motorleistung nach Wunsch zu regeln.

Probiers erstmal mit der variable cfg_pid_i in der config.h. Setz die mal auf 1 oder 0,5 und schau, ob du damit besser klarkommst.

Das Lager von Thun wäre eine feine Sache, ist aber momentan einfach zu teuer
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Dinger weiterhin so über Wert verkauft werden - alleine das Ebay-Angebot, welches jetzt auf 235% seines Ursprungswerts von vor ein paar Monaten gestiegen ist, ist jetzt ein Ladenhüter. Abwarten und Tee trinken (und bei Thun anfragen und falls es dort zu teuer ist denen auch mitteilen :D).
 
Hochsitzcola

Hochsitzcola

Mitglied seit
04.09.2009
Beiträge
2.347
Details E-Antrieb
NC FH154 mit EB306 und EB-Precontroller
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Es wäre aber kein Problem, mit dem Thun-Lager am FC eine direkte und simple Drehmomentsteuerung zu programmieren.
Das würde ich nach meiner Erfahrung aber nur in Kombination mit einer "Boost"-Taste machen, als ständige Anfahrlösung fand ich das sehr unbefriedigend.

Zur Not probiere ich es mit einem DMS an der Motorachse (Messung Kettenkraft).
Erstmal::dafuer:

Dann aber: Warum Motorachse? Deinem Profil entnehme ich, daß du einen Bafang VR (= Vorderrad?!) hast, oder übersetze ich das VR falsch?

Gruß
Hochsitzcola
 
J

jenkie

Mitglied seit
28.06.2011
Beiträge
1.707
Details E-Antrieb
elfkw HR + Forumscontroller
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Das würde ich nach meiner Erfahrung aber nur in Kombination mit einer "Boost"-Taste machen, als ständige Anfahrlösung fand ich das sehr unbefriedigend.
Ja das kann ich nachvollziehen und ist genau das was ich meine wenn ich sage, dass man mit einer puren Drehmomentsteuerung dauernd an der Unterstützungsstufe drehen müsste:

*Beim losfahren tritt man viel stärker und braucht eher eine kleine Stufe, da man sonst immer mit Vollgas losrauscht (Verbrauch und Verschleiß)
*ist man in Schwung kann man das Drehmoment nichtmehr halten (sondern bestenfalls die Leistung) und bräuchte wiederum eine höhere Stufe

Eine Konstantleistungssteuerung, oder wie ich mittlerweile erfahren (man beachte das Wortspiel :p) konnte auch eine "modifizierte Fahrerleistungssteuerung", lässt sich viel angenehmer fahren.
 
Hochsitzcola

Hochsitzcola

Mitglied seit
04.09.2009
Beiträge
2.347
Details E-Antrieb
NC FH154 mit EB306 und EB-Precontroller
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

eine "modifizierte Fahrerleistungssteuerung", lässt sich viel angenehmer fahren.
Darum fahre ich seit geraumer Zeit auch mit einer aus Trittfrequenz und Drehmoment nichtlinear berechneten Unterstützung, wobei sicherlich eine Einbeziehung der aktuellen Geschwindigkeit ein noch komfortableres Fahren ermöglichen würde. Ich habe derzeit in meinem Pre-Controller keine Tacho-Funktion implementiert, beim FC wäre die Information ja schon vorhanden:).

Gruß
Hochsitzcola
 
J

jenkie

Mitglied seit
28.06.2011
Beiträge
1.707
Details E-Antrieb
elfkw HR + Forumscontroller
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

aus Trittfrequenz und Drehmoment nichtlinear berechneten Unterstützung......a^x*b^y*f
Kannst du mir sagen, was sich bei dir als praktische X und Y herausgestellt haben? Ein wenig herumexperimentieren kann nicht schaden :D

beim FC wäre die Information ja schon vorhanden:).
Kannst jederzeit einsteigen :D Dein Arduino-ähnlicher Controller hat doch aber bestimmt noch einen digitalen Eingang für den Speichensensor frei, oder? Es muss auch kein Interrupteingang sein, meine Eltern fahren noch mit dem FC Version 1.0 herum (PAS und Speichensensor nicht auf Interrupt), da gibt es keine Probleme.
 
Hochsitzcola

Hochsitzcola

Mitglied seit
04.09.2009
Beiträge
2.347
Details E-Antrieb
NC FH154 mit EB306 und EB-Precontroller
AW: Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Kannst du mir sagen, was sich bei dir als praktische X und Y herausgestellt haben? Ein wenig herumexperimentieren kann nicht schaden .
Ich fahre in der Regel mit einem Trittfrequenzkoeffizienten kleiner 1 um eben beim Anfahren das Gas herunter zu nehmen, bei dem Momentenkoeffizienten größer eins, um bei höherer Geschwindigkeit überproportional unterstützt zu werden (Faulheit).
In der angehängten Excel-Tabelle kann man mal ein bisschen spielen, wie sich welcher Koeffizient auswirkt. Frequenz und Moment habe ich auf den Bereich 0-100 (%) normiert, das muß man natürlich auf die 8 bzw. 10 bit der µC-Welt skalieren.

Kannst jederzeit einsteigen :D Dein Arduino-ähnlicher Controller hat doch aber bestimmt noch einen digitalen Eingang für den Speichensensor frei, oder?
Bei meiner aktuellen kompletten Selbstbaulösung mit automatischem Nullpunktsabgleich der Messbrücke hab ich einen ATTiny85 (8-Pin) verbaut, da sind die Anschlüsse knapp. Bei der "alten" Lösung mit dem Crumb 168 und dem gekauften Messverstärker wäre das sicherlich kein Problem. Mein Ehrgeiz liegt momentan aber darin, die komplette Selbstbaulösung sauber ans Laufen zu bekommen (bin hoffentlich bei 98% :), bis zum nächstan GAU?!:eek:)

Gruß
Hochsitzcola
 

Anhänge

Thema:

Forumscontroller: Fahrerleistung und Drehmoment mit Thun X-Cell RT Tretlager

Werbepartner

Oben