Fischer Fischer ETH/ETD 1861 und 1861.1

Diskutiere Fischer ETH/ETD 1861 und 1861.1 im Weitere Mittelmotoren Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; . Gute Frage das im Bild zu sehende Desaster stammt lt. Platinenprint aus dem Jahr 2016, insofern bemerkenswert als der Ausfallschaden erst rund 6...
gentlerider

gentlerider

Dabei seit
04.08.2017
Beiträge
2.323
Punkte Reaktionen
1.021
Ort
MidWest
Details E-Antrieb
BAFANG MaxDrive 48V ProEvoEM1762
Das gilt dann auch für den M400 vom 1862.1!?

Also ist abdichten der Kabelführung angesagt!?
.
Gute Frage das im Bild zu sehende Desaster stammt lt. Platinenprint aus dem Jahr 2016, insofern bemerkenswert als der Ausfallschaden erst rund 6 Jahre später eintrat.

Solche Bilder eines nässedurchfluteten Motors hatte ich bis dato hier im Forum nicht sehen können.

Bei in meinem 1762 durchgehend von 2017 zuverlässigen MaxDrive G330 hatte ich selbst überhaupt keinen Anlass bis dato den Motor zu öffnen - trotz ordentlicher Laufleistung mit über fast 30T km - zugegeben intensive Regenfahrten geschweige Allday Betrieb gehören allerdings nicht zu meinem Einsatzspektrum.

Ansonsten sind bei der Antriebsvariante hier soweit ich dies über den Zeitraum übersehen und teils auch selbst aktiv begleiten konnte andererseits nicht komplett fehlerfrei jedoch so mein Eindruck nur vereinzelt dokumentiert (Überlast-) Freilaufschäden und defekte Controller.

Vermute falls tatsächlich anfangs der Motoreinführung solche offensichtlichen Montagemängel mit Blick auf die Abdichtung auftraten, müsste seitens Hersteller - in China und USA etwa wird seit 2016 sicherlich nochmal ein Vielfaches des Volumens in Betrieb gewesen sein - per Service Anweisung umgehend entscheidende Verbesserung angesetzt worden sein.

Anders kann ich mir den negativen Bescheid von F. nicht erklären - jedenfalls so sollte es sein Gelegenheit dank Volker 36´s ordentlichen Hinweisen mit nur überschaubaren Aufwand denke ich die neuralgischen Stellen zu kontrollieren bzw. zu bearbeiten.

Achso was meint ihr taugt wirklich nachhaltig als Abdichtmittel für die Kabeldurchführungen ?
.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SilbernerSurfer

Dabei seit
21.06.2020
Beiträge
1.344
Punkte Reaktionen
896
Ort
München
Details E-Antrieb
Bafang MAX DRIVE M400 48V
.
Gute Frage das im Bild zu sehende Desaster stammt lt. Platinenprint aus dem Jahr 2016, insofern bemerkenswert als der Ausfallschaden erst rund 6 Jahre später eintrat.

Solche Bilder eines nässedurchfluteten Motors hatte ich bis dato hier im Forum nicht sehen können.

Bei in meinem 1762 durchgehend von 2017 zuverlässigen MaxDrive G330 hatte ich selbst überhaupt keinen Anlass bis dato den Motor zu öffnen - trotz ordentlicher Laufleistung mit über fast 30T km - zugegeben intensive Regenfahrten geschweige Allday Betrieb gehören allerdings nicht zu meinem Einsatzspektrum.

Ansonsten sind bei der Antriebsvariante hier soweit ich dies über den Zeitraum übersehen und teils auch selbst aktiv begleiten konnte andererseits nicht komplett fehlerfrei jedoch so mein Eindruck nur vereinzelt dokumentiert (Überlast-) Freilaufschäden und defekte Controller.

Vermute falls tatsächlich anfangs der Motoreinführung solche offensichtlichen Montagemängel mit Blick auf die Abdichtung auftraten, müsste seitens Hersteller - in China und USA etwa wird seit 2016 sicherlich nochmal ein Vielfaches des Volumens in Betrieb gewesen sein - per Service Anweisung umgehend entscheidende Verbesserung angesetzt worden sein.

Anders kann ich mir den negativen Bescheid von F. nicht erklären - jedenfalls so sollte es sein Gelegenheit dank Volker 36´s ordentlichen Hinweisen mit nur überschaubaren Aufwand denke ich die neuralgischen Stellen zu kontrollieren bzw. zu bearbeiten.

Achso was meint ihr taugt wirklich nachhaltig als Abdichtmittel für die Kabeldurchführungen ?
.
Bin da auch am Rätseln.
Dachte zuerst eher an einen Einzelfall, oder der Gebrauch von einem Dampfstrahler. Der das Wasser an der Dichtung vorbei in den Motor gedrückt hat.

Hab zumindest bei kurzer Suche nichts zu ähnlichen Wasserschäden, auch international nicht, finden können.

Zum Thema Dichtmittel.

Aus der Erfahrung im Kfz-Bereich kann ich sagen, wir haben Hylomar nur zum Abdichten von Wasserpumpen verwendet. Und nur als Zusatz. Die flachen Papierdichtungen beidseitig damit eingeschmiert.
Manche verwenden Hylomar sogar ohne Dichtung. Das käme für mich auf keinen Fall in Betracht.

Ich würde eher zu Silikon oder Karosseriedichtmasse greifen.

Zu dem Thema abdichten solcher Kabelführungen gibt es endlose, also richtig exzessive, Diskussionen im Netz.

Habe beides zuhause rumliegen. Da der Karosseriekleber schon offen ist, werde ich den verwenden.
Werde aber vorher erst bei beiden Mitteln die angegebene Temperaturbeständigkeit anschauen. Wenn da ein zu grosser Unterschied ist, werde ich mich wohl für das temperaturbeständigere Mittel entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
gentlerider

gentlerider

Dabei seit
04.08.2017
Beiträge
2.323
Punkte Reaktionen
1.021
Ort
MidWest
Details E-Antrieb
BAFANG MaxDrive 48V ProEvoEM1762
Bin da auch am Rätseln.
Dachte zuerst eher an einen Einzelfall, oder der Gebrauch von einem Dampfstrahler. Der das Wasser an der Dichtung vorbei in den Motor gedrückt hat.

Hab zumindest bei kurzer Suche nichts zu ähnlichen Wasserschäden, auch international nicht, finden können.

Zum Thema Dichtmittel.

Aus der Erfahrung im Kfz-Bereich kann ich sagen, wir haben Hylomar nur zum abdichten von Wasserpumpen verwendet. Und nur als Zusatz. Die Dichtungen beidseitig damit eingeschmiert.

Ich würde eher zu Silikon oder Karosseriedichtmasse greifen.

Zu dem Thema abdichten solcher Kabelführungen gibt es endlose Diskussionen im Netz.

Habe beides zuhause rumliegen. Da der Karosseriekleber schon offen ist, werde ich den verwenden.
Werde aber vorher erst die Temperaturbeständigkeit prüfen. Wenn da ein zu grosser Unterschied ist, werde ich mich wohl für das temperaturbeständigere Mittel entscheiden.
.
Karosseriekleber meint SicaFlex etwa auf Polyurethanbasis - ist heute populär und vielseitig in der Anwendung statt dem nicht so beliebten Silicon.
 
L

Linde

Dabei seit
01.05.2020
Beiträge
235
Punkte Reaktionen
150
Ort
Leipziger Umland
Details E-Antrieb
Fischer Silent-Drive 48V
Wenn die Kabeleinführung an anderen Bafangs ebenso grottig aussieht und wenn mit dem Rad bei Nässe gefahrten bzw. dieses mit dem Wasserschlauch geputzt wurde, würde ich den Motor auf jedenfall öffnen, um sicher zu stellen, dass er innen auch trocken ist. Wenn anderenfalls die Kabeleinführung abgedichtet würde, obwohl der Motor innen noch nass ist, dann geht die Korrossion noch schneller.
Zur Frage der Dichtmasse würde ich aus Sikaflex, Hylomar oder Silikon nehmen. Bei Silikon aber auf jeden Fall neutral vernetzende Masse verwenden. Alles was nach Essig riecht, wäre für die Elektronik dem Tod ein Stück näher.
 
D

dustbox

Dabei seit
18.06.2022
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
Ich habe den Motor vor dem Zusammenbau gründlich getrocknet. Die Platine habe ich gereinigt, und anschließend mit Kontaktschutzlack lackiert. Das Motorgehäuse und die konstruktiv verpfuschte Kabeldurchführung habe ich mit Hylomar abgedichtet.
Der Motor läuft nun wieder, aber wie zuverlässig muss sich noch zeigen.

Ich kann nur jedem der ein ETH oder ETD 1861 mit dem Bafang M400.G330 besitzt dazu raten sich frühzeitig mit diesem Problem zu beschäftigen. Da sicher niemand ohne konkretem Schaden den Motor demontieren will, rate ich dazu den Bereich der Kabeldurchführung von außen großzügig mit einer dauerelastischen Dichtungsmasse zu verschmieren.
Der Bereich ist leicht zugängi, da man nur die äußere Plastikabdeckung lösen muss. Dazu muss noch nicht mal der Kurbelarm demontiert werden.
Hallo Volker,

vielen dank für den Hinweis zur Abdichtung des Motors!
Ich verstehe nur nicht ganz welche stelle du meinst die Abgedichtet werden sollte, ist es das Loch oberhalb des Motors (siehe Anhang)?
Weil du von der äußeren Plastikabdeckung sprichst.
Wenn ich diese löse ohne den Kurbelarm zu demontieren komme ich da nirgendwo so richtig ran!

Viele Grüße,
Daniel
 

Anhänge

  • tempImage38uI7p.png
    tempImage38uI7p.png
    1,5 MB · Aufrufe: 28
Volker36

Volker36

Dabei seit
10.05.2018
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
107
Ort
Ruhrgebiet
Details E-Antrieb
BAFANG MaxDrive
Ich habe das Rad im April 2018 gekauft. Das Datum des Platinenprints ist mit Schnuppe. Der Motor war gerade mal 4 Jahre mit etwas mehr als 3000 km im Einsatz.
KEINE Fahrten in strömendem Regen, und erst recht keine Reinigung mit dem Hochdruckreiniger.
Ich habe zur Abdichtung Hylomar genommen. Sikaflex hatte ich nicht da, und Hylomar ist ebenfalls dauerelastisch.
Ich verstehe nur nicht ganz welche stelle du meinst
Ich mache nochmal ein Foto davon.
 
R

random

Dabei seit
24.06.2022
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen habe mich heute hier sehr gut eingelesen allerdings gibt es eine Sache dir mir immer noch unklar ist.
Ich würde mir gerne das fischer viator eth 1861 kaufen welches gerade bei Mediamarkt im Angebot ist. Ich plane einen Kinderanhänger anzuschließen un hier liegt nun auch mein Problem.

Hier: https://community.fischer-fahrrad.de/customers/s/article/E-Bike-Anhaenger steht, dass Fischer offiziell nur Modelle mit Brose Motor für Anhänger freigibt.
Andererseits gibt es hier einige Diskussionen darüber wie der Anhänger auf das Gesamtgewicht angerechnet wird und außerdem Frage ich mich schon warum es nicht mit dem Bafan Motor gehen sollte?

Vielleicht könnte ja

@FISCHER Webshop

oder​

@Fischer Fahrrad Kundendienst

das endgültig klären?

Würde mich sehr über eine Hilfe freuen. Leider geht das Angebot auch nur noch bis Sonntag :(
 
Batchman

Batchman

Dabei seit
01.11.2018
Beiträge
581
Punkte Reaktionen
332
Ort
Ost-Westpfälzer
Details E-Antrieb
Bafang M400
Höchstwahrscheinlich hängt es mit dem Drehmoment zusammen.
Ein Brose Drive-S ist mit 90Nm angegeben, das ist was anderes als z.B. ein Bosch Active Line mit 40Nm
Allerdings wird der Bafang M400 auch mit 80Nm angegeben, wahrscheinlich ist er zu "alt" für eine Freigabe und dessen Prüfung.... (oder man will neue Räder verkaufen)
 
S

SilbernerSurfer

Dabei seit
21.06.2020
Beiträge
1.344
Punkte Reaktionen
896
Ort
München
Details E-Antrieb
Bafang MAX DRIVE M400 48V
Ich habe den Lenkerdurchmesser gemessen. Ich komme auf 32,3.

Sollte das nicht 31,8 sein?

Modell 2020
 
Thema:

Fischer ETH/ETD 1861 und 1861.1

Fischer ETH/ETD 1861 und 1861.1 - Ähnliche Themen

Fischer Fischer ETH 1861.1 sehr laut: Hallo zusammen, ich habe gestern mein erstes Pedelec bekommen. Da ich keine übermäßigen Ansprüche habe, aber dennoch ein anständiges, preiswertes...
Fischer Fischer ETH 1861 Erfahrungsbericht!: Erfahrungsbericht Fischer ETH 1861! ======================================== >> Kaufdatum= 10.12.18>> >> Hauptsächliche Nutzung für den...
Fischer Fischer ETH 1861.1 geht nicht mehr an: Hallo zusammen. Habe seit ca. einem Jahr ein E-BIKE und konnte mich bis jetzt auch nicht beschweren. Leider ist vor ca. einer Woche beim fahren...
Entscheidungshilfe erbeten: Fischer ETH 1861 (MJ 2019) oder kommendes Aldi Trekking Bike: Liebe Mit-Insassen! Ich würde mich über Eure Hilfe bei der Entscheidung zwischen den beiden Bikes freuen. Oliver ist 184cm, 73kg, recht gut...
Fischer Fischer ETH 1722 - immer noch gedrosselt trotz neuem Display: Hallo Leute! :) Bitte verzeiht mir, falls ich ein paar Dinge falsch verstehe. Das hier ist mein erster Beitrag in diesem Forum und generell habe...
Oben