sonstige(s) Fehler 640 Zellbalance

Diskutiere Fehler 640 Zellbalance im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Es gibt zwar schon Threads zu diesem Thema ……….aber wie das in Foren halt so ist…………. Hier mal eine kompakte Schilderung Powerpack 400...
J

j.kt

Dabei seit
03.04.2015
Beiträge
71
Punkte Reaktionen
29
Ort
Schwarzwald
Details E-Antrieb
Performance Line & XT- Ausstattung
Es gibt zwar schon Threads zu diesem Thema ……….aber wie das in Foren halt so ist………….

Hier mal eine kompakte Schilderung

Powerpack 400 Performance Akku Baujahr. 2015 mit 35 Ladezyklen. Fehlermeldung 640 im Intuvia Display.

Der Fehler trat unmittelbar nach der „Winterpause“ bei etwa 60% Ladung auf,
  • Laden ist nicht möglich.
  • Nach Akku-Reset mittels 10 sekündigem Drücken der Einschalttaste auch nicht.
  • Etwa 20 Mal neue Ladeversuche brachten auch nichts die Ladung startete und wurde nach etwa 10 Sekunden wieder abgebrochen. Die kurz blinkende LED leuchtete wieder dauernd. Mit 2 dünnen Kabeln zwischen Ladestecker und Akku an den Anschlüssen + und - sowie einem Voltmeter konnte dies bestätigt werden. Für etwa 10 Sekunden lagen 42 V an dann 0V

Dann ein Versuch:

Fahren funktionierte eingeschränkt mit sporadischen Aussetzern. Das System bootete automatisch wieder.
Ich habe den Akku bis etwa 30% leergefahren, in der Hoffnung, dass dann Laden wieder möglich ist. Leider ohne Erfolg.

Laut Bosch ist der Fehler 640 ein interner Akkufehler und man soll mit dem Akku zum Händler ;( Jeder weiß inzwischen wie es dann ausgeht.



Ich habe den Akku dann geöffnet und festgestellt, dass an einer der 40 verbauten Samsung 18650 Zellen Korrosion vorhanden war.

Bildschirmfoto 2020-02-26 um 10.14.56.png


Die 40 Zellen sind in zehn 4er Blöcke aufgeteilt. Diese einzelnen 4er Blöcke sind in sich parallel geschaltet und haben voll geladen etwa 4,15V
Welche zusammengeschaltet sind ist hier sichtbar an den weißen Ringen am Akku (+) Die ohne (-), bzw. mit dem Ring auf der gegenüberliegenden Seite gehören zum nächsten Block.

Bildschirmfoto 2020-02-26 um 10.15.23.png



Zehn dieser Blöcke in Reihe geschaltet haben dann 41,5V (= Ladeschlussspannung laut Bosch, kleine Abweichungen sind technisch bedingt)
Jeder dieser 4er Blöcke sollte annähernd die gleiche Spannung haben. Diese ist je nach Ladezustand unterschiedlich hoch, aber je 4er Block gleich.

Bei mir waren 9x etwa 3,5V und am Block mit dem korrodierten Zellenverbinder 3,0V.

Ursache ist hier ein hoher Übergangswiderstand an der Zellverbindung, welcher den Stromfluss behindert.​
Eine oder mehrere defekte Zellen lösen den gleichen Fehler aus.​

Daraufhin habe ich mit einem Dremel den Zellenverbinder angeschliffen, diesen gelöst und den Anschluss, sowie die Zellenoberfäche gereinigt.

Mittels Lötkolben und Elektronik-Lot die Kontaktfläche der Zelle sowie den Verbinder verzinnt und diese anschließend miteinander verlötet.

Nochmals gemessen. Immerhin hat die Reparatur der Verbindung etwa 0,1- 0,2V Verbesserung gebracht.

Dies reichte jedoch nicht aus, um das BMS zu überlisten. Für den Balancer war die Spannungsdifferenz noch zu groß. Mittels original Ladegerät noch keine Ladung möglich.

Ich habe nun den schlappen 4er Block mit einem Modellbau - Ladegerät auf die gleiche Spannung wie die anderen 9 gebracht.
Dies dauerte nur wenige Stunden ;)

Dann der spannende Moment: Bosch Ladegerät angeschlossen — funktioniert.

Den noch offenen Akkupack bis zur automatischen Abschaltung geladen und nach etwa 2 Stunden die Zellen nochmals gemessen.

Die Differenz war noch 0,1V.

Darauf hin habe ich den Akku mittels 3 in Reihe geschalteten 12V 35W Halogenlampen zur Hälfte wieder entladen.

Der Anschluss der Lampen + und - erfolgte direkt am Zellverbinder wo das rote und schwarze Kabel für das BMS weggehen.

Bildschirmfoto 2020-02-26 um 10.32.31.png
Bildschirmfoto 2020-02-26 um 10.16.00.png



Wieder geladen, Messung gut, Akku zusammengebaut ins Bike und probegefahren.

Der 640er ist weg.

Seither 3 Ladungen gemacht, alles gut.

Es stellt sich trotzdem die Frage wie das Wasser in den Akku kommt. Genau auf diesen Anschluss. Am Gehäuse und der Dichtung war nichts zu sehen.
Regenfahrten gab es mit diesem Bike auch keine nennenswerten und zur Reinigung mit dem Gartenschlauch wird der Akku abgebaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tommmi

Gesperrt
Dabei seit
20.10.2012
Beiträge
6.160
Punkte Reaktionen
2.543
Das braune was Du da siehst muß nicht unbedingt Feuchtigkeit gewesen sein. So etwas habe ich auch gesehen wenn die Verbindung sich gelöst hat und dadurch wärme entsteht. Die Zelle hätte ich aber erneuert.
 
J

j.kt

Dabei seit
03.04.2015
Beiträge
71
Punkte Reaktionen
29
Ort
Schwarzwald
Details E-Antrieb
Performance Line & XT- Ausstattung
Danke für den Hinweis. Eine lose Verbindung kann ich ausschließen, dann tippe ich eher auf eine undichte Zelle.
Werde das mal beobachten und evtl. eine Zelle bestellen. Drin ist diese dann schnell.
 
C

Copniedersachse

Dabei seit
11.07.2021
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Es gibt zwar schon Threads zu diesem Thema ……….aber wie das in Foren halt so ist………….

Hier mal eine kompakte Schilderung

Powerpack 400 Performance Akku Baujahr. 2015 mit 35 Ladezyklen. Fehlermeldung 640 im Intuvia Display.

Der Fehler trat unmittelbar nach der „Winterpause“ bei etwa 60% Ladung auf,
  • Laden ist nicht möglich.
  • Nach Akku-Reset mittels 10 sekündigem Drücken der Einschalttaste auch nicht.
  • Etwa 20 Mal neue Ladeversuche brachten auch nichts die Ladung startete und wurde nach etwa 10 Sekunden wieder abgebrochen. Die kurz blinkende LED leuchtete wieder dauernd. Mit 2 dünnen Kabeln zwischen Ladestecker und Akku an den Anschlüssen + und - sowie einem Voltmeter konnte dies bestätigt werden. Für etwa 10 Sekunden lagen 42 V an dann 0V

Dann ein Versuch:

Fahren funktionierte eingeschränkt mit sporadischen Aussetzern. Das System bootete automatisch wieder.
Ich habe den Akku bis etwa 30% leergefahren, in der Hoffnung, dass dann Laden wieder möglich ist. Leider ohne Erfolg.

Laut Bosch ist der Fehler 640 ein interner Akkufehler und man soll mit dem Akku zum Händler ;( Jeder weiß inzwischen wie es dann ausgeht.



Ich habe den Akku dann geöffnet und festgestellt, dass an einer der 40 verbauten Samsung 18650 Zellen Korrosion vorhanden war.

Anhang anzeigen 294545

Die 40 Zellen sind in zehn 4er Blöcke aufgeteilt. Diese einzelnen 4er Blöcke sind in sich parallel geschaltet und haben voll geladen etwa 4,15V
Welche zusammengeschaltet sind ist hier sichtbar an den weißen Ringen am Akku (+) Die ohne (-), bzw. mit dem Ring auf der gegenüberliegenden Seite gehören zum nächsten Block.

Anhang anzeigen 294546


Zehn dieser Blöcke in Reihe geschaltet haben dann 41,5V (= Ladeschlussspannung laut Bosch, kleine Abweichungen sind technisch bedingt)
Jeder dieser 4er Blöcke sollte annähernd die gleiche Spannung haben. Diese ist je nach Ladezustand unterschiedlich hoch, aber je 4er Block gleich.

Bei mir waren 9x etwa 3,5V und am Block mit dem korrodierten Zellenverbinder 3,0V.

Ursache ist hier ein hoher Übergangswiderstand an der Zellverbindung, welcher den Stromfluss behindert.​
Eine oder mehrere defekte Zellen lösen den gleichen Fehler aus.​

Daraufhin habe ich mit einem Dremel den Zellenverbinder angeschliffen, diesen gelöst und den Anschluss, sowie die Zellenoberfäche gereinigt.

Mittels Lötkolben und Elektronik-Lot die Kontaktfläche der Zelle sowie den Verbinder verzinnt und diese anschließend miteinander verlötet.

Nochmals gemessen. Immerhin hat die Reparatur der Verbindung etwa 0,1- 0,2V Verbesserung gebracht.

Dies reichte jedoch nicht aus, um das BMS zu überlisten. Für den Balancer war die Spannungsdifferenz noch zu groß. Mittels original Ladegerät noch keine Ladung möglich.

Ich habe nun den schlappen 4er Block mit einem Modellbau - Ladegerät auf die gleiche Spannung wie die anderen 9 gebracht.
Dies dauerte nur wenige Stunden ;)

Dann der spannende Moment: Bosch Ladegerät angeschlossen — funktioniert.

Den noch offenen Akkupack bis zur automatischen Abschaltung geladen und nach etwa 2 Stunden die Zellen nochmals gemessen.

Die Differenz war noch 0,1V.

Darauf hin habe ich den Akku mittels 3 in Reihe geschalteten 12V 35W Halogenlampen zur Hälfte wieder entladen.

Der Anschluss der Lampen + und - erfolgte direkt am Zellverbinder wo das rote und schwarze Kabel für das BMS weggehen.

Anhang anzeigen 294547Anhang anzeigen 294548


Wieder geladen, Messung gut, Akku zusammengebaut ins Bike und probegefahren.

Der 640er ist weg.

Seither 3 Ladungen gemacht, alles gut.

Es stellt sich trotzdem die Frage wie das Wasser in den Akku kommt. Genau auf diesen Anschluss. Am Gehäuse und der Dichtung war nichts zu sehen.
Regenfahrten gab es mit diesem Bike auch keine nennenswerten und zur Reinigung mit dem Gartenschlauch wird der Akku abgebaut.
Moin! Würden Sie auch meinen Akku überprüfen und nach Möglichkeit reparieren? PN: [email protected]
 
Thema:

Fehler 640 Zellbalance

Fehler 640 Zellbalance - Ähnliche Themen

Eigenes/besseres BMS in Akku einbauen?: Hallo, ich bin mit meinem Pedelec in den letzten 8 Jahren ca 10000km gefahren. Eine Ladung hielt anfangs ca 60km. D.h. 166 Voll-Zyklen bisher...
Fehlersuche Flaschenakku 36V: Hallo, bei meinem Rex Bergsteiger 4.2 hat der Akku aufgegeben. Unter voller Last schaltet er nach ein paar Sekunden ab. Der Controller lässt...
Güde BMS lädt Akku nicht - Zellen neu: Guten Abend, mein Thema hat zwar nichts mit "Pedelecs" am Hut, aber nachdem ich mir hier tagelang diverse Threads durchgelesen habe, bin ich zu...
sonstige(s) Bosch Powerpack 400 lädt nicht mehr / Zellen umgepolt: Hallo Zusammen BJ 2014 6800 km ca. 300 Zyklen/100 Vollzyklen Der Akku war bis anhin noch ok, 60km Touren mit einigen hundert Höhenmetern waren...
BMS gibt nur noch 'Lichtsignale'?: Hallo. Hab mir 2 Akkus zusammen gepunktet. Dabei hab ich ein BMS wie im Screenshot eingebaut. Akku ist jeweils ein 10S5P mit Samsung 35E Zellen...
Oben