Federgabel hat schlechtes Anspechverhalten

Diskutiere Federgabel hat schlechtes Anspechverhalten im Fahrradkomponenten, Zubehör, Ausrüstung Forum im Bereich Diskussionen; Der Einschlag von vorn soll vermutlich durch die Schrägstellung der Gabel bedämpft werden. Wenn die Industrie perfekte Lösungen anbietet, wird...

Radfahrer_R

Dabei seit
24.06.2017
Beiträge
96
Ort
Sachsen Anhalt
Details E-Antrieb
Bionx-D-Serie im Wheler E-Altera/ Rev.64 -48V 8,8A
Der Einschlag von vorn soll vermutlich durch die Schrägstellung der Gabel bedämpft werden. Wenn die Industrie perfekte Lösungen anbietet, wird nichts mehr verkauft. Das wird der Grund für den ganzen Murks sein. Jedes Jahr neu kaufen oder selbst Hand anlegen, soweit es machbar ist.
Auf modernen Maschinen Bohrungen herstellen, die nicht parallel laufen geht doch überhaupt nicht. Da wird doch nicht manuell gefertigt. Wie kann es sein, dass Gabelrohre nicht parallel stehen. Das kann doch nur Vorsatz sein, um teurere Varianten zu verkaufen. Der Radfahrer möchte gute Qualität, der Verkäufer muss den Gewinn jedes Jahr um 20 % steigern.
 
Zuletzt bearbeitet:

christiank

Dabei seit
02.11.2009
Beiträge
5.212
Ort
3500 Krems
Details E-Antrieb
KTM elfkw, Liteville301, VSF TDSZ2, F900SL ADD-E
bei entsprechender Materialauwahl

Das ist auch eine Frage wieviel Geld man ausgeben will.
Deine Gabel kostet 30% von dem was ein GabelService (nach 17 Jahren zufriedener Nutzung) bei meinem Cannondale gekostet hat.

Meine RockShox Revelation am Mountainbike kostet ~600-700€.
Gekauft gebraucht, fast neu, um 150€
Qualität = Astrein, da flattert/rattert/stockt nichts.
Nur muss man dann eben selbst Hand anlegen und vor dem Kauf ein wenig Recherchieren.

Man kann sehr wohl um vernünftiges Geld ein Top-Pedlec bauen - _im Eigenbau_
Von der Stange geht das kaum, irgendwo wird immer gespart und somit der Gewinn maximiert.
 

Radfahrer_R

Dabei seit
24.06.2017
Beiträge
96
Ort
Sachsen Anhalt
Details E-Antrieb
Bionx-D-Serie im Wheler E-Altera/ Rev.64 -48V 8,8A
Das habe ich beim Besuch im Laden festgestellt. Hochpreisige Gabeln gleiten einfach besser. Das Gleiten hat aber nichts mit dem Preis zu tun. Der Druckkopf an einem 50 Euro Tintenstrahldrucker gleitet wie ein Sahnestück. Der Radfahrer wird als freiwillige Melkkuh vor die Wahl gestellt: Geld ausgeben oder vorsätzlich erzeugten Mist erhalten. Daran werden wir nichts ändern.
Ich brauche diesen ganzen Verstellkram an der Gabel nicht. Soll einfach nur gut ansprechen. Das macht eine Stahlfeder einfach von sich aus. Ohne Zusatzkosten. Wenn da nicht das Klemmen der Führungen wäre.
Vermutlich werde ich mich auch noch in die Schar der Konsumschafe pressen lassen...
 
Zuletzt bearbeitet:

christiank

Dabei seit
02.11.2009
Beiträge
5.212
Ort
3500 Krems
Details E-Antrieb
KTM elfkw, Liteville301, VSF TDSZ2, F900SL ADD-E
Ich brauche diesen ganzen Verstellkram an der Gabel nicht
Was hat Verstellkram mit Stahl/Luftfeder zu tun?
Luft heisst auch das die Gabel an das Fahrergewicht angepasst werden kann und das ganze Progressiv ist - 1* Aufpumpen und das wars.
Ist zigfach besser als eine Stahlfeder.
Stahlfedern werden im unteren Preissegment nur deswegen verbaut weil dann eben bei der Fertigungspräzission gespart/geschlampt werden kann.

..und die Dämpfereinstellung (idR eh nur Zugstufe) macht man genau 1*
Wer ein Perfektionist ist macht im Winter 2 Klicks auf und im Sommer wieder 2 Klick zu.
Wobei sich als BedienungsSymbole Schnecke/Hase durchgesetzt haben - das ist echt zu begreifen.

Irgendwie habe ich den Eindruck du willst eine 700€ Gabel für 100€.
Verständlich, wer will das nicht ;)
Nur spielts das halt leider nicht oder nur dann wenn man selber baut und die weggelegten Luxusstücke von EisdielenBikefreaks der vergangenen Saison recycelt.

Einen Porsche gibts auch nicht für zum Preis eines Dacias.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kongo-Otto

Dabei seit
08.07.2019
Beiträge
826
Details E-Antrieb
Shimano E8000
Stahlfedern werden im unteren Preissegment nur deswegen verbaut weil dann eben bei der Fertigungspräzission gespart/geschlampt werden kann.

Genau, es muss nämlich weder wirklich dicht sein, noch besonders enge Toleranzen haben. Gedämpft wird notfalls mit irgendeinem zähen Fett, wenn überhaupt. Und eine richtige Einstellung aufs Gewicht ist auch erschwert, passt die Federrate nicht, kann man herumdrehen, wie man will, es wird nichts. Würde man dann eine Feder nachbestellen und womöglich beim Händler tauschen lassen, hätte man auch direkt den Aufpreis auf ein besseres Modell bezahlen können.
 

flieger-baby

Dabei seit
26.10.2019
Beiträge
115
Nochmal zum Ballonreifen-Hype.
Mit meinem Fatty rolle ich schneller als mein Kumpel mit seinem Levo.
Die 4" Jumbo Jim haben einen geringeren Rollwiederstand als die 2,6" Maxxis Minion, auf der Straße und im Gelände ! ;)
 

Radfahrer_R

Dabei seit
24.06.2017
Beiträge
96
Ort
Sachsen Anhalt
Details E-Antrieb
Bionx-D-Serie im Wheler E-Altera/ Rev.64 -48V 8,8A
Ich brauche keinen Fahrrad-Porsche. Ich fahre, wie ich weiter oben schrieb, auf asphaltierten Radwegen. Hin und wieder ein Aufbruch durch Wurzeln oder eine abgesenkte Bordkante. Eine Stahlfeder ist für mich ideal. Ich werde mein Gewicht nicht mehr großartig ändern, dass ich etwas nachstellen müsste. Schwingungsdämpfung ist für mich auch nicht relevant. Aber ein weiches Ansprechen der Federung schon.
Am Auto habe ich auch Stahlfedern. Bin durch ein 40 cm tiefes Schlagloch gefahren, ohne es zu merken. Erst meine Beifahrerin hat mich auf das Loch hingewiesen. Soviel zu den schlechten Stahlfedern. Ich hatte noch nie das Bedürfnis, etwas verstellen zu müssen. Funktioniert einfach.
Ich mache auch keine Kunststücke mit dem Fahrad. Einfach nur Radfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radfahrer_R

Dabei seit
24.06.2017
Beiträge
96
Ort
Sachsen Anhalt
Details E-Antrieb
Bionx-D-Serie im Wheler E-Altera/ Rev.64 -48V 8,8A
Eine normale Limo (5 er BMW). Bei 50 km/h taucht das Rad möglicherweise nicht voll ein.
 

Kongo-Otto

Dabei seit
08.07.2019
Beiträge
826
Details E-Antrieb
Shimano E8000
Am Auto habe ich auch Stahlfedern. Bin durch ein 40 cm tiefes Schlagloch gefahren, ohne es zu merken.

Am Auto ist die Feder freigängig und nur oben und unten gelagert, wenn man schon vergleicht. Dazu gibt es gasdruckunterstützte Öldämpfer.
Nicht die Stahlfedern ist schlecht, sondern die Umsetzung in billigen Gabeln, genau das, was schon gesagt wurde. ;)

Bei 40cm wäre die Felge weg, oder beschädigt, totale Räuberpistole ... es sei denn, Du bist schnell genug über einen 40cm tiefen, aber sehr schmalen Schlitz gefahren.
 

Radfahrer_R

Dabei seit
24.06.2017
Beiträge
96
Ort
Sachsen Anhalt
Details E-Antrieb
Bionx-D-Serie im Wheler E-Altera/ Rev.64 -48V 8,8A
Genau das habe ich ja auch erkannt. Es gibt einfach keine Gabeln mit Stahlfeder und ansonsten guter Mechanik.
Hinzu kommt, dass es wohl gute Gabeln nicht mit Gewinde- Steuersatz gibt. Müsste ich auch noch umbauen. Nutzen/ Aufwand Verhältnis ist schlecht.
Das Loch war übrigens ca. 40 cm lang und ebenso tief. Ich fahre auch keine modischen Flachgummi-Reifen. Beschwerde bei der Stadt hat nichts gebracht. "Ist etwas kaputt gegangen?" Nein- dann ist es doch gut!
 
Zuletzt bearbeitet:

christiank

Dabei seit
02.11.2009
Beiträge
5.212
Ort
3500 Krems
Details E-Antrieb
KTM elfkw, Liteville301, VSF TDSZ2, F900SL ADD-E
Am Auto habe ich auch Stahlfedern. Bin durch ein 40 cm tiefes Schlagloch gefahren, ohne es zu merken
Dann hast Du den Mohnkuchen gegessen der gerade bei Lidl rückgerufen wird.
Außerdem geb ichs jetzt auf und reklamiere bei Dacia warum bei meinem Logan kein seidenweicher 8-Zylinder im 4-Zylinderkrachaggregat eingebaut ist.

Schönes WE
 

Kongo-Otto

Dabei seit
08.07.2019
Beiträge
826
Details E-Antrieb
Shimano E8000
Das Loch war übrigens ca. 40 cm lang und ebenso tief. Ich fahre auch keine modischen Flachgummi-Reifen.

Ich auch nicht. Ist zwar OT, aber ich bin schon langsamer durch kleinere Löcher gefahren und die Felge war danach auf dem Wuchtstand deutlich unrund, sprich Schrott. 40cm sind eine Menge.
 

Radfahrer_R

Dabei seit
24.06.2017
Beiträge
96
Ort
Sachsen Anhalt
Details E-Antrieb
Bionx-D-Serie im Wheler E-Altera/ Rev.64 -48V 8,8A
Tut mir echt leid. Ich bin auch schon über einen Ziegelstein gefahren und die Felge war Schrott! Allerdings mit einem anderen Auto. Evtl. hatte ich nur Glück. Wollte ja auch nur sagen, dass Stahlfedern ausgesprochen gut federn und ansprechen. Aber eben nur mit einer "Härte" wenn die passt, ist die Welt in Ordnung.
Und die Luft in den Luftfedern bleibt konstant- oder habe ich dann wieder eine neue Beschäftigung wie ständiges Luftaufpumpen im Fahrradschlauch?
 
Zuletzt bearbeitet:

Strombremse

Dabei seit
24.02.2019
Beiträge
866
Ich brauche keinen Fahrrad-Porsche. Ich fahre, wie ich weiter oben schrieb, auf asphaltierten Radwegen. Hin und wieder ein Aufbruch durch Wurzeln oder eine abgesenkte Bordkante. Eine Stahlfeder ist für mich ideal. Ich werde mein Gewicht nicht mehr großartig ändern, dass ich etwas nachstellen müsste. Schwingungsdämpfung ist für mich auch nicht relevant. Aber ein weiches Ansprechen der Federung schon.
Am Auto habe ich auch Stahlfedern. Bin durch ein 40 cm tiefes Schlagloch gefahren, ohne es zu merken. Erst meine Beifahrerin hat mich auf das Loch hingewiesen. Soviel zu den schlechten Stahlfedern. Ich hatte noch nie das Bedürfnis, etwas verstellen zu müssen. Funktioniert einfach.
Ich mache auch keine Kunststücke mit dem Fahrad. Einfach nur Radfahren.
Ich gebe es jetzt auch auf. Du suchst eine Gabel die super feinfühlig ist, nicht klappert, wenig Spiel hat, aber fast nichts kosten darf. Einfache Antwort gibt es nicht. Nimm Geld in die Hand, kaufe was vernüftiges und Du musst dich dann nicht hier im Forum über deine Gabel beschweren. Denke doch einfach nur mal 5 Minuten darüber nach, was eine 120 Euro Gabel leisten kann, wenn bei uns der Stundenlohn, schon 60 Euro sind, kannste Dir vorstellen, was in so einer Colabüchse verbaut ist, nach welchen Maßstäben sowas zusammengedengelt wird und wieviel Zeit man sich mit der Entwicklung und Fertigung lässt. Mehr gibts darüber eigentlich nicht mehr zu sagen. Qualität und Preis geht oftmals (nicht immer) eine symbiose ein, der Rest regelt der Markt.
 
Zuletzt bearbeitet:

flieger-baby

Dabei seit
26.10.2019
Beiträge
115
Ich habe am Fatty meine Gabel sehr straff eingestellt. Die 8cm hohen Reifen dämpfen sehr gut, die Gabel soll erst ansprechen wenn der Reifen kurz vorm Anschlag ist. Also gewollt straff, da sonst recht schwammig.

Wenn man nicht grad ne Gabel für 1000€ und mehr hat, ist es fast unmöglich Ansprechverhalten und straffe Dämpfung zu vereinen.
Entweder man stellt sie weich ein, dann schlägt sie schnell durch. Oder aber hart und schlechtes Ansprechen.

Ne Billiggabel kann nicht beides !
 

Radfahrer_R

Dabei seit
24.06.2017
Beiträge
96
Ort
Sachsen Anhalt
Details E-Antrieb
Bionx-D-Serie im Wheler E-Altera/ Rev.64 -48V 8,8A
Strombremse: Die von Dir angeführten Ansprüche decken sich nicht mit meinen Ansprüchen. "Feinfühlig" ist das Einzige, was ich möchte. Wenn es das eben nur im Paket mit Luftfeder, hydraulischen Schwingungsdämpfer, Arretierung und was weiss ich noch für mich absolut bedeutungslosen Schnickschnack gibt, kaufe ich eben so eine Gabel. Man kann in Deutschland nicht Alles zu sinnvollen Preisen bauen. Leider. Wenn ich einen einzelnen Ventileinsatz für ein Fahrradventil in einer deutschen Fabrik bauen will, kostet der eben min. 400 Euro. Evtl. ist er dann minimal besser (aber auch nur vielleicht), aber ich möchte den nicht kaufen. Bei der Gabel werde ich mich noch in zwei Läden umsehen (sind immer 6okm Fahrt mit Fahrrad einladen) und dann etwas nehmen. Die örtlichen Händler sind leider nur Verkäufer. Die weiche Federung wird unter manchen Bedingungen durchschlagen. In den wenigen Fällen kann ich damit leben.
 

Strombremse

Dabei seit
24.02.2019
Beiträge
866
Strombremse: Die von Dir angeführten Ansprüche decken sich nicht mit meinen Ansprüchen. "Feinfühlig" ist das Einzige, was ich möchte. Wenn es das eben nur im Paket mit Luftfeder, hydraulischen Schwingungsdämpfer, Arretierung und was weiss ich noch für mich absolut bedeutungslosen Schnickschnack gibt, kaufe ich eben so eine Gabel. Man kann in Deutschland nicht Alles zu sinnvollen Preisen bauen. Leider. Wenn ich einen einzelnen Ventileinsatz für ein Fahrradventil in einer deutschen Fabrik bauen will, kostet der eben min. 400 Euro. Evtl. ist er dann minimal besser (aber auch nur vielleicht), aber ich möchte den nicht kaufen. Bei der Gabel werde ich mich noch in zwei Läden umsehen (sind immer 6okm Fahrt mit Fahrrad einladen) und dann etwas nehmen. Die örtlichen Händler sind leider nur Verkäufer. Die weiche Federung wird unter manchen Bedingungen durchschlagen. In den wenigen Fällen kann ich damit leben.
Du bewegst Dich langsam aber sicher auf die Zielgerade zu. Den von Dir verpöhnten "Schnickschnack" wirste bei höherpreisigen akzeptieren müssen.
Genau diese von dir gewünschte Feinfühligkeit, hat schon Heerscharen von Ingenieuren in Lohn und Brot gebracht. Was denkst Du, warum es z.B. Kashima Beschichtungen gibt, hochwertige Gabeln ein ausgtüfteltes Innenleben besitzen, diese in den Führungsbuchsen eben keine hundertstel mm Spiel haben. Hier steckt Gehirnschmalz drin. Das war jetzt aber wirklich der letzte Beitrag meinerseits zu diesem Thema. Informich Dich, lies Testberichte und schau dir Explosionszeichnungen z.B. der Fox 36 Factory an und vergleiche dies mit deiner, dann kommste selber drauf.
 

Radfahrer_R

Dabei seit
24.06.2017
Beiträge
96
Ort
Sachsen Anhalt
Details E-Antrieb
Bionx-D-Serie im Wheler E-Altera/ Rev.64 -48V 8,8A
Ich werde schon noch das passende finden. Zum Brötchen holen und ins Schwimmbad fahren reicht evtl. auch eine 200 Eu Federgabel. Das ist mein Fahrprofil mit dem E- Bike. Weniger die Abfahrt senkrecht nach unten , wo sonst nur Bergziegen verkehren...
 

Teelöffel

Dabei seit
26.05.2016
Beiträge
840
In der Massenproduktion sollte es doch möglich sein, exakt zu fertigen.
Sicher richtig. Dazu braucht es aber zusätzlichen Aufwand in Form von Qualitätssicherung. Und das kostet zusätzlich. Schneidwerkzeuge verschleißen und müssen rechtzeitig getauscht werden. Auch Maschinen leiern aus, Lager und Führungen müssen getauscht werden. Ab und an braucht es auch mal eine neue Maschine.

Wenn auf einen anderen Gabel-Typ umgerüstet wird, muss die Maschine akkurat neu eingerichtet werden. Die ersten Teile müssen vermessen werden. Kostet alles Geld, das man sich sparen kann. Solange die Leute nur auf das Preisschild schauen, muss sich Qualität ganz hinten anstellen.

Witzigerweise hat meine bessere Hälfte eine Gabel mit 1" Standrohren (25.4mm), die hat ein super Ansprechverhalten und ein Spiel ist nicht feststellbar. Das Ding nennt sich RST CT-COM I-SL-7 und ist an einem ca. 10 Jahre alten Biobike im mittleren Preissegment verbaut.
 
Thema:

Federgabel hat schlechtes Anspechverhalten

Oben