Fahrrad-Karte vom 15. April 1897 - Polizeiverordnung - Der Kaiserliche Polizei-Präsident

Diskutiere Fahrrad-Karte vom 15. April 1897 - Polizeiverordnung - Der Kaiserliche Polizei-Präsident im Plauderecke Forum im Bereich Community; Ich bin gerade dabei, eine Schachtel voller Familien-Papiere bis 1763 durchzuwirbeln. Ich verstehe nun durch meine Ahnenforschung, warum ich...

Strindberg

Dabei seit
17.09.2020
Beiträge
224
Ort
Strasbourg
Details E-Antrieb
Husqvarna GT2 zuerst 2 kaputte E7000, jetzt E8000
Ich bin gerade dabei, eine Schachtel voller Familien-Papiere bis 1763 durchzuwirbeln.
Ich verstehe nun durch meine Ahnenforschung, warum ich avisierter Reiseradler bin.
Meine Veranlagung ist fester Bestandteil meiner DNA-Kette.

Ich habe mehrere Dokumente auffindig gemacht, die einen Zusammenhang mit dem Vélocipède aufweisen.
Natürlich sind im Elsaß die Dokumente immer auf Französisch, Deutsch oder zweisprachig,
und sie beziehen sich jedesmal auf einen Kaiser, einen Empereur des Français, oder irgend einen König,
je nach dem gerade die Mode oder das gewählte, aufgezwungene oder befreite Lifestyle
es uns zu verordnen vermochte.

Hiermit zeige ich Ihnen eine auf Deutsch verfasste Fahrrad-Karte vom 15. April 1897,
da von 1870 bis 1918 der zu dieser Zeit am aktuellsten Kaiser Elsaß-Lothringen als "Reichsland" umbenannte.
Das lustige dabei, ist daß diese auf Deutsch verfasste Polizeiverordnung,
sich in der Einleitung auf ein französisches Dekrets vom 22. Dezember 1789
und ein Gesetz vom 28. Pluviôse des Jahres VIII bezieht,
also des republikanischen Jahres An VIII = umgerechnet des 12. Februar 1800.
In einer Zeile und knapp 10 Wörtern liest man die Abschaffung des Königreichs.
Ja, Napoléan hatte den Kalender mit poétischen Namen und einer lustigen dezimalen Zeiteinteilung verändert.
Noch lustiger, ist daß dieses offizielle kaiserliche Dokument,
das napoléonische Datum nicht wieder umgeschrieben hatte,
in einer Zeit wo der Kaiser noch nicht ans Exil im Schloß Huis Doorn neben Utrecht dachte...
das nicht weniger als ein Besitz meiner Vorfahren war.

Diese Fahrrad-Karte ist ein solides kleines Heft mit 8 Seiten und 22 Paragraphen.
Das Fahrrad-Fahren wollte zuerst sehr früh vor dem ersten Tritt gelernt werden.
Mein Vorfahre brauchte dafür 25 Jahre, um das Examen zu bestehen.

Es gibt andere Dokumente mit Fahrrad-Referenzen auf den Travelblog meiner Webseite,
aber die sind spezifisch für mein Mutterland.

1611309761241.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterMayer

gewerblich
Dabei seit
31.10.2017
Beiträge
1.446
Ort
Augsburg
Details E-Antrieb
Focus_JAM² Husqvarna_HC9 Liteville_CE301Pro1_EP8
Genial, das gute Schriftstück hätte inzwischen in bestimmten Kreisen sicherlich einen enormen Sammlerwert.
Ich bewundere die schön geschwungene Handschrift des "kaiserlichen Polizeipräsidenten".
Mein Großvater hat in einer ähnlich schönen Schriftart immer seine Kreuzworträtsel gelöst und ich habe als kleiner Junge dabei oft staunend zugeschaut - nicht bei dem was er geschrieben hat, sondern wie er geschrieben hat - fast meditativ.
Das sind wahre Kunstwerke mit viel Liebe und anscheinend ohne Hektik gezeugt. (y)
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Fahrrad-Karte vom 15. April 1897 - Polizeiverordnung - Der Kaiserliche Polizei-Präsident

Oben