sonstige(s) Fahrbericht zum Cube Stereo Hybrid 120 Pro 625 in Petrol 'n blue

Diskutiere Fahrbericht zum Cube Stereo Hybrid 120 Pro 625 in Petrol 'n blue im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo Zusammen, Seit etwa 1 1/2 Monaten habe ich das Cube Stereo Hybrid 120 Pro 625 in Petrol 'n Blue im Besitz. Ich dachte, ich stelle mal...
busterpilot

busterpilot

Dabei seit
19.03.2021
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
239
Hallo Zusammen,

Seit etwa 1 1/2 Monaten habe ich das Cube Stereo Hybrid 120 Pro 625 in Petrol 'n Blue im Besitz.
Ich dachte, ich stelle mal einen Bericht aus meinem Blickwinkel ein, denn außer Werbung liest man nicht allzu viel über das Modell. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen ja bei seiner Kaufentscheidung.

Es ist das günstigste E-Fully von Cube mit vielen (ich hasse den Begriff) "Einsteigerkomponenten". Alurahmen, 29" Bosch CX, 120 mm Federweg, 12-Gang SRAM Schaltwerk, Schimano Scheibenbremsen - die technischen Specs kann sich jeder auf der Homepage reinziehen.

Kurzum: vieles könnte besser sein und vermutlich hätte mich eine Stufe höher am Bike mehr zufrieden gestellt, aber ich habe mich ganz bewusst für dieses Modell entschieden. Die Gründe waren:
1. Das Bike war in meiner Größe im Zulauf beim Händler. Wartezeit 2 Wochen.
2. Habe ich nicht den Anspruch auf Trails zu springen, Stunts oder Tricks zu vollführen.
3. Ich wollte einfach nicht mehr Geld ausgeben. Die "Haben-Will" Spirale dreht den Preis recht schnell auf 4500 bis 5000. Als ich bei knapp 5000 EUR in meiner Wunschkonfiguration angelangt war, habe ich die Notbremse gezogen und ganz bewusst eben jenes "Einsteigerbike" gekauft.

Negativ:
- Was wirklich stört ist die fixe Sattelstütze - da werde ich mir noch eine versenkbare besorgen. Wobei ich noch nicht weiß, welche. Im Augenblick ist die Sitzhöhe etwas tiefer eingestellt, als ich es sonst täte bzw. gewohnt bin. Das ermöglicht es mir, doch mal schnell und Sicher über den Sattel nach hinten zu rutschen und mir nicht den Sattel in den Magen zu rammen, wenn ich mal ein steiles Stück runter will. Nach knapp 500 km habe ich mich sogar schon ganz gut an die Sitzposition gewöhnt und finde immer mehr Gefallen daran, aber nachrüsten werde ich trotzdem.
- Gewicht - es ist schon ein Panzer... keine Frage. Andererseits wiegt ein deutlich höherwertigeres Carbon Bike um die 5000 EUR auch weit über 20 kg und wenn ich Systemgewicht einsparen will, sollte ich erst einmal meinen Covidranzen abtrainieren. Kommt günstiger und ist gesünder. :)
- Purion - ist es negativ oder nicht? Ich fänd das Kiox cooler. Umbauen werde ich nicht. Dafür bin ich zu geizig und ich sehe den Nutzen nicht. Habe eine Klick-Fix Handyhalterung am Lenker und ne Smartwatch um mit Komoot zu navigieren. Reicht... man muss halt den Akku im Auge behalten. Aber dafür gibt's ja auch noch die Powerbank. Vielleicht, Eventuell, wenn ich wirklich einen großen Nutzen darin sehe, rüste ich auf Cobi um.

Alles andere erfüllt meine Erwartungen bisher völlig.
Wie gesagt, knapp 500 km habe ich jetzt runter. 25% Straße, 60% Forstwege, 15% Trails. Letztere ballere ich nicht runter, als hätte ich ein Enduro - dazu fehlt mir die Erfahrung, das Können und der Mut. :) Aber ich bewege mich zügig und sicher damit. Fuhr auch schon diverse Treppen damit runter.
Mit meinen 90 kg bewege ich die Dämpfer schon ziemlich ans Limit, aber bisher nie darüber hinaus. In den allermeisten Fällen schöpfe ich den Federweg zwischen 60 und 75% aus. War auch schon deutlich mehr aber das kommt selten vor. Ob mehr besser wäre kann ich ehrlich nicht sagen. Mir reicht es insofern, dass ich immer schön Traktion habe - was die Hauptsache ist. Da ich vor 20 Jahren mit einem Hardtail und 100 mm Federweg und bis zuletzt ein Hardtail in 26 " (Centurion Rockhopper) gewohnt bin, über die Knie und Ellenbogen die groben Schläge abzufedern, fühle ich mich manchmal schon fast wie auf einem Sofa. :)

Über den Motor, die 29" Räder usw. lasse ich mich jetzt nicht aus. Das Für und Wieder kennt jeder. Ich würde allerdings heute das 27+ tatschlich mehr als Alternative in Betracht ziehen, als ich das tat, als ich auf der Suche war. Ich wollte das 29 Zoll punkt aus... Es hat mehr Laufkultur usw... Aber so riesengroß erscheint mir der Nutzen bei meinem Fahrprofil doch nicht.

Fürs Töchterlein war immens wichtig, dass der Macride Sitz wieder drauf kommt. Der passt und Papa und Tochter semmeln da schon auch mal ordentlich über die Pisten. Natürlich komplett anders, als wenn ich alleine unterwegs wäre.
WhatsApp Image 2021-03-24 at 10.55.40 (4).jpeg


Fazit:
Für mich ein ideales Familien/Freizeit/Spassgerät. An dem ich einen Hänger montieren darf, das mich sicher über Trails geleitet, komfortabel Forstwege befährt und auch auf der Straße eine gute Figur macht. Jenseits der 26 km/h, auf ebener, geteerter Strecke habe ich stets das Gefühl, dass mir da plötzlich einer einen Bremsfallschirm aufmacht. Aber das war klar und damit muss man leben oder ein Gravel- oder Whatever-Bike aber keinen Panzer holen :)
Qualität und Verarbeitung überzeugen. Schön wäre ein etwas robusterer Schutz für den Motor. Die Kunststoffverkleidung sieht schon etwas schwächlich aus...
An ein paar Stellen würde ich mir etwas höherwertige Komponenten wünschen. Ein paar mehr Reserven im Federweg wären nice to have aber sind keine Pflicht, Die SRAM... dazu kann ich nichts sagen. Bin eigentlich ein Shimano Fan... aber die SRAM schaltet präzise, schnell und zuverlässig, wenn Sie richtig eingestellt ist. Ich kann nichts dagegen sagen. :)

Würde ich es heute wieder kaufen?
Jaeinja... :) Nachrüstung Sattelstütze 200 EUR, Kiox nachrüsten 250 EUR, bisschen bessere Federung - nachrüsten (macht keinen Sinn) ... Das nächst größere Modell hat das und es kostet 500 EUR mehr. Insofern würde ich mir das heute möglicherweise nochmals anders überlegen.... Aber auch die Verfügbarkeit waren Grund für meine Entscheidung. Insofern bereue ich nichts und jammere auf hohem Niveau.
 
cube_one

cube_one

Dabei seit
15.12.2018
Beiträge
1.209
Punkte Reaktionen
1.136
Details E-Antrieb
Cube Nutrail hybrid, Cube Stereo hybrid race 29
Interessanter Bericht (y)
Ich fahre das 2020-er Race und bin anscheinend ähnlich unterwegs, wie Du und mit dem Rad auch rundum zufrieden.
Glaube, die wesentlichen Unterschiede sind XT-Schaltung und Fox-Fahrwerk.

Eine versenkbare Sattelstütze war auch mit das erste, was ich nachgerüstet habe. Da sie nicht im Dauereinsatz ist, hatte ich nicht eingesehen, dafür hunderte von Euros auszugeben und deshalb auch bewusst auf Remote verzichtet. Mir reicht es, mal kurz unter den Sattel zu greifen. Irgendwann geht das ganz automatisiert. Wenn ich Deine Kindersitzkonstruktion sehe, denke ich, dass könnte auch für Dich sinnvoll sein. An der versenkbaren bleibt eventuell gar nicht genug Platz für diese Konstruktion. Also wirst Du wohl für den Kindersitzeinsatz die Stütze wechseln und dann auch immer noch den Remotezug aushängen müssen. Ich fahre jetzt seit über 2.700 km mit DIESER und sie funktioniert immer noch, wie am ersten Tag.

Das Kiox war bei mir Serie. Mir war das einfach zu klein...vor allem die Schrift...und da ich noch ein Nyon 1 rumliegen hatte, habe ich das dann montiert.

Die Smart Sam liefen zwar fast so leicht und leise, wie Straßenreifen, aber auf den Trails habe ich mich damit gar nicht wohl gefühlt.
Habe dann Minions tubeless montiert. War 'ne gute Entscheidung. Damit fühlen sich 29-er so handlich an, wie 27,5-er.

Dann noch viel Spaß mit Deinem Cube...und in welcher Gegend bist Du denn damit unterwegs?
 
busterpilot

busterpilot

Dabei seit
19.03.2021
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
239
@cube_one Danke für die Antwort!
Die Sattelstütze ist interessant - sowas in der Art hatte ich mir auch vorgestellt. Wenig Aufwand in der Montage, funktionell und reversibel! :)
Mit dem Sitz müsste das gehen. der ist einigermaßen Flexibel. Rund 5 cm sollte der feststehende Teil der Sattelstütze raus ragen, dann passt das.

Eigentlich bin ich von den Smart Sam recht positiv überrascht, was den Grip angeht. Gleich nach Abholung des Bikes habe ich Druck abgelassen und fahre konstant mit relativ wenig Reifendruck (Wozu hat man denn einen Motor?) :D
Mich stört nur, dass sie nicht Tubeless sind. Ich fahr sie noch ein bisschen runter und hol mir irgendwann andere. Dachte ursprünglich an Nobby Nic
 
MScFW

MScFW

Dabei seit
09.07.2017
Beiträge
191
Punkte Reaktionen
531
Ort
Dreiländereck RO/MB/M
Details E-Antrieb
Bosch CX
Servus Zusammen,
wir haben das "STEREO HYBRID 120 PRO 625 29" von 2020 als Zweit- / Winter- / Schlechtwetterrad im Einsatz. Ähnliche Auswahlgründe wie bei Dir, Verfügbarkeit, Kosten, ...

Das Gewicht ist schon brutal, mein "STEREO HYBRID 120 HPC Race 500" von 2018 wiegt einfach mal 4 Kg weniger und war kaum teurer! So eine Kombination gibt es aber leider nicht mehr.

Eine pure Katastrophe war die erste "SRAM SX Eagle", einmal hinschaun und alles verstellt - wir haben heuer eine neue bekommen, Federn/Material/Geometrie sollen besser sein - bisher ok - keine Kosten für uns. Sollte sich das Problem wieder einstellen, wird nach Verschleiß auf 11 Gang Shimano umgerüstet - 34 -> 46 satt 38 -> 50 ist auch Ok und auf den anderen Rädern mehr als unauffällig ...

Ich bin mit der Shimano BR-MT420/MT400 nicht wirklich klargekommen und hab nachdem die Scheiben mit den zweiten Belägen runter waren auf eine Magura MT Trail Sport umgebaut - günstiges Angebot, tausch an einem neuen Rad - jetzt haben alle Räder identische Scheiben und Beläge, auch nicht schlecht.

In Sachen verstellbare Sattelstütze kam zuerst eine vorhandene ohne Remote zum Einsatz, gefahren wird das Rad von Familienmitgliedern mit 1,6 -1,8 Meter, also absolutes Muss, da die Sattelklemme nicht so einfach zum Verstellen genutzt werden kann - die 2020 Nutzer haben vermutlich eine Idee was ich meine. Später bin ich dann für rund 100,- Euro an eine "RFR PRO Inside Vario-Sattelstütze" gekommen, Verlegung ist recht einfach, da ein Kunststoffrohr am/um den Motor bereits vorhanden ist, man muss nur den "Einstieg" in die geschlossenen Kunststoffführungen hinter (!) der Akkuschiene finden, dann ist alles easy - die offenen Führen zum Eindrücken auf der Front halten eher weniger.

Wir haben bisher etwas über 3000 km mit gut 30.000 Höhenmetern runter - Erwartungen erfüllt - Upgrades wo nötig im Zuge der Abnutzung - damit kann ich gut leben, jetzt sollte dann die langsam doch die schneefreie oder wenigstens schneearme Zeit kommen.

Servus und noch viel Spaß

Markus
 
Thema:

Fahrbericht zum Cube Stereo Hybrid 120 Pro 625 in Petrol 'n blue

Fahrbericht zum Cube Stereo Hybrid 120 Pro 625 in Petrol 'n blue - Ähnliche Themen

sonstige(s) cube stereo hybrid 120 pro - Dämpfer RockShox Deluxe Select ölt - wieviel ist normal?: Hallo Zusammen, auf meinem Cube habe ich jetzt knapp 300 km drauf, ca. 25% Asphalt, 60% Wald- und Forstwege, 15% einfache Trails ohne Sprüngen in...
Cube Stereo Hybrid 120 oder 140 Entscheidung: Guten Tag, aktuell bin ich am überlegen, welches der beiden Modelle ich mir kaufen soll: CUBE Stereo Hybrid 120 Race 625 iridium´n´black oder...
Tourenfully - Cube Stereo Hybrid 120-Varianten: Servus, ich möchte ein Tourenfully kaufen. Dabei sieht mein Fahrprofil so aus: Kein täglicher Pendeleinsatz Längere Touren On- & Offroad...
sonstige(s) Dual Battery für CUBE STEREO HYBRID 120 HPC möglich ? ?: Hallo, hat sich hier schon mal jemand mit dem Thema beschäftigt bei seinem CUBE STEREO HYBRID 120 HPC ein Dual Battery System zu installieren ...
sonstige(s) Cube Stereo Hybrid 120 Race 2020 farblich passende Pedale....: Mahlzeit! Ich fahre das Cube Stereo Hybrid 120 Race aus 2020 in Black `N Blue --> dieses hier Kann mir jemand sagen, ob diese Pedale von die...
Oben