Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am 26V Panasonic Antrieb

Diskutiere Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am 26V Panasonic Antrieb im Derby Cycle Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Das in eigener Sache vorweg: aufgrund meines Knieleidens entspricht mein Anforderungsprofil an ein Pedelec nicht der Norm. Es scheitert bei mir...
minimax

minimax

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
118
Ort
47877 Willich
Das in eigener Sache vorweg: aufgrund meines Knieleidens entspricht mein Anforderungsprofil an ein Pedelec nicht der Norm. Es scheitert bei mir nicht an der Kraft, leider jedoch an der Fähigkeit, über längere Strecken mit hoher Trittfrequenz zu fahren. Mein Knie braucht einen gewissen "Gegendruck", damit ein freier Gelenkkörper am "Wandern" gehindert wird.

Dieses Posting daher bitte nicht als Aufforderung zum Tuning oder illegalen Umbau verstehen.

Warum der Panasonic Motor?
Ich will damit nicht langweilen, auch nicht andere Konzepte in Frage stellen. Für mich war die Entscheidung ganz einfach: draufsetzen, losfahren, gut ist. Basis ist die Großserientechnik aus Japan (Panasonic ist kein Hersteller aus China), der Motor treibt über ein kleines Ritzel die Antriebskette an, ist also kein Nabenmotor oder Tretlagermotor. Das System ist hochintegriert, ausgereift und über jeden Zweifel erhaben. Der hohe Preis ist meiner Meinung nach gerechtfertigt. Wir haben mittlerweile 2 Pedelecs mit diesem Motor. Das Raleigh und das Kalkhoff, beide mit tiefen Einstieg und 28er Rädern mit S-RAM 7 und Federung vorn.

Warum nicht so lassen, wie es ist?
Wie schon gesagt, ich brauche Widerstand beim Tritt. Die Pedelecs wurden für "einfaches Fahren" konzipiert. Weder meiner Frau noch mir war klar, was denn die ersten 5 Gänge sollen (ohne Pedelec Funktion, wohlgemerkt!), auch ohne minimale Unterstützung fahren wir im 6. Gang an, der 7. ist weder mit, noch ohne Motorunterstützung eine Herausforderung (Gruß vom Niederrhein) - von Gegenwind mal abgesehen. Kurzum: man kommt sich auf dem Teil vor wie der Hundeschlitten im Micky-Maus Heft. Vorn hängt an der Angel die Wurst aber man kommt nicht dran, weil man sich 'nen Wolf "orgelt". Einfach vieeeeel zu kurz übersetzt. Und die Unterstützung greift erst am Berg.

Motorritzel ändern, was bringt das?
Es ist ein Ritzel mit 9 Zähnen verbaut. Eins mit 11 Zähnen kostet 30 Euro, gibt es nur über die Biketec Händler. Umbau ist ein Klacks. Ergebnis: weicherer Einsatz der Unterstützung beim Antritt aus niedriger Geschwindigkeit, der "hier schiebt mich jemand an" Effekt ist deutlich geringer, für uns sehr viel angenehmer. Mit Schubkraft starten kann man wenn man will im 3. oder 4. Gang. Endgeschwindigkeit bleibt gleich, weil der Motor über die Drehzahl der Tretkurbelwelle gesagt bekommt "es reicht". Das größere Ritzel bringt also das Erlebnis zurück, was man vom Radfahren her kennt: in die Pedale treten, dann gehts auch voran. Für mein Knie sehr wichtig.

Hinterachsübersetzung ändern, was bringt das?
Das Serienritzel hat 22 Zähne, ich habe mit 19 Zähnen und 17 Zähnen experimentiert (auch in Kombination 9er und 11er Motorritzel).
9er Ritzel und 19 Zähne hinten: starke Unterstützung beim Antritt, das Rad wird fahrbar ab dem 4. Gang, darunter immer noch alles viel zu kurz (wir haben keine Berge) übersetzt.
11er Ritzel und 19 Zähne hinten: mildere Unterstützung beim Anfahren, jetzt wird der 3. Gang auf einmal interessant. Leichtes cruisen bei vertretbarem Widerstand im 7. Gang. Meine Frau ist begeistert, mir ging es aber im 7. immer noch zu leicht.
9er Ritzel und 17 Zähne hinten: moderate Unterstützung beim Antritt, das Rad wird fahrbar ab dem 3. Gang. Hmm.
11er Ritzel und 17 Zähne hinten: kaum noch Unterstützung beim Anfahren, es sei denn man ist in Gang 1 oder 2. Ich trete langsam und kräftig im 7. Gang (bei niedrigster Unterstützung), wenn meine Frau ganz lässig auf Stufe 2 ein Tempo hält, was wir vorher nie gemeinsam (auf herkömmlichen Rädern) hätten fahren können.

Fazit
Über die individuelle Anpassung der Übersetzung ist es uns gelungen, die gesundheitlich bedingten unterschiedlichen Bedürfnisse beim Radfahren zu kompensieren und endlich wieder gemeinsam "Strecke" machen zu können.
 
48V-treter

48V-treter

Mitglied seit
11.08.2008
Beiträge
25
Details E-Antrieb
Panasonic 36V
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Hmm.. ja. Mein einfaches Fahrrad hat eine 3 Gang. Narbenschaltung hinten. Ich kann die vielen Gänge auch nicht verstehen, wenn man nicht unmittelbar bei Heidi wohnt. :) Das Schönste Klapprad das ich einmal hatte, hatte eine Fichtel und Sachs 2-Gang Narbenschaltung. Jedes mal wenn man leicht in die Rücktritt-Bremse trat, schaltete der Gang um. Die Gänge waren so gewählt, das man im kleinen Gang locker eine Steigung bewältigen konnte bzw. das Anfahren erleichterte. Im schweren Gang schaffte man beim <Ich fahre 10 km weit mit der Geschwindigkeit> - Treten etwa 22 Km/h. Das hatte mir mein Kumpel auf einem mich begleitenden Mokick gemessen. Sagenhaft diese Zweigang-Schaltung in der 24 Zoll-Felge. Ich war jedoch zu bequem das Minirad immer zusammen zu legen und in den Kofferraum zu legen, wenn ich ab und zu ins Grüne fuhr und hatte mir dann einen Dachgepäckträger für 4 Fahrräder gekauft. Dann wechselte ich zu meinem 28"- Tourenrad welches ich noch heute habe, aber nur noch 19 km/h im Schnitt fahre. Man wird Alt oder hat wirklich die falsche Übersetzung all die Jahre!
Tobias
 
Reinhard

Reinhard

Mitglied seit
12.07.2008
Beiträge
8.653
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Hallo Tobias,

Nabenschaltung ohne "r" bitte ...

Eine normale Dreigang-Nabe wird doch eigentlich so benutzt: 1. Gang zum anfahren oder "Berg", 2. Gang normal in der Ebene. Der Dritte ist dann nur der "Schnellgang" oder für bergab. Voraussetzung dafür ist aber, das die Übersetzung an sich stimmig ist (Kettenblatt / Ritzel).
 
minimax

minimax

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
118
Ort
47877 Willich
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Ich war jedoch zu bequem das Minirad immer zusammen zu legen und in den Kofferraum zu legen, wenn ich ab und zu ins Grüne fuhr und hatte mir dann einen Dachgepäckträger für 4 Fahrräder gekauft.
Tobias.

Dein Beitrag mag deine Stimmung reflektieren, deine Erinnerungen hoch holen oder wen oder was auch immer.

Er ist vollkommen abseits vom Thema.

Ich sage mal ganz freundlich: das ist hier keine Theke, wo jeder was reinquatschen kann, wie es ihm grade kommt. Wenn du zum Thema beitragen möchtest, gern. Aber dann bitte keine Schrullen aus dem off, so nett sie auch sein mögen.

Ich habe mir für meinen Teil sehr viel Mühe gegeben, was die Aufarbeitung des Themas betrifft. Dein Beitrag bezieht sich weder auf das Thema, noch trägt er sachdienlich bei.

Aber du bist ja noch neu hier.
 
Broadcasttechniker

Broadcasttechniker

Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
2.378
Ort
Köln Schäl Sick
Details E-Antrieb
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Warum gleich so beleidigt?
Ich stutze direkt über den ersten Satz in deinem Beitrag.
Du brauchst zur Knieschonung "Hohe Kraft bei geringer Trittfrequenz".
Ich habe auch schon 51 Jahre auf dem Buckel und leide zusätzlich an RA (im Volksmund Rheuma genannt).
Da soll man sich bewegen, aber ohne übermäßigen Krafteinsatz.
Vielleicht kann dir dein Orthopäde helfen, oder du stellst deinen Sattel mal auf die optimale Höhe.
Der von dir gewählte Arbeitspunkt mag kurzfristig helfen, auf Dauer wird dein Knie sich bei dir "bedanken".

P.S.
Wo ein Hersteller seinen Firmensitz hat, hat überhaut nichts mit dem Produktionsort zu tun. Panasonic und Sony lassen viel in China produzieren, manchmal (zum Glück selten) auch mit suboptimaler Qualität. Und ich schreibe das nicht vom Hören-Sagen, sondern aus erster Hand, siehe meinen Nick.
 
minimax

minimax

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
118
Ort
47877 Willich
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Vielleicht kann dir dein Orthopäde helfen, oder du stellst deinen Sattel mal auf die optimale Höhe.
Danke für den Tipp. Die Empfehlung kommt vom Orthopäden und von der richtigen Einstellung des Sattels hat er sich auch überzeugt. Es geht hier nicht um "Knieschonung", sondern konkret um die optimale Belastung des Gelenks. Die vom Hersteller verbaute Übersetzung war eindeutig auf "Schonung" konzipiert, was in meinem Fall nicht passte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Leichter-fahren

Leichter-fahren

gewerblich
Mitglied seit
03.08.2008
Beiträge
24
Ort
35713 Eschenburg/Hessen
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Hallo Christian,
vielen Dank für Deinen Bericht mit den Umbauexperimenten. Ich habe auch schon ausprobiert, welche Änderungen sich ergeben, wenn man das Ritzel am Hinterrad ändert. Da ich im hessischen Mittelgebirge wohne, sieht die Situation ganz anders aus. Wenn hinten ein 18er Ritzel montiert ist, sind nicht mehr alle Berge für den Durchschnittsradfahrer zu schaffen. Und ein Elektrorad den Berg hoch zu schieben, macht auch nicht viel Spaß.
Dass das mit Deinen Knieproblemen und am Niederrhein gut funktioniert, glaube ich trotzdem.
Da ich im Mittelgebirge wohne, bin ich der Meinung, dass die Übersetzung der Kalkhoff und Rixe Elektroräder genau richtig gewählt ist. Die Haupt-Zielgruppe sind Leute, die mit einem normalen Fahrrad Schwierigkeiten haben, z.B. wegen Bergen, Übergewicht, Knieproblemen, Herzproblemen. Und die müssen die Möglichkeit haben, jeden Berg zu bewältigen - wer will denn ein schweres Elektrorad den Berg hoch schieben, damit er dann leichter in der Ebene fahren kann.

Übrigens, die legale Lösung für Dich gibt es: Das wäre ein "schnelles Pedelec" mit Mopedschild - siehe auch den 80-seitigen Extraenergy-Testbericht, den Du ja selbst hier bekannt gemacht hast.
Aufgrund des höheren Windwiderstandes bei höheren Geschwindigkeiten mußt Du dann automatisch mehr Tretkraft aufbringen - wie die benötigten Leistungen steigen, kannst Du hier bei Kreuzotter berechnen - diese informative Seite auch mit weiteren schönen Berechnungen ist nach längerem Ausfall endlich wieder online.
So ein schnelles Pedelec kostet aber leider noch deutlich mehr!
Gruss
Andreas
 
minimax

minimax

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
118
Ort
47877 Willich
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Danke für den Link, Andreas!
Mit dem schnellen Pedelec hast du recht, ich komme mehr und mehr auf den Geschmack. Wenn du da mal in dieser Richtung für mich was attraktives an der Angel hast, schick' mir einfach eine PN. ;)
 
peline

peline

Mitglied seit
09.08.2008
Beiträge
2.588
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Bafang CST, MXUS FX08, ATM-Set,V3,LG MH1, 30Q,29E
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Mit dem schnellen Pedelec hast du recht, ich komme mehr und mehr auf den Geschmack.
Ich finde die auch klasse - aber die Preise...
Wenn man so eine E-Solex schon für 1200 Euro bekommt und dann mit 35 Km/h dank 15 AH 45 KM weit kommt...
...und ich dass dann einem Heinzmann Speed für 2600 Euro entgegensetze, wo ich dann noch mal 700 Euro für einen Zweitakku investieren muss, um auch auf 40 KM zu kommen oder
wenn ich 3500 Euro für einen Speed-Flyer ausgeben muss dann...

...finde ich, dass da was an der Preisgestaltung nicht stimmt. Jedenfalls erreicht man so keinen Massenmarkt - leider, denn so ein Speedteil hätte ich auch gerne.

Gruß Peter
 
M

moon

Mitglied seit
25.07.2008
Beiträge
73
Ort
32549 Bad Oeynhausen
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Motorritzel ändern, was bringt das? [...] Endgeschwindigkeit bleibt gleich, weil der Motor über die Drehzahl der Tretkurbelwelle gesagt bekommt "es reicht".
Will mir nicht so recht einleuchten - man bringt den Motor mit dem größeren Ritzel dazu, ständig "untertourig" zu drehen. Damit hat man keinen so guten Antritt und kommt folglich nicht so flott von gefährlichen Kreuzungen weg. Da er aber - wie korrekt von Dir beschrieben - von der Trittfrequenz abgeregelt wird, zieht er nun ständig mehr Strom, ohne seine Leistung effizient anbringen zu können.
 
wepfi

wepfi

Mitglied seit
21.07.2008
Beiträge
868
Ort
10 Km nördlich Ulm
Details E-Antrieb
Mittlerweile so ziemlich alles
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Ich fahre nun schon seit längerem einen nine continent, habe ein ähnliches Problem. Ich brauche Gegendruck und will keine hohe Trittfrequenz. Mit dem Poti am Sensor habe ich das nun mit einer 5 Gang Sachs ganz gut einstellen können.
Ich habe im 4. u. dem langen 5. ziemlich Gegendruck bis ca. 25 Km/h. das reicht mir als Tempo in der Regel. Motorunterstützung ist dann allerdings nur noch ca. 30-40 Watt.
 
S

stanis

AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

"Mein Knie braucht einen gewissen "Gegendruck", damit ein freier Gelenkkörper am "Wandern" gehindert wird."
Freier Gelenkkörper ist "ein Sand in Getriebe". Bitte mit einer Gelenkspiegelung das Problem lösen, das geht heutzutage noch (s. neue Gesetzte von der Ministerin Ulla Schmidt) ambulant - 3-5 Stunden in einer Tagesklinik muß da man schon einbringen.
So viel Zeit und Mut soll man für die Gesundheit schon anwenden. (Entschuldigung, ich konnte nicht anders !).
Das Forum ist sehr interessant, ich bin dabei ein Fahrrad für meine Frau anschaffen - sie hat es nicht so mit dem "trampeln" und wir wollen doch gemeinsam Fahrradausflüge unternehmen, meistens in Flachland. Ich hoffe daß ich hier von Erfahrung der vielen Praktikern profitieren kann.
MfG
Stanis
 
W

wolf

Mitglied seit
09.08.2008
Beiträge
192
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Motorritzel ändern, was bringt das?
Es ist ein Ritzel mit 9 Zähnen verbaut. Eins mit 11 Zähnen kostet 30 Euro, gibt es nur über die Biketec Händler. Umbau ist ein Klacks. Ergebnis: weicherer Einsatz der Unterstützung beim Antritt aus niedriger Geschwindigkeit, der "hier schiebt mich jemand an" Effekt ist deutlich geringer, für uns sehr viel angenehmer. Mit Schubkraft starten kann man wenn man will im 3. oder 4. Gang. Endgeschwindigkeit bleibt gleich, weil der Motor über die Drehzahl der Tretkurbelwelle gesagt bekommt "es reicht".
Laut diesem Bericht http://myweb.tiscali.co.uk/flecc/motorunit1.html
weiss der Motor nicht direkt die Tretkurbeldrehzahl, sondern nur die Drehzahl des Motorritzels.
Das würde dann bedeuten, dass der Unterschied zwischen 70er und der 85er Kadenz nur in dem unterschiedlichen Ritzel (9er / 11er besteht) besteht. Würde auch von den Prozenten her passen (70/9*11=85,6).

Hier das Zitat aus dem Bericht:

In partnership with this, the Hall sensor that is an extension of the mainboard is reading the 24 magnets on the gearwheel of the unit's chain sprocket shaft, and is therefore detecting rotation speed, indicating road speed in top gear....

Was sagt ihr dazu?
 
Mr. NRG

Mr. NRG

Mitglied seit
15.10.2008
Beiträge
1.163
Ort
Aachen
Details E-Antrieb
Rabeneick Vitality Pro XT
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Ist das wirklich so? Weiß jemand mehr?

Das wäre ja interessant und würde die Panasonic-Antriebe für Sportfahrer interessanter machen!
 
G

gooldi

AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Laut diesem Bericht http://myweb.tiscali.co.uk/flecc/motorunit1.html
weiss der Motor nicht direkt die Tretkurbeldrehzahl, sondern nur die Drehzahl des Motorritzels.
Das würde dann bedeuten, dass der Unterschied zwischen 70er und der 85er Kadenz nur in dem unterschiedlichen Ritzel (9er / 11er besteht) besteht. Würde auch von den Prozenten her passen (70/9*11=85,6).

Hier das Zitat aus dem Bericht:

In partnership with this, the Hall sensor that is an extension of the mainboard is reading the 24 magnets on the gearwheel of the unit's chain sprocket shaft, and is therefore detecting rotation speed, indicating road speed in top gear....

Was sagt ihr dazu?



Das ist so !!

Möglicherweise mit einer Varianz in der Ansteuerung , also vielleicht gibt die Steuerung bei Frequenz x mehr oder weniger Kraft dazu , als bei Frequenz y , und vielleicht langsam oder schnell angesteuert , aber generell ist es so , daß das Ritzel die Info dem Motor gibt !

Ein gewisser " Drumo" ist im Forum bei Biketec , und der redet immer davon , daß ( deshalb ) die 25 Km/h Versionen besonders gut so laufen : 11er statt 9er Motorritzel ...und 17er Ritzel hinten !

( Ist ein größeres Motorritzel länger oder kürzer übersetzt ....Dabei , das auszudenken , bekomme ich Kopfschmerzen....) .

Der Mann ist Händler in Holland .

Daher glaube ich , daß ein T9Hs wenig Sinn macht , abgesehen davon , daß es frech ist , für die Premium Nabe 500 mehr zu nehmen ( T9 zu T8 , dazu dann die HS 33 , aber beides kostet nie im Leben 500 E , und die Rollenbremse fällt ja weg ...) , ist es frech , dann nochmal 500 mehr zu nehmen für die Kadenz ...


Ein T9 HS kostet also 1000 E mehr als ein T8 , ja , wenn man bereit ist , auf Speedlifter zu verzichten , und Standartnabe näme , wären es 1300 Euro !!!!


Und ein 17er Ritzel bringt allemal 35 Km/H , und ein 11er müßte auch die Kadenz bringen .....müßte ...

11er kostet 30 Euro beim Biketec Händler , 17er kostet ca 5 Euro ......


Also wenn ich meinen T8 habe , dann wird experimentiert ....

Rechnerisch kann der T9Hs nicht schneller als 40 sein , aufgrund der Entfaltung der Alfine .....60x80x7,95 ( bei 17er Ritzel ) =38 Km/h !!

Ein T8 mit 17er , selbst mit 70er Kadenz : 60x70x7,95=33,5 !!


Ein T8Hs mit DualDrive ist da was ganz anderes : 60x80x10,4=50 !!!


Ich bin überzeugt , daß mit relativ kleinen Modifikationen mehr aus dem Panasonic Antrieb geholt werden kann ....Übersetzung , Direktgang 5. Gang , Reifen ( Supreme oder Racer Marathon , .... ) .
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
W

wolf

Mitglied seit
09.08.2008
Beiträge
192
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Das ist so !!

Möglicherweise mit einer Varianz in der Ansteuerung , also vielleicht gibt die Steuerung bei Frequenz x mehr oder weniger Kraft dazu , als bei Frequenz y , und vielleicht langsam oder schnell angesteuert , aber generell ist es so , daß das Ritzel die Info dem Motor gibt !

Ein gewisser " Drumo" ist im Forum bei Biketec , und der redet immer davon , daß ( deshalb ) die 25 Km/h Versionen besonders gut so laufen : 11er statt 9er Motorritzel ...und 17er Ritzel hinten !

( Ist ein größeres Motorritzel länger oder kürzer übersetzt ....Dabei , das auszudenken , bekomme ich Kopfschmerzen....) .

Der Mann ist Händler in Holland .


Ich bin überzeugt , daß mit relativ kleinen Modifikationen mehr aus dem Panasonic Antrieb geholt werden kann ....Übersetzung , Direktgang 5. Gang , Reifen ( Supreme oder Racer Marathon , .... ) .
Ein größeres Motorritzel ändert nichts an der Gesamtübersetzung.
Bei gleicher Kadenz wird aber die Drehzahl des Motorritzels geringer.

Wenn nun die Steuerung die Unterstützung anhand der Motorritzeldrehzahl bestimmt, wird eben erst entsprechend später abgeregelt. Man bekommt so eine Unterstützung bis zu einer höheren Kadenz und dann eben je nach Gesamtübersetzung auch bis zu einer höheren Geschwindigkeit.

Mir erscheint das schon logisch - wieso sollte die Drehzahl der Tretkurbel auch extra mit einem zweiten Hallgeber bestimmt werden..
 
Zuletzt bearbeitet:
Mr. NRG

Mr. NRG

Mitglied seit
15.10.2008
Beiträge
1.163
Ort
Aachen
Details E-Antrieb
Rabeneick Vitality Pro XT
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

@ gooldi

Wann bekommst du denn dein T8???

Bin sehr gespannt auf deine Ausführungen, wenn du es tatsächlich versuchst!
 
peline

peline

Mitglied seit
09.08.2008
Beiträge
2.588
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Bafang CST, MXUS FX08, ATM-Set,V3,LG MH1, 30Q,29E
AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

Ich bin überzeugt , daß mit relativ kleinen Modifikationen mehr aus dem Panasonic Antrieb geholt werden kann ....Übersetzung , Direktgang 5. Gang , Reifen ( Supreme oder Racer Marathon , .... ) .
...und leider aus dem Akku auch mehr Strom! Aber von dem gesparten Geld kannst du dir ja einen Zweitakku zulegen.
 
G

gooldi

AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

@ gooldi

Wann bekommst du denn dein T8???

Bin sehr gespannt auf deine Ausführungen, wenn du es tatsächlich versuchst!

Das wird kommen , und ich werde dann schreiben , schreiben , schreiben , versprochen !!

Ich habe jetzt erst einmal , weil ich der Überzeugung bin , daß ein Pedelec nicht oder nur sehr zt. ein sportliches Rad ersetzen kann , ein normales klargemacht : Nach ewigen Erörterungen und Nachdenken und Probefahren und noch mehr Spekuluieren bin ich nun sicher : Kein Trenga de Tdl 2x8 , Kein Gudereit Lc90 / 95 / 100 , kein Vsf T300 C , Rohloff schon mal gar nicht , weil ich es pervers finde , wenn eine NABE soviel kostet , wie ein gutes Rad , oder wie 2 Räder , was der Normale sich kauft ....


Es ist ein Falk Ft 5.7 geworden , mit 2x8 Alfine :)!!!

" Mit Allem " für 1300 Euro , das finde ich nicht zuviel ( Brooks , Hs33 , SON Nady , 2x8 Alfine , Ausstattung komplett Alfine , Suntour Sattelstütze , IQ Fly , Wunschfarbe , usw ) !!


Priiima Rad !! Individuell , schnell , leicht , klassisch , modern , Nabe , ......:):)
 
G

gooldi

AW: Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am Panasonic Antrieb

...und leider aus dem Akku auch mehr Strom! Aber von dem gesparten Geld kannst du dir ja einen Zweitakku zulegen.

???


Reifen , ideal gewählt , verbrauchen weniger Strom ...:eek:


Trittfrequenz , ideal ausgelegt , wird weniger Strom verbrauchen ...:eek:


Direktantrieb im 5. Gang ....verbraucht weniger Strom....:eek:


Oder wie soll ein leichterer Reifen , ein direkterer Gang , eine bessere Trittfrequenz mehr verbrauchen ?????;)
 
Thema:

Fahrbericht unterschiedliche Übersetzungen am 26V Panasonic Antrieb

Oben