erstes Pedelec: Riese+Müller oder Flyer

Diskutiere erstes Pedelec: Riese+Müller oder Flyer im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo zusammen, nachdem ich mir im Urlaub in Oberstdorf ein ebike ausgeliehen habe, nistete sich der Wunsch nach einem solchen in mir ein. Dann...
D

diebo

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
10
Ort
Bocholt
Details E-Antrieb
noch Biobike
Hallo zusammen,

nachdem ich mir im Urlaub in Oberstdorf ein ebike ausgeliehen habe, nistete sich der Wunsch nach einem solchen in mir ein.
Dann entdecke ich dieses (wunderschöne) Forum und studierte den "Riese & Müller Charger / Supercharger Erfahrungsaustausch" ganz (hatte Urlaub und ließ mir eine Woche Zeit).

Ich bin Ende 50 und fahre im Münsterland ehr flach, aber im Urlaub in Potsdam oder Oberstdorf würde ein ebike mehr gefordert.
D.h. das Rad würde ehr kurzstreckig und einmal in der Woche zu einer längeren Tour verwendet.
Ich wiege 130kg und bin 1,95 groß, das Rad müßte also meine Statur verkraften können.

Die Besuche bei Fahrradhändlern brachten ich unterschiedliche Ergebnisse, aber entscheiden muß ich mich ja selbst.

Die engere Wahl ist auf 3 Räder gefallen:
Allen gemeinsam ist Bosch CX Motor und Kettenschaltung.
Die Rohloff wäre mir zu teuer und ich bäuchte sie auch nicht, die Enviolo 380 gefällt mir nicht, die Kettenschaltung hat den besten Wirkungsgrad, ist aber wartungsintensiver.

Charger GT touring
Ich bräuchte nicht immer den 2. Akku dabeihaben, deshalb nur den Charger, einen 2. Akku würde ich dann bei Touren mitnehmen.
Außerdem finde ich das Rad chic, zumal in weiß!

Upstreet 4 7.70
Die Rahmengeometrie würde mir etwas mehr zusagen, Tretlagerhöhe und Sattelrohrlänge,
die Ausstattung ist etwas kompletter (Racktime-Gepäckträger), das Gesamtgewicht hörer.
Es sitzt ich auch gut auf dem Rad. Der Eindruck wäre aber ehr ein Tourenrad und weniger für's Gelände, wobei dies sich maximal auf Forst- und Wanderwege beschränken dürfte
Das Rad wäre in der Nähe direkt zu erwerben.
Die Frage wäre, ob die Qualität dem Riese+Müller-Rad ebenbürtig wäre. Ist ja eine sehr renomierte Marke aus der Schweiz.

Uprock 1 4.15
Hat eine andere Schaltungsgruppe und der Rahmen ist etwas anders, außerdem etwas günstiger zu erwerben, sofern noch verfügbar.


Die Frage wäre auch, ob 28'' Räder ein Nachteil gegenüber 27,5'' Rädern wären, so groß wäre der Unterschied doch nicht.


Dazu kommt die sehr grundsätzliche Frage, ob ich jetzt das Rad kaufen soll mit der evtl. Möglicheit eines größeren Rabattes wg. Auslaufmodell
oder ob ich den Kauf ins Frühjahr schieben soll, um dann den neuen Bosch Motor New Performance CX GEN4 zu bekommen,
mit allen Vor- und Nachteilen. Bräuchen tue ich das Rad jetzt nicht unbedingt.

Für konstruktive Beiträge danke ich schon jetzt!

Hier noch meine vergleichende Übersicht:
viele Grüße
Riese+Müller - FLEYER  -  Vergleich.jpg

diebo
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
6.510
Soll es zwinged ein zu kleines und damit unbequemes Rad werden ?

195cm meint sehr präzise das KEINS der aufgeführten auch nur in der Näche von "könnte fast passen" spielt.

Es ist auch nicht Zielführend weiterhin nach Rädern ausschau zu halten, bei denen man im Sattel sitzend die Füße auf den Boden stellen kann, es sei es sind Sitz/Sesssel- oder Liegeräder....

Als "Vorstufe" zum Radkauf zunächst eine geeignete Geometrie herausfinden - wie schon geschrieben, bei 195cm sind die aufgeführten sowas wie Kinderräder.....

Von links nach rechts - zu klein - auch zu klein - viel zu klein ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
A

avalance

Mitglied seit
23.04.2018
Beiträge
104
Ich würde vermutlich auch zu 28 bzw 29" tendieren, da ich denke im 26/27.5" gibts kaum so grosse Rahmen - kann aber auch falsch liegen. Kleine Laufräder = flexibler, jedoch haben grössere Laufräder tendenziell ein "steiferes / sichereres" Fahrgefühl, dicke Schlappen (Reifen) kannst du in der Regel auf beide draufziehen.

Übrigens "Belastung heisst incl. dem Rad" < also wenn du selbst schon 130kg wiegst und vll. noch etwas Gepäck mit nimmst, reichen 140kg oder 150kg als maximales Gesamtgewicht nicht umbedingt aus, so ein Rad wiegt mit Akku gern mal 20-30kg,die du vom Gesamtgewicht abziehen kannst, da dürftest du also maximal 110 bis 120kg wiegen und ohne Gepäck nackig fahren :rolleyes:. Natürlich kann man es auch probieren da Toleranzen eingerechnet sein werden, aber sich im worst-case dann über gebrochene Speichen ärgern... darauf hatte ich keine Lust, vorallem bei einer doch nicht ganz günstigen Anschaffung.

Hatte selbst deshalb damals (ca 1.90m ca 120kg) ein Kalkhoff Image XXL mit ShimanoSteps e6100 gekauft, welches bis zu (incl. Rad selbst) 170kg "zugelassen" ist. Das Bike selbst wiegt ca 30kg, also kann ich damit dann auch mit vollen Packtaschen fahren, ausserdem kommt ab und zu ein Hänger mit Kind mit.

Der 540wh Akku sagt bei mir 219km auf Eco, in der Realität komme ich locker 80km auf "maximaler" Unterstützungsstufe, 140km Normal und 180km Eco. Einen Zweitakku braucht es daher (auch bei Bosch) vermutlich nicht. Generell würde ich einen Zweitakku nicht fokussieren, lieber ein Ladegerät mitnehmen auf Tour, es bringt ein alternder Akku im Schrank "Nichts", die wollen benutzt werden (und nicht leer oder voll geladen rumliegen).

Daher würde ich nochmal neu suchen nach einem Bike, welches deinen Anforderungen entspricht und eben von der Rahmenhöhe passt (kann man im Netz berechnen, auch mit der Innenbeinlänge vorallem) und auch ein Augenmerk auf das zulässige maximale Gewicht legen. XXL Räder haben manchmal verstärkte Rahmen / Schweissnähte oder entsprechend andere / besser belastbare Laufräder / Einspeichungen etc.

Optisch gefällt mir von der Auswahl das Flyer und das R&M am besten ;)

XXL Bikes findest du bei Kalkhoff, Flyer sicherlich auch, Giant und eigentlich allen "grossen".


Wenn´s eh bei dir flach ist, und eine Nabenschaltung ne Option wäre, schau mal die Inter 5 von Shimano an, die gibt´s auch mit E-Schaltung und sollte den Einsatzbereich locker abdecken. Neben Wartungsarmheit kann man mit Nabe im Stand schalten. Bei einem "Biorad" verstehe und fahre den Vorteil einer Kettenschaltung - klar - beim Pedelec ist der "Leistungsverlust" meiner Ansicht nach vernachlässigbar.

Hier mal ein Kalkhoff Beispiel bis 170kg / Bosch & Kettenschaltung
Kalkhoff Endeavour 5.B XXL Bosch Powertube Herren Freilauf Modell 2019 black/firered

Gibt´s ja von X-Herstellern auch X Modelle, vermutlich wirst du bei 2019er Modellen eher in das Problem der verfügbaren Rahmengrösse laufen.
Tendenziell würde ich auch immer irgendwo probefahren wollen. Giant zB gehen bis so 156kg ...

MfG
aVa
 
Zuletzt bearbeitet:
T

the68comeback

Mitglied seit
03.06.2019
Beiträge
8
ich habe das Flyer uproc 2 4.15 Modell 2019. ein tolles Fahrrad ,fährt sich prima und ich sitze auch sehr bequem drauf!
 
D

diebo

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
10
Ort
Bocholt
Details E-Antrieb
noch Biobike
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten und die Hinweise.

Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, habe heute noch auf 2 Rädern gesessen, dem 53er R+M und einem Bulls 61er, jedoch mit Brose-Motor.

Beim 53er R+M muß die Sattelstütze weiter herausgezogen werden, ich finde nicht, daß dies unter "Kinderrad" fällt,
werde im Thread "Charger / Supercharger Erfahrungsaustausch" mal nachfragen.
Außerdem braucht es noch Platz für die gefederte Sattelstütze.


Ich habe die Rahmendaten auch noch mal in der erweiterten Aufstellung ergänzt und (laienhaft) festgestellt, daß Rahmengröße anhand des Sattelrohres nicht allein aussagekräfig ist. Der Wert des "Stack" gibt auch eine Radgröße an und da ist R+M nicht weit weg von den Rädern mit langer Sattelrohlänge.
Riese+Müller-FLEYER-STEVENS-Haibike  -  Vergleich.jpg


Das ENDEAVOUR 5.B XXL, das avalance genannt hat, hat in XL bei einer Sattelrohrlänge von 580mm auch einen Stack von 676,9mm,
nicht soweit vom 53er R+M entfernt.

Bzgl. des Gewichts ist mir schon klar, daß dann keine bzw. kaum Zuladung möglich ist.
R+M gibt 140kg an und bietet ein Heavy Duty Paket an für 160kg, das sich aber nur durch Pedale und Sattel unterscheiden soll,
mit Pedalen hatte ich noch nie Probleme, der Sattel wird eh getauscht, also dürften Rahmen, Felgen und Speichen belastbarer als 140kg. sein.

Noch einen schönen Abend!
diebo
 
A

avalance

Mitglied seit
23.04.2018
Beiträge
104
Naja ich mein ja nur, ich hab mir damals bei mir Gedanken gemacht (120kg) ob ich ein normales oder "XXL" hole. Es gibt ja auch zB von Kalkhoff noch viele verschiedene, soweit ich das aber glaube, haben die meist ne Federgabel mit Stahlfeder (also nicht sone Hydraulische). 3 von den 4 Bikes aus der letzten Tabelle haben schon eine Luftgabel, ich denke das ist vom Komfort noch angenehmer, im Nachhinein ärgere ich mich fast, keine Air Gabel gekauft zu haben, allerdings wollte ich es möglichst Wartungsarm.

Wenn ich 130kg(Mensch)+25/30kg (Bike) rechne, würde ich schon was in der Ecke 150kg+ kaufen. Bei meinem Stadtrad (Diamant Opal) darf ich regelmässig die Speichen wechseln (was echt nervt), sonst hat es aber keine Probleme gemacht. Mein Rennrad und mein MTB hatten auch "nur" normale Zuladung, dort waren keine Probleme aufgetreten. Beim Hollandrad hat sich die Lenkstange (wo der Lenker dran war) nach "innen" gebogen. Persönliche Erfahrung: im Radladen wollten die verkaufen und sind nicht auf mein "Mehrgewicht" eingegangen (...) wobei eigentlich viele Leute mit 187 oder "mehr" entsprechend mehr auf die Waage bringen, die Hersteller haben das ausser Prophete und Giant noch nicht ganz auf dem Schirm, andere lassen sich das extra bezahlen (zB XXL).

Rahmenhöhe: nun klar, also ich persönlich mag fürs Gelände und kurze Strecken (auch Stadt) kleine agile Bikes mehr (ich hatte mein MTB zb viel zu klein eigentlich), jedoch beim Rennrad macht eine passende eher größere Rahmenhöhe richtig Sinn, denn da ist man ganz anders drauf unterwegs. Steifer quasi, sicherer (bei "lange schnell fahren"). Für ein normales Stadtrad bzw Crossrad würde ich mich auch wieder für eine "passende" Rahmenhöhe entscheiden, also Mischung aus Agil und ... ja steif. Wichtig ist, dass du den Sattel so einstellen kannst, dass bei durchgestrecktem Bein dein Knie bei Pedale ganz unten leicht angewinkelt hast. Das ist "kurz vorm Umfallen" wenn man an der Ampel steht. Kannst du an einer Mauer testen. Entsprechend passen muss dann halt der Vorbau & die Ausrichtung, dass merkt man extrem wenn man auf einem zu kleinem Rad eine längere Tour unternimmt. Vor allem bist du ja auch gross (Rücken / Arme / Handgelenke). Gibt da von den Herstellern entsprechende Tabellen (Schrittlänge & Armlänge etc) was meist gut passt, den Rest kann man sich passend machen. Beim Pedelec merkst du das (unvorteilhafte Sitzposition) nicht in den Muskeln zuerst, sondern in den Knochen und Gelenken =)

SDuro <- bewährtes Bike, in dem Preisrahmen wo du suchst könnte man sogar fast auf ein Fully gehen. Eine Sattelfederstütze ist toll, eine Trapezfederstütze toller, ein Fully nochmal ne Nummer Fahrcomfort drauf. Von den 4 Bikes aus der letzten Tabelle triggert mich persönlich das R&M natürlich am meisten, ein sehr schönes Rad. Wenn du die Probefahren kannst - immer machen. Und schauen ob du vll. den Bosch CX mit grossem Kettenblatt (2019) erwischst, die sind leiser. Ein Performance (ohne CX) sollte aber auch reichen oder?

Generelle Frage dazu: willst du Fakepedelieren (ins "leere" treten und ziehen lassen, eine Art Mofa Feeling) oder mit ner sportlichen Note (Mittelmotor) fahren? Ich habe beides gefahren (Heck&Frontmotor und einen Mittelmotor), und finde beides hat seine Vorzüge. Das "fake Pedelieren" (Heck bzw Frontmotor bei meinem Zweit Ebike) machen schon auch richtig Spass, da merkt man wie "anstrengend" Mittelmotor eigentlich sein kann ^^. Auch ein Vorteil ist der Verschleiss (Heckantrieb) denn Kette, Schaltung & Ritzel ist das quasi "egaler" als bei Mittelmotor.


Um dich noch mehr zu verwirren ;) nein Spass, diese Modelle würde ich mir auch mal anschauen:

Diamant Zouma Delxue +
Zouma Deluxe+ (Herren)

Winora Yakun (gibt´s hier auch nen Thread zu)
Winora bzw
Winora - Yakun tour

MfG
aVa
 
rm_cruiser

rm_cruiser

Mitglied seit
11.10.2018
Beiträge
71
Ort
Ruhrgebiet
Details E-Antrieb
New Charger
Hallo,
Es fehlen noch Gotour 6 und HNF Nicolai😉🚴🏻‍♂️🧐
Gruß aus dem Pott
rm_cruiser
 
  • Like
Reaktionen: MvC
camper510

camper510

Mitglied seit
08.02.2019
Beiträge
1.959
Ort
Erbach im Hunsrück
Details E-Antrieb
3 Pedelecs. 1 Front, 1 Heck, 1 Mitte. 14A, 36V.
..nach Rädern ausschau zu halten, bei denen man im Sattel sitzend die Füße auf den Boden stellen kann..
Naja, aber zumindest die Fußspitzen. Und wenn die Ergonomie darunter leidet, ist doch nicht ganz so schlimm, weil er doch einen Motor hat und nicht ganz so lange Touren fährt.
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
6.510
195cm, RH 52/58 paßt usw.....

Dann müsste ein Rad in RH 64/68 ja viel zu groß sein, extra für 220cm gedacht ?

So wie immer und es scheint ja Einiges, etwas Größeres zum Probesitzen zu geben.

Dabei frei von Motor und Gewicht umsehen. Nun ein zu großes Rad finden, daran orientiert etwas kleineres zur Maßfindung verwenden.

Das bei einem zu kleinen Rahmen Platz für eine Federsattelstütze ist meint, der Lenker wird zu tief und zu dicht sein.

Wer würde vermuten, daß mit der RH auch Oberrohr und Steuerrohr länger werden, verrückt nicht wahr.....

Es ist eine Irritation zu glauben eine weit herausziehbare Sattelstütze sei ein Vorteil.

Wenn denn unbedingt wegen zu schmaler Reifen mit zu hohen Druck eine gefederte Sattelstütze sein muß, dann sei ein Rahmen in entsprechender Geometrie zu bevorzugen.

Bei dem angedachten Gewicht bedeutet das natürlich erhöhte Rahmenbruchgefahr. Es ist dann von Vorteil KEINE weit herausgezogen Sattelstütze anzudenken und einen klassischen Rahmen in Diamantstruktur zu fahren.

Keines der hier benannten Räder würde ich als geeignet verstehen.


Nein, mein Fahrrad ist nicht zu klein für mich...
 
Zuletzt bearbeitet:
B

BerndZ

Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
1
Übrigens: Gemäß Mitteilung R&M Support von heute soll Mitte dieser Woche (also ca. 04.09.) das Portfolio 2020 mit Preisen auf der R&M Homepage freigeschalten werden.
 
D

diebo

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
10
Ort
Bocholt
Details E-Antrieb
noch Biobike
Hallo,
vielen Dank für den Hinweis! Inzwischen ist die Website schon auf 2020 eingerichtet, habe jeden Tag darauf gewartet!

Ich habe auch einen neuen internen Vergleich:
Riese+Müller-FLYER-CUBE-STEVENS  -  Vergleich.jpg


Da der neu Charger noch nicht dabei ist, schwenke ich auf den Supercharger2 um, den 2. Akku hätte ich mir eh besorgt.
Die Rahmengeometrie hat sich auch etwas verändert zum Charger.
Was mir nicht zusagt ist das montröse Cockpit des KIOX-Display, mal warten, was der Händler dazu sagt, ich mag es nicht.

Gestern wurde ich im Forum auch auf das Kathmandu Hybrid SLT aufmerksam,
und finde sehr gefallen daran.
Konnte es heute morgen bei einem Händler sogar in RH62 ausprobieren, jedoch das 2019er,
der neue CX mit 625er Akku reizt mich sehr, zumal das Rad top ausgestattet ist.

Kann jemand etwas zur Qualität von CUBE sagen, evtl. im Vergleich zu R+M?
Preislich liegt ja über 1k€ dazwischen!

Noch einen schönen Abend!

diebo











Da das
 
LarsX

LarsX

Mitglied seit
13.08.2019
Beiträge
89
Ich habe ein Cube Biobike, die sind super, und gelten grundsätzlich als Firma mit gutem PL Verhältnis.

Beim Preisunterschied musst Du den Zweiten Akku rausrechnen, den Du beim Kathmandu nicht bekommst, auch nicht als Option. Da schreibt Dir, falls es Dir einer reicht, ein seriöser Händer 700€ gut. Da sparst Du dann mit einem Akku gegenüber dem Kathamdnu 600g Gewicht, behälst aber die Option auf einen zweiten Akku. Das monströse Kiox Cockpit bei RM fand ich auch erst störend. Allerdings nutzen die das, um alle Kable zentral über eine Stelle weiterzuführen, was einen recht aufgeräumten Look ergibt.

Wir hatten uns das Kathmandu auch angeschaut, ein gutes Rad. Aber ich finde den SC2 irgendwie spannender, das Kathmandu ist - für mich - irgendwie einfach Fahrrad mit Motor. Aber das ist stark Geschmacksache. Ich würde definitiv empfehlen, beide zu fahren. Das Unimog -mässige Fahrgefühl beim SC hat was.
 
joelf

joelf

Mitglied seit
28.02.2019
Beiträge
25
Details E-Antrieb
R&M Charger Touring, Performence
beim Kathmandu hat mich extrem gestört das der Bowdenzug der Schaltung unterhalb der Kettenstrebe an Ösen mit Bindern befestigt ist. Für mich ein no go.
:mad:
 
F

FranzS

Mitglied seit
27.08.2019
Beiträge
40
Hab das R&M Charger GT Vario (2) ausprobiert und muss sagen wow :)
Der Carger3 ist momentan mein heißer Favorit (bis der Timeout kommt oder mich HNF-Nicolai eines besseren überzeugt Startseite)
 
F

FranzS

Mitglied seit
27.08.2019
Beiträge
40
Ich hätte noch den hier gefunden.
Diamant Opal Espirit+ NEU 2020 - 625 Wh Herren

Hat jemand eine Idee warum es ein "City Bike" ist und kein "Trekking"?



Antrieb
  • Motor neuer Bosch Performance CX Mittelmotor Gen. 4, mit 250W / 36V, 75 Nm, 340% maximale Unterstützung, bis 25 km/h, zulassungsfrei
  • Akku Bosch PowerTube 625 Wh, Range Boost Zusatzakku mit 500 Wh kompatibel, Lithium-Ionen-Akku, kein Memory-Effekt, Akku abschließbar und abnehmbar, 4A Ladegerät enthalten
  • Controller bewährtes Bosch Intuvia Display mit Fernbedienung
Rahmenneuer, hydrogeformter Aluminiumrahmen mit Akkuintegration und Motor Armor, mit Range Boost und Riemenantrieb kompatibel
Gabelneue Aluminiumstarrgabel mit Lowrider Ösen und Bontrager Steckachse
VR NabeBontrager thru15
HR NabeEnviolo 380 TR, stufenlose Schaltnabe
FelgenHohlkammer Alufelgen
ReifenBontrager E6 mit Hard Case Lite Pannenschutz, Reflexstreifen, 60-584, ECE-R75 zertifiziert
SchaltgriffeEnviolo TR Schaltgriff
SchaltwerkGates CDX mit CenterTrack Riemenscheibe, 50 Zähne
KassetteGates CDX CenterTrack 22 Zähne
PedaleAluminium mit Gummstandfläche
SattelBontrager Nebula H1
SattelstützeBontrager SSR
LenkerBontrager Riser, 31.8mm, 25mm hochgezogen
VorbauBontrager, 7-Grad
Lenkerband / GriffeBontrager Satellite Elite, Triple-Density, ergonomisch und klemmbar
Bremsenhydraulische Shimano MT200 Scheibenbremse
Artikelnummer / EAN
  • Größe M Artikelnummer: 592420, EAN: 601842186671
  • Größe L Artikelnummer: 592421, EAN: 601842186664
  • Größe XL Artikelnummer: 592422, EAN: 601842186657
 
Vito

Vito

Mitglied seit
15.07.2018
Beiträge
1.250
Ort
Berlin-Kladow
Details E-Antrieb
Diamant Zouma mit Bosch CX
Diamant baut sehr gute Räder. Ich selbst fahre ein "Zouma" von 2018.

Ich weiß aber nicht, ob das zulässige Gesamtgewicht hoch genug ist. Als Citybike wird es sicher wegen der Enviolo eingestuft.
Die würde ich persönlich nicht haben wollen...
 
F

FranzS

Mitglied seit
27.08.2019
Beiträge
40
Ich würde es sehr gerne wegen der Enviolo nehmen, mag die wirklich gern.
Das Problem ist glaube ich:

neue Aluminiumstarrgabel mit Lowrider Ösen und Bontrager Steckachse
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
6.510
Hm, ich sähe das genau umgekehrt.

Diese komische Nabe auf keinen Fall, aber auf jeden eine Starrgabel.....

Das die eine neue einbauen halte ich für normal, wer will an einem neuen Rad schon ne gebrauchte Gabel
 
Thema:

erstes Pedelec: Riese+Müller oder Flyer

Werbepartner

Oben