Erstes eBike - Cowboy 4 vs. Veloretti Ace vs. Lekker Bike Amsterdam+ (oder GT?)

Diskutiere Erstes eBike - Cowboy 4 vs. Veloretti Ace vs. Lekker Bike Amsterdam+ (oder GT?) im Kaufberatung Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen, auf der Suche nach meinem ersten eBike habe ich drei Modelle gefunden, die mir gefallen. Generell schätze ich den Stil und das...

Welches würdet ihr empfehlen?

  • Lekker Amsterdam+

    Stimmen: 3 75,0%
  • Lekker Amsterdam GT

    Stimmen: 0 0,0%
  • Veloretti Ace

    Stimmen: 0 0,0%
  • Cowboy 4

    Stimmen: 1 25,0%

  • Umfrageteilnehmer
    4
S

synthethicx

Themenstarter
Dabei seit
21.04.2022
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Maximales Budget
2.500 €
Untergrund
  1. Asphalt
  2. Schotter
Sitzposition
Aufrecht
Herausnehmbarer Akku
Ja
Handwerkliches Geschick
Nein
Reichweite
min. 80 km
Schrittlänge
88 cm
Alter
30 Jahre
Gewicht
92 kg
Verwendung
Stadtfahrten, Einkaufen, Wochenendtrips (überwiegend asphaltiert)
Präferenzen
Motor Spritzigkeit, leichtes Erreichen von 25kmh, Optik
Hallo zusammen,

auf der Suche nach meinem ersten eBike habe ich drei Modelle gefunden, die mir gefallen. Generell schätze ich den Stil und das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser drei Modelle sehr. Zu den jeweiligen Modellen habe ich noch einige Anmerkungen in Klammern dazugeschrieben, falls jmd. dazu konkret etwas sagen kann. In absteigender Reihenfolge (nach Prioritäten) würde ich mich so entscheiden:

1. Lekker Amsterdam+ (Beim GT soll die Enviolo Automatik nicht so gut sein also die Kadenz im Bereich um die 20-25kmh zu hoch. Wie ist der Motor des Amsterdam+? Kann man einfach die 25kmh hier erreichen?)
2. Veloretti Ace (Service enorm schlecht? wie ist heute der Stand?)
3. Cowboy 4 (Auch hier eine schlechte Bewertung des Services. In meinen Augen schlechtestes Preis-Leistungs-Verhältnis)

Welches dieser Modelle würdet ihr empfehlen und warum? Ich würde mich freuen, eure Meinungen / Erfahrungen mit diesen Anbietern und/oder Fahrrädern zu hören.
 
G

Genussbiker

Dabei seit
17.08.2019
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
91
Details E-Antrieb
Cowboy 3
Also Cowboy (4) fällt nach Deinen Kriterien definitiv raus. Der Akku schafft nicht mal ansatzweise die beworbenen 70 km. Ich habe das C3 und schaffe damit knappe 55km. Der Akku ist im C4 derselbe geblieben, dafür hat sich die Motorleistung auf 45nm erhöht, so dass selbst bei höherer Effizienz keine Wunder zu erwarten sind. Die Sitzhaltung ist alles andere als aufrecht, zudem lässt sich der sehr schmale und sehr tiefe Lenker nicht mehr gegen ein ergonomischeres Modell austauschen, wie es bei C1, C2 und C3 noch ging. Im Budget ist das C4 ja eh nicht, 2.790 EUR Grundpreis, für Gepäckträger und Seitenständer werden ja auch nochmal 99 EUR fällig.
Ich würde Dir, wenn Cowboy, auch eher zum C3 raten, das sollte man schon ab 2.000 EUR bekommen. Kollege hat seins in UK mit Black Friday Rabatten für 1.400 gekriegt... ;-)
Zu den anderen Bikes kann ich nichts sagen, nach Aktenlage würde ich sehr zum Lekker Amsterdam tendieren. Das Veloretti wäre mir viel zu schwer, 27 kg!!, das können selbst Discounter leichter!
 
B

Byker

Dabei seit
10.07.2014
Beiträge
191
Punkte Reaktionen
119
Ampler Stout würde ich dir empfehlen. Da hast du Auswahl an Rahmengrößen, sitzt recht aufrecht und bequem, hast eine Schaltung und einen guten Antrieb. Reichweite könnte eng werden, dafür lässt es sich im Fall der Fälle auch noch gut ohne Motor fahren. Das 2021er Modell gibt es für 2190 Euro.
 
Ollie

Ollie

Dabei seit
25.02.2019
Beiträge
1.010
Punkte Reaktionen
1.394
Details E-Antrieb
Cannondale Synapse Neo SE - Bosch Active Line Plus
Das Lekker (hab noch nie davon gehört) scheint mir das einzig akzeptable zu sein.

Ich würde keines der genannten haben wollen.

Irgend ein Bike mit Standardtechik (Lenker, Vorbau, Beleuchtung, Schaltung...) und Standardmittelmotor von einem lokalen Händler wäre meine Empfehlung.

Nabenschaltungen und Riemen begeistern mich grundsätzlich nicht.
Kette und 1x Schaltung empfinde ich als am problemlosesten.
 
V

Vinc3108

Dabei seit
21.06.2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
1
Also Cowboy (4) fällt nach Deinen Kriterien definitiv raus. Der Akku schafft nicht mal ansatzweise die beworbenen 70 km. Ich habe das C3 und schaffe damit knappe 55km. Der Akku ist im C4 derselbe geblieben, dafür hat sich die Motorleistung auf 45nm erhöht, so dass selbst bei höherer Effizienz keine Wunder zu erwarten sind. Die Sitzhaltung ist alles andere als aufrecht, zudem lässt sich der sehr schmale und sehr tiefe Lenker nicht mehr gegen ein ergonomischeres Modell austauschen, wie es bei C1, C2 und C3 noch ging. Im Budget ist das C4 ja eh nicht, 2.790 EUR Grundpreis, für Gepäckträger und Seitenständer werden ja auch nochmal 99 EUR fällig.
Ich würde Dir, wenn Cowboy, auch eher zum C3 raten, das sollte man schon ab 2.000 EUR bekommen. Kollege hat seins in UK mit Black Friday Rabatten für 1.400 gekriegt... ;-)
Zu den anderen Bikes kann ich nichts sagen, nach Aktenlage würde ich sehr zum Lekker Amsterdam tendieren. Das Veloretti wäre mir viel zu schwer, 27 kg!!, das können selbst Discounter leichter!
Wenn es um Reichweite geht, da muss ich Dir widersprechen. Ich hab seit kurze Zeit mein 4-er und muss ich sagen, bei meiner Fahrweise (nicht nur gerade Stecken) bis zu 77 Km Reichweite. Mag sein, dass der Akku gleich geblieben ist, aber die Software vllt ist anders, keine Ahnung. Bin 186 cm/87 Kg leicht :) . Akkuleistung ist positiv gut. Das ist natürlich subjektiv.
 
Grainger

Grainger

Dabei seit
25.04.2019
Beiträge
1.057
Punkte Reaktionen
607
Details E-Antrieb
Mahle Ebikemotion X 35 Fazua
Die Frage stammt noch aus dem Frühjahr... 😉

aber es fehlt jede Angabe zum Terrain, in dem die Räder zum Einsatz kommen

Im Emsland garantiere ich 100 km (mit dem Wind 😎)
bei mir im Bergischen mit 10%ern satt keine 40-50 km.
 
Thema:

Erstes eBike - Cowboy 4 vs. Veloretti Ace vs. Lekker Bike Amsterdam+ (oder GT?)

Oben