Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Diskutiere Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor) im Green Mover Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Gestern konnte ich mein Lavida Plus abholen - und habe eine kleine 19 km - Runde gedreht. So muss ein Fahrrad sein! (Bin begeistert ;)). Ich...
JungDh

JungDh

Mitglied seit
23.02.2013
Beiträge
39
Ort
71069 Sindelfingen
Details E-Antrieb
Yamaha PW-X
Gestern konnte ich mein Lavida Plus abholen - und habe eine kleine 19 km - Runde gedreht. So muss ein Fahrrad sein! (Bin begeistert ;)).

Ich hatte vorher ein Bosch-Fahrrad Probe gefahren (nett, aber Motor relativ laut, leichte Vibrationen spürbar, Akku immer noch relativ klein, kein vorderes Dreifach-Kettenblatt möglich). Ebenso hatte ich im letzten Jahr den Go-Swiss-Heckmotor Probe gefahren (Sportslite Plus): insgesamt ein gutes Fahrrad-Fahrgefühl, aber die Abregelung über 25 km/h war relativ hart und darüber bremste der Motor. Nichts für Fahrten in der Ebene über 25 km/h!

Nun also das Lavida Plus:
  • Die Abregelung über 27 km/h ist sehr sanft. Darüber: kein Bremsgefühl. Ich kann normal Fahrrad fahren. Auf der Ebene komme ich locker auf 35 km/h, bei leichtem Gefälle lässt mich die sehr leicht schaltende Kettenschaltung Schaltung gut auf 45 km/h pedalieren.
  • Die Unterstützung beim Ebiken empfinde ich als dynamisch, aber sanft geregelt (keine Nach-Wellen wie beim Bionx). Leichte bis mittlere Hügel sind nun ein Kinderspiel. Mit 20 km/h auch etwas stärkere Steigungen hoch zu fahren ist nicht schwierig.
  • Beim Abwärtsfahren gibt es eine "Motorbremse" (mit Rekuperation), die sich allerdings nur bis auf maximal 28 km/h einstellen lässt (bergab fände ich auch einen Wert von etwas über 30 km/h schön). Ich konnte das aber noch nicht richtig testen, weil die Rekuperation und die Motorbremse nur funktionieren, wenn der Akkustand unter 80% gesunken ist.

Insgesamt freue ich mich, dass ich mich nicht für ein Mainstream-Mittelmotor-Küchenmaschinen-Bosch-Rad, sondern für diesen Alber-Heckantrieb entschieden habe. Ich denke: Ein Mittelmotor wie der von Bosch ist gut für Mountainbikes und für extreme Bergtouren (wo man relativ lange steile Anstiege mit relativ langsamer Geschwindigkeit hochfährt). Bauartbedingt kommt da ein Heckantrieb ins "Schwitzen", weil er untertourig wird, viel Strom zieht, heiß wird und abregelt. Für ein Trekkingrad und Touren mit mittleren Steigungen ist ein Mittelmotor aus meiner Sicht aber weniger geeignet (die Reichweite ist geringer, die Schaltungs-Möglichkeiten sind eingeschränkt [s.o.], die Maximalgeschwindigkeit ist schaltungsbedingt geringer, das Fahrgefühl ist weit weniger dynamisch).

Was ich noch nicht weiß:
  • Wie verhält sich der Antrieb an heißen Sommertagen?
  • Wie früh und für wie lange und wie stark regelt der Antrieb bei längeren stärkeren Steigungen ab?

Ersteres werde ich erst in ein paar Monaten wissen, das zweite will ich bei Gelegenheit ausprobieren (längere Steigung ist in der Nähe vorhanden).

Die Einsatzgebiete meines Fahrrades:
  • Berufliche Strecken (mit ein paar kurzen, aber heftigen Steigungen) mit weniger Schwitzen
  • Mittlere Ausdauersport-Runden ohne zu hohe Extrembelastungen für den Kreislauf (werde dieses Jahr 50 ;-) ) und mit gleichmässiger und mässiger Anstrengung für meine Knie.
  • Tagesausflüge
  • Mehrtägige Touren im Urlaub (Pfingstferien, Sommerferien)

Ich freue mich auf neu gewonnene grössere Reichweite und bessere Integrationsmöglichkeit des Radfahrens in den Beruf.
 
A

ABE

Mitglied seit
28.10.2012
Beiträge
153
Ort
in der Nähe von München
Details E-Antrieb
Bosch 250W, Modell 2013, Sturmey Archer CS-RK3
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Glückwunsch zum neuen Radl und danke für Deinen Erfahrungsbericht.

Ich habe mich zwar eigentlich schon für den Bosch entschieden, da es aber Lieferprobleme gibt, prüfe ich nun doch noch einmal alle Alternativen. Der Xion- / Alber-Antrieb ist dabei einer der "heisesten" Kandidaten. Vllt. kannst Du mir daher mit ein paar weiteren Erfahrungen dabei helfen. Es wäre klasse, wenn Du bei einer Deiner nächsten Testrunden vllt. die ein oder andere der folgenden Fragen / Fahrsituationen mal "testen" könntest und darüber berichten:

- Wie verhält sich der Motor an langsam gefahrenen Steigungen? Kann man damit im kleinsten Gang bei ca. 6-8 km/h (ggf. in kleiner Unterstützungsstufe) einen längeren Berg hochfahren? Oder muss mann immer jenseits der 10 - 12 km/h bleiben?
- Ich meine irgendwo gesehen / gelesen zu haben, dass auf dem Display auch die Motortemperatur angezeigt werden kann? Falls dem so ist, wie verhält die sich normalerweise und im Vergleich dazu in o.g. Szenario?
- Welche Informationen bietet das Display?
- Kann man das Display an einen PC anschließen und Daten auslesen? Wenn ja, welche Daten? Wird dazu eine Software mitgeliefert?
- Sollte das Display an den PC angeschlossen werden können: ist ein Update durch den "Endanwender" möglich?
- Lässt sich die Geschwindigkeit für die Reku noch korrigieren? Etwas jenseits der 30 km/h wäre aus meiner Sicht ja schon angenehmer.
- Sollte eine höhere Geschwindigkeit für die Reku möglich sein, lässt sich dann "adhoc" rekuperieren (z.B. durch Bremsschalter o.ä.) oder muss man dann "normal" bremsen? Anwendungsfall könnte z.B. bergab vor einer Kurve sein.

Fragen über Fragen - ich hoffe, ich darf Dich damit "löchern" (bzw. ggf. auch mit weiteren, falls mir noch welche einfallen).

Danke schon mal im Voraus :)
 
JungDh

JungDh

Mitglied seit
23.02.2013
Beiträge
39
Ort
71069 Sindelfingen
Details E-Antrieb
Yamaha PW-X
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Klar darfst du mich löchern. Heute nachmittag ist nochmals eine Fahrt dran, bei der ich das Thema "längerer Berg" im Blick auf fahrbare Geschwindigkeiten genau beobachten will.

Was ich schon beantworten kann:
- Man kann auch sehr steile Bergstücke im kleinsten Gang hochfahren. Dabei fällt mir aber auf, dass die Unterstützung an- und abschwillt (wie auch die Kraft aufs Rad im Moment des Tretens anschwillt und dann wieder einen Moment weg ist - diese "Wellen" verstärkt der Motor). Ein solches Stück habe ich in meiner "Hausrunde", das kam ich ohne Motorunterstützung bisher nur im Stehen hoch, nun gings im Sitzen. Das ist aber (zum Glück) keinen "längerer" Berg, nur eine Zwischensteigung von ca. 200 m. Bisher habe ich den Motor nur auf ECO betrieben (s. unten), demnächst probiere ich eine solche Steigung im Modus SPORT.
- Die Motortemperatur kann am Display nicht abgelesen werden. Es gibt nur eine Warnanzeige, wenn der Motor so heiß ist, dass er heruntergeregelt wird. Diese habe ich bisher noch nicht gesehen.
- Das Display zeigt: Unterstützungsstufe und geschätzte Rest-Kilometer in dieser Stufe, Unterstützungsmodus (ECO = Reduzierung der Motorleistung um ca. 35% zur Erhöhung der Batterieleistungsdauer - oder SPORT = volle Motorleistung), Geschwindigkeit, Uhrzeit/Datum, Ladestand der Batterie, momentane Unterstützung in Watt oder momentan fließender Strom in A.
- Zum Display wird keine Software geliefert. Nur der Händler hat eine. Er kann die beim Einschalten zur Verfügung stehende Standard-Unterstützunggstufe, die Geschwindigkeit der Schiebehilfe (1 - 6 km/h), und den Radumfang einstellen.
- Die Rekuperation kann nur im Bereich zwischen 11 und 28 km/h stattfinden. Darüber kann das System offensichtlich nicht mit den entstehenden hohen Spannungen umgehen. Da gibt es dann auch keine Motorbremse. Das Rad fährt sich oberhalb von 28 km/h sehr leicht, Bremsen ist dann "nur" manuell möglich. Adhoc lässt sich rekuperieren (durch Betätigen des rechten Bremshebels), aber nur innerhalb des erlaubten Rekuperationsbereichs, darüber geht die Motorbremse wieder aus. Will man also den Akku aufladen, dann nur bei relativ gemütlichen Bergabfahrten bis 28 km/h. Das scheint bei anderen Rädern ähnlich zu sein.

Noch ein Gedanke zu steilen Bergfahrten: Systembedingt hat da ein Mittelmotor einen gewissen Vorteil gegenüber einem Heckmotor, weil das Treten am Pedal bei niedrigem Gang nicht so schnell untertourig wird wie die Umdrehung des Rades. Allerdings ist es bei sehr starken Steigungen so, dass jedes Ebike einen zu schwachen Motor hat und die Hauptleistung vom Fahrer erbracht werden muss. Der wird dann auch beim Treten untertourig, was auch die Leistungsfähigkeit eines Mittelmotors dämpft. Wie schnell ich praktisch mit meinem Heckmotor bei üblichen Steigungen sein muss, damit der Motor in einem günstigen Leistungsgrad bleibt, werde ich noch ausprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
tib02

tib02

Mitglied seit
20.03.2012
Beiträge
5.128
Ort
Oberfranken / Mittelfranken
Details E-Antrieb
Bio und PW/PW-X
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

- Die Rekuperation kann nur im Bereich zwischen 11 und 28 km/h stattfinden. Darüber kann das System offensichtlich nicht mit den entstehenden hohen Spannungen umgehen. Da gibt es dann auch keine Motorbremse. Das Rad fährt sich oberhalb von 28 km/h sehr leicht, Bremsen ist dann "nur" manuell möglich. Adhoc lässt sich rekuperieren (durch Betätigen des rechten Bremshebels), aber nur innerhalb des erlaubten Rekuperationsbereichs, darüber geht die Motorbremse wieder aus. Will man also den Akku aufladen, dann nur bei relativ gemütlichen Bergabfahrten bis 28 km/h. Das scheint bei anderen Rädern ähnlich zu sein.
Ist beim Green Mover mit dem GoSwiss nicht so, da ist es je schneller umso mehr, macht ja auch keinen wirklichen Sinn, ich will den Berg ja nicht runterschleichen.
 
Xtrasmart

Xtrasmart

Mitglied seit
05.09.2010
Beiträge
3.363
Ort
Kempten, Germany
Details E-Antrieb
BionX, Bosch, Bafang, Impuls 1
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Ich denke, dass Alber hier vieles richtig gemacht hat, aber ebenfalls mit dem Problem kämpft, welches ein Nabenmotor systembedingt immer hat sowie mit dem Umstand, dass ein sehr heterogenes Feld and unterschiedlichsten Fahrern mit unterschiedlichsten Ansprüchen zu bedienen ist. Nachdem hier Forumsmitglieder BionX Motoren bei 60 km/h mit Reku in die Frührente geschickt haben ist das Aussetzen der Reku bei zu hohen Strömen sicherlich der Langlebigkeit des Motors geschuldet. Dies wird er aber erst noch beweisen müssen.
 
Q

QEK

Mitglied seit
29.03.2013
Beiträge
72
Details E-Antrieb
Bulls Lavida Plus, Green Mover, 36 V, 17 Ah
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Hallo,

besten Dank für die ersten Eindrücke.
Ich erlaube mir mal weitere Fragen zu stellen:
- War das Rad vernünftig zusammen gebaut?
Wie leicht rollt das Rad ohne Antireb? Die Bereifung (Marathon Plus Tour) ist ja wohl sehr haltbar, aber dafür auch recht schwer und hat nicht den geringsten Rollwiderstand.
- Taugt die gefederte Sattelstütze? Ist die Vorspannung einstellbar?
- Funktionieren die Scheibenbremsen gut, kein Schleifen o. ä.?
- Muss man zum Laden stets den Stecker seitlich aus dem Akku abziehen? Ist dies die Ladebuchse? Sitzt der Akku schön fest in der Halterung?
- Kann man das TFT-Display auch bei Sonne gut ablesen?

Leider gibt es nirgens eine detaillierte Anleitung zum Herunterladen.

Vielen Dank,

Gruß QEK
 
JungDh

JungDh

Mitglied seit
23.02.2013
Beiträge
39
Ort
71069 Sindelfingen
Details E-Antrieb
Yamaha PW-X
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

@QEK

- Das Rad war vernünftig zusammengebaut (so bekam ich es jedenfalls von meinem Händler). Vor Ort wurde Lenker und Sattelstütze angepasst.
- Die Reifen sind ein wenig stolliger als die meines vorigen nichtmotorisierten Rades. Dennoch läuft das Rad auch ohne Antrieb ziemlich gut. Durch die gegenüber meinem Vorgänger bessere Schaltung und die bessere Sitzposition (habe nun als 192cm-Mensch einen 61er Rahmen, vorher nur einen 55er) habe ich eine bessere Kraftübertragung, weshalb ich mich gleich auch ohne Antrieb auf dem Rad wohlgefühlt habe.
- Die Federspannung der Sattelstütze ist einstellbar. Ihre Aufgabe ist ja keine Komfort-Federung, sondern das Abfedern stärkerer Schläge. Das tut sie bei mir (94 kg, maximale Vorspannung).
- Die Scheibenbremsen funktionieren bisher sehr gut (erst 50 km gefahren), es schleift nichts. Es ist angenehm dank Hydraulik nur relativ leicht an den Hebeln ziehen zu müssen.
- Ja, der Rosenberg-(Magnet)-Stecker links unten am Akku muss abgenommen werden, um das Ladegerät anzustecken. Der Akku wird von oben her in die Halterung gesenkt und sitzt dann "satt" und fest. Ein Schloss verhindert die Entnahme.
- Zur Ablesbarkeit des TFT bei Sonne: Bisher war es hier eher trüb. Ich melde mich nach "richtigem" Sonnenschein.
- Als Anleitung gibt es ein ausführliches Heft, ich habe es bisher auch noch nicht als PDF gefunden.
 
JungDh

JungDh

Mitglied seit
23.02.2013
Beiträge
39
Ort
71069 Sindelfingen
Details E-Antrieb
Yamaha PW-X
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Gestern habe ich bewusst kurze (sehr steile) Steigungen in verschiedenen Gängen ausprobiert. In meiner Nähe gibt es eine Steigung, die nur ca. 100m lang ist, mir aber ohne Motor ziemlich viel abverlangt hat, ich kam mit hohem Puls und schneller Atmung oben an und musste erst mal eine Weile langsamer treten. Im der SPORT-Modus (also mit voller Leistungskraft des Motors) kam ich mit dem vorderen mittleren Kettenblatt (hinten zweiter Gang) gut und ohne Auspowern hoch. Der Motor unterstützte kontinuierlich mit Werten zwischen 300 und 350 Watt. Wenn diese Steigung viel länger wäre, würde der Motor wohl zurückregeln müssen. Aber solche kurze Distanzen mit erhöhter Leistung sind für ihn kein Problem. Schön! - Auch bei der Probe mit dem vordersten kleinen Kettenblatt und mit bewusst geringer Geschwindigkeit (10 - 12 km/h) kam ich gut hoch. Wenn ich sehr am unteren Bereich 9-10 km/h war, wurde die Unterstützung entsprechend der stark an- und abschwellenden Tretkraft auch etwas "wellenhaft" (aber weit weniger als im ECO-Modus). Ab ca. 12 km/h war die Unterstützung aber ziemlich "rund".
Von Tübingen nach Holzgerlingen hinauf gibt es eine etliche Kilometer lange Steigung, die mich sehr interessiert. Sobald ich Zeit habe und das Wetter mitspielt probiere ich diese aus und berichte davon.
 
P

postpeter

Mitglied seit
09.04.2013
Beiträge
16
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

@JungDh
Hallo,
ich war heute auch bei meinem ZEG-Händler und bin das LavidaPlus mit dem Alber-Motor gefahren. Ich hätte mal an dich eine Frage bezüglich des TFT-Display und der darauf installierten Firmware. Mein Händler konnte mir leider auch nicht weiter helfen und ein Handbuch für das Display liegt scheinbar nicht bei.
Wie viele Fahrmodi kannst du auswählen? Ich konnte hier nur zwischen dem ECO und dem Sport-Modus wählen. Stand im Datenblatt nicht was von fünf Auswahlmöglichkeiten?
Könntest du mal ein Foto vom Display im Hauptmenü machen und hier einstellen? Schöne wäre es wenn du mal alle Menüoptionen hier einstellen könntest.
Ich befürchte nämlich dass hier irgend etwas nicht in Ordnung ist. Der Verkäufer hat leider auch nicht unbedingt einen Plan und schien mir leicht überfordert.
Danke dir im Voraus und viel Spass weiterhin mit dem Bike.
 
Zuletzt bearbeitet:
JungDh

JungDh

Mitglied seit
23.02.2013
Beiträge
39
Ort
71069 Sindelfingen
Details E-Antrieb
Yamaha PW-X
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Hallo Peter,
alber-tft.jpg
hier ist nun das gute Stück (der Hintergrund ist in meinem Abstellraum gerade dunkel, aber man sieht gut die Funktionen).
Links kann man (mit der oberen oder unteren der drei Satellitentasten neben dem rechten Lenkergriff) die 5 Unterstützungsstufen einstellen (momentan ist die dritte gewählt).
Unterhalb von "M" sind zwei Rekuperationsstufen einstellbar.
"M" bedeutet, dass das Menü zur Verfügung steht - während der Fahrt ist das nicht so, man kann während der Fahrt aus Sicherheitsgründen nicht z.B. den Bremsassistenten konfigurieren).
Der zweite Balken zeigt die geschätzen noch fahrbaren Kilometer an. Wähle ich eine niedrigere Unterstützungs-Stufe, geht der Balken höher.
Rechts oben sehe ich die gefahrene Geschwindigkeit.
Das Batterie-Symbol darunter zeigt den Ladestand der Batterie.
Das Feld rechts unten (momentan: Uhrzeit) kann mittels mittlerer Taste verändert werden: Datum, Gesamt-Kilometerstand, gefahrene Tour-Kilometer (rücksetzbar), Strom in A, Unterstützungsleistung in W.
Das Batterie-Symbol ändert sich, wenn der Akku geladen ist (bekommt einen Pfeil), bei aktivem Bremsassistenten erscheint dort ein entsprechendes Symbol.
Ein Gabelschlüssel erinnert an die nächste Wartung, ein Thermometer zeigt zu hohe Hitzebelastung des Motors an.

Viele Grüße, Michael
 
P

postpeter

Mitglied seit
09.04.2013
Beiträge
16
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Hallo Michael,
Vielen Dank, das ging ja schnell. Kannst du im Menü eigentlich die Firmwareversion ablesen?
Ich fahre morgen früh nochmal zu Händler, dann würde ich mal die Version vergleichen und alles noch mal testen, so wie du mir es erklärt hast - vielen Dank nochmal. Wenn das dann alles passt, dann schlage ich auch zu...
Kann man bei den ZEG-Händlern eigentlich am Preis noch was machen oder geht da nix mehr?

Vielen Dank
 
FischerTrochtelfingen

FischerTrochtelfingen

gewerblich
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
458
Ort
Trochtelfingen
Details E-Antrieb
diverse :-)))
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Die Lavida / Xion Räder haben die einmal Option Sport oder Eco im Hauptmenu des MMI als Grundeinstellung zu wählen. Unabhängig davon hat jede Konfigurationen 5 Fahrstufen+zwei Rekuperationsstufen.

Zusätzlich kann der Händler die Grundkonfiguration nochmals in eher reichweitenorientiert oder mit höherer Unterstützung konfigurieren.
Dass heißt, die vom Fahrer selbst wählbaren Modi mit ihren 5 Stufen, insgesamt stärker oder schwächer unterstützend auslegen.

Grüße

martin
 
JungDh

JungDh

Mitglied seit
23.02.2013
Beiträge
39
Ort
71069 Sindelfingen
Details E-Antrieb
Yamaha PW-X
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Hallo Peter,
die Händler bekommen das Rad in einem nicht sofort funktionsfähigen Zustand. Sie müssen also zuerst die Firmware updaten. Man kann sie im Menü ablesen, die Firmware meines MMI ist 1/1.2.0.0
Zum Preis: Der Preis direkt ist in allen Filialen gleich, da kann/will der Händler direkt wohl nichts machen. Aber beim Zubehör (Schloss, Werkzeug, Halterung für Lenkertasche). Ich bekam einen sehr deutlichen Nachlass beim Schloss (fand und finde das Abus Citychain 1010 relativ sicher und relativ handlich, da 110 cm lang, lässt sich mit Abus-Sattelrohrtasche gut verstauen).
Grüße, Michael
 
Q

QEK

Mitglied seit
29.03.2013
Beiträge
72
Details E-Antrieb
Bulls Lavida Plus, Green Mover, 36 V, 17 Ah
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Hallo,

vielen Dank für die Infos und das Foto.
Die Geschwindigkeit wird nur in ganzen km/h angezeigt?
Können in dem "Uhrzeitfeld" mehrere Werte gleichzeitig dargestellt werden, oder anstatt der Uhrzeit nur ein anderer Wert und in der zweiten Zeile erscheint der Schraubenschlüssel o. ä.?

Ich stelle so viele Fragen zu dem Display, da bei meinem Händler am ausgestellten Fahrrad die Halterung samt Display fehlte. :-(
Macht es Sinn, eine Displayschutzfolie anzubringen?

Viel Spaß mir dem Rad und besten Dank,

QEK
 
H

Helm42

Mitglied seit
05.04.2013
Beiträge
46
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Hallo Michael,
...
Kann man bei den ZEG-Händlern eigentlich am Preis noch was machen oder geht da nix mehr?

Vielen Dank

Einfach mal (ver-) handeln. Ich habe meinen Händler nach dem 'Hauspreis' für das Lavida Plus gefragt. 80 € hat's gebracht. Sind nicht mal ganze 3 %, aber besser als nichts. Diesen Nachlass habe ich gleich in Zubehör umgesetzt.
Vielleicht hat mein Händler dafür dann die Anleitung für das Display behalten.;)
Gruß
Helmut
 
P

Phoo9

Mitglied seit
17.05.2010
Beiträge
745
Ort
b
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Hallo JungDh,

guter anwendungsfall und hoffentlich gute wahl beim rad.
bei den fahrdaten brauchst du wirklich dauerhaft gute qualitaet um sicher unterwegs zu sein.


zu den fragen mit hitze und effizienz am berg:

- hitze ist ein problem - klaer einfach nochmal ob welche specs die verbauten akkus wirklich besitzen und dann weisst du ob die dein rad im sommer in die sonne stellst.

- am berg empfehle ich dir bei gelegenheit immer vollgas bevor man in die steigung rein faehrt ;)
man brauch wirklich einen guten getriebe motor und einiges im akku wenn man am berg dauerhaft gas benoetigt

tempomat am berg mit aelteren autos ist auch immer eher anstrengend - ausser unimog im standgas.

mfg
 
T

todo120

Mitglied seit
29.03.2013
Beiträge
25
Details E-Antrieb
Bulls Green Mover -Alber
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Kann man bei den ZEG-Händlern eigentlich am Preis noch was machen oder geht da nix mehr?
Mein ZEG-Händler hat mir auf Nachfrage 5 % Rabatt bewilligt. Scheint dort der übliche Kurs zu sein.
 
P

postpeter

Mitglied seit
09.04.2013
Beiträge
16
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Danke an alle, ich werde berichten....
 
P

postpeter

Mitglied seit
09.04.2013
Beiträge
16
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

So, ich habs gemacht, ich habe mir das Bulls Lavida Plus mit dem Alber-Motor bei meinem ZEG-Händler gekauft. Am Samstag hole ich es ab, ich werde dann weiter berichten. (Hauspreis vom Chef 2675 € - also gute 4%)
 
JungDh

JungDh

Mitglied seit
23.02.2013
Beiträge
39
Ort
71069 Sindelfingen
Details E-Antrieb
Yamaha PW-X
AW: Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Bin gespannt auf die Erfahrungen der neuen LavidaPlus-Fahrer!

@QEK
Auf meinem Smartphone habe ich einen Displayschutz. Aufs Fahrrad-Display mache ich keine Folie. Sie ist ja mechanisch nicht stark beansprucht (kein Touchscreen). Und ich stecke es nicht in die gleiche Tasche wie meinen Schlüssel ...

Zum Fahren auf feuchtem, matschigen Untergrund:
Gestern bin ich auf Feldwegen und dabei auch schräg abwärts auf einem Stück regennasser Weise gefahren und habe gebremst. Dabei fiel mir auf, dass die sich dann auch einschaltende Rekuperation/Motorbremse im Hinterrad den Bremsvorgang "etwas weniger berechenbar" machte als nur mit den Bremshebeln. Sprich: Das Hinterrad kam ins Rutschen. War nicht so schlimm, es hat mich nicht gesemmelt, aber mir wurde deutlich, dass ich das im Blick behalten muss.
 
Thema:

Erste Erfahrungen mit Bulls Lavida Plus (Alber-Motor)

Werbepartner

Oben