Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Diskutiere Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah im Vorstellung von Mitgliedern und ihren Pedelecs Forum im Bereich Community; Ich habe den Antrieb mittlerweile ca. 800 km in Benutzung. Bisher läuft das System immer gleich bis der Akku schlapp macht. Die...
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
Ich habe den Antrieb mittlerweile ca. 800 km in Benutzung. Bisher läuft das System immer gleich bis der Akku schlapp macht. Die Geräuschentwicklung des Getriebemotors und die Endgeschwindigkeit hat sich nicht verändert. Ich fahre nur Vollgas und das über 20 von 22km Wegstrecke zur Arbeit. Ich leiste ca. 200 Watt Beinarbeit zum Antrieb. Bei 22 km habe ich noch volle Unterstützung. Bei 30 km fällt die Unterstützung ziemlich schlagartig ab.

Ich habe keine Messtechnik am Rad.
Gehe ich davon aus dass mein Akku tatsächlich seine Kapazität von 38V x 6,2 Ah = 235 Wh bringt dann sind das auf 30 km gerechnete 7,8 Wh/km.

Ich benutze eine 3x7 Kettenschaltung mit 26" x 1" Bereifung. Meine höchste Übersetzung ist 48 Kettenblatt und 11 Ritzel. 11 benutze ich Bergab und bei Rückenwind. Dann erreiche ich 43...44 km/h.
Ansonsten habe ich die meiste Zeit auf der Ebene das 13 Ritzel in Benutzung.
Die Trittfrequenz liegt zwischen 80 und 90 bei 40 km/h mit 13 Ritzel.

Nach der nun eingekehrten Routine lässt sich das Fahrverhalten recht gut abschätzen. Gashebel, Bremsverhalten, Kurvengeschwindigkeit und Schaltstufenanpassung spielen harmonisch zusammen.

Es macht mir viel Spass elektrisch highspeed Unterwegs zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Neuer Status:

Bin jetzt bei 58 Ladezyklen. Das sind runde 1400 km zurückgelegte Wegstrecke.
Ich lade zu Hause und bei der Arbeit bis das Ladegerät voll anzeigt. Bei der einfachen Wegstrecke von 22 km ist der Akku je nach Wind und Tretlaune zu 70..80% leer. Das teste ich gelegentlich in dem ich den Akku ganz leer fahre und das Mehr an Fahrzeit ins Verhältnis setze.
Zusammenfassend kann ich sagen dass das System seinen Dienst unverändert tut.

Der Fahrspass ist weiterhin groß. Ich fahre 5 Tage die Woche zur Arbeit, ohne bei den teilweise hohe Temperaturen an meine Grenzen zu kommen. Das wäre ohne Antrieb nicht ganz so. Da würde ich zwischendurch eher mal mit dem Auto fahren.
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Nach ca. 76 Ladenzyklen und ca 1500 km stelle ich fest dass seit den letzten 4 Tagen (8 Zyklen) eine Akkuladung nicht mehr reicht um zur Arbeit zu kommen. Die Wegstrecke ist immer gleich und laden tue ich bis die LED am Ladegerät Grün anzeigt. Meine Unterstützung ist imme rel. gleich und die Temperaturbedingungen sind auch nicht wesentlich anders. Das Rad ist leichtläufig. Der Luftdruck ist mit 3,5 bar ok.

Natürlich schwanken die Bedingungen wie Windstärke und Richtung. Aber das tut es ja immer und somit muss das beim Vergleich nicht berücksichtigt werden.

Die ganze Zeit hatte ich immer noch zu der normalen Fahrzeit (zur Arbeit) zusätzlich ca. 5...10 Minuten Reserve. Das habe ich alle paar Tage durch eine zusätzliche Schleife auf dem Heimweg überprüft.

Für mich stellt sich die Frage ob das normal ist oder ich damit rechnen muss dass sich der Zustand noch verschlechtert.

Was ist die Ursache dieser Veränderung?

Sollte man nach der Ursache suchen? Akku, Controller, Motor?

Einfach weiter fahren und beobachten?
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Zum Thema Akkukapazität:
Nach Anraten verschiedener Leute hier habe ich beschlossen mir einen "Turnigy" Leistungsmesser anzuschaffen. Damit werde ich gelegentlich Lade- und Entladedaten erfassen und dokumentieren. Damit habe ich dann die Kontrolle über das System.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Turnigy ist seit Samstag im Einsatz.

Tolles Teil. Sehr informative Daten.

Heute habe ich die erste vollständige Messung von vollem Akku (Lader zeigt grün) bis leer gemacht.

Leer definiere ich nun mal bei Vollgas mit einer Stromaufnahme kleiner 1A. Dabei ist keine Unterstützung mehr zu merken. Die Abschaltung wirkt verzögernd und vollzieht sich innerhalb von 1...2 minuten.

Die Lastspannung am Ende beträgt ca. 31,5 Volt. Die Leerlaufspannung ca. 32 Volt
Die Energiemenge wird mit 209 Wh und 6.005 Ah angezeigt.

Die Frage die sich mir stellt und ich nicht beantworten kann ist: Ist mein Akku mit 12s2p mit 6,2 Ah laut elfkw.at ok oder nicht????
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Bin mittlerweile bei 106 Ladezyklen und 2300 km. Das System läuft wie geschmiert. Abgesehen von dem plötzlichen Abschalten des Antriebs, das derweil auch nicht mehr auftritt.

Da ich ja nun die Messtechnik mit Pufferbatterie "On Bord" habe, wird der Fehler bei Wiederauftreten auch lokalisiert werden.

Für den Turnigy habe ich eine tolle abnehmbare Lösung gefunden. Werde demnächst Bilder einstellen.

Den Spassfaktor habe ich weiterhin. Es macht mir richtig Spass die 22km zur Arbeit zu fahren.
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

140 Ladezyklen mit rund 3100 km. Keine Veränderungen.

Bei morgentlichen Temperaturen von 2...4 °C merke ich dass der Akku nicht mehr ganz die Reichweite hergibt als bei 10...12 °C, wo der Akku nicht ganz leer wurde.

Beim Heimweg reicht die Akkuladung nachwievor aus.

Ja ja ich weiß. Nicht Raten oder Schätzen, sondern Messen.

Ich habe zwar das Messzeug. aber ich muss immer alles an- und bei der Arbeit abstöpseln. Da ich faul bin lasse ich das Zeug einfach alles weg.
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

180 Ladezyklen mit rund 4000 km. Keine Veränderungen.

Nach 2 monatiger Krankheitspause nun wieder im Einsatz. Nachwievor ist die Akkureichweite nur am Morgen zur Arbeit nicht mehr ausreichend. Alle äußeren Parameter wie Wind und meine Leistung sind gefühlt gleich.

Deshalb werde ich nun doch , wider meiner Bequemlichkeit" meine Messequipment zur Anwendung bringen. Einschließlich Pufferbatterie und das Ergebnis wird notiert.

Das will ich nun genau wissen.
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

260 Ladezyklen mit rund 6000 km. Technik läuft bisher ohne Mängel.

Digo
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Durch Urlaub und Erkältung gebremst bin ich bei 280 Zyklen. Im Forum lese ich fleißig mit und wundere mich über die vielen Probleme und Fragen über Fragen. Wenn ich sehe was ich für 600€ für ein System habe, dann kann ich das wirklich nur weiterempfehlen. Klar muss jeder seinen Weg finden, nach dem Motto "jeder ist seines Glückes Schmied".

Digo
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Ich habe meinen Akku mit meinem Turnigy heute mal wieder unter die Lupe genommen. Jetzt ist mir klar das die Fahrleistung entsprechend der Akkukapazität zunehmend weniger wird. Ich fahre ja schon die letzten 100 Ladezyklen nur noch mit gedrosseltem Daumengas weil der Akku(BMS) dauernd abschaltet. Gesamt liege ich bei knapp 300 Zyklen.

Vollgeladen zeigt der Turnigy 43V an. Beim Start geht die Stromaufnahme auf 14,5A (bei 36V) hoch. Bei meinem normalen ungedrosselten Fahrbetrieb mit Vollgas beträgt die Stromaufnahme ca. 9A 36V.

Bereits nach 2Ah Verbrauch fällt die Spannung beim beschleunigen bei 14,5A auf 33V ab. Bei 32,5V schaltet der Akku bereits ab.
Stelle ich dann eine Stromaufnahme von 5A ein, so bleibt die Spannung bei 36V und alles läuft.
Bei jeder Stop/Startphase muss ich dann aufpassen daß die Stromaufnahme unter 10A bleibt da sonst die Spannung auf 32,5V fällt und der Akku wieder abschaltet.

Wenn ich mit dieser gedrosselten Stromaufnahme fahre und immer die aktuelle Spannung >32,5V checke, kann ich dem Akku gerade mal noch 4...4,5 Ah gesamt entnehmen. Ab dann schaltet sich der Akku ständig weg.

Ich habe mir einen Anschlag am Daumengas als Begrenzung montiert, da eine Voreinstellung nach Gefühl nur schlecht möglich ist. Und den musste ich schon mehrfach nachstellen weil der Akku zunehmend schlapp macht.

Ist die untere Spannungsabschaltung für 12s LiFePo4 zu hoch?
Haben die Zellen bereits ihre Milch gegeben?
Habe ich beim Akku aufs falsche Pferd gesetzt?

Mein kompletter Antrieb ist von ELFKW.
Reklamiert, daß der Akku nachlässt, habe ich schon im August 2010, also vor einem Jahr. Daraufhin kam die Empfehlung ein Messgerät anzuschaffen, damit man mit Fakten darüber urteilen kann. Gesagt getan. Aus dieser Sicht schien die Kapazität von 5...5,5 bei Nominal 6,2Ah im Toleranzbereich zu sein. Nur das Abschalten während der Fahrt kam immer öfter. Ich habe daraufhin am Gashebel eine Begrenzung angebracht, die die Maximalleistung reduziert. Das reduzierte auch den Spannungsabfall des Akku und damit verbundene Stromaufnahme. Das brachte momentan die Verbesserung daß das System nicht mehr so oft abschaltete. Ich habe seither bereits in mehreren Schritten gedrosselt. Leider schaltet der Akku in immer kürzeren Abständen ab.
Momentan bin ich mit dem Antrieb im Vergleich zum Neuzustand nicht mehr zufrieden. Die Power hat schon sehr nachgelassen.

Gekauft habe ich im Mai 2010. Welche Garantie- oder Gewärleistungszeit kann ich von meinem österreichischem Händler erwarten?

Bei der Arbeit lade ich den Akku an meinem Arbeitsplatz. Was mir auffällt ist die verkürzte Ladezeit. Mittlerweile signalisiert das Ladegerät "VOLL" nach 2 Stunden (9-11 Uhr). Früher, damit meine ich den Zeitraum von NEU bis 100 Ladezyklen, waren das mehr 3 Stunden (9-12 Uhr).

Das spricht dafür daß Zellen des 12s2p den BMS zu früh abschalten lassen. Somit gibt der gesamte Akku weniger Power ab und muss auch weniger geladen werden.

Die Frage ist nun wie finde ich die defekten Zellen? Dazu müsste ich mir eine Prüfapparatur bauen und bei Last die Spannung jeder Zelle messen.

Ich werde den Akkupack mal versuchen zu zerlegen, so daß ich an die Meßstellen komme. Als Last bieten sich einige Glühbirnen im Parallelbetrieb vom Auto an.

Spannung messen bringe ich dann noch hin.
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Statusbericht

Nach allem Hin und Her mit der Idee zu Reparieren usw. habe ich nun einen 12s3p im Schrumpfschlauch neu als Teilgewährleistung mit 150€ Zuzahlung von Elfkw geliefert bekommen.

Habe ihn seit Montag 2 mal zur Arbeit im Einsatz. Da merkt man erst den Unterschied zu dem alten, gedrosselt gefahrenen, Akku.
Da ist wieder richtig Bums drin. Volle Spannung mit maximalem Controllerstrom. Das macht wieder Spass wie am Anfang mit dem alten Akku.
Ich hoffe nun daß der größere Akku nicht mehr die Schwächen wie der Alte hat und das bringt was ich mir erhofft habe.

Ein Gehäuse wie beim alten Akku habe ich leider erst mal nicht. Das wäre mir zu teuer geworden. Der Schrumpfschlauchpack kann so nicht bleiben. Das ging nicht lange gut. Nun baue ich mir ein Alugehäuse aus Blech drum. Ist schon in Arbeit. Passt in die Halterung wie auch der alte Akku. Weils so bequem ist.

Nächste Woche fange ich an die Daten mit dem Turnigy ein mal pro Woche aufzuzeichnen und in eine Tabelle einzutragen.

Mein Plan sieht vor alle Daten zu registrieren.

So kann ich auch nachträglich den Nachweis der Leistungsdaten erbringen. Damit lässt sich die Qualität des Akkus gut bewerten.

Digo
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Start der Messdaten:

Nachdem sich der Akku nach 6 Ladezyklen an meine harte Alltagsbedingungen hoffentlich gewöhnt hat, habe ich bei 25 °C den Akku leergefahren, bis der Regler nur noch 0,2A zieht. Dabei war die Lastspannung 31,2V. Eine Minute nach Abschaltung des Motors hat sich die Akkuspannung im Leerlauf auf 32,2V erholt.
Das sind aus meiner sicht wichtige Eckdaten die ich gelegentlich zum Vergleich wieder anfahre.

Im Moment messe ich die Lademenge dazu bis das Ladegerät abschaltet. Auch das sind Referenzdaten zum Vergleich.

Als nächstes werde ich folgendes vor dem Weg zur Arbeit und am Ziel messen:

Leerlaufspannung vor Start
Leerlaufspannung am Ziel
Leerlaufspannung am Ziel nach einer Minute
Wh am Ziel

Digo
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Nach laden

42,7V
7,7 Ah

Wer sich wundert warum in einen 9,3Ah Akku nur 7,7Ah reingehen? Dazu gibts einen Thread.
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Heute Testfahrt

nach laden 43,7V (42,7V war Tippfehler)

nach entladen bis zum Ende (0,2A)
31,2 ....32,2V
9,9Ah
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Heut Fahrt zur Arbeit mit vollen Akku

am Ziel

6,6Ah
Vmin 35,2V
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Ich möchte mal wieder eine Statusmeldung machen.

302 Ladenzyklen mit dem alten Akku. Das sind runde 7000 km

Mit dem neuen Akku habe ich 42 Zyklen, macht 1000 km

System läuft mechanisch / akkustisch wie am ersten Tag.

Digo
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

382 Ladezyklen, Knapp 9000 km

Alles bestens

Digo
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

462 Ladezyklen mal 23 km zur Arbeit. Runde 10600 km.

Mein 2ter Akku hat mittlerweile 160 Ladezyklen. Keine Schwächen wie abschalten oder sonstiges.

Alles läuft super.

Digo
 
D

digo

Mitglied seit
18.04.2010
Beiträge
191
Ort
nähe Karlsruhe
Details E-Antrieb
"ELFKW VR u. HR Mot. " "Fischer EM1614 u. EM1862.1
AW: Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

534 Ladezyklen mal 23 km zur Arbeit. Runde 12300 km.

Mein 2ter Akku hat 232 Ladezyklen.

Ich bin sehr zufrieden mit den Komponenten. Keine Makel, keine Mängel. Hätte ich nicht gedacht, aber gehofft daß dar Motor das so lange mitmacht.
Der zweite Akku hat den Druck wie am ersten Tag. Das macht einfach Spass.

Habe mittlerweile 2 Satz Reifen, 2 Ketten und eine Ritzelkassette verschliessen. Dazu kommen mehrerer Pärchen Bremsklötze.

Nicht vergessen, an 2 Chinaspeichen sind die Nippel abgerissen. Obwohl ich immer wieder mal nach der Speichenspannung und Rundlauf geschaut habe. Die Speichen haben nur wenig Vorspannung. So daß eine fehlende Speiche keinen unrunden Lauf verursacht. Habe mir eine Handvoll Speichen besorgt. Den Austausch mach ich ohne das Laufrad auszubauen. Den Mantel ziehe ich nur an der Stelle ab wo ich zum Austausch ran muss.

Reingeschaut habe ich in das Planetengetriebe noch nicht. Sollten die Planetenräder den Geist aufgeben, habe ich bereits für Ersatz gesorgt.

Digo
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Thema:

Erfahrungsbericht ELFKW VR Getriebemotor LiFePo4 Akku 38.4V/6.2Ah

Werbepartner

Oben