Haibike Erfahrungsaustausch für Haibike Trekkingräder mit Boschmotor

Diskutiere Erfahrungsaustausch für Haibike Trekkingräder mit Boschmotor im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo zusammen, hier mein Erfahrungsbericht rund um Haibike sduro 9.0 Trekking Seit Mitte Mai letzten Jahres bin ich mit diesem Fahrrad...

Feuerdirk

Dabei seit
24.06.2018
Beiträge
47
Details E-Antrieb
Bosch CX
Hallo zusammen,

hier mein Erfahrungsbericht rund um Haibike sduro 9.0 Trekking

Seit Mitte Mai letzten Jahres bin ich mit diesem Fahrrad unterwegs und habe damit über 6500 km zurückgelegt.


Ich versuche möglichst objektiv die guten und schlechten Seiten von dem Haibike aufzuzeigen.

Aber erstmal zu meiner Person, ich bin 55 Jahre alt und war schon immer sehr viel mit dem Fahrrad unterwegs. Ich habe schon mehrere lange Fahrradtouren mit jeweils tausenden Kilometer und mehreren Wochen am Stück unternommen.

Das Haibike ist mein erstes mit Motor unterstütztes Fahrrad und sollte für die nächste geplante lange Radtour von 3500 km Länge herhalten. Aus diesem Grunde habe ich das Fahrrad bisher ein halbes Jahr lang getestet und fast jeden Tag im Alltag benutzt und täglich bei jedem Wetter über 50 km zurückgelegt.
Einige Tagestouren mit jeweils 150 bis 200 km waren auch dabei.

Die Fahreigenschaften sind hervorragend, von der Geometrie des Rahmens kann ich, wie erhofft, ermüdungsfrei den ganzen Tag lang auf dem Sattel sitzen. Ich bin 1,76 m groß und habe eine Schrittlänge von 80 cm. Die von mir gewählte Rahmenhöhe von 52 cm, Größe M, ist komfortabel für lange Wegstrecken. Ich muss aber dazu sagen dass die Rahmengröße als oberstes Level anzusehen ist. Für schweres Gelände ist der Rahmen viel zu groß. Für den Einsatz als Trekkingrad auf der Straße, Feldweg, Schotterweg und Waldweg genau richtig.

Ich bezeichne das Fahrrad als Rollwunder, da ich mit den Fahrrad egal welcher Untergrund ob Asphalt, Schotter oder Grasnarbe überall einfach mit hoher Geschwindigkeit darüber bügeln kann.

Die Reichweite dank Range Extender-Akku ist am obersten Level anzusehen, Reichweiten von 200 Km mit Gepäck und Anhänger sind möglich, getestet bei einer Radtour durch den Harz, auch mit reichlich Höhenmeter.

Der Rahmen von der Steifigkeit, die Federgabel, die Laufräder, die Bremsen und das Licht alles gut bis sehr gut.

Der Verschleiß ist auch sehr überschaubar, bisher habe ich nach Verschleißgrenze (Kettenlehre) bei 3800 Km die Kette und die zwei kleinsten Ritzel am Ritzelpaket ersetz, die Bremsbelege am Hinterrad nach 5900 Km, das war´s.

Was ich hier bisher im Netz an Kritikpunkten gelesen habe wie, sehr empfindliche Lackierung, beim Fahren abfallende Akkuabdeckung, schleifende Kette am Motorgehäuse und rostende Schrauben sind leider auch bei mir aufgetreten und noch ein paar andere Dinge mehr.

Die Lackierung was soll ich sagen, bei meinem Fahrrad musste schon mittlerweile dreimal der Motor ausgebaut werden, dabei sind an mehreren Ecken große Lackabplatzer entstanden, ich dachte erst die Monteure wären zu blöd, aber nein beim Ausrichten vom Bremssattel, nur die Schrauben leicht gelöst und dann wieder angezogen, pling hat´s gemacht und der Lack war ab.

Der Austausch der Bremsbeläge hinten ist auch nicht so einfach, um an die Halteschraube vernünftig zu kommen muss die Gepäckträgerstrebe gelöst werden und vom Rahmen abgezogen werden.


Das Fahrrad war 7 Monaten im Einsatz und davon 4 Wochen in der Werkstatt. Alles Reklamationen, schleifende Kette am Motorgehäuse und Rahmen, Radschutzblech hinten verzogen und zweimal Motor defekt (Fehler 500), hat dazu geführt ohne Motorunterstützung weiter fahren zu müssen. Und jetzt schon wieder Totalausfall vom Antrieb, diesmal gingen einfach die Lichter aus ohne Fehlermeldung. Diesmal habe ich den Motor selber ausgebaut und was ich dann gesehen habe hat mich fast umgehauen. Die Kabel, alle viel zu lang, alle irgendwie in den vorhandenen Hohlraum reingewürgt, die monströsen Steckverbindungen vom Y-Kabel (Range Extender) haben nicht genug Platz, der Motor wurde nur unter Spannung zur Halterung eingebaut. Zwei Kabel sind gequetscht weil kein Platz vorhanden ist. Ich habe dann den Fehler gefunden, wie nicht anders zu erwarten bei diesen Voraussetzungen, ein Kabelbruch. Ich habe versucht halbwegs Ordnung in den Kabelwirrwarr zu bekommen, nach 3 Stunden Mühe und nur teilweisen Erfolg ist der Motor ohne Spannung wider an Ort und Stelle.

Mein bisheriges Fazit:

Fahrrad teuer gekauft und viele versteckte Mängel mit dazu bekommen. Auch wenn die Fahreigenschaften super sind, kann ich insgesamt nicht mal ein befriedigend vergeben, und der Motor, naja, ich möchte hier jetzt zum Ende kommen. Für Vielfahrer (6500 Km in 7 Monaten) sind die Fahrräder wohl nicht gebaut. Jedenfalls war die Welt bis zu 4300 Km noch in Ordnung, und nach meinen Beobachtungen erreichen die meisten gekauften Fahrräder, ich schätze 80-90% diese Laufleistung gar nicht.

Ich werde Berichten wenn ich mit der Fahrradtour loslege. Die Planungen sind schon abgeschlossen und ein Ersatzmotor ist schon für alle Fälle vorhanden.

Also dann bis bald.
 
G

Gast20169

der Motor wurde nur unter Spannung zur Halterung eingebaut. Zwei Kabel sind gequetscht weil kein Platz vorhanden ist. Ich habe dann den Fehler gefunden, wie nicht anders zu erwarten bei diesen Voraussetzungen, ein Kabelbruch.
Das Kabelwirrwar ist offensichtlich erst durch den zweifachen Motortauch entstanden, kann also nicht dem Hersteller direkt angelastet werden. Zugegeben, es geht eng zu und die Kabel sind für manche Rahmenmodelle zu lang. Ich mache beim Motortauch eines mir nicht bekannten Modells immer erst ein Foto der Kabelführung. Bei der Montage des Austauschmotors habe ich dann keinen Ärger mit Kabelwirrwar. Das hat Deine Werkstatt offenbar versäumt.
 
Für Vielfahrer (6500 Km in 7 Monaten) sind die Fahrräder wohl nicht gebaut.
Das ist wohl so. Die meisten Leute fahren damit weniger als 500 km im Jahr und das nur im ersten Jahr. Die sind auch nicht hier im Forum aktiv. Laufzeiten von 10 000 km bei jedem Wetter sind aber auch keine Ausnahme, erfordern sehr viel Service, am besten durch den qualifizierten Fahrer selbst. Es wird noch eine Weile dauern, bis genügend gut geschulte Servicetechniker für Pedelecs in den Fahrrad Werkstätten das Sagen haben.
 

jenser

Dabei seit
07.06.2018
Beiträge
79
Details E-Antrieb
Sduro Trekking 9.0 Bosch CX
...auch im Video von HB selber, sieht man, wie eng es zugeht o_O

 

Feuerdirk

Dabei seit
24.06.2018
Beiträge
47
Details E-Antrieb
Bosch CX
Hier ein paar Bilder wie das bei mir in der Praxis aus sieht, im Video sieht das ja sooo einfach aus;)
FE8556D7-39B2-4984-9E4A-6C5AFF5B5AB8.jpeg
Der hintere Stecker, der Monteur hat die Rasterung vom Stecker entfernt weil sonst der Motor nicht in die Halterung past.
6C17E71E-4486-486F-8569-5957CCE8059A.jpeg
Hier noch besser zu erkennen, und malträtierten Kabel.
A9A88F94-9551-4856-B080-B27B65322369.jpeg
Hier der vordere Stecker mit abgeknickten Kabel.
A31D7E96-C77F-4EED-AD41-4FE1B59B4580.jpeg

Hier der vordere Stecker an seinem Platz.
2BFEC707-C6F9-4181-A4C8-1640222D0828.jpeg

Die gequetschten Kabel.
A5FC4610-0976-457E-B6AE-3023F91C0DB0.jpeg

Hier sieht man ungefähr wie lang insgesamt das Kabel ist ca. 70 cm, dass irgendwie da untergebracht werden muss:(. Ich glaube das jetzt ersichtlich ist das man den Monteur nicht die Hauptschuld geben kann, das kann man nur irgendwie hinfuschen.
989486EB-46F9-41FE-936C-C216CAE80CB2.jpeg
Im letzten Bild zu sehen die gute Lackierung. Die Lackierung schrammt nicht ab, sonder platzt ab und das blanke Metall ist zu sehen. Ich könnte ohne weiteres mit dem Fingernagel den Lack weiter abpulen.
 

jenser

Dabei seit
07.06.2018
Beiträge
79
Details E-Antrieb
Sduro Trekking 9.0 Bosch CX
...meine Fresse, jetzt verstehe ich, warum sich das mit dem Verkauf so hinauszögert. Das MRS Batteriesystem wurde vor über einem Jahr vorgestellt, ist aber kaum verbreitet. Das versteh ich jetzt, da will wohl kaum einer so recht ran.

Der "Lack" müßte eine Pulverschechichtung sein. Einen passendne Ausbesserungsstift bekommst Du beim HB Dealer.

Du schreibst von Rost, wo steckt dieser denn im Detail?

Nach 33km kann ich noch keine Senf dazu geben :D, aber Morgen geht es auf kleine Tour...

Dir noch viel Spaß mit dem Teil und der Hängerkupplung, zu fahren scheint es sich ja phantastisch.
 

Gurkensalat

Dabei seit
20.11.2018
Beiträge
227
Die Verkabelung für den 2-Akku-Betrieb interessiert mich sehr.
Normalerweise wird doch jede Akkuhalterung mit einem speziellen Kabel direkt mit der Driveunit (Motor) verbunden.

Beim 2-Akku-Betrieb hat man zusätzlich ein Y-Kabel von der Driveunit zu den beiden Kabeln die zu den Akkuanschlüssen führen.

Nun meine Frage: Ist das Y-Kabel nur eine "dumme" Kabelverbindung, oder steckt dort auch noch eine Elektronik mit drin?

Nach meinem bisherigen Informationen werden im 2-Akku-Betrieb die Akkus nicht gleichzeitig sondern im Wechsel von der Driveunit über den Can-Bus angesprochen und schalten im Wechsel die Energie frei.
Damit ein 2-Akku-Betrieb funktioniert, muss diese Funktion in der Driveunit vom Bosch Service freigeschaltet werden.

Wenn das Y-Kabel nur eine "dumme" Kabelverbindung ist, dann würde ich auf das Kabel aus Platzgründen verzichten und mir die beiden Akku Anschlusskabel direkt zusammenlöten und mit Schrumpfschlauch mit Kleber wasserdicht verschliessen.
 

Feuerdirk

Dabei seit
24.06.2018
Beiträge
47
Details E-Antrieb
Bosch CX
Das ist nur ein Kabel ohne Elektronik. Leider ist das ein Leasing Fahrrad, anderenfalls hätte ich da schon den Seitenschneider gezückt und weg mit den Steckern. Überings habe ich das Focus Fahrrad von meiner Frau vor Weihnachten auf dual Akku umgebaut und das Y-Kabel nicht verwendet. Da hatte ich das gleiche Problem, wohin mit dem Kabelsalat.:sneaky:
Da bringt Bosch was neues auf den Markt ohne zu prüfen ob das praxisgerecht ist. Auf jedenfall hatte ich ein Y-Kabel über für mein Haibike.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schwabenscheich

Dabei seit
19.05.2020
Beiträge
6
Beim Umbau meines Haibike SDURO Trekking 8 (2020) gleiches Problem. Hat mächtig genervt, die Kabel quetschfrei unterzubringen. Platz ist dadrin jetzt keiner mehr. Außerdem war die ursprüngliche Verkabelung auch nicht toll. Nun alles mit Kabelbinder sauber verlegt, so wie ich es von einem „Premium“-Hersteller erwartet hätte.

Ich hatte mir auch schon überlegt, wenn ich das demnächst wieder aufmache, um das eConnect-Modul sinnvoll anzuschließen (und dann eine schaltbare Beleuchtung zu haben), mir vorher die Boschstecker zu besorgen und das Kabel entsprechend zu kürzen. Wenn das Kabel keine Elektronik enthält, dann ist das ja viel einfacher 😊
 

wildtrak

Dabei seit
12.07.2012
Beiträge
3.398
Ort
Kalifornien
Details E-Antrieb
Bosch Classic und Performance
mir vorher die Boschstecker zu besorgen und das Kabel entsprechend zu kürzen
Falls du eine Stammwerkstatt hast, frag einfach den Mechaniker nach alten Kabeln. Ab und zu kommt mal ein Radl in die Werkstatt, wo das getauscht werden muss (Kontakte ausgelutscht oder Kabel kaputt). Kostet in der Regel nur einen Döner oder so.
 
Thema:

Erfahrungsaustausch für Haibike Trekkingräder mit Boschmotor

Erfahrungsaustausch für Haibike Trekkingräder mit Boschmotor - Ähnliche Themen

Haibike Haibike HardNine 7.0 (2018) Montage MRS Range Extender: Hallo, hat schon jemand Erfahrung mit dem Einbau des Haibike MRS Range Extenderfür 500Wh Akku? Ich habe mir heute solch eine Range Extender...
Pendler Pedelec KAufberatung: Hallo zusammen, vielleicht hat ja jemand Lust zu antworten. Ich habe der zeit ein Pedelec mit eine Bosch Performance Line Motor. Das fährt so...
Lupine SL F oder Supernova M99 mini Pro 25: Moin Moin, ich habe mir ein Haibike Sduro Trakking 6.0 gekauft. Soweit ist es ein schönes Fahrrad, nur der Scheinwerfer (Skybeamer 150) ist nicht...
Pedelec zum Pendeln (16 km einfach) mit Gepäck (kein Lastenrad, kein S-Pedelec): Hallo zusammen, vorab die Kurzfassung: Fährt hier jemand mit ordentlich Gepäck (10-20 kg) eine flache oder nur leicht hügelige Pendelstrecke von...
sonstige(s) Cube Kathmandu Hybrid und Cube Trekkingräder: Hallo liebe Pedelec-Freunde, am 1.7. ist mein neues Trekking-Fahrrad gekommen, und zwar ein Cube Kathmandu Hybrid SLT. Außer in der Kaufberatung...
Oben