Erfahrungen mit Velospeeder: Reibrollenantrieb auf Felgenbremsflanke

Dieses Thema im Forum "E-Motoren" wurde erstellt von vmax, 04.07.14.

Schlagworte:
  1. gernhoch

    gernhoch

    Beiträge:
    11
    Hallo Wolfgang,

    klingt doch vielversprechend. Hast Du die Kurz- oder Langversion? Wie hoch ist das "Systemgewicht"?
    Gruß Jochen
     
  2. wolfgang61

    wolfgang61

    Beiträge:
    15
    Hallo,

    ich habe die Langversion.

    Zum 'Systemgewicht':

    Hierzu gehört m.M.n. die Motoren, Kabel, Befestigungen, Controller, Sensoren und auch die Ladeinfrastruktur (das muß man auf Reise eben auch dabei haben). Ich habe alles mal vor dem Einbau gewogen, dann aber doch noch beim Einbau die Kabel gekürzt - Kupfer wiegt halt (Eine Einzelader AWG12 hat etwa 50g/m). In Summe (also inkl. Lagegerät) waren das knapp unter 3kg (mit dem großen Akku), Einzelwerte müßte ich Dir raussuchen.

    Beim Ladegerät habe ich das Orginal-Ladegerät durch was eigenes ersetzt, hat mir 600g gebracht (sind in den 3kg schon berücksichtigt).

    Das Rad (mit voller STVO-Ausstattung, Schutzblechen, Kettenschutz, Seitenständer, Federsattelstütze, Rohloff und Magura) hat jetzt 15,8kg. Und das ist für ein elektrisch unterstütztes Rad schon nicht schlecht.

    Servus Wolfgang
     
    labella-baron gefällt das.
  3. gernhoch

    gernhoch

    Beiträge:
    11
    Hallo Wolfgang, danke für die Ausführungen. Dachte jetzt mehr an das Gesamtgewicht das der Motor bewegen muss. Zu den 15,8 kg des Fahrrads kommen wieviel für Gepäck und Fahrer?
    Werde heute oder morgen mal meinen Rahmen vermessen und die Bestellung angehen.
    Gruß Jochen
     
  4. wolfgang61

    wolfgang61

    Beiträge:
    15
    Hallo,

    ich war unterwegs, deshalb jetzt erst die Antwort: Systemgewicht 80kg.

    Und weitere Erfahrungen gesammelt:
    Zillertaler Höhenstraße, Support auf 45%, teils auf 60%, Steigungen fast immer über 10%, bis zu 17% (siehe http://www.quaeldich.de/paesse/zillertaler-hoehenstrasse/), Steiggeschwindigkeit im Bereich 500-600m/h, in Summe 1850hm, Akku hat gereicht. Motoren wurden gut warm, Fahrer hat aber auch gut reingetreten. Ein kleines Problem gab es nach der ersten Abfahrt (von Zirmstadel): bei der folgenden Steigfahrt hat der Motor nicht gegriffen. Abwischen des Bremsstaubes von der Felge hat geholfen. Zur Steiggeschwindigkeit: 500m/h ist nicht so extrem, normale Pedelecs haben uns schon noch überholt.

    Dann zweimal Streckenfahrt: 90km, ca 300hm, Schnitt 24km/h; Hat gepaßt.

    Und noch eine extreme Steigung haben wir probiert: Achensee von Jenbach (http://www.quaeldich.de/paesse/achensee/ ) hat am Ende etwa 100hm mit 18%. Hier hatten wir die Unterstützung bei 100% (was gefühlt keinen großen Unterschied zu 60% machte), nach 70m in dieser Stellung hat der Antrieb wegen Temperatur abgeschaltet. Kurz abkühlen lassen, dann gings wieder.

    Servus
     
    labella-baron gefällt das.
  5. Velogical

    Velogical gewerblich

    Beiträge:
    52
    Alben:
    1
    Ort:
    Köln/Cologne
    Details E-Antrieb:
    VELOSPEEDER
    "E-Bike für 1,6 Kilo! Interview mit Velogical"
    Video auf Youtube/Stromschlag, dem Kanal für Elektromobilität, Erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit von Julien

     
    Friesenbiker und oger gefällt das.
  6. Rupeknel

    Rupeknel

    Beiträge:
    206
    Ort:
    50321 Brühl
    Details E-Antrieb:
    Bosch CX, Alber Neodrives, Ebikemotion X35
    Hallo @Velogical,

    habe gerade gesehen dass Ihr am WE wieder in Bonn bei der Messe seid. Ich komme auch dahin und freue mich auf eine Probefahrt. Habe derzeit ein Cube Cross mit 13,25 Kg Gesamtgewicht und würde es gerne aufrüsten lassen. Da ich in Köln arbeite ist es für mich kein Problem, bei Euch das Rad für einen Umbau nach Ehrenfeld vorbeizubringen, sofern mit Eurer Antrieb überzeugt.
    Derzeit habe ich schon Pedelecs mit Alber Antrieb und Bosch Mittelmotor, suche aber für mein Pendeln zur Arbeit (Brühl - Köln) noch nach einer leichten Lösung. Euer Antrieb könnte die Lücke für mich schließen.
    Ich bin schon total gespannt und freue mich auf Sonntag.

    Gruß
    Markus
     
  7. Rupeknel

    Rupeknel

    Beiträge:
    206
    Ort:
    50321 Brühl
    Details E-Antrieb:
    Bosch CX, Alber Neodrives, Ebikemotion X35
    Hallo Ogando @Velogical ,

    vielen Dank für die kurze Proberunde, die ich heute auf der Radreisemesse in Bonn fahren durfte. Leider habe ich es nicht wie besprochen noch einmal zurück zu Eurem Stand geschafft. Es war heute auf der Messe einfach zu voll. Ich werde mich nochmal bei Euch melden, um ggf. in Köln noch einmal eine kurze Probefahrt zu machen und bringe dann auch mein eigenes Rad mit. Dann könnt Ihr mir ja sagen, was da möglich wäre.

    Von Eurem Konzept bin ich wirklich angetan, daher überlege ich tatsächlich mein Rad damit aufzurüsten.

    Für alle anderen zu meinem persönlichen Eindruck der Testfahrt (was mir besonders aufgefallen ist):

    - der angenehme Fahreindruck wie bei einem "normalen Fahrrad"
    - die Unterstützung: genau richtig, um entspannt aber doch agil unterwegs sein zu können
    - macht auf mich einen robusten Eindruck
    - Fahrrad sieht noch nach Fahrrad aus
    - keine verdongelten Akkus (man kann auch andere Akkus verwenden)
    - Geräuschentwicklung: man hört die Motoren aber nimmt sie nur als eher angenehmes, leises surren wahr (nicht hochfrequent)

    Wegen dem letzten Punkt (Geräuschkulisse) hatte ich auch extra meine Frau mitgebracht, damit diese sich das mal live anhören konnte. Denn bei einem anderen Nachrüstssystem (add-e) hatte sie die Lautstärke beklagt und ich habe daher den Antrieb wieder entfernt. Bei dem Velospeeder war das für Sie kein Problem mit Lautstärke und Geräusch! Sie fand es angemessen und leise.

    Nicht falsch verstehen: das add-e (1. Generation) ist ein gutes System, ggf. auch noch was kräftiger als der Velospeeder.

    Nur habe ich bei add-e den Eindruck, dass man öfter nachjustieren muss, damit das System reibungslos läuft. Das habe ich seinerzeit leider nicht hinbekommen (musste immer mal wieder nachjustieren, was mich etwas nervte). Add-e hat ja mit der neuen Generation anscheinend auch die Geräuschentwicklung in den Griff bekommen und hat sicher auch seine Vorteile gegenüber dem Velospeeder. Für meine speziellen Anforderungen (u. a. ein System, was möglichst einmal fest installiert ist und damit weitgehend wartungsfrei) wäre der Velospeeder mein Favorit. Mangels einer Garage oder Werkstatt sind Arbeiten am Rad für mich nämlich immer mit einem gewissen zusätzlichen Aufwand verbunden (Rad in die Wohnung schleppen, Platz frei räumen, Werkzeug, Ständer, Pumpe aus dem Keller holen, danach wieder alles sauber machen und dann den ganzen Kram+Rad wieder in den Keller). Daher präferiere ich ein System, welches einmal installiert kaum/keine Wartung benötigt.

    Also Ogando, ich werde mich in den nächsten Wochen mal bei Euch melden und Termin ausmachen.

    Gruß

    Markus
     
    grandsport und Friesenbiker gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden