Erfahrungen mit Velospeeder: Reibrollenantrieb auf Felgenbremsflanke

Dieses Thema im Forum "E-Motoren" wurde erstellt von vmax, 04.07.14.

Schlagworte:
  1. robat1

    robat1

    Beiträge:
    859
    Alben:
    1
    Ort:
    München
    Details E-Antrieb:
    zukünftig Bimoz
    Hi Georg

    Die langsame Version geht aber nur bis 15kmh.
    Da strample ich lieber am Berg voll Stoff mit min. 10kmh und der schnellen Version durch.

    Was mir sehr missfällt ist dass das System nur AN und AUS kennt so wie ich das verstanden habe.
    Also feste 1. Geschwindigkeitsstufe ohne Rücksicht auf die gewünschte Dosis des Fahrers!?!?!?

    Ich kann nur hoffen dass die das inzwischen geändert haben.

    Robert
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.17
  2. Georg

    Georg

    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    Marburg/Lahn
    Details E-Antrieb:
    Raleigh Dover Lite (Panasonic) 26V, 25 Ah - Akku
    Ich weiß es ja eben auch nicht.
     
  3. LudgerN

    LudgerN

    Beiträge:
    383
    Ort:
    46397 Bocholt
    Details E-Antrieb:
    BionX 250 HS, Bulls E45, E300 Mifa
    Moin,
    ich warte noch auf meine Bestellung, für die Umrüstung meines E300.
    Es gibt nur eine Fahrstufe, die bei anlegen der Motoren über einen Microschalter Aktiviert wird.
    Kein Bedienfeld, nur die Beine stillhalten und die Wahl 15, 25 und >mehr als 25 Km/h sind
    möglich.
    Bei leichten Fahren ist der Schub eventuell Brutal, bei schweren Anwendungen, relativ egal.
    das System ist auf 250 Watt begrenzt.
    Mehr Leistung ist der Lebensdauer des System meiner Ansicht nach, auch nicht zuträglich.
    Eine gut Zentrierte Felge ohne Kratzer und Macken ist hilfreich, die Geräuschentwicklung ist moderat.

    Gruss Ludger
     
    Georg gefällt das.
  4. robat1

    robat1

    Beiträge:
    859
    Alben:
    1
    Ort:
    München
    Details E-Antrieb:
    zukünftig Bimoz
    Hi Ludger,

    hast du ihn Probegefahren und schilderst das, oder zitierst du die Aussagen des Herstellers?

    Robert
     
  5. LudgerN

    LudgerN

    Beiträge:
    383
    Ort:
    46397 Bocholt
    Details E-Antrieb:
    BionX 250 HS, Bulls E45, E300 Mifa
    Hallo,
    ich hab mir die Sache auf einer hiesigen Fachmesse angeschaut, und ein Handmodell vorführen lassen.
    Ein Fahrrad probe fahren mit dem Antrieb, wozu?, ich weiss was ein Elektrorad leistet.

    Gruss Ludger
     
  6. Georg

    Georg

    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    Marburg/Lahn
    Details E-Antrieb:
    Raleigh Dover Lite (Panasonic) 26V, 25 Ah - Akku
    Ist ja hervorragend. Anschließend können wir Dich fragen!
     
  7. rd1956

    rd1956

    Beiträge:
    87
    Von der Händlerseite:

    "Akku Modell C 322Wh 14500mAh 1440g"

    Für die Energie ist das sehr leicht, gibt es da ein Bild, was für ein Gehäuse?
     
  8. Habberdash

    Habberdash

    Beiträge:
    3.426
    Ort:
    Genf
    Details E-Antrieb:
    Bosch Classic mit NuVinci Harmony
  9. rd1956

    rd1956

    Beiträge:
    87
    Ok, danke. Dann denke ich mal, dass die Akkus in der Vaude-Tasche sind und möglicherweise nur von einem Schrumpfschlauch zusammengehalten werden (mit BMS?).
    Die typischen Flaschenakkus mit einem solchen Energieinhalt wiegen eigentlich immer >2kg.
     
  10. LudgerN

    LudgerN

    Beiträge:
    383
    Ort:
    46397 Bocholt
    Details E-Antrieb:
    BionX 250 HS, Bulls E45, E300 Mifa
    Moin,

    Das System wird mit ca. 21 Volt betrieben, das spart
    Gewicht.

    Gruss Ludger
     
  11. Mei

    Mei

    Beiträge:
    2.024
    Alben:
    1
    Ort:
    Erlangen
    Details E-Antrieb:
    Bosch Classic+ 1000Wh
    warum nimmt man dann nicht 0V ?
    Das spart am meisten.....
     
    PsychoMantis und labella-baron gefällt das.
  12. robat1

    robat1

    Beiträge:
    859
    Alben:
    1
    Ort:
    München
    Details E-Antrieb:
    zukünftig Bimoz
    Hi

    Weis das zufällig jemand?
    Sind die dieses WE auch auf den Münchner eBike Days?

    Leider wäre das Sys. Bei mir schwer zu befestigen. Aber fragen kann man ja mal.

    Robert
     
  13. wolfgang61

    wolfgang61

    Beiträge:
    15
    Erfahrungen mit velospeeder?

    Hallo,

    ich habe mich getraut, den Velospeeder an ein Rad zu montieren und suche Erfahrungsaustausch mit anderen Anwendern. Fährt hier jemand den Motor?

    Vielen Dank

    Wolfgang
     
  14. Pete3

    Pete3

    Beiträge:
    777
  15. grandsport

    grandsport

    Beiträge:
    53
    Du hast ihn selbst montiert? Dann wird es jetzt interessant. Ich habe auch schon überlegt, ihn zu nutzen, bin aber wegen der Montage zögerlich geblieben.
     
  16. wolfgang61

    wolfgang61

    Beiträge:
    15
    Hallo,

    ja, ich habe selbst montiert.

    Man bekommt vom Hersteller ein Formblatt, wo genau draufsteht, was man messen muß: also wie Sitzstrebe hinten in der Nabe angelenkt ist, welche Durchmesser / Abstände zwischen Streben und Felgen sind, usw. Dann wird vom Hersteller die Motoraufnahme passend dazu 3D-gedruckt. Und das hat dann sehr genau gepaßt.

    Nicht ganz so perfekt ist das mit dem Anklappmechanismus - hier suche ich noch Erfahrungsaustausch.

    Servus Wolfgang
     
    grandsport gefällt das.
  17. wolfgang61

    wolfgang61

    Beiträge:
    15
    Am Wochenende erste Fahrt: schwache Unterstützung gewählt, dann 66km, 500hm gefahren (gemütliche 22km/h Schnitt, der Antrieb als Leistungsausgleich meiner Begleitung, ich mit Bioantrieb), dabei wurde der Akku C (mit 300Wh) auf 55% Restladung entladen.

    Servus Wolfgang
     
    Habberdash gefällt das.
  18. gernhoch

    gernhoch

    Beiträge:
    7
    Hallo, bin schon länger auf der Suche nach einem kleinen Antrieb und begeisterter Leser des add-e threads, aber immer mit einem Auge auf den velospeeder. Abgesehen von der für mich ansprechenden Optik hätte er den Vorteil der freien Reifenwahl an meinem mountainbike. Hatte im Frühjahr eine Anfrage geschickt zwecks Realisierbarkeit an meinem bike, die innerhalb zweier Tage beantwortet wurde. Muss hier noch Details des Rahmens durchgeben.
    Im Juli war ich zufällig in Köln und konnte ein Fahrrad mit velospeeder testen. Bin sehr positiv beeindruckt:
    Sehr leise und genügend Unterstützung schon in der kleinen Stufe. Der Punkt Anklappmechanismus, der noch ein großes Fragezeichen für mich war, erwies sich als unbegründet. Im Gegenteil, so problemlos wie der funktionierte sehe ich es sogar als Vorteil an gegenüber einer elektronischen Steuerung. Als kleinen Nachteil könnte man den - sehr kurzen - Nachlauf des Systems erwähnen, an den ich mich aber schon bei dieser kurzen testfahrt gewöhnen konnte.
    Letztendlich war der Test ziemlich überzeugend und ich beabsichtige mir in Kürze die Langversion zu bestellen.
    Bitte an wolfgang61: Weitere Erfahrungsberichte verfassen !! Wie hast Du das Problem mit dem Anklappmechanismus letztendlich gelöst?

    Grüße Jochen
     
  19. wolfgang61

    wolfgang61

    Beiträge:
    15
    Hallo,

    ich stehe noch am Anfang meiner Erfahrungen mit den Velospeeder, nächste Woche kann man dann mehr sagen, auch hinsichtlich Höhenmeter und Kilometer versus Wh. Das mit dem Nachlaufen hat mich (und vor allem meine Begleitung) auch gestört, ich habe da bei mir eine 10polige Magnetscheibe montiert (siehe https://www.pedelecforum.de/forum/i...ungsabhängiger-tretsensor.57366/#post-1042926 ) und eigene Sensorelektronik, da konnte ich den Nachlauf auf unmerkliche 250ms runterdrehen. Du hörst das Treten auf und der Schub ist weg. Der Orginalsensor kommt mit der 10poligen Magnetscheibe nicht zurecht.

    Das mit den Geräusch ist sicherlich subjektiv: mir kommt es durchaus vernehmlich vor, ich habe allerdings auch extrem leise Slicks montiert und fahre einen Stahlrahmen, der vermutlich besser 'klingt' aus Alu.

    Servus Wolfgang
     
  20. wolfgang61

    wolfgang61

    Beiträge:
    15
    Hallo,

    wir waren ein paar Tage in den Bergen unterwegs. Einstellung des Supports etwa auf 40% des verfügbaren Bereiches, damit war ein recht guter Leistungsausgleich möglich. Unsere gefahrene Steigleistung war etwa 500m/h, wobei der Pedelecfahrer schon ziemlich tiefenentspannt bergauf gefahren ist, der Biofahrer hat deutlich warmen Antriebsbereich.

    a) Steigung 'pur': 1000 hm haben dabei etwa 200Wh aus dem Akku entnommen. Das konnten wir bei verschiedenen Anstiegen in etwa reproduzieren.
    b) Steigung und flache Strecke: 950 hm und 75km haben etwa 230Wh entnommen.
    c) Abrieb: bisher hatten wir Ceramicfelgen (genial, minimaler Verschleiß), wegen der Kraftübertragung (Reibungskoeffizient) war dann aber auf dem Hinterrad eine Alu-Felge erforderlich. Nach einer Woche war das Hinterrad und der Hinterbau grau von Alu-Staub und die Felge deutlich erkennbar abgerieben (sowohl durch Bremse als auch Antrieb).
    d) Nässe (gestern hat es uns voll getroffen): auch bei Nässe funktioniert der Antrieb - leider wird der graue Alustaub jetzt mit dem Wasser zu einer Soße :-(

    Besonders zu erwähnen das immer noch leichte Gesamtgewicht des Rades: beim Verladen in die Bahn (wir mußten zur Anreise mehrmals umsteigen) gibt es keine Probleme - im Gegensatz zu E-Bikefahrern, die da 25kg Radgewicht und dann noch 15kg Gepäck drauf haben.

    Servus Wolfgang
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.09.18
    labella-baron gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden