Erfahrungen mit Velospeeder: Reibrollenantrieb auf Felgenbremsflanke

Diskutiere Erfahrungen mit Velospeeder: Reibrollenantrieb auf Felgenbremsflanke im E-Motoren Forum im Bereich Diskussionen; Wie funktioniert der VELOSPEEDER, der weltleichteste e-Bike Antrieb? Begegnung mit den Köpfen von VELOGICAL und ihrem "Volksmotor" von morgen beim...
Velogical

Velogical

gewerblich
Mitglied seit
04.10.2014
Beiträge
53
Ort
Köln/Cologne
Details E-Antrieb
VELOSPEEDER
Wie funktioniert der VELOSPEEDER, der weltleichteste e-Bike Antrieb? Begegnung mit den Köpfen von VELOGICAL und ihrem "Volksmotor" von morgen beim Werkstatt Termin:

Samstag 28.02.2015 12-14 Uhr "VELOKÜCHE", Overbeckstraße 41, 50823 Köln Neuehrenfeld. ANMELDUNG erforderlich:

15 Teilnehmerplätze werden in der Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen vergeben, MAIL an team@velogical.eu

Die Gründer Dipl. Ing. Peter Frieden und Dipl. Des. A. Ogando lassen sich an diesem Tag bei der Arbeit zuschauen und stellen sich im persönlichen Gespräch allen Fragen, auch zu den Zielvorstellungen des Unternehmens und zur aktuellen Crowdfunding Kampagne. Angemeldete Gäste wohnen den Montagearbeiten an einem Fahrrad bei und haben die Gelegenheit, den VELOSPEEDER bei einer Probefahrt zu testen. Auch die Betreiber der Crowdfunding Plattform FUNDERNATION sind beim Termin anwesend und stellen die Kampagne von VELOGICAL vor.

Der neue Mini "Volksmotor" VELOSPEEDER ist ultraleicht, leistungsstark, wartungsarm und hat das Überraschungspotential für eine künftig dominierende Stellung unter den herkömmlichen e-Antrieben für Fahrräder bei 1/5 des Gewichts und 1/3 der Herstellungskosten. Die Reduktion der beweglichen Teile und des Rohstoffverbrauchs wurden auf die Spitze des technisch Machbaren getrieben. So wird ein e-Antrieb zur Standardkomponente für normale Fahrräder bei NUR 500g Motorengewicht! Zu einer attraktiven finanziellen Rendite des investierten Kapitals der Funder gesellt sich eine attraktive ideelle Rendite, denn der VELOSPEEDER ist um den Faktor 10 energieeffizienter als ein fiktiver 1 Liter Verbrennungsmotor.

Aufgrund räumlicher Gegebenheiten ist die TEILNEHMERZAHL auf 15 PERSONEN begrenzt. Zur Teilnahme am Termin ist eine Anmeldung notwendig,

MAIL an team@velogical.eu

Die wenigen Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen per Mail vergeben. Wir freuen uns, euch am 28.02. in Köln zu treffen.

Grüße
Ogando
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
17.729
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
Ein Directdrive-Nabenmotor hat z.B. gar kein Getriebe. Oder ein magnetischer Direktantrieb der Felge (das, was neulich als Transversalflussmotor vorgestellt wurde). Und was hat ein chinesischer Billigmotor mit Planetengetriebe an Getriebeverlusten? Ich meine, hier wären 6% diskutiert worden.
man sollte sich nicht an den Wirkungsgraden aufhängen...

6% mehr oder weniger -> solange nix überhitzt ist das doch egal..
bei 1,5kg Akkugewicht sind das 100g mehr Akku um einen etwaigen schlechteren Wirkungsgrad auszugleichen

also reitets ned auf den Wirkungsgrad rum -> egal

interessanter:
für 500g Motorengewicht findest du KEINEN Directdrive-Nabenmotor und KEINEN China-Billig-Planeten-Getriebemotor
die wiegen alle deutlich mehr

die Möglichkeit den/die Motoren wegzuklappen eliminiert auch die Frage nach der Freilaufqualität von Nabenmotoren..

der kleine Akku der weiter vorne im Thread kritisiert wurde...
hier hat man meiner Meinung nach das Konzept nicht verstanden
ja, die Amis träumen von 7kg schweren Direct-Drive-Motoren und brauchen dann 800Wh-Akkus dran, damit das 30kg Bike auch ja immer mit Motor-AN gefahren werden kann

bei so einem leichten Antriebskonzept schaut doch aber die Nutzung des Bikes anders aus..

ein 30kg Direct-Drive-Nabenmotorbike mag ich keine 10km mit ausgeschaltetem Motor fahren..

ein 10kg Fitnessbike hingegen: da fahr ich mal 50km ohne Motor (weil eh schneller als 25km/h) und wenn dann mal ne Steigung kommt oder am Ende der Tour der Saft in den Beinen ausgeht, lässt man sich unterstützen
wäre unsinnig (m.M.) so ein leichtes Motorkonzept mit einem sau-schweren Riesenakku zu verunstalten

VerSchleiss der Felge, Verdrecken der Felge..
nicht jeder fährt durch Schlammpfützen

eine Sache, die ich gern noch wissen würde:
wie siehts mit der GEräuschkulisse aus?

Es wurde hier (oder wars im Velomobil-Forum) einer dieser - am Papier so toll wirkenden - modernen Felgendynamos getestet..
Brushless-Aussenläufer der auf der Felge mit Gummi-Ring abrollt.. hohe Effizienz, leichtlaufend... super-leicht
klingt einfach super..

in der Praxis wurde dann aber von Testern von infernalischem Gehäule berichet

hier frag ich mich, wie laut/leise diese dual-Felgenmotor-Kombi im Betrieb ist...

übrigens: technisch ganz anders umgesetzt, Rolle auf Reifen und Riemengetriebe..
aber vom Einsatzszenario ähnlich:

 
Velogical

Velogical

gewerblich
Mitglied seit
04.10.2014
Beiträge
53
Ort
Köln/Cologne
Details E-Antrieb
VELOSPEEDER
Ja, ähnlich aber entscheidend anders, eben in der Tradition statischer Reibradantriebe wie beim klassischen Velo Solex, die auch nach der Anfahrbelastung stets mit vollem Anpressdruck weiterfahren müssen - mit entsprechender Materialbelastung.
Beim Wartungsintervall nach ein paar tausend Kilometern ist nicht nur der Reifen fällig, sondern auch wesentliche Motorteile sind zu tauschen (gehärtete Reibrolle etc.).
Durch das exakt justierte Abrollen des Velospeeders auf der Felge und durch die dynamisch-passive Selbststeuerung der Antriebskräfte infolge der besonderen geometrischen Position bei der Aufhängung, gibt es keine signifikanten Relativkräfte (Scheuern) in der Übertragungszone und somit keinen nennenswerten Verschleiss an der Felge. Das ist anders.
Die richtige Positionierung der Schwingachse und das relativ harte Material der Reibrolle (92 shore) sorgen dafür, dass der Motor mit 40 Nm auf sehr kurzem Kraftübertragungsweg (1 Getriebestufe) zupacken kann bzw. sich so verkeilt, dass er antreibt ohne zu scheuern.
Der Reibring lässt sich ohne schädigende Vordehnung montieren. Sonst kämen wir nicht in die Region von 6000km Wartungsfreiheit am Reibring, denn die Felge hat keine sichtbaren Gebrauchsspuren vom e-Antrieb.

Nachtrag an Kräuterbutter:
Die Platine ist noch unkorrigiert, entspricht also in etwa noch dem Geräusch von Briefträger Lastenrädern, allerdings sitzt der Motor hinten, was den Klang beim Fahren mildert.

Der rote Sport Dynamo und der silberne Trekking Dynamo sind zwar nicht ganz lautlos aber sehr leise bis erheblich leiser als normale Seitenläufer. Unser blauer Dynamo Special entspricht dem Laufgeräusch eines klassischen Seitenläufers, nicht jedoch beim Fahrwiderstand unterhalb der Wahrnehmungsschwelle. Auch für Bordstromlader affine Fahrer deckt der silberne Dynamo Trekking einen signifikanten Bereich ab. Bedingt durch die höhere Drehzahl im Vergleich zu Nabendynamos können auch die Felgendynamos nicht lautlos sein, doch dafür können sie miniaturisiert gebaut werden.
 
M

MaxeBaumann

Mitglied seit
24.05.2015
Beiträge
213
Ich finde das Konzept spannend, insbesondere das man den Motor wegklappen kann.
Zwar ist von 1/3 der Herstellkosten die Rede, aber ich fürchte das dies nicht gerade zu einem sagen wir agressiven Preis auf den Markt kommt. Ich hoffe, ihr vergesst uns "Bastler" nicht. Würde mich auch um einen Test bewerben ...
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
17.729
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
Eventuell gibt es für so einen Antrieb eine wirtschaftlich und technisch funktionierende Marktnische bei Rennradlern. Die wollen allerdings bisher meinem persönlichen Eindruck nach eher gar keine motorische Unterstützung, das kann sich natürlich in Zukunft noch ändern. .
hat man das nicht bei den MTBs vor paar Jahren auch gesagt...
und jetzt sind die MTB-Pedelecs mit einer der stärksten Pedelec-Klassen
 
M

MaxeBaumann

Mitglied seit
24.05.2015
Beiträge
213
Hier gibts auch ne Reibrad-Übertragung. Das schon mal jemand kaufen können / ausprobiert?

http://www.add-e.at/

Aus dem Bauch raus kommt mir das solider vor als über die Alufelge, aber Schmutz und Steine .... Für Schattenlutscher auf purem Asphalt vielleicht ok ;)
 
Christof

Christof

Mitglied seit
18.07.2013
Beiträge
3.797
Ort
Bei Karlsruhe
Details E-Antrieb
Cannondale Kinneto Headshok 2013 via Bosch
hat man das nicht bei den MTBs vor paar Jahren auch gesagt...
und jetzt sind die MTB-Pedelecs mit einer der stärksten Pedelec-Klassen
MTBler waren und sind aber überwiegend auf Spaß aus!

RRler waren und sind überwiegend auf Gesundheit, Fitness und Beanspruchung des Körpers, in nicht seltenen Fällen, bis ans Limit aus.
Insofern kann man es nicht im geringsten miteinander vergleichen.

Eines stimmt aber, sowohl Äpfel, als auch Birnen können schmecken :D
Christof
 
Velogical

Velogical

gewerblich
Mitglied seit
04.10.2014
Beiträge
53
Ort
Köln/Cologne
Details E-Antrieb
VELOSPEEDER
Hier gibts auch ne Reibrad-Übertragung. Das schon mal jemand kaufen können / ausprobiert?

http://www.add-e.at/

Aus dem Bauch raus kommt mir das solider vor als über die Alufelge, aber Schmutz und Steine .... Für Schattenlutscher auf purem Asphalt vielleicht ok ;)
Der Hiddenpower landet immerhin mit seinem Eigengewicht von oben auf dem Reifen…….
Unter der Kettenstrebe hinter dem Tretlager ist schmutzbedingt der kritischste Einbauort am Fahrrad. …. die Alufelge sieht keine nenneswerten Belastungen, was an der geschwindigkeitsabhängigen winkelabhängigen Selbstregulierung des Anpressdrucks liegt …...
 
M

MaxeBaumann

Mitglied seit
24.05.2015
Beiträge
213
Schon wahr, aber der Reifen ist genau für so eine Belastung gemacht, die Felge eher nicht.
Aber ihr habt es getestet und ich glaube es ( wenn ichs an meinem Rad testen kann ;) )
 
Meister783

Meister783

Mitglied seit
03.11.2010
Beiträge
10.531
Ort
Hof Oberfranken
Details E-Antrieb
Vitenso VR 36V, Mxus 07, Bafang SWXU
@Velogical
Wie siehst denn so aus, wann kann man eueren Antrieb kaufen?
 
Velogical

Velogical

gewerblich
Mitglied seit
04.10.2014
Beiträge
53
Ort
Köln/Cologne
Details E-Antrieb
VELOSPEEDER
Schon wahr, aber der Reifen ist genau für so eine Belastung gemacht, die Felge eher nicht.
Aber ihr habt es getestet und ich glaube es ( wenn ichs an meinem Rad testen kann ;) )
Zunächst mal ist sind Felgenflanken, auch solche für Scheibenbremsen, so ausgelegt, dass sie die Belastungen von Bremsklötzen verkraften, was eine scheuernde sogenannte Realtivbewegung ist. Unser sich selbst regelnder dynamische passive Reibradantrieb profitiert von einer reinen Abrollbewegung. Er greift voll zu beim Anfahren, allerdings wenn das Rad schon rollt und "führt" lediglich bei geringerem Anpressdruck bei voller Fahrt. Das ist wesentlich und entscheidend. Dafür gibt es bislang keine Vorbilder am Fahrrad und deshalb heben wir uns hier in der Patentlandschaft klar hervor. Inzwischen haben wir getestet, dass es an der Felgenwange durch unsere Reibringe offenbar zu keinem nennenswerten Verschleiss kommt und die Verschleissgrenze für die Reibringe liegt noch höher als wir es bisher verorteten, also zwischen 6000 bis eher 10.000 Kilometer. Unseren Motorprüfstand haben wir inzwischen so aufgerüstet, dass wir daran allerlei simulieren können, Wirkungsgradmessungen von Komponenten, auch Auswirkungen unter Belastung bremsender Einflüsse.
@Velogical
Wie siehst denn so aus, wann kann man eueren Antrieb kaufen?
Die erste Kleinserie ist aktuell verkauft und wir haben gerade eine zweite geordert. Eins der letzten Antriebsexemplare geht übrigens an einen Pendler, der auch ein Surly Crossrad fährt.
Über eine kleine Anzahlung strukturieren wir eine kurze Warteliste zur Bedarfssteuerung bei den Materialorders. Noch findet das Handling der Montage in unserem Kölner Headquarter statt. Nach Absprache und vorheriger Freigabe können Räder uns auch geschickt werden, was allerdings erst nach einem Besuch und einer Probefahrt Sinn macht. Wir haben inzwischen einen Baukasten von Teilen, mit dem wir unseren Antrieb an viele Montagesituationen adaptieren können und wir rechnen über den Sommer in Sachen Montage damit, die letzten Ecken rund machen zu können, damit der Velospeeder sein Potential als Standardkomponente als Standardmotor für Fahrräder ins Spiel bringen kann. Detailfragen gerne per Mail über unsere Velogical Webseite.
 
Ü

Üps

Mitglied seit
25.04.2012
Beiträge
18.440
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Bei mir geht's mit FF. Allerdings werden irgendwelche Inhalte sicherheitshalber blockiert.
 
U

user1982

Interessantes Teil.

1/5 Gewicht und 1/3 der Herstellungskosten?

Wie kommt man zu dieser Aussage?
Versteh ich da irgendwas falsch?
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
17.729
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
nunja... 1/5 des Gewichts...
ich schätze da haben sie mal richtig gerechnet...
handelsübliche Nabenmotoren hergenommen (2,5 - 3,5kg) und dann mal verglichen...

und Herstellerungskosten:
da darf man wohl nicht verwechseln: Nabenmotor aus China der für 50 Euro hergestellt wird
und den Velospeeder der hier hergestellt wird
(werden die Motoren selber hergestellt? oder zugekauft)


wenn die Motoren im gleichen Land hergestellt werden, dann denk ich sind sie sicher günstiger in der Herstellung...

1.) weniger Material, weniger Kupfer, weniger der selten-Erde-Magnete
2.) kleiners Motorgehäuse = weniger Material
3.) einfacheres Gehäuse... -> sieh dir das Gehäuse der Motoren an und vergleiche das mit dem doch wesenltich komplizierteren der Nabenmotoren (welche ja Bremsscheibenaufnahme und Speichenlöcher in den Flanken auch noch haben müssen)
4.) weniger Teile (im Vergleich zu Getriebemotoren: kein Getriebe, kein Freilauf, ....

also 1/5 Gewicht und 1/3 Herstellungskosten -> klingt für mich logisch
Ergänzung:
die Alufelge sieht keine nenneswerten Belastungen, was an der geschwindigkeitsabhängigen winkelabhängigen Selbstregulierung des Anpressdrucks liegt …...
das scheint aber auch beim add-e ähnlich zu sein..

aufgrund der Hebel "zieht" bzw. "Drückt" sich der Motor stärker an den Mantel wenn das zu übertragende Moment steigt
wenig Leistung -> wenig Anpressdruck
viel Leistung -> mehr Anpressdruck

die Montage unten scheint jedem komisch vorzukommen, scheint aber doch auch zu funktionieren (zumindest behauptet add-e das, haben es ja schon mehrere jahre im Einsatz)

ich hab ehrlich gesagt beim add-e sogar ein besseres Gefühl (offene Bauweise) als bei so manchem Nabenmotor, der ein einmal eingesammeltes Wasser (Kondenswasser, Regenwasser über Kabeleintritt, Bachdurchfahrt,...) oft über Monate nimma hergibt und dann innerlich vergammelt
wurde hier schon mehrfach davon im Forum berichtet

dann lieber einen offenen Motor, der nach einer Regenfahrt in kürzester Zeit wieder auftrocknet
 
Zuletzt bearbeitet:
U

user1982

Hast recht. Hab die 1,6kg mal 5 genommen.
Gibt's Nabenmotoren die komplett hier gefertigt werden?
 
Thema:

Erfahrungen mit Velospeeder: Reibrollenantrieb auf Felgenbremsflanke

Oben