Erfahrung Bulls green mover sportslite

Diskutiere Erfahrung Bulls green mover sportslite im Green Mover Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo zusammen, ich habe in einem anderen Beitrag schon einmal leicht meine Erfahrungen mit dem Bulls green mover gepostet. Nicht so ausführlich...
J

jimmy32

Mitglied seit
09.05.2011
Beiträge
181
Hallo zusammen,

ich habe in einem anderen Beitrag schon einmal leicht meine Erfahrungen mit dem Bulls green mover gepostet. Nicht so ausführlich und da einige die eine wirkliche Kaufentscheidung suchen bestimmt keine Lust haben 12 oder 15 Seiten zu lesen.

Also ich habe mich Anfang diesen Jahres dazu entschieden ein Ebike zu kaufen. Ich wollte als erstes ein schnelles da ich einen Arbeitsweg von ca.23km einfach habe. Wir haben uns dann beraten lassen in unserem Radsportladen. Wir haben uns dann entschieden das Bulls green mover Sportslite zu kaufen. Es war ganz neu auf dem Markt und der Händler hatte es einen Abend vorher erst bekommen. Wir haben 2200Euro bezahlt pro Rad (wegen den grossen 13AH Akkus, haben aber erstmal nur die kleinen Akkus mitbekommen da die grossen nachgeliefert werden).

Bis wir die grossen bekommen haben dauerte es sage und schreibe fast 3 Monate. Meine Freundin hat das weisse Rad, ich das schwarze. Sie bekam leider nur einen grauen Akku da der weisse Lieferprobleme hätte. Ihr weisser den sie eigentlich bekommen sollte, kam letzte Woche! Wohlgemerkt wir kauften die Räder im März!!

Ich bemerkte gleich am Anfang das Bremesenrubblen der vorderen Bremse. Der Händler meinte das er das beim ersten KD erledigen würde. Mit dem KD wollten wir warten bis der grosse Akku kommt. Dieser kam aber ja ewig nicht. Ich hatte dann schon 800KM auf dem Tacho und der Akku war noch nicht da. Deswegen machten wir einen Termin aus um den KD machen zu lassen. Nach etwa 300KM begann es bei mir das ich ein komisches Geräusch beim Treten hörte. Egal bei welcher Unterstützung oder welcher Gangwahl. Das Geräusch kam erst sporadisch und leise, dann immer häufiger und lauter. Am Ende konnte man fast nicht mehr fahren ohne das es einen auf die Nerven ging. Der Händler bestellte darauf hin einen neuen Motor der mir beim ersten KD gewechselt werden sollte. Dieser kam aber ja leider auch nicht, genauso wie der Akku der nicht kam.

Wir einigten uns mit dem Händler den KD schon einmal machen zu lassen und den Rest später wenn die Sachen da sind. Ich gab mit den ganzen Mängeln das Rad ab zum KD mit etwa 800KM auf der Uhr. Als ich es holte, war die Bremse nicht gemacht worden (obwohl versprochen - aber das ist ein Händler Problem) und wegen dem Motor wurde mir gesagt das ich das noch mal etwas im Auge behalten solle ob das wieder weg geht da sie jetzt alle Schrauben und Verbindungen festgezogen hätten.

Leider wurde das mit dem Geräusch immer schlimmer. Dan kam endlich der neue Akku für mich und meine Freundin. Leider nur zwei graue, kein weisser. Die kleinen gaben wir ab und konnten ab sofort wenigstens schon mal mit den grossen Akkus fahren. Allerdings war meine Reichweite mit dem grossen Akku nur etwa 10km weiter als mit dem 10AH Akku. Der Händler meinte darauf hin das das evtl. mit dem kaputten Motor zusammenhängen könnte. Dann kam endlich zwei Wochen später (ich hatte bis dahin schon 1260KM gefahren) der neue Motor. Allerdings nur ein Motor von einem MTB (26"). Nach der Montage diesen Motors war das Geräusch weg. Ich bekam Unterstützung bis 28 Km/h, allerdings wesentlich schwächer als mit dem 28" Motor.

Nach weiteren 140KM kam das Geräusch auch mit diesem Motor zurück. Der Händler fiel aus allen Wolken als ich es ihm gleich erzählte. Die Bremse war bis dahin noch nicht gemacht, die Reichweite änderte sich wirklich, ich kam wesentlich weiter (ca.90km, vorher mit dem alten kaputten Motor etwa 55km)

Es wurde wieder ein neuer Motor bestellt aber diesmal ein 28" Motor. Ich bekam den 26" Motor nur deswegen weil es angeblich wieder mal zu Lieferschwierigkeiten kam und der 26" Motor notdürftig aus einem MTB ausgebaut wurde beim Hersteller (angeblich).

Das ganze ist jetzt etwa 8Wochen her. Vor 3Wochen gaben wir mein Rad dem Händler da wir 2 Wochen in den Urlaub sind und er in dieser Zeit ruhig das Rad machen kann. Ich bekam vorne eine neue Felge da ein Seitenschlag festgestellt wurde. Motor wurde diesmal nur ein weisser in 28" geliefert da angeblich kein schwarzer verfügbar ist da Bulls in der Produktion der 2012 Modelle steckt und die keine schwarzen im Moment haben. Noch dazu kam jetzt endlich der weisse Akku für meine Freundin. Ich hatte zu dem Zeitpunkt schon 2100KM auf dem Tacho stehen. Letzte Woche habe ich das Rad abgeholt. Das Problem mit den Bremsen ist nicht weg! Die neue Felge hat auch wieder einen Seitenschlag. Der Motor hat sage und schreibe wieder 100KM gehalten und macht jetzt wieder Geräusche.

Ich habe also jetzt seit März diesen Jahres ein Rad für 2200Euro. Hatte zig Telefonate mit meinem Händler. Habe ihm das Rad 4 mal zur Nachbesserung gebracht. Ich habe bis jetzt:

-2240KM gefahren
-3Motoren verbraucht (alle machten jetzt Geräusche)
-ein Knacken beim Bremsen was meiner Meinung nach vom Lenklager kommt welches nicht behoben wurde
-ein starkes Bremsenrubbeln welches nicht auszuhalten ist auf Schotter
-eine Akkureichweite auf Eco+ von etwa 70km
-in dieser Zeit 12 Totalausfälle des Tachos (es ging nichts mehr, ich musste ein Reset durchführen wodurch alle Daten gelöscht wurden!)
-8 Tachoausfälle so das nur noch zwei Striche auf der KM/h Anzeige zu sehen waren
-komplett den 3 Akku bekommen


Im grossen und ganzen muss ich leider sagen das ich dieses Rad nicht weiterempfehlen kann. Meine Freundin hat zwar diese Probleme nicht und wir machen uns schon die ganze Zeit Gedanken darüber warum und was bei mir anders ist als bei ihr. Das Gewicht ist klar und das ich wenn ich in die Arbeit fahre, nur auf Schotter unterwegs bin und meistens am Limit fahre. Das sind die Unterschiede. Aber daran kann es ja wohl nicht liegen.

Wir hatten uns darauf geeinigt das ich von meinem Händler eine andere Federgabel bekomme damit ich ebenfalls kostenlos eine Scheibenbremse verbaut bekomme um dem Bremsenrubbeln ein Ende zu machen. Aber das war bevor bei mir diese Geräusche des weissen Motors auftraten. Da wir jetzt wissen das ich wieder Geräusche mit diesem Motor habe wird es wohl darauf hinauslaufen das ich das Rad gegen ein anderes tausche. Ich denke an die 2010er Bulls green mover oder gleich an das E45. Langsam reicht es mir mit dem Ding, das Teil nervt leider. Echt schade da es mir schon sehr gefallen hat und ich es behalten hätte wenn es denn funktionieren würde. Aber ich habe damit echt nur Probleme seit dem ich es habe :-(
 
rebecmeer

rebecmeer

Mitglied seit
25.09.2011
Beiträge
1.989
Ort
Cologne
Details E-Antrieb
Bosch - Haibike EQ Xduro SE 2012 - Grace MX DU45
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Wegen der nicht behobenen Mängel würde ich vom Kaufvertrag zurücktreten. Die Fa. Bulle scheint kein Interesse zu haben technische Probleme zu beseitigen oder das Rad auszutauschen.
 
J

jimmy32

Mitglied seit
09.05.2011
Beiträge
181
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Nein da hast Du Recht. Die machen sich gar nichts aus der Kundschaft. Als mein Rad letzte Woche den Motor bekommen hat, zeigte mir der Händler das er 2 Motore bestellen musste weil der, der vorletzte Woche kam, kein Lager hatte. Dort fehlte irgend ein Lager da man den Motor bzw die Achse hin und herbewegen konnte um etwa 2cm. traurig...
 
J

joergwi

Mitglied seit
12.10.2009
Beiträge
264
Ort
Sauerland
Details E-Antrieb
Bulls Green Mover Cross Disk 36V 13Ah
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Wenn ich das lese, läuft es mir kalt den Rücken herunter. Toitoitoi - mein Bulls zeigt bislang überhaupt keine Schwächen. Vielleicht ziehst du Montags-Modelle an....
 
J

jimmy32

Mitglied seit
09.05.2011
Beiträge
181
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Das dachten wir uns auch schon. Meine Freundin hat mit ihrem keinerlei Probleme. Nur der Tacho ist schon 2 mal komplett ausgefallen (Reset musste gemacht werden) und einige male hatte sie das gleiche Problem wie ich das im Tacho nur 2 Striche zu sehen waren und nichts angezeigt wurde als würde das Tachosignal nicht gefunden. Vielleicht haben sie deswegen bei den 12 er Rädern jetzt keinen Funktacho mehr!?Es muss ja mehr Reklamationen geben oder?Ich habe noch eine Frage bzw Theorie: Kann es sein das Bulls selbst mit dem E-Antrieb also sprich Akku, Motor, Tacho gar nichts zu tun hat sondern das von ZEG ausgeht? Das Bulls nur das Rad liefert und ZEG für den Rest verantwortlich ist?
 
M

melon

Mitglied seit
04.10.2011
Beiträge
37
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Hallo,

danke für deinen ausführlichen Bericht. Das Bulls ist mir auch schon ins Auge gestochen, allerdings traue ich dem Antrieb nicht so recht. Es sieht sportlich aus und ich suche ein Mountainbike mit dem ich dann bei meinem Mann mithalten kann. Bin jetzt schon mehrere gefahren und weiss immer noch nicht so recht welches. Wenn ich alle mischen könnte, dann würde ich die Optik vom Stevens e-speed flyer nehmen, den Akku von Panasonic 18 Ah und den leisen Motor von Ion.

Aber leider geht das nicht. Das waren meine Testräder:

Bin bisher ein Göricke Mountainbike gefahren, das war eigentlich super, ging total easy den super steilen Berg hoch und ich konnte auch mit eigener Unterstützung gut treten wenn der Motor aus war (in der Ebene). Da Göricke wieder ein anderes Antriebssystem hat nämlich Pantera wurde mir abgeraten, falls die wieder vom Markt verschwinden, dann bekomme ich keine Ersatzakkus.

Danach ein Raleigh Blackburn, das war garnichts. Hatte nur 8 Gänge und war sowas von lahm. Da hat das fahren selbst auf ebener Strecke mir keinen Spaß gemacht. Den Berg hoch kam es zwar, aber ohne Power und mir haben gleich die Oberschenkel weh getan.

Danach ein Flyer (hatte eigentlich für den Urlaub in den Bayrischen Bergen ein Univega Alpin E- Bike bestellt, das kam aber nicht) dann wurde mir das Flyer mit großem Akku ausgeliehen. Optisch grausam, aber ich bin zu jeder Alm hoch gekommen und ohne zu schnaufen immer vor meinen Männer easy her geradelt.
Ist aber sehr schwer und nicht wendig, auf Schotterstraßen abwärts war es mir schon mulmig da man schnell ins schwimmen kam.
 
M

melon

Mitglied seit
04.10.2011
Beiträge
37
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Nach dem Urlaub habe ich das Univega bei unserem Fahrradhändler gesehen und mir prompt ausgeliehen zum Test. Das Fahrrad ansich ist super klasse, leicht, wendig, sieht gut aus, gute Gangschaltung, Fox Federgabel, leider ein etwas zu kleiner Akku. Nach 20 km in Unterstützungsstufe sehr sparsam 2 (im Schwarzwald Dobel Berg auf) war der halbe Akku schon leer. Bis zur Hütte bin ich dann noch gut gekommen, waren noch 2 Pixel übrig. Dort dann 1 1/2 Std. aufgeladen und dann meist den Berg runtergerollt und somit keinen Akku mehr groß gebraucht. Auf dem letzen Stück habe ich dann erst die 3 u 4 Unterstützung getestet. Das ging echt gigantisch ab. Ruck zuck war ich den Berg vor unserem Ort wieder oben. Hätte das Fahrrad einen größeren Akku dann würde es jetzt schon in meiner Garage stehen.

Dann kam ein Haibike dass sich ein Bekannter direkt von Bosch ausgeliehen hatte. Das war mir leider zu groß, aber für eine kurze Wohnviertelfahrt hat es gereicht. Das ging extrem ab, mir schon viel zu viel, bei Speed bekommt man direkt Angst. Mit den vielen Schaltmoden muss man auch erst mal zurecht kommen und der Bekannte hatte es 3 Tage getestet. 1 Tag super begeistert, beim 2 Tag falsch berechnet und der Akku war mitten auf dem Berg alle und dann war es nur noch grausig, er war total am Ende. Das Univega ließ sich bei mir auch ohne Motorzuschaltung auf ebener Strecke super fahren. Das Haibike nicht.

Danach habe ich ein Stevens mit Boschantrieb getestet und Nuvinci Schaltung. Gewöhnungsbedürftig aber der Antrieb war besser eingestellt und war ganz o.k. aber ich konnte auch hier schauen wie der Akku bei der Steigung die ich zum Test gefahren bin sichtlich absank. Wie ich da 40 km eine Richtung viel Berg auf im Schwarzwald schaffen soll, zweifle ich. Das Ladegerät sieht relativ groß aus. Das von Univega war super klein.

Heute KTM marcina getestet. Fand ich nicht gut, die Schaltung ging nicht richtig und am Berg schalten war sowas von langsam, bin gleich wieder zurück gefahren. Sieht zwar nett aus, aber mit der Schaltung ist auch der Boschmotor nicht ideal.

Dann ein Simplon Ion System probiert. Das Fahrrad war zwar Omamäßig und weit entfernt von meinem Mountainbikewunsch, aber die Schaltung war super, viele Gänge und auch der Antrieb ging die Berge super hoch, selbst wenn ich den Antrieb am Berg mal ausgeschaltet hatte konnte ich mit 7 Std km noch langsam hoch fahren. Die Modelle von Simplon reißen mich allerdings nicht vom Hocker und das Carbonrad das noch optisch o.k. ist hat weder Federgabel und ist auch richtig teuer.
Ghost hätte angeblich den gleichen Antrieb. Den würde ich gerne mal testen, denn das Rad von Ghost sieht noch relativ sportlich aus.
Das super gute an dem Ion System war dass man den Antrieb überhaupt nicht gehört hat. Super leise u. bei Ghost ist der Akku im Rahmen versteckt. Muss man sich mal in echt ansehen. Kommt nächstes Jahr auf den Markt.

So vielleicht habt ihr noch eine Idee was ich testen kann.
Viele Gänge
Mountainbike Optik
nicht mehr als 2700,- Euro
gute Reichweite auch in Bergen
leichtes Ladegerät!
leiser Motor, der Bosch ist mir zu laut
das sind meine Wunschvorstellungen.
 
B

Bauze07

AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Hallo Melon,Ich würde dir empfehlen mal das Focus Jarifa Offroad zu testen. Es hat den neuen Bionx mit 48 Volt und 6,6Ah.

1. Viele Gänge 27 XT

2. Super Mountenbike Optik

3. Guter Preis nur 2399.-€

4. Bin im Allgäu unterwegs und komme mit dem Akku ca. 60 km weit und da sind einige Berge dabei.

5. Das Ladegerät ist schön leicht wie von einem Notebook

6. Der Antrieb ist absolut Geräuschlos

Mehr kann ein Rad deinen Wünschen nicht gerecht werden.Gruß aus dem Allgäu
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
themountain

themountain

Mitglied seit
20.05.2010
Beiträge
624
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

.... Es hat den neuen Bionx mit 48 Volt und 6,6Ah.


..... Bin im Allgäu unterwegs und komme mit dem Akku ca. 60 km weit und da sind einige Berge dabei.
Mit einem 6 ampere akku---das glaubst du doch wohl selber nicht, oder??
 
S

Savage

Mitglied seit
23.07.2011
Beiträge
117
Ort
Im Schwäbischen
Details E-Antrieb
BionX PL-250 HT - 48 V
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Mit einem 6 ampere akku---das glaubst du doch wohl selber nicht, oder??
Ich glaube das, denn ich habe das gleiche Rad und komme auf auf über 60 km, je nach Unterstützungsmodus ( meistens dann 2)

6,6 AH = 317 Wh, wo soll das Problem liegen ?
 
B

Bauze07

AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Hi themountain,Ob du das glaubst oder nicht ist mir egal. Ich habe es selbst ausprobiert. Ich hatte den Akku meiner Frau als Ersatz dabei und konnte es so gut Testen. Ich fuhr fast immer in Stufe 1, nur an Steigungen dann je nachdem Stufe 2+3. Stufe 4 habe ich so gut wie gar nicht benutzt, denn die zieht den Akku leer. Mit Stufe 3 kommt man so ziemlich jeden Berg hoch. Gruß Bauze07
 
didi28

didi28

Teammitglied
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
17.978
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
HR-Puma CST
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Reichweiten sind letztlich sehr subjektiv. Tatsache ist, dass ein 48Vx6,6Ah=316,8Ah-Akku sogar weniger Energieinhalt hat als der 36Vx9,6Ah=345,6Ah-Akku des bisher üblichen 36V-BionX-Systems. Für so einen starken Motor ein in meinen Augen viel zu kleiner Tank.
 
S

Savage

Mitglied seit
23.07.2011
Beiträge
117
Ort
Im Schwäbischen
Details E-Antrieb
BionX PL-250 HT - 48 V
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Reichweiten sind letztlich sehr subjektiv. Tatsache ist, dass ein 48Vx6,6Ah=316,8Ah-Akku sogar weniger Energieinhalt hat als der 36Vx9,6Ah=345,6Ah-Akku des bisher üblichen 36V-BionX-Systems. Für so einen starken Motor ein in meinen Augen viel zu kleiner Tank.
Ja, aber die Effizienz des 48 V Systems im Vergleich zum 36 Volt Antrieb kann eine andere Charakteristik aufweisen, sprich ist nicht nur subjektiv sondern ggf. auch relativ.

Was soll ich dann von 288 Wh beim Bosch halten.....:eek:
 
didi28

didi28

Teammitglied
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
17.978
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
HR-Puma CST
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Ja, aber die Effizienz des 48 V Systems im Vergleich zum 36 Volt Antrieb kann eine andere Charakteristik aufweisen, sprich ist nicht nur subjektiv sondern ggf. auch relativ.
Die höhere Effizienz durch die 48V anstatt 36V wird im unteren einstelligen Bereich liegen. Z.B. bei dem neuen 36V-Panasonic ist von einer Effizienzsteigerung von 3% gegenüber 26V die Rede. Klar kann man durch Regelcharakteristik einiges an zusätzlicher Reichweite generieren, wenn man z.B. ganz einfach die Motorunterstützung etwas reduziert. Das geht per Software Update aber prinzipiell auch bei den 36V-Systemen.

Was soll ich dann von 288 Wh beim Bosch halten.....:eek:
Antriebssysteme, die die Gangschaltung in den Antrieb einbeziehen, gehen am Berg wesentlich sparsamer mit Energie um als Direktmotoren. Im Übrigen war viele Jahre bei den Mittelmotoren Panasonic mit dem 26Vx10Ah=260Wh-Akku das Maß der Dinge. Es ist also von Bosch grundsätzlich nicht verkehrt, sich in etwa an dieser Kapazität zu orientieren. Auch muss man Bosch zugute halten, dass es echte entnehmbare 288Wh im Pedelecbetrieb sind und keine irgendwie ermittelte Nennkapazität unter Laborbedingungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

cephalotus

Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
11.048
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Mit einem 6 ampere akku---das glaubst du doch wohl selber nicht, oder??
Der Energieinhalt eines (Pedelec) Akkus wird in Wattstunden (Wh) angegeben und nicht in Amperestunden (Ah) und schon dreimal nicht in Ampere (A).
 
themountain

themountain

Mitglied seit
20.05.2010
Beiträge
624
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Aaah, danke...wusste ich noch garnicht...:rolleyes:
 
K

Klausn

AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Hi Jimmy 32 ,
leider habe ich mit Fahrrad die gleichen negativ Erfahrung gemacht. Die Werkstätten scheinen einfach noch überfordert zu sein und haben nicht die nötige Qualifikation mit der Elektronik. Bei mir wurde vom Display der Akku nicht gefunden, dann gab es immer wieder Aussetzer im Antrieb. Knarzende Speichen im Hinterrad und als letzter Hammer einen tiefentladenen Akku nach jetzt 3 monatigen Aufenthalt zur Reparatur und Service in der Werkstatt. Das System wenn es denn geht ist gut. Es ist das Rad meiner Frau, ich fahre nachgerüstet ein Riese und Müller Rad Homage mit Bion X Antrieb seit etwa 1,5 Jahren ohne jegliche Probleme und bin damit sehr begeistert.
 
J

jimmy32

Mitglied seit
09.05.2011
Beiträge
181
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Aber gerade das dürfte doch in der heutigen Zeit nicht mehr sein. Letzendlich gibt man hier sehr viel Geld aus und erwartet doch auch etwas dafür. Ich meine ich kann mir nicht vorstellen das heutzutage mehr Leute gibt die sich ein 2300Euro Fahrrad kaufen als die die einem bei so einem Preis den Vogel zeigen. Und dann erwartet man doch etwas an Service. Mein damaliger, kaputter und eingeschickter Motor ist heute immernoch nicht von der Rep. Zurück. Das ist jetzt über ein 3/4Jahr her! So viel zu dem Thema der super Ersatzteilversorgung!
 
M

Michael.HH

Mitglied seit
15.11.2010
Beiträge
8.532
Ort
Hamburg
Details E-Antrieb
Sparta Hollandrad mit DD
AW: Erfahrung Bulls green mover sportslite

Antriebssysteme, die die Gangschaltung in den Antrieb einbeziehen, gehen am Berg wesentlich sparsamer mit Energie um als Direktmotoren.
Wobei das für mich gilt (63 J). Torcman/Peter hat ja grad das Gegenteil bewiesen. Ist man schnell genug, stimmts nicht mehr.
 
Thema:

Erfahrung Bulls green mover sportslite

Werbepartner

Oben