Enerprof-Ladegerät mit 41,3V-Ladespannung

Diskutiere Enerprof-Ladegerät mit 41,3V-Ladespannung im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Moin moin, da ich das Scorpion-Trike meiner Frau pedelectrisieren werde, bin ich z.Z. zwecks Akkuauswahl öfters auf der Enerprof-Seite...

HeinzH.

Dabei seit
24.11.2009
Beiträge
1.599
Ort
48153 Münster
Details E-Antrieb
HP-V GEKKO, Ansmann RM 5, 28" Motor in 20" Laufrad
Moin moin,
da ich das Scorpion-Trike meiner Frau pedelectrisieren werde, bin ich z.Z. zwecks Akkuauswahl öfters auf der Enerprof-Seite "unterwegs". Eher zufällig fand ich dort ein Ladegerät, dessen Ladespannung auf akkuschonende 41,3V eingestellt ist:
Fuyuang Cycle-Life Ladegerät 41,3V 3A 125 Watt
Ich selbst hatte bereits vor Jahren zwecks Akkuschonung eines meiner Ladegeräte auf 41,5V eingestellt und komme im Alltag gut damit zurecht. Nur vor langen Touren oder auf mehrtägigen Reisen lade ich voll auf 41,9 Volt.
Bisher wußte ich nicht, daß es auch ein fix auf 41,3 Volt eingestelltes Ladegerät gibt und kann mir vorstellen, daß dies auch anderen hier nicht bekannt ist...
Bis denne,
HeinzH.
 

VBG

Dabei seit
08.02.2021
Beiträge
95
Habe ich, funktioniert gut mit dem Enerprof-Akku und mein Billig-Wattmeter bestätigt 41,3 V.
 

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
315
Mit einem billigen Buck-Converter kannst Du dir ein universelles Ladegerät mit einstellbarer Spannung und Strombegrenzung bauen - die Dinger kosten bei ebay nur ein paar Euro. Die meisten gehen allerdings nur bis 40V, aber es gibt auch welche für bis zu 60 oder 80V, sind dann ein paar Euro teurer. Der Energieinhalt des Akkus dürfte nicht groß unterschiedlich sein, wenn Du bis 41,3 oder 41,9 V lädst - dafür schonst Du die Zellen! Ich denke der Unterschied des Energieinhalts liegt bei ca. 5% - das kann man nahezu vernachlässigen :)
 

cephalotus

Dabei seit
23.11.2008
Beiträge
12.403
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
Schön wäre, wenn zum einem im Shop das Gewicht dabei stünde (mit/ohne Kabel), das ist ja icht ganz unwichtig.

Schön beim Ladegerät wäre, wenn man es von 41V auf 42V umschalten könnte. *)

Ich hatte mir mal einen Adapter mit einer entsprechend Abwärmefesten Si Diode für den Ladestecker gebaut bzw nutze Labornetzteile oder mittlerweile den Satiator, aber das sind für die meisten Leute halt alles keine praktikablen Lösungen.

---

*) Der "Wahnsinn" wäre ein kleines Poti + kleine Digitalanzeige mit einem Einstellbereich von meinetwegen 38.0V bis 42.0V.
 

cephalotus

Dabei seit
23.11.2008
Beiträge
12.403
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
Mit einem billigen Buck-Converter kannst Du dir ein universelles Ladegerät mit einstellbarer Spannung und Strombegrenzung bauen - die Dinger kosten bei ebay nur ein paar Euro. Die meisten gehen allerdings nur bis 40V, aber es gibt auch welche für bis zu 60 oder 80V, sind dann ein paar Euro teurer. Der Energieinhalt des Akkus dürfte nicht groß unterschiedlich sein, wenn Du bis 41,3 oder 41,9 V lädst - dafür schonst Du die Zellen! Ich denke der Unterschied des Energieinhalts liegt bei ca. 5% - das kann man nahezu vernachlässigen :)

In diesem Fall wäre dann aber auch der "Schoneffekt" nur moderat ;-)

You can't have your cake and eat it.
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
23.395
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
In diesem Fall wäre dann aber auch der "Schoneffekt" nur moderat ;-)
Von 42V auf 41,3V mit irgendeinem 08/15 Buck-Konverter von eBay ist ohnehin nicht der beste Tipp:
1. habe ich festgestellt, dass viele Regler einen Regel-Überschwinger haben.
2. stellt sich da sehr die Frage, ob "irgendein" Konverter überhaupt einen so geringen Spannungsdrop schafft.
3. erledigt das eine simple Siliziumdiode sehr viel einfacher und günstiger.
 

onemintyulep

Dabei seit
23.04.2009
Beiträge
6.134
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Q128H KT09S LCD4 33V
Von 42V auf 41,3V mit irgendeinem 08/15 Buck-Konverter von eBay ist ohnehin nicht der beste Tipp
Das geht auch so gar nicht. Die minimale Absenkung ist üblicherweise 1,5V. Darüber ist normalerweise Ausgangsspannung=Eingangsspannung. Die billigen Wandler würde ich auch nicht zum Laden empfehlen.
Man kann mit einem RuiDeng Step-Down Wandler (digitale Regelung) kombiniert mit einem passenden zB. 50V Netzteil zuverlässig laden, mit einstellbarer Ausgangsspannung und Strombegrenzung . Das schaltet dann nicht als "voll" ab wie ein Ladegerät, dafür kann man direkt ablesen wieviele mA da noch tröpfeln. Billiger als ein einstellbares Standard-Ladegerät guter Qualität wird das aber dann nicht :)
 

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.191
Ort
Berlin
Schön wäre, wenn zum einem im Shop das Gewicht dabei stünde (mit/ohne Kabel), das ist ja icht ganz unwichtig.

Schön beim Ladegerät wäre, wenn man es von 41V auf 42V umschalten könnte.

Die Herausforderungen nehme ich an. Nur zur Info...Die meisten Desk-Top Ladegeräte von Fuyuang verfügen über fast alle internationale Sicherheitsstandards (UL, cUL, GS, CCC und mehr). Änderungen bzw. Einstellungen vom Außen sind nicht
möglich, da ansonsten verlieren die Ladegeräte ihre Zertifizierungen.
 

ETWOWScooter

Dabei seit
18.10.2020
Beiträge
3
@Rutzki73
Mein 48V Akku hat ein Standard BMS welches maximal 5A beim Laden zulässt.
Ich hätte Interesse an diesem hier. https://enerprof.de/ladegeraete/fah...3.3v-6a-320-watt-model-f?number=10653.3&c=109

Gibt es eine Möglichkeit dieses zu "drosseln" oder würde mein BMS bei 6A einfach dicht machen?

Dass würde bereits bei 5A dicht machen und denke ich nicht mal die 6A Marke schaffen. Auf Aliexpress schmeißen sie dir die Netzteile für rund 50€ nach in top Quali, anderes BMS verbauen ? :)
 

exkoelner

Dabei seit
21.03.2021
Beiträge
127
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
YP Nabenmotor Hinterrad
Eine Frage dazu, ich habe ein Hailong-Akku das ich jetzt ca. 5x aufgeladen habe, mit dem dazugehörigen Ladegerät, und habe festgestellt, das ich nur beim 1. mal laden im Bike-Display 42V angegezeigt bekam, seit dem schwankt die Anzeige bei Voll geladen zwischen 41,5V und 41,7V. Jetzt gibt der Hersteller 1000+ Zyklen für die Lebensdauer an. Kann es sein, dass das Standard-Ladegerät so eingestellt ist, das es automatisch knapp unter 42V bleibt, also automatisch schonend lädt, um die angegebenen Ladezyklen zu erreichen? Oder ist der Display-Messwert eher ungenau, und daher? Aber dann müsste es ja auch mal mehr als 42V anzeigen, wenn es schwankt?
 

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.191
Ort
Berlin
Auf Aliexpress schmeißen sie dir die Netzteile für rund 50€ nach in top Quali, anderes BMS verbauen ? :)
Ganz genau...für 50€ bekommst du kein Ladegerät mit 250 Watt Ausgang, dass die Voraussetzungen für CE und Produktsicherheit besteht.
53,3V 5A Ladegerät kommt nächste Woche als neue Produkt
 

TaunusEBike

Dabei seit
22.06.2020
Beiträge
272
Danke für die Info.

Auch bei uns in der Facebook Gruppe geht man dazu über bei Enerprof die 5A Ladegerät zu kaufen. Ich selbst habe auch eins von euch und die sind Top.
Die 5A AliExpress Dinger sind laut und haben einen Lüfter.
 

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.191
Ort
Berlin
Ich werde versuchen die Ladegeräte von Modiary und Fuyuang neben einander zu fotografieren.
Die Aliexpress Teile sind zum großen Teil Schrott, oder gefährlich.
 
Thema:

Enerprof-Ladegerät mit 41,3V-Ladespannung

Enerprof-Ladegerät mit 41,3V-Ladespannung - Ähnliche Themen

Einfache Akkudatenerfassung mittels Tabellenkalkulation: Moin Freunde, für mein Gekko habe ich z.Z. vier Akkus unterschiedlichen Produktionsdatums und mit unterschiedlichen Zellen im Einsatz. Zur...
Fuyuang Cycle-Life Ladegerät 41,3V 3A für 36V Akkus modifizierbar: Im Rahmen unserer Experimente haben wir unser Partner Fuyuang beauftragt, uns ein Ladegerät für 36V Akkus Li-Ion zu modifizieren. Die Ladespannung...
Oben