Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Diskutiere Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er im Ablage Forum im Bereich Plauderecke; Hallo, ich möchte Euch hier meinen Eigenbau vorstellen. Basis ist ein Merida 29er XT edition. 30 Gang. Verwendet habe ich einenn 36V 11Ah Elfii...
T

thomas_80

Hallo,

ich möchte Euch hier meinen Eigenbau vorstellen.

Basis ist ein Merida 29er XT edition. 30 Gang. Verwendet habe ich einenn 36V 11Ah Elfii Akku und den Bafang 36V,250W , 20Nm@14A Motor.
Der Controller ist ein Eigenbau von Kumpels und man kann ihn frei programmieren. Durch den integrierten DC Wandler kann man das Rad auch auf S-pedelec kodieren.
 

Anhänge

T

thomas_80

AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Einstellbar ist die Motorspannung bis zu 65Volt. Die Endgeschwindigkeit wird durch den Akkustrom, Motorstrom und maximale Motordrehzahl bestimmt. Controllerseitig sind 30A Dauer zulässig. In diesem setup komme ich auf eine Geschwindigkeit >40kmh. Der Akku kann für 10min 18A liefern. Entspricht einer Eingangsleistung von 18*36=648W! Bei einem geschätzten Systemwirkungsgrad von 65-70% ist das schon ordentlich und S-pedelecfähig.
 
T

thomas_80

AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Dauerstrom verträgt dieser Akku 15A, was ebenfalls für Unterstützungsgeschwindigkeiten von >40kmh ausreichend ist. Musst halt selbst a biserl mehr treten ;)

15A*36V=540W ist schon knackig...
 
RheaM

RheaM

Mitglied seit
01.05.2010
Beiträge
4.553
Ort
Weimar
Details E-Antrieb
Riverside mit Bosch Active, Bulls Monster mit CX
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Dann such mal hier a bisserl nach Portapower. Ich hatte mal einen, nie wieder.
 
T

thomas_80

AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

ich weiss, dass der akku einen innenwiderstand von 0,35Ohm besitzt und bei 14A nur noch 32Volt nutzbar sind. Ist aber ausreichend.

Kälte ist bei mir kein Problem, da der Hochsetzsteller immer die 14A herausbekommt und dadurch der Akku auf Betriebstemperatur gehalten wird. Der Hochsetzer ist quasi die Akku heizung im Winter. Fahre damit 35km zur Arbeit! Beid en aktuellen Temperaturen wohlgemerkt.
Am We stelle ich dann auf S-pedelec um und heize auf Privatgelände rum oder bei S-pedelec rennen.

Gruß
 
F

--freeride--

Mitglied seit
20.12.2010
Beiträge
2.381
Ort
MUC
Details E-Antrieb
2x BBS02,Leafmotor,elfkw,SWXK5,BoschDU45,BionX
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Hallo,

Der Controller ist ein Eigenbau von Kumpels und man kann ihn frei programmieren. Durch den integrierten DC Wandler kann man das Rad auch auf S-pedelec kodieren.

Das klingt sehr interessant, kannst Du näheres dazu erzählen, wie groß ist der Controller?
 
Meister783

Meister783

Mitglied seit
03.11.2010
Beiträge
10.904
Ort
Hof Oberfranken
Details E-Antrieb
Vitenso VR 36V, Mxus 07, Bafang SWXU
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Hat ja leider mit S-Pedelec nix zu tun.
Ist nur ein übervoltetes Pedelec das illegal betrieben wird.
Schade.....
 
Tigerduck

Tigerduck

Mitglied seit
07.06.2009
Beiträge
986
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Bafang, Puma, BionX PL250, TranzX
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Och, mich hätte sein Fluxkompensator auch interessiert.
Ein DC/DC Wandler für diese Leistung und das ganze dann noch versorgt von einem PortPower Flaschenakku.
Selten so gelacht !!
 
E

ebiker_guenther

Mitglied seit
10.02.2013
Beiträge
195
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Guten Tag,

ich bin Elektroingenieur und arbeite viele Jahre in der Hochstrombranche, auch mit DC/DC Wandlern hoher Leistung(Ströme von über 600A).

Warum sollte ein DC/DC Wandler, welcher 30A bei 36 auf 60,70V verträgt ein Fluxkompensator sein? Diese Aussage erscheint mir ebenfalls nicht ganz überdacht...
 
F

--freeride--

Mitglied seit
20.12.2010
Beiträge
2.381
Ort
MUC
Details E-Antrieb
2x BBS02,Leafmotor,elfkw,SWXK5,BoschDU45,BionX
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Illegal hin oder her, wenn man das weiterspinnt könnte man eine Motorreglerkombi immer mit optimalem Wirkungsgrad im perfekten Drehzahlbereich betreiben und nur die Spannung hoch und runter fahren, das stufenlos. Die Idee würde ich gerne mal weiterspinnen und testen. Kann ja mit einem Bergmotor und Geschwindigkeitslimit sein, so dass es legal ist.

Finde es schade wenn gute Ideen sofort abgewürgt werden, nur weil sie vermeitlich illegal sind. So kommt man mit der Entwicklung nicht vorwärts!!
 
E

ebiker_guenther

Mitglied seit
10.02.2013
Beiträge
195
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Die Idee der Buben ist keineswegs neu. Bei teuren Frequenzumrichtern wird ebenfalls durch Ändern der Zwischenkreisspannung der Wirkungsgrad optimiert und das Umrichterpfeifen minimiert. Da die Drehzahlen(und Oberwellen) nicht mehr mit der PWM Frequenz in den Hörbaren Bereich runtergemischt werden. Man kann auch Frequenzen weit oberhalb der noch hörbaren 20kHz fahren. Der Strom in den Motorwicklungen ist glatt und nicht mehr PWM-überlagert. Von daher denke ich, dass das Konzept funktioniert zumal es nicht neu oder dergleichen ist.

Zum Thema legal oder nicht:

Der User hat doch geschrieben, dass er unter der Woche legale 25km/h fährt und nur am We die SW tauscht und somit schneller untwegs ist(auf Privatgelände oder irgenwelchen Rennen(ich weiss jedoch nicht, was das sein soll...)
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ebiker_guenther

Mitglied seit
10.02.2013
Beiträge
195
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

hat jemand die homepage der entwickler? Ich würde das Gerät auch gerne mal auseinandernehmen...
 
Tigerduck

Tigerduck

Mitglied seit
07.06.2009
Beiträge
986
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Bafang, Puma, BionX PL250, TranzX
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Guten Tag,

ich bin Elektroingenieur und arbeite viele Jahre in der Hochstrombranche, auch mit DC/DC Wandlern hoher Leistung(Ströme von über 600A).

Warum sollte ein DC/DC Wandler, welcher 30A bei 36 auf 60,70V verträgt ein Fluxkompensator sein? Diese Aussage erscheint mir ebenfalls nicht ganz überdacht...
Dass das technisch möglich ist stelle ich ja gar nicht in Abrede.
Mein Beitrag bezog sich eher auf Baugröße und Wirkungsgrad.
Bis auf das Täschchen am Sattel ist nichts zu sehen. Darin dürften sich dann Regler und ang. der DC/DC Wandler befinden.
Du darfst mir gerne einen DC/DC Wandler zeigen der 20A bei 60V kann und zudem mit dem Controller in das Täschchen passt.
Zudem entstehen bei dieser Umwandlung Belastungen für den Akku die weit außerhalb seiner Spezifikation sind.
Der PortaPower Flaschenakku kann nur einen maximalen Dauerstrom von 15A und das auch mehr schlecht als recht.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ebiker_guenther

Mitglied seit
10.02.2013
Beiträge
195
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Diese Baugröße ist kein Problem.

Der Portapowerakku wird ja auch nur mit 15A belastet wie er geschrieben hat. Die 400W sind auch vollkommen ausreichend.

Übrigens gibt es den Portapower mittlerweile mit 20A! Dauerstrom bei vitenso z.B.
 
Tigerduck

Tigerduck

Mitglied seit
07.06.2009
Beiträge
986
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Bafang, Puma, BionX PL250, TranzX
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Diese Baugröße ist kein Problem.

Der Portapowerakku wird ja auch nur mit 15A belastet wie er geschrieben hat. Die 400W sind auch vollkommen ausreichend.

Übrigens gibt es den Portapower mittlerweile mit 20A! Dauerstrom bei vitenso z.B.
Dann nenne mir doch mal einen Wandler mit diesem Leistungsspektrum und Abmessungen, dass dieser noch in das Satteltäschchen passt (inkl. Kühlkörper).

Was den Akku betrifft. Hast du schon einmal so einen PP Akku betrieben bzw. vermessen.?
Ich schon und würde diesem Akku nie eine Dauerlast von 15A bei akzeptablem Spannungsverlauf bescheinigen. Der hohe Innenwiderstand von 350-400mOhm
sorgt bei 15A für einen Spannungseinbruch von bis zu 6V.
Ist so mit der schlechteste Akku den ich je verbaut hatte.
Wenn das bei der 20A Version von Vitenso besser sein soll bin ich auf Meßergebnisse gespannt.
 
E

ebiker_guenther

Mitglied seit
10.02.2013
Beiträge
195
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Intelligente DC/DC Wandler kommen ohne große Kühlkörper aus. Welche Bauteile sollten denn Deine immense Größe hervorrufen?

Wenn die Spannung um 6V einbricht ist immer noch eine Leistung von 32V*15A=480W aus dem Akku entnehmbar. Für ein 250W Pedelec sollte das ja wohl reichen...
 
sputti02

sputti02

Mitglied seit
23.06.2011
Beiträge
1.137
Ort
Bodensee
Details E-Antrieb
elfkw 17A; cute100 23A; Nitro Race
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Hallo ebiker_guenther,
du hast offensichtlich keinerlei eigene Erfahrung mit Selbstbau und Akkutechnik, schlägst aber das was andere bereits ausprobiert haben in den Wind.
Bau doch einfach dein S-Pedelec mit Portapower und Mini-DC-Wandler und berichte wie's funktioniert.
Gruß Klaus
 
E

ebiker_guenther

Mitglied seit
10.02.2013
Beiträge
195
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Also ich kann an dem Portapowerakku nichts schlechtes abgewinnen. Er kostet vergleichsweise "nur" 300Eur ist schick und stabil, einfach zu bedienen. Und hat bei entnommenen 14A immer noch einen Wirkungsgrad von 89%. Is doch für 300 Eur ohne Basteln i.O.

Mit DC Wandlern kenne ich mich sehr gut aus und weiss was technisch(mit notwendigem Know-how versteht sich) machbar ist...:)
 
E

ebiker_guenther

Mitglied seit
10.02.2013
Beiträge
195
AW: Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Der gesperrte User hier scheint es doch gemacht zu haben. darum sollte es doch eigentlich bei seiner Eigenbauvorstellung hier gehen.

Schade und unverstänlich seine Sperrung und dass er nichts mehr zu seinen Erfahrungen erzählen kann...
 
Thema:

Eigenbau (S)pedelec mit Merida 29er

Werbepartner

Oben