Eigenbau: "Radnabenmotor an Dreirad-Hinterachse"

Diskutiere Eigenbau: "Radnabenmotor an Dreirad-Hinterachse" im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; O.K. Dann laß ich das Ganze erstmal so wie´s ist, wollte es nur Grundsätzlich geklärt haben, Danke. Werde erstmal rausfinden wie lange der...

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
O.K.
Dann laß ich das Ganze erstmal so wie´s ist, wollte es nur Grundsätzlich geklärt haben, Danke.
Werde erstmal rausfinden wie lange der Bleiakku bei normalem Blinkergebrauch hält, wenn ca. 1 Monat dann ist´s O.K.
Sind ja nur 2 x 5 W die da auf einmal laufen, blinkender Weise.
 

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
@Fripon
Hübsches Gadged,
ABER : Keine E-Zulassung, ( keine STVZO-Zulassung ), keine Befestigungs-Schrauben oder Löcher. Und läuft mit 12V, nicht 6V.
Deshalb : nicht zu gebrauchen.
Trotzdem Danke für den Tipp.
Grüße..........Jürgen
 

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
Hi, Freunde der Nacht,
Hab nochmal neue Fotos von meiner Blinkrelais-Steuerung geschossen. Ist mit meinen miserablen Augen, und der besch........eidenen Beleuchtuing gar nicht
so einfach. Dazu kommt noch daß ich nicht näher als 5 cm an das Motiv herankann sonst kriege ich das Bild nicht mehr scharf gestellt.

Hab daher mal das Bild direkt von der Karte in seiner vollen 21 MP-Pracht aufgerissen, aber es ist absolut kein Poti irgenteiner Art zu finden.
Also bringt es eigentlich auch nichts wenn ich das Bild nochmal ins Forum stelle, da wird es ja auf etwa 100 Kb runtergebrochen, die Auflösung
wäre also dahin.
Wer das Bild aber doch in seiner Originalgröße haben möchte der sage mir bitte Bescheid, ich schicke es ihm dann per Privatunterhaltung.

Ansonsten bleiben die Blinker erstmal so wie sie jetzt sind, denn eigentlich hab ich ganz andere Sorgen. Ich warte nurnoch, oder immernoch auf
mein finanzielles "Weichnachtsgeschenk", er sagte was von "bis ende des Monats", das meint er wohl wörtlich.

Also wieder warten.
Warten auf den Moment andem ich endlich mit meiner Sitzfederung weitermachen kann.
Will ja doch irgentwann mal fertig werden und keine unendliche Baustelle haben.

Hab die Bilder doch nochmal eingestellt, nur als Voransicht.

Grüße...............Jürgen
 

Anhänge

  • IMG_0693.JPG
    IMG_0693.JPG
    161,4 KB · Aufrufe: 77
  • IMG_0694.JPG
    IMG_0694.JPG
    189,9 KB · Aufrufe: 59
  • IMG_0696.JPG
    IMG_0696.JPG
    76 KB · Aufrufe: 55

Sel

Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
468
Ich hatte richtig geraten. Die haben in dem Blinker Schaltkreise des Typs HC4093 verbaut. Das ist eine supereinfache Schaltung. Du müßtest Bauelemente tauschen, um die Blinkfrequenz zu ändern. Also laß es so. Passt schon.

Geschalten wird kontaktlos über Mosfet-Transistoren BUZ10. Das sind ordentliche Kaliber, da brauchst dir ebenfalls keine Sorgen zu machen.

Mit der Schaltung kann eigentlich nichts passieren, mit deinen Mitteln ist die schwer kaputt zu bekommen. Wenn also ein Fehler ist, dann ist der zu fast 100% außerhalb der Schaltung zu suchen. Das mit dem ersten verzögerten Blinken läßt sich ändern (habe ich geschrieben, da muß noch eine Diode rein), aber ich denke das du damit leben kannst.
 

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
Hi @Sel ,

Danke für deine Untersuchung, ich denke auch das ich alles genauso lassen sollte. Es stört mich zwar ein wenig daß der Blinker so langsam blinkt,
aber daran werde ich mich schon gewöhnen.
Jetzt bleibt mir nur noch auf meine Kohle zu warten damit ich mir den Kreuztisch kaufen kann.

Also warten wir mal ab.....................Jürgen
 

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
Hey Leute,
Ja, ich hab mir mal wieder eine kleine Auszeit gegönnt !😔 !.................
Weil ich über den Umbau an meinem Tauchrohr nachdenken wollte. Vorallem aber weil ich nebenbei verarbeiten musste daß es ausgerechnet in diesem
Jahr einen heftigen Wintereinbruch gibt. Kommt ja nur etwa alle 10 Jahre mal vor. Verdammt, ausgerechnet jetzt, und ich Trottel hab mein Dreirad noch nicht
fertig. Mit meinem Zweirad kann ich bei den glatten Straßenverhältnissen z.Z. Ja nicht fahren, bin noch nicht lebensmüde.

Jetzt aber wieder zurück zu meinem Umbau.
Ich hab meinen Plan das Tauchrohr des Sitzes zu federn wieder aufgegeben.
Habe alles noch mal ganz trocken durchgerechnet und bin auf den Gesamtpreis von etwa 130,- € allein für das Fräsen des Pa 66 Führungs-Stabes gekommen.
Vom Kreuztisch bis zu der letzten T-Nutmutter. Das ist mir eindeutig zu teuer für ein Ergebnis das ich nicht voraussehen kann. Das Spiel der Bohrspindel
meiner Bohrmaschine und das der Trapezgewinde im Kreuztisch sind wahrscheinlich zu groß für genaue Fräsarbeiten.
Einen Kreuztisch kann ich mir später irgentwann mal kaufen, wenn ich Zeit habe den zu bearbeiten und genau einzustellen.

Für meine Federung habe ich jetzt aber einen anderen Weg gewählt.
Ich hab mir für ca. 90,- € einen kurz gefederten "Staplersitz" gekauft. Der hat nur einen Federweg von 40 mm, ist aber dafür dick und weich gepolstert.
Das Fahrergewicht ist zwischen 50 und 120 Kg einstellbar und die Rückenlehne in der Neigung verstellbar.
Zudem baut er nur 150 mm auf, das kann ich noch mit dem Standrohr ausgleichen, da wird nichts abgesägt oder zerstört.
( Leider ist bei der Zustellung der Gewichts-Einstellknopf zerbröselt, aber deswegen schicke die Ware nicht zurück, den klebe ich wieder zusammen )
Habe schon Probe gesessen, ist recht angenehm aber er ist auch etwas klein geraten und wiegt ca. 13 Kg.
Das Anschrauben an das Tauchrohr des "alten" Sitzes ist recht simpel.
Ich nehme zwei von meinen 30x5 Flachstählen, kürze sie auf die richtige Länge, verschraube sie dann mit der Auflage des Tauchrohrs und mit den
Gleitschinen des "neuen" Sitzes, schon fertig. Das war die Theorie, die Praxis folgt ab Montag. Dann werde ich euch wieder davon berichten.
Jetzt ist aber erstmal Wochenende !!

Ach ja, hier sind noch ein paar Fotos von dem "Neuen". ( Da ist noch die Einpackfolie drum )

Grüße...............Jürgen
 

Anhänge

  • IMG_0709.JPG
    IMG_0709.JPG
    119,6 KB · Aufrufe: 34
  • IMG_0710.JPG
    IMG_0710.JPG
    127,7 KB · Aufrufe: 34
  • IMG_0711.JPG
    IMG_0711.JPG
    143,4 KB · Aufrufe: 35
  • IMG_0712.JPG
    IMG_0712.JPG
    146,8 KB · Aufrufe: 45
Zuletzt bearbeitet:

Sel

Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
468
Wegen dem Knauf würde ich den Verkäufer anschreiben. Entweder schickt er dir einen solchen Drehknauf als Ersatz oder er bietet dir paar Euro Rabatt an. Einen wirklichen Transportschaden (außen am Paket muß dazu ein Schaden sein) bezahlt der Versanddienstleister. Allerdings nur bei sehr zeitnaher Meldung. Das wird sich nun wohl erledigt haben.

Aber den Verkäufer kannst anschreiben, das kostet nur wenig Zeit und lohnt auf jeden Fall. Wenns ein gewerblicher Verkäufer ist, dann ist dieser sogar gesetzlich verpflichtet dir zu helfen (Garantie, Gewährleistung).

Klar, zurückschicken würde ich in deiner Situation den schweren Sitz auch nicht wollen, zumal bei so einem geringen Schaden.
 

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
Hi Zusammen,
Heute hab ich meinen Sitz erstmal in den Keller geschleppt.
Hab alles nochmal ausgemessen und meine Flachstähle schonmal grob abgelängt.
danach habe ich die Sachen so positioniert wie sie später angebaut werden, zb den Sitzschwerpunkt über das Tauchrohr gestellt.
Wegen der Breite : da muß ich die Flachstähle wohl noch etwas kürzen, weil mir die freitragende Strecke noch zu lang ist. Einerseits habe ich dadurch
einen erweiterten Federweg um Vibrationen abzufangen. Andererseits kann es durch stärkere Stöße dazu kommen daß das Material über die
Dehnungsgrenzen hinaus beansprucht wird und sich verformt, Sprich : sich verbiegt und dadurch die Gleitschinen einklemmt.

Zum Glück gibts da eine alte, aber immer noch gültige, Schlosser-Faust-Regel, die sagt :
"Wenn dir irgentwas faul vorkommt, ist es das meist auch"
Übersetzt kann man es so ausdrücken :
Flachstahl 30 x 5 nur bis zu dem 3-fachen seiner Breite längs freitragend verbauen, alles ohne aufwändige Statik, Schlosser-Bauchgefühl.
Ich muß also meine Flachstähle noch etwas kürzen, wieviel das sehe ich dann Morgen, hab meinen letzten ja einfach nur zweigeteilt.

So in etwa wird es aussehen wenn alles fertig ist. ( Im Moment nur grob aufgelegt... Im moment ist es doch zu kalt im Keller um da zu arbeiten )


Grüße................Jürgen
 

Anhänge

  • IMG_0713.JPG
    IMG_0713.JPG
    113,4 KB · Aufrufe: 35
  • IMG_0714.JPG
    IMG_0714.JPG
    104,8 KB · Aufrufe: 35
  • IMG_0715.JPG
    IMG_0715.JPG
    128,1 KB · Aufrufe: 35
  • IMG_0716.JPG
    IMG_0716.JPG
    115,6 KB · Aufrufe: 39
Zuletzt bearbeitet:

Sel

Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
468
Na ja Regeln... Ich spanne solche Teile in den Schraubstock und ziehe mit der Hand dran. So sehe ich die Deformation bei Belastung. Schließlich kommts ja auch auf die Stahlsorte an. Federstahl, ST38 oder rostfreier Stahl sind da erheblich unterschiedlich.

Ich sehe bei dir auch nicht das Problem der Verbiegens vom Stahl, eher gibt die Verbindung in der Mitte nach (eine Schraube dort?). Torsion von Schrauben sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Schweißnähte sind da stabiler, aber empfindlicher gegen Schwingungen.

Aber du machst das schon. Sieht nämlich bisher ganz gut aus, dein Stuhl :)
 

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
Hi,
Nööö, da ist noch nicht eine Schraube dran, ich sagte ja "das ganze ist nur grob aufgelegt", zur Ansicht, damit ihr seht wie´s mal werden soll.
Aber zu deiner Beruhigung : Das Flachmat ist aus verzinktem Feld-Wald und Wiesenstahl, also ST 37, deshalb werden die beiden Schenkel ja auch noch gekürzt ;)
Und jeder davon wird mit je zwei 10.9er, M8 Schrauben durch die Rundrohre des Halters durchgeschraubt und mit Stoppmuttern gekontert.
Aber nicht in den nächsten drei Tagen, denn..........
Brrrrrrrr............ es ist einfach noch zu kalt im Keller zum Arbeiten, da werd ich wohl noch bis übers Wochenende warten müssen, immerhin wirds ja langsam wärmer.

Grüße............Jürgen
 

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
War vorhin nochmal im Keller, Ergebnis : die Kälte hält sich hartnäckig, das Mauerwerk gibt sie nur widerwillig ab.
Es wird wohl doch noch bis zum nächsten Montag dauern.
Also Pause ...........
Grüße.............Jürgen
 

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
Hallo Leute !!
Im Keller ist die Temperatur wieder O.K. zum Arbeiten, also gehts weiter.
Heute hab ich die Schinen meines neuen Sitzes vermessen und angepasst, die sind ja zum Glück stufenlos verstellbar. Dann mußte ich noch das Tauchrohr vom Sitzhalter
umbauen damit ich das Rohr wieder im Standrohr festklemmen kann. Dazu hab ich eine M 16 Schraube, die ich noch rumliegen hatte, geköpft.
Unten im Tauchrohr, richtung Halter, hat das Rohr einen Innendurchmesser von nur noch 16 mm; also ideal für die Schraube.
Nur oben, am Ende des Tochrohrs, hat es 21 mm Innendurchm. Da hab ich mich damit beholfen daß ich das Ende der Schraube mit dem 3-M-Doppelklebeband umwickelt
habe. 2 Lagen reichten da schon. Passt wie verrückt. Natürlich hab ich auch noch einen Funktionstest drangehängt, alles Gut, klemmt hervorragend.

Als letztes ging ich an das Testen des Flachstahls. Dazu hab ich die Schinen und den Flachstahl auf dem Boden ausgelegt, in etwa dem vorgesehenen Abstand.
Den Halter draufgelegt, mit den Füßen draufgetreten ohne etwas zu verschieben natürlich, und bin etwa eine Minute lang auf dem Halter herumgehopst. Federt leicht.
Ergebnis : nichts am Flachstahl hat sich verbogen, ich brauche den also nicht kürzen, wird in der jetzigen Länge funktionieren. Außerdem ist ja noch nichts festgeschraubt,
wenn die Schrauben drin sind wird das Ganze ja nochmal etwas stabiler.

Nun konnte ich die Flachstähle anreißen. Das war dann das Letzte was ich Heute gemacht habe, der Rest passiert dann Morgen.
Ein paar Bilder hab ich trotzdem noch für Euch.

Bis Morgen dann.................Jürgen
 

Anhänge

  • IMG_0718.JPG
    IMG_0718.JPG
    89,4 KB · Aufrufe: 20
  • IMG_0719.JPG
    IMG_0719.JPG
    124,7 KB · Aufrufe: 16
  • IMG_0720.JPG
    IMG_0720.JPG
    109,9 KB · Aufrufe: 17
  • IMG_0722.JPG
    IMG_0722.JPG
    118,3 KB · Aufrufe: 19
  • IMG_0723.JPG
    IMG_0723.JPG
    116,9 KB · Aufrufe: 19
  • IMG_0724.JPG
    IMG_0724.JPG
    171,8 KB · Aufrufe: 21

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
Moin Moin Leute,
Heute hab ich meine Flachstähle und den Sitzhalter angekörnt und gebohrt.
Um variabel zu bleiben habe ich doch 3 Löcher in jedes Flachstahlende gebohrt. Genutzt werden aber erstmal nur die mittleren. Wenn mir der Federeffekt zu stark oder
zu schwach vorkommt kann ich immer noch umbauen, ohne allzuviel großen Aufwand.
Morgen folgt dann das Ausrichten und Anpassen der Gleitschinen, dann die Endmontage. Schließlich dann die Hochzeit mit dem Standrohr.
Das muß dann wohl mal begossen werden, oder ? 🥳.
O.K. dann mal bis Morgen.................ach ja, die Fotos.
 

Anhänge

  • Alles gebohrt.JPG
    Alles gebohrt.JPG
    200,4 KB · Aufrufe: 12
  • Und passt sogar.JPG
    Und passt sogar.JPG
    166,7 KB · Aufrufe: 12
  • wie man sieht.JPG
    wie man sieht.JPG
    147,5 KB · Aufrufe: 12
  • noch ein paar Löcher mehr.JPG
    noch ein paar Löcher mehr.JPG
    131,5 KB · Aufrufe: 19

Sel

Dabei seit
09.07.2020
Beiträge
468
Das geht ja mächtig voran bei dir! Sieht schonmal gut aus, hoffentlich federts auch genug.

Die Blinker sind in Arbeit, ich baue auf deine Geduld ;-)
 

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
@Sel
Hi Man
Na ja, konstruieren und arbeiten mit Stahl hab ich ja schließlich gelernt, ist ja nicht umsonst ein Lehrberuf.
Und, die Hauptfederung ( 40 mm ) kommt ja vom Sitz, der Flachstahl soll sie nur im Federweg und bei der Vibrationsdämpfung unterstützen.

Den Blinker hinten muß ich ja eh erst vom alten auf den neuen Sitz schrauben, da muß ich aber erst mal sehen wie ich das machen kann.
Also keine falsche Hast 😉

Wir sehen uns................ääh................Schreiben uns...............Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
Tach Tach zusammen,
Wie angekündigt hab ich heute die Gleitschinen angepasst, ausgerichtet und mit dem Sitzhalter verschraubt.
Hab dafür die mittleren Löcher genommen.
Dann fiel mein Blick auf die Sitzpolster, die mußte ich ja noch aus ihren "Parisern" pellen. Toll, dafür durfte ich die Dinger von ihren Trägerblechen abschrauben.
Das hatte aber was Gutes. Ich konnte einen unverstellten Blick auf die Federmechanik werfen. Das da ist nicht gerade der Bringer : Zwei kleinere Zugfedern
Links und Rechts und eine vorspannbare Hauptfeder in der Mitte. Billigste "Grundausstattung", mehr nicht; aber was kann man heute denn noch von Sitzen für 90,-€
erwarten ??
Ein weiteres Manko : Beim ausfedern "klockt" es vernemlich hinten an der Rückenlehne wenn das Polster gegen das Trägerblech schlägt. Da werde ich noch zwei
Gummipuffer draufkleben. Ich muß das Rückenpolster sowiso nochmal abnehmen, für die Blinkermontage.
Wieder zurück zu den Schinen,
Nachdem die Oberschinen fest mit dem Sitzhalter verschraubt waren, hab ich das ganze einfach auf die Unterschinen aufgeschoben. Danach an der zuvor markierten
Mitte des Sitzes per Auge ausgerichtet, nochmal den Winkel drangehalten, Unterschinen wieder festgeschraubt, passt. Jetzt noch fetten und Fertig.

Dann kam der Moment der "Hochzeit".
Passt genau wie vorgesehen, ziemlich knapp an der Heckbox vorbei. Das heißt vor dem öffnen der Box muß ich den Sitz nach vorne schieben, geht aber ganz gut.
Mit dem kurzen und knappen Beinabstand zu den Pedalen komme ich so ebend noch klar. Das wird sich aber erst nach einigen Testfahrten rausstellen.
UND : Die Hochzeitsfeier lasse ich einfach mal ausfallen. Wegen notorischer Geldknappheit. Nur das Hütchen hier kann ich mir noch leisten. 🥳

Bis nächste Woche, dann gehts mit dem Heckblinker weiter.
Grüße.................Jürgen

Aber ein paar Bilder von Heute habe ich trotzdem noch für euch.
 

Anhänge

  • Oberschinen an Sitzhalter.JPG
    Oberschinen an Sitzhalter.JPG
    137,9 KB · Aufrufe: 13
  • montierter Sitzhalter.JPG
    montierter Sitzhalter.JPG
    131,1 KB · Aufrufe: 14
  • Blick auf die Federung 01.JPG
    Blick auf die Federung 01.JPG
    140,5 KB · Aufrufe: 16
  • Blick auf die Federung 02.JPG
    Blick auf die Federung 02.JPG
    150,5 KB · Aufrufe: 17
  • Blick auf die Federung 03.JPG
    Blick auf die Federung 03.JPG
    107 KB · Aufrufe: 17
  • montierter Sitz, Seite.JPG
    montierter Sitz, Seite.JPG
    182,8 KB · Aufrufe: 23
  • montierter Sitz, vorne.JPG
    montierter Sitz, vorne.JPG
    161,6 KB · Aufrufe: 24
  • montierter Sitz vorne 01.JPG
    montierter Sitz vorne 01.JPG
    154,3 KB · Aufrufe: 26
  • montierter Sitz, Unten.JPG
    montierter Sitz, Unten.JPG
    156,9 KB · Aufrufe: 30
Zuletzt bearbeitet:

Jürgen H.

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
165
Ort
Hamburg
Hey Leute,
Heute hab ich "nur" meine Heckblinker umgesetzt, vom alten Sitz auf den Neuen. Die Anschlußkabel habe ich dabei ins innere des Lehnengehäuses verfrachtet. Das Kabel
kommt dann unten wieder raus, wo ich später auch die Steckteilung machen werde. Im Bedarfsfall möchte ich den Sitz ja auch mal wieder abnehmen können.
Die Kabel sind erstmal nur grob verlegt, das Abbinden und Feintuning kommt erst nach einem erneuten Probelauf !!

Durch mein ""Probehüpfen" auf dem Sitz hab ich festgestellt daß mir die Federung, trotz den Flachstählen drunter, immer noch zu hart ist. Daran will ich noch etwas ändern.
Die Federung muß noch weicher werden.
Im Moment fehlt mir aber leider eine zündende Idee, noch irgentwas "drunter bauen" kann ich nicht mehr, sonst wird´s wieder zu hoch.
Bliebe nur noch, die Federn gegen schwächere auszutauschen, hab aber bis jetzt nichts was funktionieren könnte gefunden. Angegeben war in der Beschreibung eine
Gewichtseinstellung von 50 - 120 Kg. Wenn ich aber auf dem Sitz sitze, müßte der, bei meinem Gewicht von 70 Kg, bei der geringsten Einstellung deutlich einfedern.
Macht er aber nicht. Nur wenn ich drauf rumhüpfe federt er leicht ein.
Irgentwas stimmt da also nicht.
Ehrlich gesagt, ich weiß nicht wie ich die "wirklichen" Werte der Hauptfeder rauskriege, habe keine Möglichkeit die Parameter auszutesten. Dazu brauche ich Gerät und
Werkzeug daß ich nicht habe und mir auch nicht leisten kann. ( Und auch nicht will )
Also muß ich, eigentlich wie immer, improvisieren. Mit Bindedraht und Schraubzwingen werde ich versuchen die Feder aus ihrer Halterung zu kriegen. Per Hand läuft da gar nichts.
Die Vorspannung ist einfach zu groß, geht nicht.

Ganz nebenbei hab ich noch meinen Gewichts-Einstellknopf mit hellem Epoxi-Harzkleber wieder zusammengeflickt.
Jetzt aber erstmal die Bilder von meinem Blinkerumbau.

Bis später....................Jürgen
 

Anhänge

  • Blinker an altem Sitz.JPG
    Blinker an altem Sitz.JPG
    161,4 KB · Aufrufe: 19
  • Blinker an neuem Sitz.JPG
    Blinker an neuem Sitz.JPG
    169,6 KB · Aufrufe: 16
  • Kabeleinführung.JPG
    Kabeleinführung.JPG
    116,7 KB · Aufrufe: 18
  • Kabelausgang.JPG
    Kabelausgang.JPG
    113,3 KB · Aufrufe: 16
  • Kabel innen.JPG
    Kabel innen.JPG
    90,6 KB · Aufrufe: 19
  • geklebter Einstellknopf.JPG
    geklebter Einstellknopf.JPG
    103,8 KB · Aufrufe: 18
Zuletzt bearbeitet:

Singing-Bard

Dabei seit
07.04.2016
Beiträge
2.246
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
NCM Hamburg, Bafang SWX02 (HN), Niu N1S
Anhang anzeigen 370247

Das Bild stammt aus dieser Anzeige.

bequemes Liegerad

Gruß Fripon
Für mich sieht das so aus, als wenn wenn das Gewicht des Fahrers und des Gepäckkoffers unglücklich in den Rahmen eingeleitet werden. Der "Gepäckträger"-Bereich scheint nicht quer abgestützt zu sein, aufgrund dieses Hebels wirken grosse Kräfte wenn man den Sattel auch noch ein wenig nach hinten / oben verschiebt.

Ich denke es gibt einen Grund warum diese Eigenkonstruktion sich nicht durchgesetzt hat.
 
Thema:

Eigenbau: "Radnabenmotor an Dreirad-Hinterachse"

Oben