Eigenbau eines Kraftrades L1e-B / L3e-A1Mit Holzrahmen

Diskutiere Eigenbau eines Kraftrades L1e-B / L3e-A1Mit Holzrahmen im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Deine Sachen sehen echt super aus, sauber verarbeitet und auch schön photographiert!
D

Dejay

Dabei seit
01.06.2020
Beiträge
3
Deine Sachen sehen echt super aus, sauber verarbeitet und auch schön photographiert!
 
Tom_TiPLEX

Tom_TiPLEX

Dabei seit
29.05.2020
Beiträge
42
Wie findet man denn raus welche Teile für S-Pedelec bzw L1e-B zugelassen sind? Datenblätter für die jeweiligen Teile suchen? Hersteller fragen?
So, war heute bei dem Motoren- und Reglerhersteller meiner Wahl und bin nun sehr zuversichtlich bezüglich der Zulassung.
Eine EMV-Prüfung brauche ich nicht, da ich der Hersteller des Fahrzeugs bin. Der Hersteller von Fahrzeugen dieser Klasse versichert, dass das Fahrzeug den geltenden Richtlinien entspricht und haftet dafür. Dies stellt für mich kein Problem dar, da der Regler vom Hersteller EMV getestet ist und allen Sicherheitsstandards für Regler zum Personentransport entspricht. Somit bleibt nur noch die technische Einzelabnahme beim TÜV in dem schon erwähnten Preisbereich von €250- €300.
 
EricB.

EricB.

Dabei seit
04.05.2016
Beiträge
99
Ort
Castrop-Rauxel
Details E-Antrieb
Noname 24v Bürstenmotor an 8s9p
Hi Tom,

Darf man fragen welche Elektro Komponenten im speziellen verbaut werden?

Mit freundlichen Grüßen
 
B

B runke

Dabei seit
28.07.2019
Beiträge
121
Details E-Antrieb
Riese & Müller Supercharger 2 HS
Den Thread werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen. Das sieht super aus. Die ersten Bilder haben mich spontan an die Kreidler oder ähnliche 2 Takt Rennsägen erinnert. Das war spannend zu lesen, dass Dir das als Vorbild gedient hat.

Ich drücke Dir die Daumen, dass das mit der Zulassung klappt. Es wäre schön, wenn es Dein Projekt auf die Straße schafft.
 
Singing-Bard

Singing-Bard

Dabei seit
07.04.2016
Beiträge
1.796
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
NCM Hamburg, Bafang SWX02 (RX2) 36V 468 Wh
@Tom_TiPLEX
Coole Bilder!

Für wieviel Kg Gesamtgewicht wird das Pedelec ausgelegt?
Was denkst Du das das Rad und der Akku wiegen wird wenn es komplett ist?
Welcher Rahmengrösse soll dein Modell entsprechen?
 
Tom_TiPLEX

Tom_TiPLEX

Dabei seit
29.05.2020
Beiträge
42
@Tom_TiPLEX
Für wieviel Kg Gesamtgewicht wird das Pedelec ausgelegt?
Was denkst Du das das Rad und der Akku wiegen wird wenn es komplett ist?
Welcher Rahmengrösse soll dein Modell entsprechen?
Pedelec wird das keins, ist ein reines E-Bike....Gewicht werde ich, nachdem ich schon ca 10kg Akku verbaue, bei irgendwas zwischen 32 und 37kg landen.
Die ganzen Komponenten wie Bremsen, Felgen und Gabel sind auf ca.130 kg max ausgelegt.
Rahmengrösse ist wie bei einem kleinen schlanken Motorrad, dass man mit 183cm in etwa so draufsitzt:
Sitzposition.JPG
 
R

radlwadl

Dabei seit
30.08.2015
Beiträge
848
Ort
muenchen
Details E-Antrieb
10s9p 940Wh, kt36, lcd3, hr-getriebenabenmotoren
also ich kann mir nicht vorstellen, dass das Holz das auf Dauer mitmacht. das Holz leiert irgendwann aus an den Verbindungsstellen zum Metall und dann wackelt alles.
aber an sich mag ich Holz auch sehr gerne, ist mir auch lieber als Metall. aber bei einem Fahrrad ist Metall das dauerstabilere Material glaub ich.
Aber du sagst ja dass du Erfahrung mit Holz-Metall Verbindungen bei Rodeln hast, aber ich glaube dass bei einer Rodel nicht so krasse Belastungen sind wie beim Radel. bin mal gespannt was der Tuev dazu sagt, der kann das dann ja beurteilen.
also warum ausser dass du halt schon beim Rodelbau damit Erfahrung hast, nimmst du denn hier beim Bike Holz her? hat es irgendwelche unschlagbare Vorteile gegenueber Vollmetallbike? also ausser besseres Daempfungsverhalten von Holz, das ist schon klar.
Holz ist ja quasi auch sowas wie ein natuerlicher FaserVerbundwerkstoff, wie GlasfaserKunststoff oder KohlefaserKunststoff, nur halt natuerlich gewachsen.
 
Tom_TiPLEX

Tom_TiPLEX

Dabei seit
29.05.2020
Beiträge
42
das Holz leiert irgendwann aus an den Verbindungsstellen zum Metall und dann wackelt alles.
Ich weiß ja nicht woher du dieses profunde Wissen beziehst, aber das kommt mir irgendwie bekannt vor, als die ersten Alurahmen kamen und dann die Carbonrahmen.....Wenn eine Verbindung nicht fest genug ist, leiert auch Stahl in Stahl aus. Dann ist etwas falsch dimensioniert worden.
Man bekommt heute noch ein Holzflugzeug zugelassen und auch im Holzbootsbau sind zahlreiche Metall-Holzverbindungen.
Wenn ich Holz mit Metall verbinde, geschieht das bei tragenden Teilen immer in der Form, dass das Metall mit dem Holz verzahnt und ein Hohlraum dazwischen ist, der mit 2K-Epoxy vergossen wird. Bewegen oder trennen geht nur wenn es das Sperrholz vollständig zerreißt.
Verbindungsplatte_2.jpg
Das Schwert, das da unten aus dem Bankerl herausschaut und in die Rodelkufe geht ist aus Edelstahl.
Die Rodel sind auf möglichst hohe Geschwindigkeit konstruiert, und daher ist dieser Punkt bei der nahezu ungefederten Masse auf unebenen Pisten extremen Belastungen ausgesetzt. Anfangs verwendete ich harte Alulegierungen: Verbogen. Dann Carbon: gebrochen. Erst Edelstahl hat das dauerhaft ausgehalten. Aber nie hat sich eins der Teile im Holz gelöst. Und an guten Tagen sitze ich 120 km auf dem Rodel...Also mach dir keine unötigen Sorgen;)

also ausser besseres Daempfungsverhalten von Holz, das ist schon klar.
Holz ist ja quasi auch sowas wie ein natuerlicher FaserVerbundwerkstoff, wie GlasfaserKunststoff oder KohlefaserKunststoff, nur halt natuerlich gewachsen.
Du hast ja einen Teil der Argumente dafür schon selbst geschrieben. Dazu kommt, dass das Holz in diesem Fall auf Grund des Designs gut geeignet ist.
Ein Stahlrahmen sieht anders aus als ein Carbonrahmen. Aus Stahl baut man eben aus dem Fertigteil "Rohr" seine Rahmen zusammen.
Mich hat es gereizt einen Rahmen für das Fertigteil "Flugzeugsperrholz" zu konstruieren, der die Materialeigenschaften des Holzes bestmöglich nütz.
Der würde in der Form aus Metall genausowenig Sinn machen, wie zu versuchen einen Metallgitterrohrrahmen in Holz zu bauen.
Ob das Ergebnis dann jemanden gefällt oder nicht ist Geschmackssache....Was die Materialwahl betrifft ist für manche ja eine echte Glaubensfrage. Ich habe da keine Vorlieben, man kann vieles machen was gut funktioniert, solange man mit und nicht gegen das Material arbeitet.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

radlwadl

Dabei seit
30.08.2015
Beiträge
848
Ort
muenchen
Details E-Antrieb
10s9p 940Wh, kt36, lcd3, hr-getriebenabenmotoren
Anfangs verwendete ich harte Alulegierungen: Verbogen. Dann Carbon: gebrochen. Erst Edelstahl hat das dauerhaft ausgehalten.
mir ist Stahl auch lieber als Alu und Carbon.
aber herkömmlicher Rahmenbau wären mir einfach zu viele Fremdkosten gewesen.
Über die Rodel konnte ich viel Erfahrung mit Holz/Metallverbindungen sammeln und als ich letzten Sommer mal ein Serienmoutainbike aus Schichtholz gesehen habe, dachte ich mir jetzt oder nie.....
achso, das war die Motivation fuer den Holzrahmen, hab ich jetz erst entdeckt den Text.
naja, probiers halt einfach mal aus. wie du schon sagst, auf jeden Fall ein Gewinn an Erfahrung.

ich bastel und experiementier auch viel rum, weils mich einfach interessiert.
cool auf jeden Fall auch, dass du einen Modellflugmotor nimmst :) ich bin auch Modellflieger und baue und konstruiere meine Flieger selber. ich mache minimalistische pragmatische Schaumstoffflieger und verstaerke sie mit Holz.
also is schon paar Jahre her mit der Fliegerei und Fliegerbauerei. zu viele Hundegassileute und Hundehaufen hier auf den Wiesen und Zeckenbisse, und auf Dauer zu wenig Platz zum Fliegerbasteln in Wohnung oder Keller.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

radlwadl

Dabei seit
30.08.2015
Beiträge
848
Ort
muenchen
Details E-Antrieb
10s9p 940Wh, kt36, lcd3, hr-getriebenabenmotoren
Motor hat eine Dauerleistung von 4kW, Spitze 5,5kW
und wie schnell soll das Bike werden?
ich wuerde da auf jeden Fall eine Hinterbaufederung wollen. aber es gibt ja viele Spedelecer, die schwoeren auf ihr Hardtail.
Mir waere das zu viel Hoppelkiste ohne Federung hinten.
Ich weiß ja nicht woher du dieses profunde Wissen beziehst
richtig vermutet, das war nur eine Bauchgefuehlvermutung von mir. also ich habe da keine praktische Bauerfahrung damit bei Holz-Metallverbindungen.
da bist du Experte, du wirst es schon wissen :)
hast du schon einen Prototypen fertig? dann kannst du ja schon Probefahrten machen und die Dauerbelastbarkeit testen.
also ich wuerde halt auf diesem Foto diese Metallstreben vom Hinterbau laenger machen und das Holz drunter und drueber noch dicker machen. da haette ich sonst Sorge dass hier eine Sollbruchstelle entsteht. Aber ich bin nur Laie, beurteilen kannst du das sicher besser.
 
M

markustoe

Dabei seit
27.06.2016
Beiträge
1.044
Ort
LU
Details E-Antrieb
Stromer ST1X
Der Motor sollte aber keine Zulassung für ein S bekommen.
Laut Datenblatt hat der 5.5kw
So weit ich weiß sind im S nur 4kw erlaubt..m
 
R

radlwadl

Dabei seit
30.08.2015
Beiträge
848
Ort
muenchen
Details E-Antrieb
10s9p 940Wh, kt36, lcd3, hr-getriebenabenmotoren
Wenn ich Holz mit Metall verbinde, geschieht das bei tragenden Teilen immer in der Form, dass das Metall mit dem Holz verzahnt und ein Hohlraum dazwischen ist, der mit 2K-Epoxy vergossen wird.
hier noch ein kleiner Modellbauertipp von mir: das Epoxy kannst du mit losen Glasfasern vermischen, das verstaerkt und macht elastisch. Wie beim Stahlbeton der Stahl :)
 
Tom_TiPLEX

Tom_TiPLEX

Dabei seit
29.05.2020
Beiträge
42
Der Motor sollte aber keine Zulassung für ein S bekommen.
Laut Datenblatt hat der 5.5kw
So weit ich weiß sind im S nur 4kw erlaubt..m
Nennleistung ist 4KW. Das ist auch nicht exakt der Motor aus deren Modellbaubereich. Für den Bereich Elektromobilität sind die Lager und das Gehäuse anders. Auch konfigurieren die von der Leistung und der Anzahl der Wicklungen genau so, dass man möglichst rasch im höchsten Wirkungsgrad ist.
Die Firma hat mich echt beeindruckt als ich dort war!
 
Tom_TiPLEX

Tom_TiPLEX

Dabei seit
29.05.2020
Beiträge
42
ich wuerde da auf jeden Fall eine Hinterbaufederung wollen. aber es gibt ja viele Spedelecer, die schwoeren auf ihr Hardtail.
Mir waere das zu viel Hoppelkiste ohne Federung hinten.
Das wird ein Hardtail. Federung wäre mir für das Erste zuviel Akt gewesen. Das ziehe ich jetzt so durch, sammle damit meine Erfahrungen und dann schaue ich was ich beim Nächsten verändere....
 
M

Marc

Dabei seit
07.08.2009
Beiträge
385
Ort
1020 Wien
Details E-Antrieb
Sidewalker City 26" mit elfKW 36V Nabenmotor
Der Motor sollte aber keine Zulassung für ein S bekommen.
Laut Datenblatt hat der 5.5kw
So weit ich weiß sind im S nur 4kw erlaubt..m
Das Datenblatt gibt den Maximalwert an - der ist hier irrelevant.
Schau Dir z.B. mal diese Motorenpalette an: HDI 90, blueHDI 100, HDI 110, HDI 115, blueHDI 120. Fünf verschiedene Dieselmotoren von 68 kW bis 88 kW.
Das ist immer derselbe Motor, nur andere Elektronik (Einspritzung) und andere Abgasnachbehandlung.

Bei e-Motoren funktioniert das exakt genauso - mit anderem Controller und anderem Akku hat derselbe Motor andere Leistungswerte. Bei mehr als 5.5 kW überlastet man ihn, aber es spricht nichts dagegen ihn immer nur mit weniger als 4 kW zu betreiben, und somit legal im S-Pedelec.
 
Tom_TiPLEX

Tom_TiPLEX

Dabei seit
29.05.2020
Beiträge
42
Langsam geht es an die Lackierung. Habe mich jetzt für die Orange Variante entschieden. Die ersten kleineren Teile und die Felgen sind schon Fertig.
Vor den Größeren graut mir etwas, die schiebe ich noch ein bisschen vor mir her... ;-)
Lackierung_2 - Kopie.jpg


Lackierung_3 - Kopie.jpg


Jetzt bleibt es mir wohl nicht erspart, langsam die Ferdergabel und die Bremsen zu bestellen....
Die Sitzprobe verlief wie erwartet, Knie stark angewinkelt und Oberkörper nach vorn gebeugt, wie es sich für einen Renner gehört!:);)
 
Thema:

Eigenbau eines Kraftrades L1e-B / L3e-A1Mit Holzrahmen

Eigenbau eines Kraftrades L1e-B / L3e-A1Mit Holzrahmen - Ähnliche Themen

  • Reverse Engineering / Eigenbau Wissensdatenbank

    Reverse Engineering / Eigenbau Wissensdatenbank: Hallo, in diesem Forum steckt ja sehr viel Information zu den diversen elektronischen Antrieben. Vom Akku überm Motor bis zum Display. Leider ist...
  • Gesetzliche Vorschriften Pedelec Eigenbau mit Tongsheng TSDZ2 250W

    Gesetzliche Vorschriften Pedelec Eigenbau mit Tongsheng TSDZ2 250W: Hallo, ich habe kürzlich mein Fahrrad mit einem Tongsheng TSDZ2 250W Motor zum Pedelec umgebaut und komme darüber oft ins Gespräch mit...
  • Low Budget Pedelectrike Eigenbau

    Low Budget Pedelectrike Eigenbau: Hallo Ich baue ja schon einige Zeit mir verschiedene Pedelecs und habe für mich festgestellt das ich viel Spaß an meinen MTBs habe aber für...
  • Eigenbau Reharad Motor defekt? Controller?

    Eigenbau Reharad Motor defekt? Controller?: Hallo, habe vor 3 Jahren das Rehabike meiner behinderten Tochter neu aufgebaut. Es ist ein KT-LCD3 Display zur Konfiguration und einen KT36ZWS...
  • Ähnliche Themen
  • Reverse Engineering / Eigenbau Wissensdatenbank

    Reverse Engineering / Eigenbau Wissensdatenbank: Hallo, in diesem Forum steckt ja sehr viel Information zu den diversen elektronischen Antrieben. Vom Akku überm Motor bis zum Display. Leider ist...
  • Gesetzliche Vorschriften Pedelec Eigenbau mit Tongsheng TSDZ2 250W

    Gesetzliche Vorschriften Pedelec Eigenbau mit Tongsheng TSDZ2 250W: Hallo, ich habe kürzlich mein Fahrrad mit einem Tongsheng TSDZ2 250W Motor zum Pedelec umgebaut und komme darüber oft ins Gespräch mit...
  • Low Budget Pedelectrike Eigenbau

    Low Budget Pedelectrike Eigenbau: Hallo Ich baue ja schon einige Zeit mir verschiedene Pedelecs und habe für mich festgestellt das ich viel Spaß an meinen MTBs habe aber für...
  • Eigenbau Reharad Motor defekt? Controller?

    Eigenbau Reharad Motor defekt? Controller?: Hallo, habe vor 3 Jahren das Rehabike meiner behinderten Tochter neu aufgebaut. Es ist ein KT-LCD3 Display zur Konfiguration und einen KT36ZWS...
  • Oben