Ebike umbau 2000w nabenmotor (Lipo 2x 6s Lippo 5000mah Akkus mit 48v Controller)

Diskutiere Ebike umbau 2000w nabenmotor (Lipo 2x 6s Lippo 5000mah Akkus mit 48v Controller) im Controller/Regler, Fahrerinformation, Elektronik Forum im Bereich Diskussionen; Ok wow. Der text tut mir im kopf weh. Lies dich bitte erst ein was parallel und was in Reihe schalten ist. Und um himmelswillen misch nicht...
Ewi2435

Ewi2435

Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
6.922
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
Ok wow.

Der text tut mir im kopf weh.

Lies dich bitte erst ein was parallel und was in Reihe schalten ist.

Und um himmelswillen misch nicht willkuerlich verschiedene akkus.

Das sind alles infos die du im netz findest. Wikipedia hilft da bei den grundlagen.
 
B

bajce

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
31
Ok seriell geschaltet demfall 1x6s 5000mah + 1x7s 5000mah ergibt ja zusammen 48.1volt oder versteh ich das richttig...?
 
Ewi2435

Ewi2435

Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
6.922
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
Richtig,

Du kannst aber nicht einfach verschiedene Akkus seriell schalten. Auch wenn diese beide 5000mAh haben können diese unterschiedlich sein. Zumal der eine ja schon benutzt ist. Mit BMS kann man das riskieren. Aber hier auf gut Glück was mischen macht keinen Sinn. Gib das Geld für EINEN vernünftigen Akku aus.
 
B

bajce

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
31
Ja und wie ist zb ein 13ah Li-ion akku aufgebaut?
 
Ewi2435

Ewi2435

Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
6.922
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
13Ah ist erstmal nichtssagend.

Die SPannung fehlt.

Auf deinen Anwendungsfall bezogen ist es ein xSxP Aufbau aus GLEICHEN Zellen.

Wenn ich 14Ah bei 48V will nehme ich mir 52 Zellen.

Verschalte immer 4 parallel und habe 14Ah (4x3,5AH). Dann nehme ich die 13 (4P) Blöcke und schalte diese in Reihe.
Dann kommt ein BMS dazu was JEDEN einzelblock überwacht und dann den Gesamtstrom freigibt.
 
B

bajce

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
31
Ok super erklärt danke das hab ich jeut verstanden wie der Li-on mit 48v aufgebaut ist.

Aber bitte sag mir doch ehrlich ob es machbar ist 2x 6s 5000mah seriell zu schalten wenn dan ein passender controller dazu kommt der die spannung richtig überwacht geht es ja? Ich hab ja noch nichts vor ich will mich halt in diesem gebiet auskennen.

Und dazu kommt ja der watt verbrauch... langsam verstehe ich es denke ich zumindest...
Also wenn mein controller bei 5 stufe 35a zieht bei 48v ergibt das 1680watt die er dem motor gibt.

Also kann ich ja mehr auf stufe 1 und 2 fahren damit der akku für längere strecken hält also nur zb 5a zieht mal 48v ergibt 240watt. Zb 7a mal 48v 336 watt.

Bei einem Li-ion 48v akku mit 17ah kapazität. Ergibt das ja 48v x 17ah = 816watt starker akku oder?
Wenn ich zb teoretisch konstant auf 7a fahre mit dem controller bei 48v spannung 7a x 48v = 336watt beziehe wie weit komme ich dan bei einem 816watt starkem akku.

Sorry ich bin ja am googlen und versuche erstmal das ganze theoretisch zu verstehen aber es bringt mir viel mehr hier nach zufragen langsam verstehe ich auch alles und vor allem verstehe ich das ich die ganze zeit die falsche spannung gehabt habe darum auch die lipos nie richtig nutzen konnte.
 
Ewi2435

Ewi2435

Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
6.922
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
Wenn du 48V*17Ah rechnest sind es 816Wh = Wattstunden

Eine stunde lang kannste diesem Akku also 816W entnehmen.

Ziehst du 408W sind es 2h. usw.

Das ist natürlich sehr vereinfacht. EIn 816Wh Akku gibt nur im Labor 816Wh ab. In der Realität wird unten und oben ein Puffer gelassen damit der Akku länger hält.

Je niedriger die STufe desto langsamer bist du aber du sparst natürlich auch strom.
 
DerTimon

DerTimon

Mitglied seit
15.11.2018
Beiträge
415
Details E-Antrieb
Bafang BBS01B u. Hr.-NM
Je niedriger die STufe desto langsamer bist du aber du sparst natürlich auch strom.
Aber nur aufgrund des geringeren Luftwiderstands, denn ob man kürzere Zeit mehr Watt oder längere Zeit weniger Watt zieht, kommt eigentlich auf das Gleiche raus, richtig?
Beispiel:
1h@400W = 400Wh
2h@200W = 400Wh
 
Ewi2435

Ewi2435

Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
6.922
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
Aber nur aufgrund des geringeren Luftwiderstands, denn ob man kürzere Zeit mehr Watt oder längere Zeit weniger Watt zieht, kommt eigentlich auf das Gleiche raus, richtig?
Beispiel:
1h@400W = 400Wh
2h@200W = 400Wh
Ja natürlich, das ist jawohl logisch.

Bei 45km/h brauch ich zb. knapp 20Wh/km, Bei 25km/h unter 5Wh/km. EIn Auto verbraucht ja auch mehr wenn man schneller fährt.
 
DerTimon

DerTimon

Mitglied seit
15.11.2018
Beiträge
415
Details E-Antrieb
Bafang BBS01B u. Hr.-NM
Das bedeutet aber auch im Umkehrschluß, daß im Bereich, wo der Luftwiderstand noch keine besondere Rolle spielt, es fast egal ist, mit wieviel Watt Unterstützung gefahren wird, so daß, wenn es z.B. richtig steil bergauf geht, es dann verbrauchsmäßig eigentlich keinen Sinn ergibt, sich mit möglichst wenig Unterstützung den Berg heraufzuquälen, um "Strom zu sparen". Man hat nur länger was davon..
Aber sorry für das Reingrätschen hier im Thread, ich gebe jetzt auch Ruhe.
 
B

bajce

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
31
Ok alles klar...
Jezt zurück zum thema lipo ich weiss irgendwie reagiert ihr allergisch auf das thema aber habe jezt enddeckt das ich in meinem lcd parameter umstellen kann und dort hab ich auch das menü unterspannschutz... dort kann ich ja einfach auf -2v gehen... kennt sich einer aus mit dem kt lcd8 display... das kt lcd3 funktioniert genau gleich?

Dort kann ich ja auch einstellen das ich max 25km/h fahre damit wäre ich ja sogar legal unterwegs oder verstehe ich das falsch...
 
Ewi2435

Ewi2435

Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
6.922
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
Das ist alles gleich. Wenn du da weit genug runter gehen kannst tu das, dann kannste auch mit dem 12S Akku problemlos fahren. Aber 5Ah bleiben sehr wenig.
 
B

bajce

Mitglied seit
10.08.2019
Beiträge
31
Kennst du dich vlt aus mit nem kt display weil es da noch ne einstellung gibt maximaler betriebstrom des controllers... da kann ich voreingestellte werte ändern aber eben kenn mich da nicht aus und das hört sich alles an als könnte ich es ein wenig anpassen an die lipos...

Wenn ich geld ausgeben will kaufe ich mir schon ein 48v li-ion akku aber in der zeit würde mich halt interessieren warum man sagt lipos haben mehr power... mehr power brauche ich ja für meinen (unnötigen) 2000w motor.

Wenn man durch das display einstellungen vornehmen kann um die lipos 2× 6s hab noch 2 10000mah vom nachbarn bekommen sind dan ja 10ah auch ok....

Ist mir klar das ich durch die änderung der gesamt spannung nicht mal die 1500w erreiche mit meinem 2000w motor aber wenigstens hab ich es dan gut kombiniert mit dem akku und controller ^^

Danke für die tollen antworten bis jezt
 
onemintyulep

onemintyulep

Mitglied seit
23.04.2009
Beiträge
4.205
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Q128H KT09S LCD4 33V
Probier mal C5=03 (35A/2 = 17.5A)
Dann hast du immer noch 800W aber dein Akku bricht nicht so ein.
Wenn du die Geschwindigkeit begrenzen lässt hilft das ebenfalls gegen den gefühlten Leistungseinbruch.
C12=0 ist auch schonmal besser.
Ist halt die Frage ob dein "2000W" Motor mit normaler Leistung überhaupt die Wurst vom Brot zieht.
Das Problem mit den LiPo Akkus ist halt das sie für ein kurzes Feuerwerk gedacht sind, und nicht um regelmässig stundenlang zu liefern :)
Du bräuchtest auf jeden Fall ein 12s bzw. 13s BMS das jede einzelne Tüte überwacht. Der Controller kann das nicht tun.
 
B

Bikerider22

Mitglied seit
15.05.2018
Beiträge
82
Hallo,
warum sollten Lipos nur ein kurzes Feuerwerk leisten, und können nicht stundenlang den niedrigen Strom abgeben?
Kommt natürlich drauf an wieviel Ampere/h man denen entnimmt, und mit einem 5000mah Lipo kommt man genauso weit, wie mit einer 5000mah Liion Konstellation.
Wahrscheinlich kommt der Lipo sogar weiter, da er erst bei 150A Dauer, einen stärkeren Spannungseinbruch bekommt.
Führ'mir das mal mit deinen Liion Zellen vor...?!

Habe damals auch erst 10S Lipos seriell verschaltet von meinem Heli.
Einen SLS Xtron 6 5000mah 30C seriell an einen Fleureon 4S 5500 35C....
Das funktionierte ausgezeichnet, sogar fast zu gut, da diese Konstellation 150A Dauer leisten konnte, ohne das sie dabei warm werden würden.
Wir Modellbauer haben auch immer so praktische Stecker, die man je nach Bedarf mal schnell 'zusammentüdeln"kann und auch mal Ströme, jenseits der 120A aushalten.
Normales E-bike Bms schaltet dagegen ja schon bei
~ 25-35A ab, um die lütten 7-10A Liion Zellen zu schützen.

Habe zwar jetzt auch so ein Klotz von Akku am Bike hängen, aber ehrlich gesagt ging mit Lipos mehr die Post ab, bei einem gesamten Akkugewicht von 1,4kg....

Bei dieser seriellen Verschaltung von verschiedenen C Typen dachte ich auch erst , einer gibt eher auf, und überprüfte das die ersten Fahrten mit je einem Lipo Pieper, Alarm auf 3,6V gesetzt, aber es kamen beide Alarme immer so gut wie zeitgleich und am Lader die Zellspannungen einzeln danach kontrolliert, die absolut perfekt nach jeder Fahrt waren, da die Lipos natürlich nur müde lächeln mussten, bei 25A kurzzeitiger Belastung.
Habe festgestellt, daß E-bike fahren für mein Lipos ein super Regenerationsprogramm war, da nach jeder Fahrt die Zellen besser ausbalanciert wurden, und ich so manchen Drift beseitigen konnte, die wahrscheinlich bei anderen Anwendungen entstanden sind. :D

Für manche Strecken, wenn es mal schnell gehen muß , nutze ich die immer noch mal kurz, und ist dabei echt komfortabel zeitsparend , so einen Lipo 6S 5Ah 30C mit 2-4C /
mit einer 10A-20A Ladung, schnell aufzuladen. :)

Häng'aber deinen Lipos zuliebe zwei (1€) Lipo Pieper mit an die Balancerkabel mit dran, und stell den Alarm zwischen, 3,6V/Z -3,7V/Z ein.

So kann man sich sogar noch kurz den Reservetank elegant programmieren, wenn man sie auf 3,8V/Z stellt...
 
Zuletzt bearbeitet:
onemintyulep

onemintyulep

Mitglied seit
23.04.2009
Beiträge
4.205
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Q128H KT09S LCD4 33V
Die LiPos haben eine viel kürzere Lebensdauer (jedenfalls wenn man das mit den hohen Strömen macht) und insbesondere gibt es einen Grund warum es Tüten sind.
In Anwendungen wo es auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit ankommt ist das nicht das richtige. Übrigens waren früher mal in den Baumarkträdern LiPos drin, aber niemals in zB. Werkzeugmaschinen.
 
B

Bikerider22

Mitglied seit
15.05.2018
Beiträge
82
Deswegen ja, wir sind ja hier im Pedelec Forum und das Bike zieht ja keine 150A Dauer, glaube dann würde es 100 fahren...:oops:
Deshalb werden sie ja regelrecht geschont, wenn man sie nur mit max. 25A belastet und man wird eine noch längere Lebenszeit erwarten können... Gar nicht auszudenken wie lange meine Lipos dann halten würden, wenn ich die alle nur mit 25A belasten würde ...:D
Deshalb wäre es gerade für Vielfahrer hier eigentlich mal zu überlegen alleine das Schnellladen mit 4C/20A...bei so einem Pack... =20 Minuten und Zack wieder voll und wieder wieder 60km sich mit dem Bike ziehen lassen...Und ich lese ja hier im Forum auch heraus, das einige schon auf das Gewicht ihres Akkus schauen, obwohl man ja beim Bike jetzt nicht so sehr auf den Schwerpunkt achten muss... ;)

Also genau dieser SLS Xtron 6S 5000mah, und ein SLS Eco habe ich jetzt genau 8 Jahre im Heli geknüppelt, zwar in einem 600er Scaler, der so 60 A im Schwebeflug zieht, und bis zu 130A bei härterer Gangart...
Der Grund warum es Tüten sind, hat auch im Modellflug auch hauptsächlich was mit dem Gewicht zu tun, und das macht die Zellen ja nicht schlechter, ganz im Gegenteil das Leistungsgewicht steigt dadurch...
In den 80er Jahren mit Ni/CD Zellen im Modellflug war dagegen überhaupt nicht so schön, wahre Bleieenten waren das und solange wurde dann halt lieber Verbrenner weiter geflogen.
Okay SLS sind jetzt auch die etwas besseren Zellen und kein Vergleich zu irgendwelchen Hobbyking Turnigys, und man legt auch so 110€ für so einen Pack hin, aber die Investition hat sich vor 8 Jahren bezahlt gemacht.
Finde 8 Jahre ist da ne super Zeit, man muss aber wirklich sich etwas mit dem Umgang mit Lipos beschäftigen, wie Lagerspannung und wie tief unter Last man sie wirklich runterfliegen/fahren darf.
Aber ich glaube auf 10 Jahre bringen die es auch noch, Innenwiderstand momentan aller Zellen zusammen momentan, mit dem Graupner Ultra Duo Plus 80 gemessen = 26 mOhm
Aber vom handling und alleine dem schnellen Laden haben diese Zellen eigentlich nur Vorteile, besonders auch bei Kälte, weil sie so einen Überschuss an Energie bereitstellen können.

... Und das man eben niemals sein Bike mit 4,2V/Z über Nacht irgendwo rumstehen lässt denn auf die Lagerspannung habe ich auch beim Bike dann stets drauf geachtet...

Finde man sollte echt mal vernünftige Akkuhalter sich für das E-bike überlegen, wo man man sie praktisch und elegant entnehmen und wieder neu bestücken könnte...
Ergänzung:

Ergänzung:
 
Zuletzt bearbeitet:
onemintyulep

onemintyulep

Mitglied seit
23.04.2009
Beiträge
4.205
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Q128H KT09S LCD4 33V
Der Grund warum es Tüten sind, hat auch im Modellflug auch hauptsächlich was mit dem Gewicht zu tun, und das macht die Zellen ja nicht schlechter
Ich schreibe es gerne nochmal, da es offenbar nicht allgemein bekannt ist:
Alle Lithium-Akkus werden gewickelt, um eine möglichst grosse Elektrodenfläche zu erhalten. Die optimale gewickelte Form ist ein rundes Röllchen. Weil es dann keine Ecken mit unterschiedlichen Abständen gibt. Aber: ein Röllchen kann sich nicht ausdehnen. Wenn man nicht durch den Produktionsprozess sicherstellen kann dass es das nicht möchte, dann darf man keine Röllchen machen. Deshalb sind LiPos erstens flach und zweitens in Tüten und nicht in Kästchen. Das ist eine direkte Folge von einem unzuverlässigen aber günstigen Produktionsprozess, oder ein Hinweis darauf, wie du das möchtest.
Die Becherzellen haben zugegebenermassen ein Überdruckventil um das zu handeln, aber andererseits rechnet niemand damit dass das im Normalbetrieb jemals in Aktion tritt. Das ist produktionstechnisch eine ganz andere Hausnummer.
Die grossen Leistungsdichten von den LiPos bei geringen Kosten kommen mit einem Abschlag bei der Berechenbarkeit, das meinte ich mit dem kurzen Feuerwerk.
 
B

Bikerider22

Mitglied seit
15.05.2018
Beiträge
82
Ja aber dann würden wir Modellflieger ja auch alle mit "Röllchen" fliegen,es ist auch eine völlig andere Chemie, Lithium Polymer, und Lithium Ion in den Becherzellen. Beim Lipo macht es dagegen nur Puff, wenn sie hochgehen und,, Flammen entstehen erst so ab 3,75V/Z...Ab 3,8V/Z können die natürlich gut brennen. Deshalb immer die Lagerspannung darunter.
Die Becherzellen sind halt schwer und knallen dann wie kleine Rohrbomben,das Entgasungsloch im Gehäuse verhindert wahrscheinlich auch noch, das sie nicht zu kleinen Spittergranaten werden, beim inneren Kurzschluss.
Muß man halt wissen was man genau möchte.
Und nur weil die Lithium Polymer Zellen im Kunststoff verpackt sind, sind sie ja nicht gleich schlechter, kenne kaum noch Artikel, wo nicht irgendwie /irgendwo Kunststoff verarbeitet ist.
Aber meine Erfahrungen mit Lipos sind seit mehr als 10 Jahren positiv und bin nur wegen meinem E-bike mal zu Becherzellen gekommen und habe so nun mal den direkten, praktischen Vergleich machen können.
Haben halt beide ihre Vor - und Nachteile.
Welche Zellen haben den eigentlich prozentual mehr Energiegehalt?
Kann mich erinnern, daß mein Lipo 6S 5000mah,so 111WH hat, da er als Gefahrgut versandt wurde.
HV-Lipos wie meine Turnigy Bolt,Hyperions, lassen sich sogar bis 4,35V/Z laden und haben so bei gleichen Gewicht noch mehr mah, die man einladen kann, auch diese Zellen verhalten sich so seit 3 - 4 Jahren, bei mir absolut unauffällig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Ebike umbau 2000w nabenmotor (Lipo 2x 6s Lippo 5000mah Akkus mit 48v Controller)

Oben