1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ebike oder S-Ebike

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von NY1970, 12.09.17.

  1. NY1970

    NY1970

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kassel
    Ich will mir ein E- Bike oder S Ebike kaufen . Ich möchte ca 15km (einfache Strecke ) an die Arbeit fahren auch bei schlechtem Wetter!
    Wie viele km kann man mit so einem Bike fahren .
    Mein letztes Rad war nach einem Jahr fertig bei 30km am Tag.
    Welcher Antrieb ist empfehlenswert (Front , Mittelmotor oder Heckantrieb) ?
     
  2. eONE

    eONE

    Beiträge:
    607
    Ort:
    CH-9000
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance CX
    Wenn du in dieser Rubrik hier ein paar bereits vorhandene Beiträge durchliest findest du schon viele hilfreiche Tipps und Antworten auf deine Fragen.
    Viel Spass und Hallo erstmal
     
  3. spedeler

    spedeler

    Beiträge:
    797
    Ort:
    DE-NRW
    Details E-Antrieb:
    Mittelmotor, Bosch-Classic 350 W
    Erstmal musst du die richtigen Begriffe verwenden :)
    Pedelec = Unterstützung bis 25 km/h
    S-Pedelec = Unterstützung bis 45 km/h
    E-Bike = (ohne zu treten) 45 km/h (wie Roller)

    Mehr Details im Wiki.

    Du willst vermutlich kein E-Bike haben, oder?
     
    1973ertommy und roesti gefällt das.
  4. roesti

    roesti

    Beiträge:
    723
    Details E-Antrieb:
    Bulls E45, GO SwissDrive
    Streckenprofil, geographische Lokalisation, Budgetrahmen und persönliche Anforderungen an das Rad wären hilfreich.

    Ein 120kg, 2m Mann, aus Oberbayern, 63 Jahre oder eine 48kg Frau aus Ostfriesland, 23 Jahre, 1.62m, bekommen andere Empfehlungen.
     
    DGK67 gefällt das.
  5. spedeler

    spedeler

    Beiträge:
    797
    Ort:
    DE-NRW
    Details E-Antrieb:
    Mittelmotor, Bosch-Classic 350 W
    Wie meinst du das?

    1) Haltbarkeit - Gesamtleistung?
    Hier gibt's ein paar Experten die 100.000 km geknackt haben.
    2) Tagesstrecke?
    3) Ausdauer?
    Ich mag nicht mehr als 5-6 h pro Woche.
     
  6. Frankenbu1

    Frankenbu1

    Beiträge:
    711
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance speed
    Wenn es das Budget hergibt einen Hinterradnabenmotor Direktantrieb als S-Pedelec. Sonst ein Mittelmotor S-Pedelec am besten mit Nabenschaltung und Gates Riemen.

    Stromer und Klever haben Nabenmotor

    HNF Heisenberg baut mit Riemen und Bosch Motoren, auch Kalkhoff hat Riemen aber da hört man von den Motoren nicht nur gutes :whistle:
     
  7. NY1970

    NY1970

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kassel
    Ich hab ein gebrauchtes PG Bike im Auge , was aber schon Ca 5 Jahre ist
    Oder ein neues KTM BIKE ,
     
  8. Frankenbu1

    Frankenbu1

    Beiträge:
    711
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance speed
    Achte halt darauf das gute Komponenten verbaut sind. Aber warum ein 5 jahre altes rad als Vielfahrer?
     
  9. roesti

    roesti

    Beiträge:
    723
    Details E-Antrieb:
    Bulls E45, GO SwissDrive
  10. NY1970

    NY1970

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kassel
    Das hat nur knapp tausend km gefahren wenn es nicht manipuliert wurde ,und es gefällt mir sehr gut , es kann 25 oder 45 km/h fahren das KTM nur 25 km/h ist aber dafür neu und mit Garantie,
     
  11. mückerich

    mückerich

    Beiträge:
    852
    Ort:
    Saarland
    Details E-Antrieb:
    R&M Charger GX Rohloff Performance HS 2016 / black
    Also mein S kann wahlweise alles bis 45 fahren. :D
    Wenn das gebrauchte wahlweise 25 oder 45 fahren kann, ist die Benutzung möglicherweise auf deutschen Straßen nicht erlaubt. Das würde ich abchecken, bevor du plötzlich ein nicht zulassungsfähiges KFZ an der Backe hast, dessen Benutzung im öffentlichen Verkehrsraum eine Straftat darstellen würde...
    Weniger riskant ist die Benutzung von Radwegen mit einem S. Der Versicherungsschutz (den du mit einem illegalen Bike nicht hast) bleibt bestehen und das Vergehen entspricht nur einer Ordnungswidrigkeit.
    Schau dich doch mal bei den echten S-Pedale um!(y)
     
  12. NY1970

    NY1970

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kassel
    Laut Verkäufer ist das bike mit Papieren zum zulassen,
     
  13. Allkurradler

    Allkurradler

    Beiträge:
    766
    Alben:
    2
    Ort:
    Trimbach
    Details E-Antrieb:
    BionX D-Motor
    Hast du eventuell einen Link oder ein Bild?
    Rein aus Interesse :rolleyes:
     
    spedeler gefällt das.
  14. jm1374

    jm1374

    Beiträge:
    2.469
    Ort:
    Hegau
    Details E-Antrieb:
    Bulls E45,06/13 58000km; Haibike Xduro FS RS
    Wenn du keine steilen Berge bewältigen willst/musst dann ist ein Heckmotor zu bevorzugen.
    Prinzipiell sind die heute kaufbaren Pedelecs und S-Pedelecs dauerhaltbar. Mein Bulls E45 ist seit über 4 Jahren im täglichen Einsatz und hat heute morgen den 58.000sten km geschafft. Wenn nichts dazwischen kommt, werde ich es mindestens bis 100.000km fahren. Danach werde ich sehen wie es weiter geht.

    Zu PG Bikes fällt mir nur die Insolvenz 2013 ein. Bist du sicher das du ein gebrauchtes Rad von einer Firma kaufen willst die keine Ersatzteile mehr anbietet? Ich lese immer wieder von den Problemen der Grace One Besitzer. Da muss man schon sehr viel Enthusiasmus und Schrauberfähigkeit besitzen um nicht über kurz oder lang auf einem Haufen Elektroschrott zu sitzen.

    Wo liegt dein finanzielles Limit für dein Rad? Gut und günstig ist das BH Nitro.
    Das gibt es in verschiedenen Ausführungen.

    https://www.bhbikes.com/de_DE/fahrrader/ebikes/crossbikes/evo-city-nitro
     
    Allkurradler gefällt das.
  15. NY1970

    NY1970

    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kassel
    Das PG bike ist dann wohl nicht das richtige um täglich zur Arbeit zu fahren, ich suche nix zum schrauben ich will damit fahren. Ich kaufe das KTM
    Dank an alle
     
  16. radgeber

    radgeber

    Beiträge:
    7
    Ort:
    Calw
    Details E-Antrieb:
    Smart Ebike BJ2013 electr.green
    38 km/h !!! Ich fahre ein neues Charger mit Bosch und Nuvinci, ein grundsolides, zuverlässiges Arbeitstier. Wer aber sich für diese HS-Variante entscheidet (z.B. für den schnelleren Weg zur Arbeit), sollte wissen, dass die in Aussicht gestellte Höchstgeschwindigkeit nicht wie bei einem 25-kmh-Ebike erreichbar ist (vor allem nicht in Verbindung mit einer leistungshemmenden Nuvinci). Bei Tachoanzeige 40 bis 41 km/h ist definitiv Schluss (und da gibt es auch keinerlei Abhilfe oder Möglichkeiten). Bei dieser Geschwindigkeit schmeißt es einen auch wegen der hohen Trittfrequenz fast vom Bock. Man merkt die Langsamkeit zunächst nicht und schon garnicht bei einer Probefahrt, auch weil der Tacho um ca. 3 bis 4 km/h zu viel anzeigt. Tatsächlich ist eine Abregelung auf real 38 km/h max. 41 km/h eingestellt. Hinzu kommt dann noch ein früher Bosch-typischer Leistungsabfall bereits ab ca. 34 km/h. Dies ist zwar ein grundsätzlicher Bosch-Makel, vermutlich wegen des Mittelmotorkonzepts mit nur 350W (für den Riese&Müller nichts kann), aber Abstimmung und Abregelung ist trotz allem die Zuständigkeit des Radherstellers. Und für den unerfahrenen Käufer wird eben eine erreichbare Höchstgeschw. von 45 km/h in Aussicht gestellt. Schade, weil das Charger wäre ansonsten das perfekt Verkehrsmittel für den Weg zur Arbeit, aber mit dem "HS-Nachteil" ist für Manchen doch die Enttäuschung vorkonstruiert. Ich habe mich inzwischen damit abgefunden und versuche nicht mehr auf den Tacho zu schauen. Schade. FAZIT: Die HS-Variante kann ich aus eigener Erfahrung nicht empfehlen.
     
  17. Markus73

    Markus73

    Beiträge:
    16
    Die Aussage mit dem Versicherungsschutz finde ich persönlich etwas gewagt! Es gibt sicher den ein oder anderen hier im Forum, der diese Meinung vertritt, vorsichtige Zeitgenossen würden hier aber nicht unbedingt drauf setzen. Im Zweifel gibt es im Fall der Fälle erstmal ein riesen Theater mit der Versicherung. Mir persönlich ist das Restrisiko (so gering es auch sein mag!) auf einem Personenschaden sitzen zu bleiben, bzw. dafür in Regress genommen zu werden einfach zu hoch, aber das mag jeder für sich selbst entscheiden. 100% sicher, dass die Versicherung zahlt und keine Forderungen auf einen zukommen ist der Sachverhalt aber sicher nicht. Diverse Händler haben mir persönlich absolut von einem S-Pedelect für die Nutzung auf Rad- und Waldwegen abgeraten - und die verdienen wahrscheinlich mehr daran....
     
  18. jm1374

    jm1374

    Beiträge:
    2.469
    Ort:
    Hegau
    Details E-Antrieb:
    Bulls E45,06/13 58000km; Haibike Xduro FS RS
    Es gibt kein Restrisiko das du auf einem Schaden sitzen bleiben könntest. Dafür ist die Haftpflichtversicherung ja da. Sie zahlt auf jeden Fall. Einzige Ausnahme ein Gericht weisst dir nach das du den Unfall vorsätzlich verursacht hast. Die Benutzung des Radweges wird nicht als Vorsatztat angesehen. Du musst schon vor Zeugen mit Vorsatz den Unfall verursachen. Hast du so etwas vor?
    Wenn nicht, musst du hier keine Horrorszenarien skizzieren.
     
  19. Frankenbu1

    Frankenbu1

    Beiträge:
    711
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance speed
    Wenn du mit dem Auto falsch abbiegt und einen Unfall verursacht hast Wer bezahlt? Ich glaube deine Haftpflicht vom Auto oder?
    Mir wollte kein fahrradhändler ein s pedelec verkaufen. Weil sie die Finger nicht im laden haben und Angst haben das sie die nicht mehr los bekommen.
    Ausserdem sind die meisten Händler in Städten und such da geb ich denen recht, wenn man in einer Stadt regelkonform jeden Rad weg meidet und über 40 fährt ist das kein Spass. Man muss permanent bremsen und wird geschnitten.
     
  20. Markus73

    Markus73

    Beiträge:
    16
    Wenn ich mit dem Auto falsch abbiege, bin ich in der Regel noch dort unterwegs, wo das Auto auch offiziel als Kraftfahrzeug sein dürfte. Wenn ich aus "Versehen" mit 50 km/h durch ne Fußgängerzone fahre, dann wird die Versicherung mir schon sagen, wie die Regulierung aussieht.... Wegen der S-Pedelecs habe ich viel nachgelesen und nach Gerichtsurteilen gesucht. Die Sachlage ist definitiv nicht so klar, wie der o.g. beitrag suggerieren möchte. Da ich aber kein Jurist bin, kann ich das natürlich auch nicht abschliessend beurteilen, es kommt sicherlich auch auf ganz viele Faktoren an, aber es bleibt ein Restrisiko.

    Ich bin aber bestimmt kein Moralapostel, denn von mir aus kann hier jeder machen was er möchte - man sollte sich halt nur der Konsequenzen bewußt sein. Ich finde die S-Pedelecs auch super und die Gesetzeslage ist echt bescheiden im Moment.

    PS: @Frankenbu1 lieben Dank nochmal für den Tipp mit HNF Heisenberg! Nächste Woche habe ich einen Probefahrttermin und bin sehr gespannt!