EB 312 Sensorless + Puma 16T + CA V3 -> kein Lebenszeichen vom Motor

Diskutiere EB 312 Sensorless + Puma 16T + CA V3 -> kein Lebenszeichen vom Motor im Controller/Regler, Fahrerinformation, Elektronik Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen, ich hab üblicherweise bei mir am E-MTB folgende Brocken im Einsatz: Puma 16T mit Hall & Temp CA V3 Speed 14s5p Akku aus Samsung...

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
407
Hallo zusammen,

ich hab üblicherweise bei mir am E-MTB folgende Brocken im Einsatz:
  • Puma 16T mit Hall & Temp
  • CA V3 Speed
  • 14s5p Akku aus Samsung 35E Zellen mit 30A BMS
  • 12 FET Sensored Controller von EBS (EB312 / 318)
Das Ganze tut eigentlich stressfrei seinen Dienst aber letzten Samstag auf ner längeren Tour hatte ich ein paar Mal "Motoraussetzer" und zwar so gestaltet, dass der Puma schlichtweg nicht anging. Eine Kontrolle aller Motoranschlüsse wie Hallsensoren und Motorphasen zeigten eigentlich keine fehlerhaften Verbindung. Ich hab dann mal probeweise die Hallsensorverlängerung gezogen und wieder gesteckt und dann ging es weiter. Der CA hatte dabei die ganze Zeit Spannung.

Aber anyway....vor einiger Zeit hatte ich mir hier im Forum einen bauartähnlichen Controller gebraucht geschossen. Einen sensorlosen 12 FET Typ EB312 mit CA Anschluss. Also war ich mal neugierig wie sich der Puma am sensorlosen Controller verhält. Da die Controller die gleichen Abmaße haben, konnte ich ihn stressfrei an meine Controllerschiene montieren. Der CA geht am sensorlosen Controller auch an, wenn die den Schalter am Controller auf an stelle, aber der Puma macht keinen Mucks, wenn ich das PAS betätige.
Der PAS-Sensor ist ja am CA angeklemmt und zeigt einwandfreie Funktion, aber scheinbar gibt der Controller keine Spannung an den Puma. Ich hab schon mal probeweise den CA abgezogen und ein Daumengas direkt am Controller angeklemmt, aber auch das brachte keine Besserung. Übersehe ich was Entscheidendes ? Oder ist der Controller einfach defekt ? Ich würde ja erwarten, dass der EB312 nen ähnlichen Shuntwert aufweist wie die EBS Controller (mit um die 1.4 mOhm), aber selbst wenn der Shunt anders wäre, dann würde ich erwarten, dass der Controller zumindest ohne CA den Puma mal kurz zum Knurren bringt. Selbst wenn die Phasenabfolge anders ist, reagiert der Motor ja immer mal irgendwie.

Hat einer noch ne Idee ?

Danke im Voraus & liebe Grüße,
Holgi
 

didi28

Teammitglied
Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
18.901
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
Puma und GMAC
Also der CAV3 ging an, als Du den Controller eingeschaltet hast, der Schalter am Controller ist somit ok.
Hast Du den CAV3 am Controller abgesteckt, bevor Du den Gasgriff direkt am Controller angeschlossen und ausprobiert hast?
Auf welchen Wert ist die Unterspannungsabschaltung des Controllers parametriert?
Hast Du die Verkabelung des Gasgriff-Steckers am Controller gecheckt? Vielleicht sind ja bei dem sensorlosen Controller die 3 Kontakte irgendwie vertauscht?
 

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
407
Dank dir für deine Antwort ! (y)
Ich hab den CA abgezogen bevor ich den Gasgriff angeklemmt habe, aber es kann natürlich gut sein, dass das Daumengas anders belegt ist. Es handelt sich um einen Gasgriff, der üblicherweise mit KT Controller ausgeliefert wird. Da sollte ich dann wohl nochmal vergleichen.....:X3:
Die Spannungsabschaltung ist auf 32V parametrisiert.
 

marci

Dabei seit
12.03.2011
Beiträge
2.486
Ort
82362 Weilheim i.Obb.
Details E-Antrieb
GMAC / Puma und Fatbike Bafang Heckantrieb
Hmm, im sensorless Mode wirst Du wahrscheinlich auch noch ein bisschen das Rad drehen müssen, damit der Motor anläuft? (Aber brummen sollte da zumindest trotzdem was)
 

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
407
@didi28: Japp, dein Tipp war goldrichtig. Ich hab es erst nicht gerafft, aber beim Gaseingang waren Signal (Grün) und Masse (Signal) gegenüber dem 12 FET von EBS vertauscht. Ein Probelauf des Gasgriff mit dem 12 FET von EBS funzte, so dass ich mir sicher sein konnte, dass zumindest der Gasgriff noch tut und nach dem Vertauschen von Signal und Masse geht auch das Gasgeben am sensorlosen 12 FET EB312.

Blöde und vielleicht haltlose Vermutung: Könnte es sein, dass der Controller nur ein CA V2 Interface bietet ?
Der V2 war ja "nur" als Anzeige ohne Regelfunktion gedacht. Könnte ich das rausfinden ? Ein V3 Speed scheint ja am V2 Plug zu funktionieren. Außer das er kein Gassignal an den Controller schicken kann, aber das wäre ja beim CA V2 das erwartete Ergebnis. Beim V2 liegt auf Pin 6 "Throttle Over-ride" (wozu auch immer der da war). Beim V3 ist Pin 6 Throttle Out.
 

didi28

Teammitglied
Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
18.901
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
Puma und GMAC

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
407
Das dann passende Adaptermodul hätten wir jedenfalls noch auf Lager, da könnte ich auch was beim Preis für Dich machen:

Adaptermodul zum Anschluss von Cycle Analysts 3.1 an alten 2.0 Controller
Danke für die Info ! Und das mit dem Preis ist sehr lieb. (y)

Allerdings hat der Holgi inzwischen schon den Lötkolben geschwungen und diverse 6-polige und 3-polige JST-Stecker & Kupplungen "bearbeitet":
2020-07-15_18-40-46_961.jpg


Allerdings mochte meine CA den Anschlussadapter nicht und wurde nach dem Einschalten des Controllers dunkel. Als ich den Anschlusszweig zum Gasgriffeingang abgezogen habe, wurde der CA wieder hell. Ich kenne dieses "Schutzverhalten" noch von meiner vermurksten Poti-Löterei von nem halben Jahr. Dabei hab ich für mein Verständnis nicht viel verkehrt gemacht, da der inoffizielle CA-Guide ein ähnliches Vorgehen vorschlägt:
CA V2 to V3.png


Letzten Endes muss der Umbau vom Controller im realistischen Rahmen bleiben, da selbst das externe Shuntmodul zum Nachrüsten für einen CA "Eingang" an einem beliebigen Controller auch nur nen 30er kostet. Für mich ist das zum Einen gerade Spielerei um rauszufinden wie sich ein Puma unter meinen Bedingungen mit nem Sensorless Controller fahren lässt und zum Anderen würde ich den Controller dann eh beim Umbau an den Kumpel weiterreichen, wenn wir dem sein MTB im Winter umbauen. Ne vernünftige Art rauszufinden, ob meine CA Interface V2 oder V3 ist hätte ich wohl nicht, oder ?
Außer ich geb das Gassignal von meinem Daumengas über nen Adapter auf den CA Eingang, oder ?
 

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
407
So, ich zitiere mich ma selbst:
Ne vernünftige Art rauszufinden, ob meine CA Interface V2 oder V3 ist hätte ich wohl nicht, oder ?

Doch Holgi, die gibt es.....man muss nur im "inofficial CA Guide" nachlesen :rolleyes: :ROFLMAO:


ca_interface.png

Ich hab die Aktion mit dem Off für ThrottleIn und 2V für ThrottleOut gemacht und der Motor dreht nicht. Ergo -> V2 Compatible Interface.
Da ich ohnehin keinen Gasgriff verwende bzw keinen Gasgriff direkt am Controller anklemmen werde, teste ich morgen mal die direkte Verbindung zwischen CA Gasausgang und Signaleingang am Gas:
cav2tov3.png

Ich lasse es euch wissen wie das ausgeht :cool:
 

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
407
Es lebt ! :LOL:

Ich hab einfach nochmal meinen Adapter von gestern angeklemmt und jetzt geht es. Scheinbar hab ich Spacko beim Verkabeln in der dunklen Scheune den Gaseingang mit dem Hallsensor vertauscht. :eek:

Wie so oft PEBCAK o_O

Interessanterweise scheint der Gaseingang eine niedrige untere Spannungsschwelle zu haben als der 12 FET von EBS. Bei den üblichen 1.35V (oder was das war) ging gleich der Motor an. Ich hab die Spannung jetzt mal auf unter 1V runtergedreht und damit ging es dann. Jetzt muss nur das Wetter mal passen damit ich am Hausberg eine Vergleichsmessung mit dem Wattmeter machen kann um den exakten Shuntwert zu bestimmen den der Controller hat.

Mein Motor Thermistor zeigt gerade -36°C an. Scheinbar wurde der Thermistor entführt und wird am Nordpol gefangen gehalten. Muss mal das Multimeter schwingen und ausmessen, ob das Kabel einen Schuss hat. Kann durchaus sein bei meinem Rumgezuppel an der Verkabelung die letzten Tage.

Vielen Dank nochmal rundrum.......(y)(y)(y)(y)
 

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
407
Nachtrag: Ich hab den Motor aus seinem arktischen Gefängnis befreit ! :ROFLMAO:
Es war schlichtweg der gelbe Draht vorne an der Kabelspinne vom CA abgerissen. Diese Kabelspinne ist und bleibt ein Schwachpunkt vom CA. Ein Glück dass ich noch einige Sätze an diversen 2- / 3- / 5- / 6-polige JST Steckern und Kupplungen in der "Pedelec-Kiste" habe. :LOL:
 

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
407
Wenn einer von euch mal den Shuntwert eines Controllers mit CA Anschluss "raten" muss, dann hilft ein externes Wattmeter.

Einfach in den Batteriezweig geklemmt:
2020-07-17_15-09-33_108.jpg

Dann kann man leicht die Korrekturberechnung durchführen. Bei mir war vom alten 12 FET Controller noch ein Shuntwert von 1.365 mOhm eingestellt.
Der CA zeigte nach leichter Bergauffahrt 11.48 Ampere Peak. Das Wattmeter hingegen 13.3.

Da die Strommessung linear über den Shunt gefahren wird, kann man leicht den Korrekturfaktor für den Shunt berechnen. Der gemessene Strom im CA war zu klein (im Vergleich zum Wattmeter). Also muss der Shuntwert vergrößert werden.

Korrekturfaktor = Iwattmeter / Icycle_analyst = 13.3 / 11.48 = 1.158
Korrigierter Shuntwert = 1.365 mOhm * 1.158 = 1.581 mOhm

So weit, so gut....allerdings mag mein sensorloser 12 FET EB 312 immer noch nicht so recht mit dem Puma. Bei niedriger Leistung über das Poti gewählt kommutiert der Motor sauber vom Stand weg. Drehe ich die Leistung höher und über 300-400 Watt, dann bekomme ich beim Losfahren so merkwürdige Geräusch, die mich auf ne unsaubere / zusammenbrechende Kommutierung schließen lassen (Blöde Vermutung ?). Das klang beim alten KT36 Controller mit 22 Amp Peak sehr ähnlich, wenn ich in hohen Unterstützungsstufen (auch ohne Hallsensoranschluss) anfahren wollte.

Ist der sensorlose EB312 einfach zu alt ? Oder für nen 16T Puma am 14S Akku ungeeignet ? Ich dachte nur bei schnellen Pumas wären Kommutierungsprobleme zu erwarten, wenn man sensorlose Controller mit hoher Zellenzahl im Akku kombiniert.
 

didi28

Teammitglied
Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
18.901
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
Puma und GMAC
Ist auch meine Erfahrung, die sensorlosen EB312 laufen mit den Pumas einfach nicht gut, manche Kunden meinten mit 36V und 12T ginge noch, aber ich glaube, die hatten nie einen Vergleich wie der Puma mit einem guten Controller wirklich abgehen kann. Ich merke das ja jetzt mit dem feldorientierten Baserunner, da lauft der Puma nochmal einen Tick geschmeidiger als mit dem EB312 Sensor-Controller. Ist ja eigentlich auch klar, beim blockkommutierten "dummen" EB312 ist der Phasenverschiebungswinkel zwischen Spannung und Strom fest auf 30 Grad eingestellt, was natürlich nur bei einer bestimmten Frequenz / Drehzahl optimal ist.
 

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
407
@didi28: Ok, danke ! Dann liege ich mit meiner Vermutung ja nicht verkehrt.
Vor dem Hintergrund baue ich morgen dann wieder auf den 12 FET von euch mit Hallsensor zurück. Damit läuft der Puma unter allen Situationen seidenweich. Klar, das wäre mit nem FOC-Controller noch mal ein Stück besser, aber irgendwann kommt vielleicht auch nochmal ein Phaserunner.
Dann packe ich den EB312 einfach als CA-tauglichen Controller in die Kiste und werde ihn mit weniger anspruchsvollen Motoren einsetzen.

Tut ja nicht weh ;)

Nur meine initiale Idee das Ding meinem Kumpel für seinen Puma-Umbau im Herbst / Winter diesen Jahres zu vermachen werde ich damit halt beerdigen müssen. :cry:
 
Thema:

EB 312 Sensorless + Puma 16T + CA V3 -> kein Lebenszeichen vom Motor

EB 312 Sensorless + Puma 16T + CA V3 -> kein Lebenszeichen vom Motor - Ähnliche Themen

Puma Motor und programmierbarer Controller gleich mit EBS Problem: Hallo liebe Forumsmitglieder, anbei eine recht spezielle Frage an Mitglieder die sich mit dem Puma Motor zusammen mit dem EBS 9 Fet sensorless...
Oben