E-Rider Teil 3 - Integration in FC - Kadenzproblem

Diskutiere E-Rider Teil 3 - Integration in FC - Kadenzproblem im ForumsController Forum im Bereich Controller/Regler, Fahrerinformation, Elektronik; Für die 12V/Lichtspannung Wenn das welche mit 60V sind sollte das gehen. Nein, den + Pin von J6. Du musst irgendwo an "+V_Light" Wieso kannst...
J

jenkie

Dabei seit
28.06.2011
Beiträge
1.753
Details E-Antrieb
elfkw HR + Forumscontroller
1. Ist der kaputte DC Wandler für die 5v oder für die (in meinem Fall) 12v Spannungsversorgung zuständig?
Für die 12V/Lichtspannung
2. Ich habe hier noch verschweiste LM2596S rumfliegen. Darf ich diese verwenden?
Wenn das welche mit 60V sind sollte das gehen.
3. Wo ist das Lichtplus? Meinst du den + Pin von J7?
Nein, den + Pin von J6. Du musst irgendwo an "+V_Light"
4. Es ist schon klar, dass ich gegen Masse prüfen muss. Hier ist jetzt aber das Signal, dass zu prüfen ist, das GND- Signal, dass einmal GND ist, einmal nicht. Alle Signale am FC sind GND-basiert, man misst eigentlich immer gegen GND. Wenn das zu prüfende Signal also GND schaltet, kann ich nicht gegen GND prüfen, sondern gegen elne Spannung. sorry wenn ich hier haare spalte, aber auf die die kleinen unterschiede kommt es eben an oder? Also messe ich gegen 5v und nicht gegen GND.
Wieso kannst du ein Signal, was zwischen 0 und 5V pegelt nicht gegen 0V messen? Das Multimeter zeigt dann 0V an im unteren Zustand und 5V im oberen Zustand. Typischerweise sind Multimeter aber zu langsam und zeigen nur irgend einen Mittelwert an, wenn sich das Signal (wie z. B. beim PAS) schnell ändert. Das kann man eigentlich nur mit einem Oszi ordentlich messen.
Aus deinen Videos werde ich nicht schlau. Das Signal scheint manchmal bei +5V zu sein wenn die Kurbel steht (das ist in Ordnung) und irgendeinen Mittelwert anzuzeigen, wenn die Kurbel sich dreht. Scheinbar ist aber auch der Pegel irgendwo in der Mitte wenn du nicht drehst, das ist schlecht ;-) Du kannst den PAS-Eingang doch einfach mit einer Pinzette oder sonstigem "Kurzschlusswerkzeug" testen indem du einen Standard PAS konfigurierst und dann periodisch einen Kurzschluss zwischen PAS-Mittelpin und GND machst. Im Serial Monitor siehst du dann die High und Low Zeiten des Signals und das Verhältnis von an und aus-Zeit (pas-Faktor). Wenn das passt funktioniert der Eingang.
 
C

Cäsar

Dabei seit
26.01.2020
Beiträge
125
wenn das bauteil ein positives spannungssignal auf der signalleitung hinausgibt, kann man das gegen gnd prüfen. habe ich ein bauteil welches auf die signalleitung gnd durchschaltet so habe ich auf der signalleitung gnd und kann nicht gnd gegen gnd prüfen. geht nicht. was soll da rauskommen? das signal des pas pegelt ja auch nicht zwischen 0v und 5v, wenn der PAS signalausgang ohne angeschlossenen FC ausgewertet wird sondern zwischen gnd und ol (open line). Wie soll zwischen gnd und ol unterschieden werden?

Hier das, was du meinst, wenn ich dich mit „Signal gegen gnd “ richtig verstehe:

1.jpeg

2.jpeg

Da zwischen ol und gnd kaum potentialunterschied vorliegt, zeigt das multimeter in abhängigkeit von der Position des Magneten 0v und hier-0,63v (ohne FC) . Grund: fehlender Potentialunterschied.?

ob das Signal des hallsensors eines PAS korrekt ausgegeben wird und der Sensor einen Puls ausgibt, messe ich so:

image2.jpeg
image3.jpeg

Indem ich gegen 5v und nicht gegen GND messe, sehe ich im multimeter abhängig vom magneten 5v, dann liegt auf der signalleitung gnd, oder es steht 0v auf dem multimeter, dann weiss ich, dass die signalleitung open line ist, also vom hallsensor nicht geschaltet und somit offen. Das Signal des Halls gibt demnach auch nicht 0v oder 5v aus, sondern GND oder nichts (ol). Das jetzt erstmal um sicherzustellen, dass wir uns verstehen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
C

Cäsar

Dabei seit
26.01.2020
Beiträge
125
In den Videos bin ich analog vorgegangen und erkläre mir das so:

Der entsprechende PAS Pin des Arduinos wird per Pullup auf High gesetzt, so dass von ihm die 5v auf die Leitung eingestreut werden. Zweck ist um unterscheiden zu können, ob der Hallsensor einen Puls in Form eines kurzen GND Signals generiert oder kein SignaL seitens des Hallsensors vorliegt also: open line.
Im zweiten Video, wo ich die Kurbel bewege sieht man den Wechsel von 5v auf 2,6v, dann wieder 5v und 2,6v usw. Diese Werte kommen zustande, wenn ich genauso messe, wie vorher, nur dieses mal Hallsensor an FC angeschlossen. Wenn man im Multimeter 5v sieht, (rote Messpitze auf 5v, schwarze Messspitze auf Signal) dann schaltet der Hallsensor, der ja wie im Bild oben zu sehen ist anscheinend funktioniert, korrekt GND durch und ich sehe 5v im Multimeter. Wenn der Hallsensor GND ausschaltet, sollten dort 0v stehen, weil die 5v von Messpitze rot und die 5v des HighSignal des Arduino Pins(messpitze schwarz) keinen Potentialunterschied aufweisen sollten. Das tun sie aber anscheinend und zwar um 5v-2,6v=2,4v. Wenn der PAS durch die Position des Magneten wieder gnd durchschaltet, sehen wir wieder die 5v. So messe ich. Die Spannungsdifferenz bei angeschlossenem, aber nicht durchgeschalteten Hallsensor habe ich mit 2 PAS und dem T9 Tretlager, dessen Puls auch über einen Hallsensor auf GND getriggert wird mit gleichen Werten über meine Messmethode ermittelt. Im ersten Video sieht man, dass trotz ausbleibender Kurbelbewegung, an der Stelle, an der der Hallsensor nicht durchschaltet und man 0v anstatt der 2,6v im Multimeter sehen sollte, die cad Anzeige im Nokia Display lustig vor sich hin und herspringt und dabei Werte zwischen 100 und 200 annimmt.

Unwahrscheilich;)

Vor diesem Hintergrund vermute ich, dass in dem FC irgendwas die Leitung stört, mit der Folge, dass der Arduino mit dem Signal nichts mehr anfangen kann und dann auch nicht den Elektromotor ansteuert. Zu vermuten wäre ja aufgrund der dargestellten Kadenz im Nokia Display, dass der Motor ein Signal bekommt. Dass zu meiner Messmethode und den Schlüssen, die ich aus den Messergebnissen ziehe. Wie bist du denn bei der Messung vorgegangen, dass du zu dem Schluss kommst, dass mit der PAS/Pulsverarbeitung alles ok ist?
 
C

Cäsar

Dabei seit
26.01.2020
Beiträge
125
Ich würde dir da vorschlagen, einen externen Step-down-Wandler zu nehmen (LM2576HV), den mit an die Motorcontroller-Spannungsversorgung hängen und den Ausgang dann über das Licht-Plus einspeisen, sodass der TPS54360 nicht mehr nötig ist
Das habe ich ausprobiert und einen Teilerfolg.
Unter der Motorcontrollerspannungsversorgung verstehe ich die (+) out und (-) out pins auf dem FC. Darüber bezieht jetzt der externe DC Wandler seine Spannung, wobei die Spannung erst anliegt, wenn der FC eingeschaltet ist. Der DC Ausgang des Wandlers ist auf der Rückseite mit j6 verbunden.
Einschalten über displaytaster oder den J7 on-taster führt teilweise zum einschalten. teilweise bedeutet: display-leds leuchten auf und vesc wird mit strom versorgt, solange taster gedrückt bleibt. 1. Bild. Außerdem leuchtet die rote LED des DC Wandlers auf.
Im Nokiadisplay erscheint aber kein text. Wenn ich den Taster loslasse, geht alles aus. Wenn ich an den FC mit Akkuspannung noch das USB Kabel vom PC dranhänge, geht der FC automatisch kurz an, die LEDs des Displays leuchten kurz auf, dann hört man das einschaltsignal und das Display geht erneut an und der text zeigt sich (dauerhaft).

Wenn ich das USB Kabel jetzt abziehe, bleibt der FC eingeschaltet bis ich ihn abschalte. Dauerhaft widereinschalten geht aber nicht, solange kein USB Kabel angeschlossen ist. Braucht der FC auch noch 5v über USB oder was ist da los? Während des Tippens dieses Texts war das USB Kabel für einige Minuten angeschlossen und der FC eingeschaltet. Nach Abziehen des USB Kabels schaltet der FC momentan korrekt ein und aus. Ich habe das heute schon mehrmals erlebt, dachte alles sei ok, bis sich der FC wieder nicht dauerhaft einschalten lässt und ich das usb nehmen muss. ich verstehe das nicht so ganz...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
J

jenkie

Dabei seit
28.06.2011
Beiträge
1.753
Details E-Antrieb
elfkw HR + Forumscontroller
was soll da rauskommen? das signal des pas pegelt ja auch nicht zwischen 0v und 5v, wenn der PAS signalausgang ohne angeschlossenen FC ausgewertet wird sondern zwischen gnd und ol (open line). Wie soll zwischen gnd und ol unterschieden werden?
Jetzt verstehe ich wie wir aneinander vorbeireden. Es gibt verschiedene Hallsensoren. Du gehst von Open-Collector-Typen aus, da müsstest du natürlich einen Pull-Up-Widerstand gegen +5V (10k würde ich nehmen) zum externen Testen an den Signalausgang hängen und dann mit dem Multimeter gegen GND messen. Ich war von Sensoren mit "normalem" Spannungsausgang ausgegangen, die aktiv eine Ausgangsspannung ausgeben - die brauchen das natürlich nicht. Was für einen Typen du hast müsstest du im Datenblatt schauen.

Wenn es ein Open-Collector-Typ ist solltest du wirklich eine externe Last (der erwähnte 10k Pull-Up nach 5V) dranhängen um zu testen und nicht nur das Multimeter, denn sonst weißt du nicht, ob der Transistor in der Endstufe noch wirklich niederohmig schalten kann.

Zu deinem Problem mit dem Wandler/USB: Auf jeden Fall hast du alles korrekt verkabelt, sonst würde er nicht angehen/manchmal angehen. Es kann sein, dass der explodierende Wandler noch eine Überspannung auf 5V erzeugt hat und jetzt einer der Chips kaputt ist. Bei Überspannung ist es meist der Prozessor oder der FT230XS. Versuch mal den Einschaltknopf lange zu halten (können auch 30s sein) wenn es mal wieder nicht geht. Wenn er dann angeht tausche ich meist als erstes den FT230XS.
 
C

Cäsar

Dabei seit
26.01.2020
Beiträge
125
Ich war von Sensoren mit "normalem" Spannungsausgang ausgegangen, die aktiv eine Ausgangsspannung ausgeben - die brauchen das natürlich nicht. Was für einen Typen du hast müsstest du im Datenblatt schauen.
Das muss ich nicht im Datenblatt nachschauen, dass weiß ich.
Ich frage mich aber, welche PAS-Sensoren du meinst, denn ich habe noch von keinem einzigen PAS Sensor oder Sensor-Tretlager gehört oder gelesen, dass eine positive Ausgangsspannung pulst.

Es gibt sehr wohl z.B. die veralteten V5 Analog PAS Sensoren (z.B. von Crystalyte Europe, von denen ich 2 hier liegen habe), die eine lineare positive Ausgangsspannung in Abhängigkeit von der Kadenz auf der Signalleitung bereitstellen. Diese geben aber keinen gepulstes Signal raus, können an dem PAS Eingang des FCs nicht ausgewertet werden und wurden ursprünglich anstelle eines Gasgriffs an den Motorcontroller angeschlossen. Es gibt zwar Hallsensoren, die eine positive Ausgangsspannung als Signal liefern (sog. analoge lineare Hallsensoren), aber diese werden in Gasgriffen eingebaut und nicht als PAS Sensoren verwendet.



Wenn es ein Open-Collector-Typ ist solltest du wirklich eine externe Last (der erwähnte 10k Pull-Up nach 5V) dranhängen um zu testen und nicht nur das Multimeter, denn sonst weißt du nicht, ob der Transistor in der Endstufe noch wirklich niederohmig schalten kann.
Ich verstehe nicht, warum ich jetzt eine externe Last in Form des 10k Pullup an das Signal dranhängen und testen soll. Ich habe getestet. Meinen Testaufbau siehst du oben - genauso wie die Testergebnisse. Mein Nachbar, ein gelernter Automechatroniker, dem ich unterstelle, dass er mit + und - umgehen kann, kommt zu den gleichen Ergebnissen und Schlussfolgerungen. Der Hallsensor schaltet korrekt, d.h. das Eingangssignal kommt korrekt an. Der FC streut ca. 2,4v auf die Signalleitung (warum auch immer), im Display erscheinen absurde Kadenzwerte ohne Kurbelbewegung und der Motorcontroller erhält keine Spannung - der Nabenmotor bewegt sich keinen Millimeter. Zu diesen Ergebnissen kommen wir ohne pullup! Du hast mir diesen FC 2.2 mit dem Hinweis, dass der PAS Pin in Ordnung sei, zurückgeschickt. Ich schließe das Gerät an, messe dieselben Unregelmäßigkeiten wie zuvor und frage mich, was du da bei dir gemessen haben willst. Darüber schweigst du dich aus. Die Realität - abseits der ganzen Prüferei - spricht angesichts eines sich nicht drehenden Motors eine eindeutige Sprache.

Zu FC 2.3 mit externem DC Wandler:
Der FC hat sich dahingehend stablilisiert, dass er zurzeit auch ohne USB korrekt einschaltet. Der Tacho misst eine Geschwindigkeit, wenn ich das Rad manuell drehe, das Bremssignal wird schön durch ein Icon im Display symbolisiert,wenn ich den Bremshebel ziehe, er zeigt mir eine nachvollziehbare Akkuspannung an. Licht schaltet auch. Das wars aber auch. Im Konfigurator habe ich Up & Down switches ausgewählt - beide Tasten werden nicht erkannt. Wenn ich GND direkt auf die Pins oder die dazugehörigen vias lege, bleibt der Potiwert unverändert. Bei kurzem Tastendruck auf Potiswitch (oben) oder Throttleswitch (unten) sollte sich der config entsprechend der Potiwert erhöhen oder senken. Passiert nicht. Ich hatte weiter oben ein Bild mit der Temperatur gepostet, die ich am FC 2.2 entdeckt hatte. Das waren realistische 29,xx °C. In meiner Wohnung herrschen zwar 23°c, aber mit dem Temperaturunterschied konnte ich gut leben. Der NTC im Motor ist unangetastet geblieben und mit 10k Widerstand gegen 5v an A5 angeschlossen. Am fc 2.3 mit externem DC Wandler zeigt er mir jetzt -273,1°C an...
Zuletzt habe ich das t9 Tretlager an den FC angeschlossen. Kadenz wird erkannt, dafür wird das Drehmomentsignal, dass im Ruhezustand laut seriellem Monitor bei -0,3 - 0 pendelt, nicht mehr vom FC richtig erkannt. Auf dem Torquesignal des Lagers liegen 1,5 v an, wenn ich es belaste steigt die Spannung laut Multimeter auch auf 2,2v, im seriellen Monitor steigt es aber höchstens auf den Wert 1 und nicht wie vor der Explosion des DC Wandlers auf einen Wert von 15 oder 20.

Kommen wir nun ganz kurz zu dem FC1.1:
Ich hatte ihn dir zurückgeschickt mit dem Hinweis, dass es keinen Motoroutput gäbe, wenn ich eine Kurbelumdrehung mache, obwohl das PAS Signal laut Nokiadisplay korrekt ankommt. Du hast angemerkt, dass ich den 5v Pin des Arduino Nanos nicht sauber verlötet hätte und das entgegen der Anleitung im Forum die Pins D6 und D7 verbunden sein müssen um dort die 0v-5v Ausgangsspannung für den Motorcontroller zu generieren. Fälschlicherweise stünde im Forum, dass dies nur notwendig sei, wenn man einen Modelbaucontroller mittels PWM ansteuern wolle. Dass der VESC auch einen Eingang per PWM bereitstellt, ist zunächst mal irrelevant und ich bevorzuge auch das analoge 0-5v Signal. Du hast jedenfalls D6 und D7 mittels Lötbrücke verbunden und mir mitgeteilt, dass du ihn getestet hast und er geht.

Nun ja, ich habe ihn auch angeschlossen und getestet.


Am Ende des Videos schwenke ich auf die beiden Messspitzen, so dass man sehen kann, was ich dort messe. Zu Beginn des Videos sieht man nach dem Einschalten des FCs sofort 3,88v auf der Messleitung - ohne Kurbelbewegung. Eingestellt waren 0,9v im Configurator. Im Nokiadisplay sieht man gleichzeitig cad = 0. Wenn ich die Kurbel beginne zu bewegen, ändern sich die cad werte und zeigen zweistellige Werte an. (ich weiss, ist schwer zu erkennen, wenn man das Bild aber bildschirmfüllend darstellt, sieht man die Werte besser). Die 3,8v auf dem Motoroutput bleiben aber unverändert. Es dreht sich nichts. Aus Neugier habe ich mich über die VESC Bluetooth App mit dem VESC verbunden und geschaut, welcher Wert am ADC Pin des Vescs ankommt. Der Wert pendelte bei ungefähr 0,0013v und 0,0..v.
Erklären könnte ich dass nicht direkt, aber das PWM Signal ist ja kein richtiges analoges Spannungssignal sondern wird nur über Pulsweitenveränderungen generiert. Ich will mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber der Hinweis im Forum, dass die meisten Controller damit zurechtkommen "müssten", lässt für mich den Schluss zu, dass meiner damit jedenfalls nicht zurechtkommt.

Mein Fazit:

Seit Wochen und Monaten läuft es nach dem gleichen Schema ab. Ich schließe den reparierten FC an, nach spätestens 2 Tagen brennt etwas durch oder etwas weg und nichts geht mehr. Der FC geht dann zu Dir, du reparierst ihn, ich bin happy, warte bis er ankommt, nach 2 Tagen das gleiche Spiel. Bekanntlich stirbt die Hofffnung zuletzt, so dass ich, als du die gebrauchten FCs im Forum angeboten hast, erneut zugeschlagen habe und die gebrauchten FCs 2.2 und 1.1 gekauft - als Ersatzgeräte. Im Ergebnis funktioniert jetzt nicht nur einer nicht, sondern alle 3 funktionieren nicht.
Ganz ehrlich: Ich habe keine Kraft und keine Nerven mehr, mich mit dem FC zu befassen. Ich will pedelec fahren und nicht Fehler analysieren, Signale testen, Testergebnisse protokollieren, Bilder mit Versuchsaufbau und Videos mit Multimeterergebnisse posten und dann darüber diskutieren. Das nervt mich nur noch. Ich habe dir zwecks Check Sensoren, Tretlager usw. zugeschickt, ich habe die FCs gefühlt 50 mal angeschlossen, Signal geprüft und bin stand heute keinen Schritt weiter. Zwangsläufig komme ich zu der Überzeugung, dass das keinen Sinn mehr macht. Es ist etwas schade und bitter, weil VESC, T9 Drehmomentlager, Nokiadisplay/-Gehäuse oder das sw102 Display für den Einsatz mit dem FC gedacht und angeschafft wurden und auch nur damit sinnvoll eingesetzt werden können. Im Ergebnis bin ich aber genauso weit wie vor einem Jahr...
Dieses Wochenende stelle ich fest, dass ich nicht mehr die Nerven habe, ewiglange Texte wie diesen zu erstellen, zu editieren oder mit Bildern oder Videos anzureichern, weil das STUNDEN dauert und am Ende ja doch zu nichts führt. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das irgendjemand lesen möchte;)
Lange Rede kurzer Sinn:
Ich nehme dein Angebot an, dir die FCs zurückzuschicken, falls das Angebot noch steht. Das Nokia Display und die FC Gehäuse benötige ich nicht mehr und schicke Sie dir gerne mit.

Vielen herzlichen Dank für die unzähligen Reparaturversuche, den Support und die Implementierung der diversen Hardwaregeräte. Hoffentlich können andere User in Zukunft Gebrauch davon machen.
Den Rest können wir gerne per pn besprechen.
Gute Nacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hochsitzcola

Hochsitzcola

Dabei seit
04.09.2009
Beiträge
3.126
Details E-Antrieb
Gazelle mit BionX IGH3 + OpenSource Firmware
Du hast anscheinend wirklich eine schlechte Aura, wenn es um Elektronik geht. Sachen, die bei anderen problemlos funktionieren, wollen bei dir nicht. So war das ja auch bei allen Versuchen mit meinen Projekten. Lebst du unter einer Hochspannungsleitung? 😁⚡💥

Gruß
hochsitzcola
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jenkie

Dabei seit
28.06.2011
Beiträge
1.753
Details E-Antrieb
elfkw HR + Forumscontroller
Ich antworte mal nur zum 1.1:
Man sieht doch schon direkt an der Displayanzeige, dass der FC Vollgas gibt (rechte Balkenanzeige). Wahrscheinlich weil du einen Gasgriff konfiguriert und/oder nicht angeschlossen hast und Starthilfe aktiviert ist. Daher auch deine 3,88V, die rechnerisch nahezu perfekt zu den standardmäßig im Konfigurator eingestellten 200 (200/256*5V = 3,91V) passen. Der Ausgang funktioniert also wie vorgesehen (analog messbare Ausgangsspannung = das, was die Software ausgeben will). Dass der VESC nichts misst liegt wahrscheinlich an einem Verkabelungsfehler, denn die Rest-Ripple, die nach Glättung der PWM vom FC noch da sind liegen im einstelligen Prozentbereich, das ist dem ADC egal.
Du kannst mir gerne deine Controller zurückschicken und ich erstatte sie wohlwollend.
 
C

Cäsar

Dabei seit
26.01.2020
Beiträge
125
Sachen, die bei anderen problemlos funktionieren, wollen bei dir nicht.
sag mal, wie viel user feedback hattest du nochmal zu deinen projekten metop & topcon, dass alles funktioniert??? Ich habe dazu noch keinen beitrag gefunden.

@jenkie
Nein, kein Gasgriff konfiguriert und Starthilfe auch nicht und im Konfigurator stehen bei motoroutput für 255/5*0,9 = 46
ist aber auch wurscht. danke für alles
 
Hiasi

Hiasi

Dabei seit
28.07.2017
Beiträge
587
Ort
Bayern
Details E-Antrieb
Bosch Performance, Bafang Max, BMC, GMAC mit Reku
sag mal, wie viel user feedback hattest du nochmal zu deinen projekten metop & topcon, dass alles funktioniert??? Ich habe dazu noch keinen beitrag gefunden.
Es liegt leider in der Natur der Foren, dass es mehr Beschwerden als positive Rückmeldungen gibt. Scheint auch hier der Fall zu sein.
 
C

Cäsar

Dabei seit
26.01.2020
Beiträge
125
kann sein. wenn ein gekauftes produkt nicht rumzickt, melde ich mich nicht in einem forum an um die welt zu schreien, dass ich glücklich und zufrieden damit bin.
wenn ich aber eine lösung für ein problem in einem forum finde und weiss, dass hinter der lösung ein user steckt, dessen einzige Belohnung für seine lösung/arbeit das user feedback ist, dann gebe ich auch positives feedback, wenn es etwas posivites zu vermelden gibt. is zumindest bei mir so. nichts für ungut und grüße
 
Hochsitzcola

Hochsitzcola

Dabei seit
04.09.2009
Beiträge
3.126
Details E-Antrieb
Gazelle mit BionX IGH3 + OpenSource Firmware
sag mal, wie viel user feedback hattest du nochmal zu deinen projekten metop & topcon, dass alles funktioniert??
Wenig, weder positives noch negatives. Das liegt in der Natur der Sache. Es gibt sehr wenige, die wirklich selber den Lötkolben in die Hand nehmen, da wird lieber was fertiges gekauft.
Beim METOP gibt es grad einen neuen Interessenten, bin gespannt, ob er es hinbekommt ;-)
Attempt at Torque Sensor Precontroller - Endless Sphere

dessen einzige Belohnung für seine lösung/arbeit das user feedback ist, dann gebe ich auch positives feedback, wenn es etwas posivites zu vermelden gibt.
Ich freue mich über jedes Feedback, sei es die Meldung eines Bugs oder auch ein Danke für die Arbeit :)

Gruß
hochsitzcola
 
Thema:

E-Rider Teil 3 - Integration in FC - Kadenzproblem

E-Rider Teil 3 - Integration in FC - Kadenzproblem - Ähnliche Themen

  • Conway E Rider Teil 1

    Conway E Rider Teil 1: Moin so langsam spitzt sich die Lage zu ! ein paar Fotos von einer Messe vom neuen E Rider street das Rad kommt im April 2014 auf den Markt bzw...
  • Conway E-Rider

    Conway E-Rider: Servus, gibt es hier im Forum weitere E-Rider Extreme/Street zwecks Erfahrungsaustausch? Ich habe meinen Street inzwischen so weit optimiert...
  • Akkutechnik Conway E-Rider (Zellentausch)

    Akkutechnik Conway E-Rider (Zellentausch): Servus, hat hier im Forum schon jemand beim Conway E-Rider Akku von BMZ die Zellen (LG 18650 MG1) getauscht/tauschen lassen? Muss das BMS...
  • Giant GIANT RideControl App 2.0

    Giant GIANT RideControl App 2.0: Hallo zusammen, Es gibt Neuigkeiten von Giant zur neuen Ride Control App 2.0: Hier ein Preview: Auch gibt es eine Stellungnahme bezüglich der...
  • Ähnliche Themen
  • Conway E Rider Teil 1

    Conway E Rider Teil 1: Moin so langsam spitzt sich die Lage zu ! ein paar Fotos von einer Messe vom neuen E Rider street das Rad kommt im April 2014 auf den Markt bzw...
  • Conway E-Rider

    Conway E-Rider: Servus, gibt es hier im Forum weitere E-Rider Extreme/Street zwecks Erfahrungsaustausch? Ich habe meinen Street inzwischen so weit optimiert...
  • Akkutechnik Conway E-Rider (Zellentausch)

    Akkutechnik Conway E-Rider (Zellentausch): Servus, hat hier im Forum schon jemand beim Conway E-Rider Akku von BMZ die Zellen (LG 18650 MG1) getauscht/tauschen lassen? Muss das BMS...
  • Giant GIANT RideControl App 2.0

    Giant GIANT RideControl App 2.0: Hallo zusammen, Es gibt Neuigkeiten von Giant zur neuen Ride Control App 2.0: Hier ein Preview: Auch gibt es eine Stellungnahme bezüglich der...
  • Oben