E-MTB für Einsteiger

Diskutiere E-MTB für Einsteiger im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo Leute, nachdem der Fußball und diverse andere Ballsportarten nun endgültig aufgrund anstehender Knie-OP und zunehmenden Alters weichen...

Mexes1878

Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
11
Hallo Leute,
nachdem der Fußball und diverse andere Ballsportarten nun endgültig aufgrund anstehender Knie-OP und zunehmenden Alters weichen müssen, werde ich nach langem hin und her und auf Druck der Freundin endlich auf schonendere Sportarten umsteigen. Will ja nicht wie andere Halbprofis nach 2 Jahren wie ein Fass aussehen. :D

Da ich aber Neuling in diesem Gebiet bin und mich nur kurz im Herbst ein bisschen informiert habe, benötige ich bitte Eure Hilfe.

Nun die Rahmenbedingungen:

  1. Wie groß ist dein Budget? Wie viel möchtest du ausgeben? eigentlich 4500€ außer es gibt halt nichts ordentliches um das Geld. Dann muss es halt mehr sein
  2. Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben: Touren, All Mountain, vl auch irgendwann mal leichte Trails
  3. In Welchen Terrain willst du das e-Bike hauptsächlich bewegen? Hügelig, leichte Berge, Schotterwege, Forstwege,...
  4. Wie ist deine Fahrtechnik und/oder deine Kenntnisse beim Mountainbiken (Anfänger, Fortgeschritten, Ambitionierter Sportfahrer, Experte, Profi)? wie jeder Junge zwischen 10 und 18 Jahren überall runter und drübergebrettert aber sonst keine Erfahrungen
  5. Selbstaufbau (Auch wenn bis her nicht wirklich möglich)? Nein, eventuell was gebrauchtes.
  6. Wie viel Unterstützung (bis 25kmh oder 45kmh, Hinweis: mit 45kmh ist man rechtlich einem Moped/Roller gleich gestellt und somit Raus aus dem Wald)? 25Km/h
  7. Gibt es eine bevorzugte Antriebsart (Mittelmotor, Radnabenmotor oder egal)? keine Ahnung
  8. Welche Motoren bist du evtl. schon gefahren und gibt es Bevorzugungen (Bosch, Brose, Yamaha, Shimano, ...)? Bosch Perf. CX bin ich mal gefahren war ok habe aber keine Vergleichswerte
  9. Welche Art von Mountainbike (Fully, Hardtail, Starr oder FAT)? wsl Hardtail wobei ich hörte dass viele nach kurzer Zeit auf ein Fully umsteigen..
  10. Welche Reifengröße (26; 26+; 27,5; 27,5+; 29; 29+; egal)? keine Ahnung
  11. Körpergröße? 187cm, Schrittlänge 86,5cm, 87kg, 29 Jahre, generell sportlich
  12. Wie viel Federweg vorne / hinten / egal? glaube egal
  13. Muss der Akku entnehmbar sein? wenn möglich ja da ich im Keller bzw Garage nicht laden kann.
  14. Gibt es eine Wunsch-Akku Größe (z.b. 500wh)? denke 625wh
  15. Schaltung an Trettlager vorne [Umwerfer]? (ja, nein oder egal):
  16. Bevorzugung von Händler oder I-Net kauf? Egal
  17. Deine Gewichtung zwischen Preis | Optik | Gewicht ? Egal natürlich wenns geil aussieht is es super aber Preis/Leistung sollte im Vordergrund stehen
  18. Welche e-Bikes hast du dir schon angeschaut? bin ein Flyer Hardtail mal gefahren aber fragt mich nicht welches...
Wäre super wenn es möglichst früh nach der OP verfügbar ist. Sollte also mit Anfang Mai verfügbar sein... Wenns noch wo was gibt.
Vielen Dank schon mal im Voraus für ein paar Vorschläge. Bin für jede Hilfe dankbar um vor einer ersten Probefahrt im Fachgeschäft nicht wie ein komplett Ahnungsloser dazustehen.

LG Markus
 

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
600
Hey willkommen.

  1. Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben: Touren, All Mountain, vl auch irgendwann mal leichte Trails
  2. In Welchen Terrain willst du das e-Bike hauptsächlich bewegen? Hügelig, leichte Berge, Schotterwege, Forstwege,...
  3. Wie ist deine Fahrtechnik und/oder deine Kenntnisse beim Mountainbiken (Anfänger, Fortgeschritten, Ambitionierter Sportfahrer, Experte, Profi)? wie jeder Junge zwischen 10 und 18 Jahren überall runter und drübergebrettert aber sonst keine Erfahrungen
Die Frage ist ob du zur Erholung einfach ein bisschen Radfahren willst, wie geschätzt 95% im Forum.
Oder ob du wirklich den Sport Mtb betreiben willst.
Zu letzterem gehört natürlich auch sich technisch zu verbessern und mal Zeiten messen oder sich mit anderen austauschen. Evtl mal an einem Wettkampf teilnehmen?

Mtb gibt es als Sport mit Pedelec eher nicht. Ausdauer macht ja der Motor.
Das einzige was man da sportlich angehen kann ist der Fahrskill und Technik lernen.


Also wo siehst du dich in einem Jahr?
Fährst du einfach alleine 1x die Woche paar Waldwege. Das wäre mir ja irgendwann zu langweilig.
Oder suchst du Dir doch ne Gruppe und übst um besser zu werden?
Einige fahren auch nur wegen des Rumkommens und der Aussicht.

Das sollten wir erstmal klären!

Welche Art von Mountainbike (Fully, Hardtail, Starr oder FAT)? wsl Hardtail wobei ich hörte dass viele nach kurzer Zeit auf ein Fully umsteigen..
Fully ist ca 1000Euro teurer als ein Ht und dann etwas besser.
Gibt beides für jeden Einsatzbereich.
Welche Reifengröße (26; 26+; 27,5; 27,5+; 29; 29+; egal)? keine Ahnung
29er!
Körpergröße? 187cm, Schrittlänge 86,5cm, 87kg, 29 Jahre, generell sportlich
Bitte nochmal die Schritthöhe nachmessen.



Warum genau soll es ein Pedelec und kein normales Mtb sein?
 

Mexes1878

Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
11
Nein es wird vermutlich nicht professionell mit dem Radsport begonnen. Grundsätzlich im ersten Sommer nach der OP nur um fit zu bleiben, das Knie wieder zu stabilisieren usw...
Werde bei uns einfach 2 mal die Woche eine gemütliche Tour durch die Landschaft machen und halt wenn möglich ein paar Bike-Urlaube.

"Professionell" hoffe ich doch dass zumindest Tennis und Golf ;) irgendwann wieder möglich sind

Ok. Werde die Schritthöhe nochmals nachmessen, aber weiß, dass ich eher kurze Beine habe. Keine Ahnung was normal ist.

Weil in der ersten Zeit keine Belastung auf das Knie sollte und es in meiner Umgebung außer Berge nur Hügel gibt, und weil der Ball immer mein einziger Ansporn war mich mehr zu bewegen als notwendig ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Gernot1610

Dabei seit
29.04.2020
Beiträge
114
Details E-Antrieb
Conway eWME 629 Shimano Steps8000
Ah ein Fußballer, das freut mich! Ich habe mal mit dem Radeln aufgehört und mich voll aufs Kicken konzentriert, zugegebenermaßen mit sehr viel weniger Talent fürs Kicken als fürs Biken ;)

Wie hier ganz viele ganz schnell schreiben werden: Probiere einfach mal ein paar Bikes aus und schau was Dir liegt. Vtl. hast Du ja ein paar bekannte mit Bikes, wo Du mal ein bisschen länger testen kannst als nur ne Proberunde vor dem Laden. Grundsätzlich kann ich nur raten lieber ein gut ausgestattetes Hardtail als einen günstigen Fully. Hier Bike Kategorien E-MTB Full Suspension gibt es für jeden Geschmack was. Ich kann die Bikes von Conway empfehlen, weil die über Händler verkaufen (Ansprechpartner und Werkstatt) und weil das Preis/Leistungsverhältnis noch einigermaßen stimmt. Bei den "In"-Marken ist es teils echt gesponnen was für Preise da aufgerufen werden.
 

Ilsurion

Dabei seit
23.05.2017
Beiträge
635
Ort
Chiemgau
Details E-Antrieb
Haibike Sduro Hardnine 7.0 (Yamaha PWx)
Würde an Deiner Stelle auf jeden Fall mal div. Bikes und Motoren probefahren. Die div. Motoren fahren sich etwas unterschiedlich. Manche verlangen z. B. eine höhere Trittfrequenz (Bosch/Shimano) andere wie Yamaha/Brose sind selbst bei niedrigen Trittfrequenzen bärenstark.
Auch ich kann Dir nur raten mal den Unterschied zwischen einem Fully und Hardtail auf einer längeren Probefahrt auszutesten. Mit den breiten Reifen fahren sich auch die Hardtails teils sehr komfortabel. Sobald die Wege aber etwas holpriger (ausgewaschen, grobe Steine, Ablaufrinnen oder Wurzeln) werden, zeigt sich warum ein Fully den Aufpreis wert sein kann.
Es gibt auch immer noch Hersteller, wo Fullys anbieten, die ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben. Hier sind z. B. mal Cube und Conway zu nennen.

Generell würde ich Dir als Einsteiger in die Materie raten, evtl. jemand aus dem Bekanntenkreis zu fragen, der sich mit Rädern und Komponenten auskennt. Gibt gerade bei den Bikes zwischen 4000 - 5000 € teils gewaltige Unterschiede in den Ausstattungen. Teils sind bei Bikes billigste Federelemente, Bremsen (teils nur 2-Kolben) und Schaltungen verbaut ... bei anderen hingegen werden richtig gute Bauteile angeboten. Ansonsten kann man natürlich auch hier im Forum mal zu den div. Modellen um Rat fragen.
 

Mexes1878

Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
11
Das Talent für ganz oben war bei mir auch nie vorhanden nur die Besessenheit. Damit endet man halt irgendwann im Nirgendwo.

Beinahe vergessen. Kurz bin ich auch noch ein Kapoho von KTM gefahren und ein TREK Powerrail 5. Wie gesagt für mich sind halt alles irgendwie Räder. Das eine eben ein Hardtail und das andere ein Fully :D. Denke aber, dass ein Hardtail bestimmt ausreichend für meine Anforderungen ist.

Ja die Preise sind leider wie sie sind. Mein erstes Auto war billiger. Aber das wurde hier in den tiefen des Forums bestimmt schon irgendwo ausführlich diskutiert. :D :D

Danke werde mich mal bei Conway umsehen. Bis jetzt kannte ich die Marke gar nicht
 

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
600
Nein es wird vermutlich nicht professionell mit dem Radsport begonnen.
Um professoinell ging es mir gar nicht.
Aber zum Beispiel beim Fußball.
Da wirst du dich ja auch nicht 1 mal die Woche mit paar Leuten getroffen und und ihr habt die ganze Zeit 11gg11 gespielt.
Normalerweise macht man da auch Übungen oder Trainiert zb das Passen oder den Abschluss.

Sowas meinte ich damit.
 

Mexes1878

Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
11
Würde an Deiner Stelle auf jeden Fall mal div. Bikes und Motoren probefahren. Die div. Motoren fahren sich etwas unterschiedlich. Manche verlangen z. B. eine höhere Trittfrequenz (Bosch/Shimano) andere wie Yamaha/Brose sind selbst bei niedrigen Trittfrequenzen bärenstark.
Auch ich kann Dir nur raten mal den Unterschied zwischen einem Fully und Hardtail auf einer längeren Probefahrt auszutesten. Mit den breiten Reifen fahren sich auch die Hardtails teils sehr komfortabel. Sobald die Wege aber etwas holpriger (ausgewaschen, grobe Steine, Ablaufrinnen oder Wurzeln) werden, zeigt sich warum ein Fully den Aufpreis wert sein kann.
Es gibt auch immer noch Hersteller, wo Fullys anbieten, die ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben. Hier sind z. B. mal Cube und Conway zu nennen.

Generell würde ich Dir als Einsteiger in die Materie raten, evtl. jemand aus dem Bekanntenkreis zu fragen, der sich mit Rädern und Komponenten auskennt. Gibt gerade bei den Bikes zwischen 4000 - 5000 € teils gewaltige Unterschiede in den Ausstattungen. Teils sind bei Bikes billigste Federelemente, Bremsen (teils nur 2-Kolben) und Schaltungen verbaut ... bei anderen hingegen werden richtig gute Bauteile angeboten. Ansonsten kann man natürlich auch hier im Forum mal zu den div. Modellen um Rat fragen.
Danke für die nächste Antwort.

JA so in etwa habe ich mir das vorgestellt und mit meiner Skepsis gegenüber Händler (das absolut passende für mich ist zufällig noch da) macht es das Ganze noch schwieriger. Ich hoffe ich finde in meiner Umgebung ein paar mit E-MTB
 

Mexes1878

Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
11
Um professoinell ging es mir gar nicht.
Aber zum Beispiel beim Fußball.
Da wirst du dich ja auch nicht 1 mal die Woche mit paar Leuten getroffen und und ihr habt die ganze Zeit 11gg11 gespielt.
Normalerweise macht man da auch Übungen oder Trainiert zb das Passen oder den Abschluss.

Sowas meinte ich damit.
OK. Nein ich will mich einfach in diesem Sommer mit Touren fit halten. Kein spezielles Techniktraining usw.
 

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
600
Cube conway und Focus kannste knicken du hast einen zu langen Orberkörper.

Zumindestens wenn du nach wirklich passend suchst.
Aber darum nochmal die Schrittlänge nachmessen.
Man kann auch keinnen Schuh empfehlen ohne die Schuhgröße zu kennen
OK. Nein ich will mich einfach in diesem Sommer mit Touren fit halten. Kein spezielles Techniktraining usw
Wollte ja nur warnen.
Bin selbst bekloppter Ballsportler.
Mtb ist nur Nebensache, aber wenn ich da nicht spannende Trails auf dem Runterweg habe und ein Ziel habe mich zu verbessern würde das bei mir nie hinhauen.
 

Ilsurion

Dabei seit
23.05.2017
Beiträge
635
Ort
Chiemgau
Details E-Antrieb
Haibike Sduro Hardnine 7.0 (Yamaha PWx)
Danke für die nächste Antwort.

JA so in etwa habe ich mir das vorgestellt und mit meiner Skepsis gegenüber Händler (das absolut passende für mich ist zufällig noch da) macht es das Ganze noch schwieriger. Ich hoffe ich finde in meiner Umgebung ein paar mit E-MTB
Deshalb nicht spontan kaufen bzw. etwas aufschwatzen lassen. Die Lager sind relativ leer und viele Modelle sind schon vergriffen. Was noch steht kann ok sein, aber genauso gut ein "Ladenhüter" sein der schon 2 Jahre steht.
 

Mexes1878

Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
11
@hansmeier2018

Danke für die Tipps. Ja denke auch, dass ein HT für meine Ansprüche in diesem Sommer ausreichend ist.

Bin selbst bekloppter Ballsportler.
Mtb ist nur Nebensache, aber wenn ich da nicht spannende Trails auf dem Runterweg habe und ein Ziel habe mich zu verbessern würde das bei mir nie hinhauen.
Haha ja kann ich gut verstehen. Wie gesagt irgendeinen Ball hinterherlaufen war bisher die einzige Motivation bei mir. Aber dieses Jahr geht es halt einfach nicht anders.
Ob sich dann eine Besessenheit zum Mountainbike entwickelt kann man nie wissen...

Und ich habe gerade nachmessen lassen (Wasserwaage komplett waagrecht hoch :D). Meine Beine sind wirklich so kurz. Wenn dann maximal 0,5cm dazu
 

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
600
Und ich habe gerade nachmessen lassen (Wasserwaage komplett waagrecht hoch :D). Meine Beine sind wirklich so kurz. Wenn dann maximal 0,5cm dazu
Okay.
Du hast eigtl die Möglichkeiten:
1. Irgendein preiswertes Ebike HT um die 2500.
Damit kkanst du so ein bißchen durch die Gegend fahren.
Passen tut es zwar, aber es ist nicht fahrdynamisch oder Fährstil mäßig passend.

2. Du gehst auf so 3500 bis 4500 Euro.
66.5 bis 65 Lenkeinkel.
Reach ab 480mm
Kettenstrebe unter 480mm
Sitzwinkel über 75.

Federweg so 120 bis 150mm

Das ist dann ein Mtb was zu Dir und deinen Maßen passt.

3. Das 2. Als Fully ab 5500.

4. Ein BioBike. Trail HT für unter 2000.
Ist warscheinlich nochmal besser als 2. Und viel billiger.
 

Mexes1878

Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
11
Okay.
Du hast eigtl die Möglichkeiten:
1. Irgendein preiswertes Ebike HT um die 2500.
Damit kkanst du so ein bißchen durch die Gegend fahren.
Passen tut es zwar, aber es ist nicht fahrdynamisch oder Fährstil mäßig passend.

2. Du gehst auf so 3500 bis 4500 Euro.
66.5 bis 65 Lenkeinkel.
Reach ab 480mm
Kettenstrebe unter 480mm
Sitzwinkel über 75.

Federweg so 120 bis 150mm

Das ist dann ein Mtb was zu Dir und deinen Maßen passt.

3. Das 2. Als Fully ab 5500.

4. Ein BioBike. Trail HT für unter 2000.
Ist warscheinlich nochmal besser als 2. Und viel billiger.
Wow. Vielen Dank. Ja für mich kommen da jt nur noch Variante 2 und 4 in Frage. Werde mal schauen was es mit diesen Spezifikationen so gibt.
Danke nochmals.
 

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
600
Das Orbea laufey würde in XL perfekt passen.
Das H10 reicht aus aber kannst dir auch das H LtD gönnen.

In dem Bereich ist fast alles ausverkauft, aber das soll online wieder irgendwo eins verfügbar sein.


Vielleicht zur Einnordnung. Mit nem Ebike ist ein fitter Mensch im Wald so ca 20% schneller als ohne Motor.
Das sind für sportliche Anfänger so 1 Jahr Training.
Bedenke auch, dass ein Biobike seinen Wert sehr gut hält, gerade ein Ht.
Beim Ebike ist der Wertverlust viel höher!

Ich möchte dir nicht ein Ebike ausreden, wenn man das Geld hat schadet es nicht.
 

Mexes1878

Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
11
Das Orbea laufey würde in XL perfekt passen.
Das H10 reicht aus aber kannst dir auch das H LtD gönnen.

In dem Bereich ist fast alles ausverkauft, aber das soll online wieder irgendwo eins verfügbar sein.


Vielleicht zur Einnordnung. Mit nem Ebike ist ein fitter Mensch im Wald so ca 20% schneller als ohne Motor.
Das sind für sportliche Anfänger so 1 Jahr Training.
Bedenke auch, dass ein Biobike seinen Wert sehr gut hält, gerade ein Ht.
Beim Ebike ist der Wertverlust viel höher!

Ich möchte dir nicht ein Ebike ausreden, wenn man das Geld hat schadet es nicht.
Ja grundsätzlich wurde mir Radfahren mit geringem Widerstand aufgrund der derzeitigen Knieproblematik empfohlen (vor allem nach der OP). Reines Ergometer fahren kommt für mich auf keinen Fall in Frage und so dachte ich, dass ein E-MTB aufgrund des doch bergig, hügeligen Geländes zu Beginn einfach besser wäre.

JA der Wertverlust ist natürlich ein Problem. Glaube nämlich kaum, dass mich der Radsport so fesselt und ich nächstes Jahr, wenn hoffentlich alles wieder geht, Tennis und Golf sein lassen werde und nur mehr am Bike sitze. Somit käme ja auch ein Gebrauchtes theoretisch in Frage, aber da müsste man sich ja noch besser auskennen..

Ob jetzt mit oder ohne Motor muss ich mir noch überlegen und durch den Kopf gehen lassen.
 

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
600
Ja grundsätzlich wurde mir Radfahren mit geringem Widerstand aufgrund der derzeitigen Knieproblematik empfohlen (vor allem nach der OP).
Du trittst sowohl beim Ebike als auch biobike.
Wenn du entspannte 100w trittst macht das ebike daraus z.B. 150watt.
Beim Biobike bleiben es 100w, du bist also etwas langsamer.

Viel wichtiger ist dass du mit dem Knie hochfrequent trittst also so ab 90Drehungen pro Minute.

Um die Gänge brauchst du dir keine Sorgen machen.
Du hast nen 30-52 Gang. Da kannste bei 90er Frequenz mit gefühlt 4kmh fahren.
 

Mexes1878

Dabei seit
15.09.2020
Beiträge
11
Da hast du auch wieder Recht.
Jt bin ich wieder unschlüssiger als vor der Threaderstellung :D
 

Gernot1610

Dabei seit
29.04.2020
Beiträge
114
Details E-Antrieb
Conway eWME 629 Shimano Steps8000
Hock einfach mal auf ein paar Bikes drauf und probiere was Dir gefällt. Das können ruhig auch Biobikes sein, Du merkst ganz schnell was Dir liegt. Und lass Dich nicht verunsichern mit Maßen. Wenn es danach geht müsste ich all meine Bikes weggeben, ich fahre schon immer zu "kleine" Rahmen, seit 35 Jahren. Und, nicht ganz unwichtig, zumindest für mich: Das Bike muss Dir gefallen, rein optisch! Fullys benötigt man zum schnellen Fahren, möglichst bergab, das Fahrwerk bei MTBs hat rein gar nichts mit Komfort zu tun. Ein gutes Fully, E oder Bio, kostet richtig Geld und zieht nicht ganz unerhebliche Folgekosten nach sich. Es gibt keine günstigen UND guten Fullys. Wenn Du überhaupt keine Erfahrung mit Fahrrädern hast, wäre meine Empfehlung ein ordentliches Hardtail (E oder Bio, egal) zu kaufen und einfach erstmal zu fahren. Du kannst den Markt sowieso nicht völlig überblicken, und nach 1-2 Jahren weißt Du was Du willst und brauchst, spätestens dann kaufst Du eh was neues.
 
Thema:

E-MTB für Einsteiger

E-MTB für Einsteiger - Ähnliche Themen

Leichtgewicht sucht eMTB Fully bis ca 5000: Hallo zusammen, Mich hats nach viele Jahren wieder gepackt in den Wald zu fahren und nun soll ein Fully her. Die wichtigen Fragen aus dem...
Kaufberatung: Fully bis 5300€: Hallo zusammen! Wie groß ist dein Budget? Wie viel möchtest du ausgeben? Max. 5300€ Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben: Touren, Trail...
Kaufberatung welche Größe E-MTB: Hallo Zusammen, ich möchte mir demnächst ein E-MTB zulegen. Es wird sehr wahrscheinlich ein Focus Jarifa. Aufgrund der aktuellen Lage wg. Corona...
Bitte um kaufberatung Fully: Wie groß ist dein Budget? Wie viel möchtest du ausgeben? max. 3500 mit verhandeln Welchen Einsatzzweck soll dein e-Bike haben beschreibe...
Welches E-MTB? Brauch dringend Hilfe!: Hallo, ich habe mich dazu entschlossen mir ein E-Mountainbike zu kaufen. Leider kenne ich mich überhaupt nicht aus und das ist alles Neuland für...
Oben