e-MTB als Alltagsrad für 110kg und 2m Mensch KTM vs. Bulls oder doch was anderes?

Diskutiere e-MTB als Alltagsrad für 110kg und 2m Mensch KTM vs. Bulls oder doch was anderes? im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Sehr geehrte Mitradler! Eigentlich wollte ich schon letztes Jahr auf ein e-Bike umrüsten. Ich habe aktuell ein ca. 13 Jahre altes Trekking Rad...
O

Optiride

Dabei seit
12.05.2021
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
1
Sehr geehrte Mitradler!

Eigentlich wollte ich schon letztes Jahr auf ein e-Bike umrüsten. Ich habe aktuell ein ca. 13 Jahre altes Trekking Rad, nun aber nach einem Umzug recht viele Steigungen dazu bekommen. Da ich auch noch ein paar Kilos während des Homeoffice zugelegt habe, möchte ich nun etwas Freizeit und etwas Bewegung kombinieren. Ich hatte mir im letzten Jahr 14 Tage das e-MTB meines Schwager ausleihen dürfen (Bulls 27,5") und habe es fast jeden Abend genutzt die neue Nachbarschaft zu erkunden.

Letzte Woche bin ich zu einem örtlichen Händler der u.a. Bulls und KTM führt. Aufgrund des Budgets hatte ich mir zunächst das Bulls Copperhad Evo 1 Street 29 für 3299 € und das Copperhead Evo 3 Street 27,5 für 3700 € angeschaut und zur Probe gefahren. Der Händler hätte auch ein KTM Chacana LFC in 54cm / 29" auf Lager das um die 4300 € kosten soll. Leider bin ich das KTM noch nicht zur Probe gefahren, weil ich es erst durch den Preis ausgeschlossen hatte und ich dachte dass ich kein Fully brauche. Das 29" Rad hatte mir vom Fahren her deutlich besser gefallen, das 27,5 hatte allerdings eine erhöhte Lenkstange, was dem Rücken und dem Komfort zu Gute kam.

Was gegen die beiden Bulls spricht ist eig. die Tatsache das ich mit meinem Körpergewicht (110kg) + Kleidung/Rucksack + Fahrrad schon über der Systemgrenze liege. Laut Händler nicht das Problem, lt. den Garantiebedingungen des Hersteller wohl schon eher. Das zweite Problem ist das ich mit um 2m Körpergröße schon eher nach etwas größerem suche. Das KTM hätte ein Systemgewicht von 146kg. Abzgl. Rad also 120kg für Fahrer, Kleidung und Gepäck. Das würde ausreichen!

Das beim Händler auf Lager verfügbare KTM Chacana LFC hatte im Nachhinein mein Interesse geweckt, da das Thema Fully durch ein paar Testberichte doch interessanter wurde. Zudem möchte ich auch nicht in ein paar Wochen/Monaten feststellen, dass es mir so einen Spass macht durch Wald & Wiese zu fahren und ich doch ein Vollgefedertes Rad haben möchte, daher wäre ich ggf. bereit nochmal etwas das Budget aufzustocken.

Ich würde gerne ein paar Wanderstrecken in der Umgebung abfahren, das Rad aber auch für kurze Ausflüge oder für Besuche der Verwandschaft (Radius 15km) nutzen, StVO tauglich müsste es also sein. Für den Arbeitsweg eher nicht, da die Überlandstrecken leider mangels Fahrradwege und engen Straßen wenig Radfreundlich sind. Das Rad kann ich in der Garage überwintern.

Hat jemand Erfahrung mit dem KTM, macht ein Fully als MTB Anfänger Sinn wenn ich nur ab und zu ein paar Wanderwege abfahren möchte? Das klassische harte Downhill wird eher nicht dabei sein. Sollte ich mir ggf. noch andere Modelle anschauen? Ich würde gerne bei einem örtlichen Händler und nicht im Internet kaufen, leider ist die Auswahl begrenzt. Meine andere Alternative wäre mir ein neues normales Rad zu kaufen und erstmal mit dem kleineren Aktionsradius schaue wie es mir auf Dauer damit liegt.

Vielen Dank im voraus!
 
Zuletzt bearbeitet:
H

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
917
Punkte Reaktionen
375
macht ein Fully als MTB Anfänger Sinn wenn ich nur ab und zu ein paar Wanderwege abfahren möchte?
Nein.
Außer man will etwas mehr Komfort und tauscht dafür mehr Geld, kürzere Reichweite und mehr Gewicht ein.

Budget?

Bitte verlinke mal alle Modelle.
 
O

Optiride

Dabei seit
12.05.2021
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
1
Budget hatte ich ursprünglich mal auf maximal 3500 € gesetzt. Bei den passenden Argumenten könnte ich das zur Not auch etwas nach oben setzen, erscheint mir aber für ein bisschen Radfahren / vielleicht! neues Hobby fast schon als zu viel ;-) Beim KTM gefällt mir das die Räder wohl in .at produziert werden statt in Fernost. Erhoffe mir dadurch bessere Qualität. Möchte das Rad vermutlich lange Fahren. (Kein Jobbike oder ähnliches wo man wie mein Händler meint eh alle 3 Jahre wechselt...) Ich bin 38 Jahre alt und brauche dringend mehr Kondition :)

Bulls Copperhead Evo 3 Street 27,5"
Bulls Copperhead Evo 1 Street 29"
KTM Chacana LFC
 
H

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
917
Punkte Reaktionen
375
Ne.
Bulls Copperhead Evo 1 Street 29"
Finde keine Geometriedaten, aber sollte zu klein sein.
Selbst in XL zu klein.

Das Problem ist deine Größe.
Mir fällt kein einziges HT ein....
Fullies oder Trekkingräder ja aber HT......
Bei Trek wärest du XXL, das gibt es allerdings nur für Biobikes.
Bei Spezialised das gleiche. Du brauchst S6 aber bei Ebikes gibt es nur S5

660mm Oberrohr dürften es schon sein. Knappe 500mm Reach dazu.

Wie groß bist du genau? Bei welcher Schrittlänge(richtig hoch ziehen beim messen)?

Das fällt mir doch ein:
Wie wäre es denn damit:
MAXX Bikes & Components GmbH
 
O

Optiride

Dabei seit
12.05.2021
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
1
bin ziemlich genau 2m groß, Schrittlänge 94cm gemessen grad.

Danke für den Tip mit MAXX Bikes! Schaue ich mal.

Was gäbe es denn bei den Fullies oder Trekkingrädern? Wenn ich mal einen Wald oder Schotterweg fahren könnte würde ich da Kompromisse eingehen. eMTB gefällt mir halt insgesamt auch wegen der Optik. Bei meinem aktuellen Bio-Trekking stören mich vor allem die dünnen Reifen wo man auf Schotterwegen oder unter Bäumen ein unsicheres Fahrgefühl entwickelt. In der Jugend hatte ich mal ein MTB wo immer recht gut mit unterwegs war, vllt. tendiere ich auch deshalb ein wenig dahin..
 
M

Magnus

Dabei seit
17.09.2020
Beiträge
79
Punkte Reaktionen
16
Hallo, die Modelle, die du oben genannt hast, sind zwar ganz nett, wenn ich dich aber richtig verstehe, möchtest du schon ein Fully, welches auch für den Alltag ganz gut gerüstet ist.
Die Hälfte der Bikes, die ich dir hier verlinkt habe, verfügen über ein Dual Battery System, was für dich wegen deines Gewichts und ganz interessant sein könnte. Ob du das brauchst, ist dann die andere Frage. (Beide Scotts verfügen darüber.) Soll keine Beleidigung sein.
Zum Cube kann ich sagen, dass es insgesamt eine gutes Rad ist, aber auch ein paar kleine Macken hat (Ladebuchse aus Gummi ohne Magnet, in der Akkuabdeckung sammelt sich etwas Schmutz, was denke ich nichts kaputtmacht, man aber trotzdem ab und an reinigen sollte.
Zu den anderen Bikes kann ich nicht viel sagen, außer dass man beim Stevens eine tolle Ausstattung für den Preis bekommt (Supernova, Rockshox-Dämpfer und Gabel, Kiox, magnetische Ladebuchsenabdeckung usw. )
Leider aber keine Dual-Battery-Option, genauso wie beim Focus.
Auf jeden Fall rate ich dir zu einem vollgefedertem Alltagsfully wie dem Stevens.
Bei solchen Bikes wie dem Cube kannst du allerdings auch nicht erwarten, dass diese diese kleinen Details besitzen, da zahlst du halt für Dual Battery, richtige Ladebuchsenabdeckung, usw. halt ordentlich drauf.
Ich hoffe, ich konnte dir einigermaßen weiterhelfen.
Übrigens, Cube bzw. Bosch bringt demnächst die 2022er Produktneuheiten/Modelle mit 750er Akku raus, falls du noch warten möchtest.
E-Inception TR 7.6 FEQ - Stevens Bikes 2021
https://www.scott-sports.com/de/de/product/scott-strike-eride-930-black-bike?article=280733009
CUBE Stereo Hybrid 120 Pro Allroad 625 black´n´red
Focus Bikes - THRON² 6.9
Focus Bikes - THRON² 6.8 EQP
Hoffentlich funktionieren die Links.
 

Anhänge

  • 20210320_130816.jpg
    20210320_130816.jpg
    81,9 KB · Aufrufe: 24
  • Bildschirmfoto 2021-05-12 um 21.58.41.png
    Bildschirmfoto 2021-05-12 um 21.58.41.png
    829 KB · Aufrufe: 30
  • Bildschirmfoto 2021-05-12 um 21.59.00.png
    Bildschirmfoto 2021-05-12 um 21.59.00.png
    510,9 KB · Aufrufe: 35
H

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
917
Punkte Reaktionen
375
Ich hoffe, ich konnte dir einigermaßen weiterhelfen.
Übrigens, Cube bzw. Bosch bringt demnächst die 2022er Produktneuheiten/Modelle mit 750er Akku raus, falls du noch warten möchtest.
E-Inception TR 7.6 FEQ - Stevens Bikes 2021
https://www.scott-sports.com/de/de/product/scott-strike-eride-930-black-bike?article=280733009
CUBE Stereo Hybrid 120 Pro Allroad 625 black´n´red
Focus Bikes - THRON² 6.9
Focus Bikes - THRON² 6.8 EQP
Hoffentlich funktionieren die Links.
Das Scott finde ich auch gut.
Fast schon genial. Für den Preis, Fully und passende Größe gibt es sonst woanders kaum.
Für Fully und passend sollte man aber eher ab 5.500 Euro rechnen.

Der Rest ist aber zu klein.
Die mögen ja technisch toll sein, aber das bringt wenig, wenn zu klein.

Ghost fällt in XL groß aus und könnte passen.



Wenn du auf den Motor verzichtest, wird es billiger und du hast mehr Auswahl on passender Größe.
Da die EMTB Sparte wächst, glaube ich dass in 2 oder 3 Jahren auch EMTBs in XXL angeboten werden.
Könntest dich also jetzt mit einem normalen MTB begnügen und dann in paar Jahren ein EMTB kaufen
 
O

Optiride

Dabei seit
12.05.2021
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
1
Wenn du auf den Motor verzichtest, wird es billiger und du hast mehr Auswahl on passender Größe.
Da die EMTB Sparte wächst, glaube ich dass in 2 oder 3 Jahren auch EMTBs in XXL angeboten werden.
Könntest dich also jetzt mit einem normalen MTB begnügen und dann in paar Jahren ein EMTB kaufen
Ja, das habe ich auch schon als Option in Betracht gezogen, grad weil ich mich dann auch ggf. etwas rantasten kann und meine Frau dann auch noch mitfährt. Wer weiss, ob ich z.B. das Scotts noch irgendwo bekomme, der Preis ist natürlich auch nicht ohne. Die andere Frage ist dann nur, ob ich mit einem MTB als Alltagsrad "gut" fahre oder mir dann eher ein Crossrad holen sollte. Wohnen hier nicht weit vom Teutoburger Wald, deswegen würden mich ein paar Waldwege usw. schon sehr reizen statt immer nur über die Straße ;-) Was soll ich da nehmen an Rahmen- und Radgröße bzw. worauf sollte ich achten? :)

VIELEN DANK für alle Tips und Links und Einschätzungen!
 
M

Magnus

Dabei seit
17.09.2020
Beiträge
79
Punkte Reaktionen
16
entweder du verzichtest auf den Motor oder auch nicht und kaufst dir ein günstiges Gebrauchtes für 2-3 Jahre oder wie lange du es halt behalten willst und kaufst dann ein neues emtb.
 
dr.seuchenvogel

dr.seuchenvogel

Dabei seit
19.11.2018
Beiträge
266
Punkte Reaktionen
165
Nach dem ich ein Fully habe finde ich ein Hardtrail zu kaufen herausgeworfenes Geld.
Centurion fällt auch groß aus und Hat ein systehmgewicht von 150 KG
 
lahomau

lahomau

Dabei seit
09.05.2013
Beiträge
1.614
Punkte Reaktionen
877
Ort
Nähe Ammersee
Details E-Antrieb
wieder meistens motorlos unterwegs
Ich bin 38 Jahre alt und brauche dringend mehr Kondition
Die meisten Ebike/Pedelecfahrer erkennt man auf 50m Entfernung nach 2 Sekunden an ihrer entspannten Körperhaltung. Und auch wenn sie alle behaupten, sie wären durchs Ebike sooo fit geworden - das mag ja sein, wenn sie sich davor überhaupt nicht bewegt haben, aber besonders konditionsfördernd schaut es trotzdem nicht aus. Wenn du also schon zweifelst, ob mit oder ohne Motor, dann nimm ein motorloses mit guter bergtauglicher Schaltung und du wirst merken, dass es bergauf gar nicht so schlimm ist. Nur langsamer, aber es hetzt dich ja niemand. Mit dem Ebike dagegen wirst du jedesmal, wenn der Motor aus ist, erkennen wie "scheinbar unfit" du bist, weil du dich an die Unterstützung gewöhnt hast und weil das Ebike viel schwerer ist. Wenn du schnell von A nach B kommen willst, ist es ja super mit E, aber wenn du dich bewegen willst und abnehmen willst - warum dann mit E?
 
Zeerookah

Zeerookah

Dabei seit
06.06.2020
Beiträge
193
Punkte Reaktionen
156
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen 4, Enviolo & Gates
aber wenn du dich bewegen willst und abnehmen willst - warum dann mit E?
Weil E einfach mehr Spass macht (was bringt dir billiger und ohne E wenn du nach kurzer Zeit nicht mehr drauf steigst)
 
O

Optiride

Dabei seit
12.05.2021
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
1
vielen Dank für eure Tips. Schade, dass mir quasi zwei FACHhändler ein Bike verkauft hätten, was mir eigentlich zu klein ist. Bei dem Gewicht hieß es "passt schon, ist nur knapp drüber", bei der Größe hätte ich es ehrlich gesagt gar nicht so gemerkt, vermutlich weil ich noch kein passendes Fahrrad gefahren bin was zu mir passte.

Mehr Kondition ohne E-Unterstützung sehe ich schon ein, allerdings soll es ja auch ein Alltagsrad sein wo ich mal von A nach B fahren möchte ohne verschwitzt und außer Atem anzukommen oder zu schnell die Lust dran verliere ;-) Wenn ich mir allerdings die Preise für die XXL Varianten oder MAXX Bikes anschaue, dann werde ich für ein Fully E-Bike noch etwas sparen müssen.
 
H

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
917
Punkte Reaktionen
375
Und was ist jetzt der Plan?
Ein EHT von MAXX oder ghost?
Du sparst auf ein Fully?

Oder ein BioBike?
 
O

Optiride

Dabei seit
12.05.2021
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
1
Mein Plan nach dem Feedback ist ein neues BioBike als Übergang (um 1k rum) falls ich etwas passendes finde bei den örtlichen Händlern & schauen was 2022/2023 so an XXL Fullys für mich verfügbar und bezahlbar ist. 5.5k sitzen derzeit nicht drin, muss also sparen. MAXX finde ich sehr interessant und werde ich für die Zukunft im Hinterkopf behalten.
 
lahomau

lahomau

Dabei seit
09.05.2013
Beiträge
1.614
Punkte Reaktionen
877
Ort
Nähe Ammersee
Details E-Antrieb
wieder meistens motorlos unterwegs
Vielleicht wird ja auch dein Trekkingrad für 500€ wieder richtig gut (bergtauglichere Schaltung, dies und das neu...), immerhin scheinst du ja die letzten 13 Jahre zufrieden gewesen zu sein, dann kann es ja nicht so verkehrt sein.
 
O

Optiride

Dabei seit
12.05.2021
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
1
immerhin scheinst du ja die letzten 13 Jahre zufrieden gewesen zu sein
Es geht so, für den Arbeitsweg war es damals OK. Bin heute mal rund 10km mit dem Rad gefahren. Die Schaltung (hatte ich noch neu einstellen lassen) ist nicht mehr so toll und durch die Reifen habe ich oft das Gefühl wenig Halt zu haben (z.B. über Kopfsteinpflaster). Hat/habe mit MTBs bisher einfach das bessere Fahrgefühl gehabt. Es ist ein Gudereit LC35 Trekking 60cm Rahmenhöhe und 28" Reifen.
 
O

Optiride

Dabei seit
12.05.2021
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
1
Das Problem ist deine Größe.
Mir fällt kein einziges HT ein....
Fullies oder Trekkingräder ja aber HT......
Bei Trek wärest du XXL, das gibt es allerdings nur für Biobikes.
Bei Spezialised das gleiche. Du brauchst S6 aber bei Ebikes gibt es nur S5

660mm Oberrohr dürften es schon sein. Knappe 500mm Reach dazu.

Wie groß bist du genau? Bei welcher Schrittlänge(richtig hoch ziehen beim messen)?
Wenn ich meine Schrittlänge als Maßstab nehme komme ich bei den Online-Rechnern immer auf ca 54cm Rahmenhöhe bei Fully/HT-MTBs, Trekking 59-63. Gibt es da einen Rechner wo ich den Rest der Geometrie und Körpermaße mit einrechnen kann?

Wenn ich jetzt rein von den Schrittwerten ausgehe, würde (nur als reines Beispiel) ein KTM Chacana LFC mit 54 Rahmenhöhe und 29" Reifen ja passen. Gewicht auch noch solange ich keine Ziegelsteine im Gepäck habe.
 
Thema:

e-MTB als Alltagsrad für 110kg und 2m Mensch KTM vs. Bulls oder doch was anderes?

e-MTB als Alltagsrad für 110kg und 2m Mensch KTM vs. Bulls oder doch was anderes? - Ähnliche Themen

Hilfe bei Kaufberatung E-MTB Cube, Bulls oder Scott: Hallo, ich bitte um Eure Unterstützung bei der Auswahl eines E-MTB für mich und meine Frau. Wir wollen das Bike hauptsächlich für Touren mit...
E-MTB für Einsteiger: Hallo Leute, nachdem der Fußball und diverse andere Ballsportarten nun endgültig aufgrund anstehender Knie-OP und zunehmenden Alters weichen...
Entscheidungshilfe E-MTB: Hallo zusammen, ich bin bin auf der Suche nach einem E-MTB (am liebsten ein Fully, da ich auch mal ins Gelände möchte) und bin da bei meinem...
erledigt E-Bike, KTM Macina Scout 271, Rahmenhöhe 46cm, top Zustand: Nachdem meine Frau nur noch ihr neues Mountainbike nutzt möchten wir das E-Mountainbike mit Tiefeinstieg verkaufen. Das E-Mountainbike Macina...
E-MTB Fully Allrounder für Einsteiger bis ca. 4500 Euro: Hallo liebe E-MTB-Freunde, Ich bin noch totaler Neuling im Bereich MTB bzw. E-MTBs und möchte mir gerne ein E-MTB zulegen. Bisher bin ich noch...
Oben