E Motor nur bei Bedarf zuschalten

Diskutiere E Motor nur bei Bedarf zuschalten im Kaufberatung Forum im Bereich Diskussionen; Guten Tag, bin neu hier und möchte mich vorstellen, Bin der Robert, bald 60 und bin Freizeitradfahrer, am Wochenende so 10-20 Kilometer. Ich bin...
R

Robomax

Themenstarter
Dabei seit
08.07.2021
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Guten Tag, bin neu hier und möchte mich vorstellen,
Bin der Robert, bald 60 und bin Freizeitradfahrer, am Wochenende so 10-20 Kilometer.
Ich bin mit meinem Trekking Rad zufrieden, würde mir aber bei Anstiegen gerne eine elektrische Unterstützung wünschen, also vielleicht bei 5-10% der Strecke. Sonst komme ich sehr gut ohne E Motor aus, da ich die Geschwindigkeit nicht benötige, bin ein gemütlicher Fahrer, so um die 10 Km/h. Auch ist mein Rad mit ca. 13 Kilo noch leicht zu laden.
Gibts da etwas passendes für mich? Also ein Rad, wo ich die Unterstützung nur bei Bedarf zuschalten kann ?
 
G

Gast76848

Hallo @Robomax ,
Du kannst jedes E-Bike ohne Unterstützung fahren, allerdings sind sie meist ne ganze Ecke schwerer als herkömmliche Räder.
 
N

Neffets

Dabei seit
14.06.2021
Beiträge
158
Punkte Reaktionen
88
Wie lädst du denn dein Rad?
E bikes haben von ca 17 bis 25kg. Optisch finde ich die Räder mit integriertem Akku am gefälligsten.
was willst du denn ausgeben?
 
M

mot

Dabei seit
07.09.2012
Beiträge
49
Punkte Reaktionen
13
Details E-Antrieb
panasonic mittelmotor
Geht definitiv! So fahre ich schon seit Jahren mit unterschiedlichen Rädern
 
R

Robomax

Themenstarter
Dabei seit
08.07.2021
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
habe gerade das gefunden und werde es mir durchsehen
Zu den aktuell leichtesten E-Bikes zählen:

  • Coboc ONE eCycle – 11,7 kg
  • Wilier Cento1 Hybrid – Road – Ultegra – 12 kg
  • Desiknio Single Speed Classic – 13,3 kg
  • Orbea Gain D20: 13,45 kg
  • Ampler: 13,5 kg
  • Coboc TEN Torino – 14,7 kg
  • GEOS GRAVEL – 15 kg
  • Desiknio Pinion Classic: 15,7 kg
  • GEERO Standard Classic – 16 kg
 
perro

perro

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
3.384
Punkte Reaktionen
2.824
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
Als ich mit pedelecs begann (vor ca 10 Jahren, also in deinem Alter) haben sich meine km schlagartig vervielfacht! Wegen nur 10 km fahr ich garnicht fort.... 30 oder mehr werden es immer. Das könnte dir auch so gehen - da ist ein halbwegs kräftiger Motor und Akku schon gut. Einschalten mußt du ja sowieso nicht. Meine Bikes haben alle über 20, eher 25 kg, beim Fahren stört das nicht, beim Aufladen (was ich sehr selten mache) auch nicht (abklappbarer Träger). Aber ein Bike, wo der Akku nicht abnehmbar ist, kommt mir nicht ins Haus!
Coboc ONE eCycle – 11,7 kg

der Motor hat doch schon 2,5 kg, der Akku ist klein, aber wiegt auch was - keine Ahnung wieviel, nur bin ich skeptisch, was Gewichtsangaben betrifft - ich hab noch keine korrekte erlebt. Such dir was, womit du gut fahren kannst, das ist das wichtigste!
 
vilmoskörte

vilmoskörte

Dabei seit
31.07.2020
Beiträge
259
Punkte Reaktionen
429
Ort
Berlin-Moabit
Details E-Antrieb
coboc CBC01, 250W, 36V, 380Wh
skeptisch, was Gewichtsangaben betrifft
Gemäß der Herstellerseite wiegt das Rad gar nur 10,8 kg. Was durchaus glaubwürdig ist, denn es ist ein Singlespeed mit Riemen, vielen Carbon-Bauteilen und einem leichten Motor, ohne Schutzbleche, Ständer und Licht, also "nackt" wie ein Rennrad, geeignet für junge Stadtbewohner. Ich selbst habe ein Coboc Kallio, das einschließlich 11 Gang Schaltung, Schutzblechen, Ständer, Licht und Federung gerade mal etwas über 17 kg wiegt – nachgewogen, es ist gerade mal so schwer wie mein 25 Jahre altes Kalkhoff Bio-Bike. Ich fahre das Rad auch oft, ohne den E-Antrieb dazu zu schalten. Wenn's dann in Berlin mal eine Brücke hoch geht, schalte ich den dazu und komm dann auch mit 25 die Steigung hoch. Oder schalte damit den Gegenwind aus.
 
Achined

Achined

Dabei seit
10.11.2019
Beiträge
995
Punkte Reaktionen
2.012
Ort
Asturias Spanien
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen4
E-Bike ohne Motor geht solange, bis eine fiese Steigung kommt, dann meint, man, hinten hält einer das Bike fest oder man zieht einen Eisenbahnwaggon.
Eigene leidvolle Erfahrung mit meinem Orbea und leerem Akku. :ROFLMAO:
 
Geierlamm

Geierlamm

Dabei seit
28.12.2020
Beiträge
2.490
Punkte Reaktionen
2.940
Ich fahre seit Jahren Räder, welche ich selbst zusammenstelle. Basisrad incl. Tubus fly Gepäckträger zwischen 10 und 10,5 kg. Schutzbleche und Licht werden nach Bedarf montiert. Ständer brauch ich nicht. Federung ebenfalls nicht. Neuerdings nennt man diese Räder Gravel, weil man damit, je nach Reifenwahl auch mal holpriges Geläuf bewältigen kann.Gibts aber schon etwas länger... Jetzt bin ich ein wenig älter und bequemer und natürlich auch weniger leistungsfähig geworden. Daher ein Hilfsmotor, aber dieser darf den Grundcharakter des Rades nicht verändern, also kam nur leichter Nabenmotor oder eben der Reibrollenantrieb in Frage.
Reibrolle hab ich gewählt, weil diese das Rad nicht verändert und tatsächlich vollständig auskuppelbar ist.
Natürlich ist das Minimotörchen bei sehr langsamem Tempo in sehr steilem Geläuf nicht so durchzugskräftig wie ein grosser Tretlager Motor, dafür wiegt mein Rad nur 14,5 bis 15 kg *je nach Bereifung und lässt sich bestens ohne Antrieb bewegen, was ich in der Ebene
auch weidlich nutze. Mit den passenden Reifen rollt das Teil beinahe so gut wie ein Rennrad.
Über Akkureichweite muss ich mir keine Gedanken machen bei einem Verbrauch von weniger als 4 Wh je km und es geht ja auch ohne, dann eben etwas mühsamer berghoch.

Gruss
Geierlamm
*Incl. 440 Wh Akku
P.S. hab für Alltagsaufgaben ein anderes ,siehe Beitrag " mein Autoersatz" mit starkem Tretlager Motor.Geht mehr in Richtung Mopedfahren.
 
K

klein Grisu

Dabei seit
17.07.2018
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
80
Anforderung 10-20km/Woche - gemütlicherFahrstil - Motor nur für Steigungen - keine Tretwiderstand im stromlosen Betrieb - Fahrrad sollte gut zu laden + daher nicht zu schwer sein

Leichte Fertig-Pedelecs unter 20 kg kosten i.d.R. richtig Kohle (3000€+x)

Wie wärs denn mit einem Faltrad? Auch die günstigen Einsteiger unter 1000€ erfüllen die gestellten Anforderungen und man kanns sie relativ einfach im Kofferaum verstauen. Beim Gewicht liegen sie um die 20kg, die mit großem Akku auch darüber

Mit etwas handwerkl. Geschick und Bastellust ist der Umbau des vorhanden Rades auch ne gute Alternative.
 
A

Anditburns

Dabei seit
16.03.2021
Beiträge
151
Punkte Reaktionen
111
über 3000 € ist nicht richtig.

Rabeneik T-CE gibt es fur rund 2.000 Euro und würde für das Profil komplett reichen. Poison E605 ab 2.200 komplett ausgestattet fahrbar und unter 17 kg.

Beide Räder lassen sich ohne E Unterstützung gut fahren und das Thema Akkugröße sollte selbst bei einer Erweiterung vom Aktionsradius nicht so schnell von Relevanz sein. Bin mit dem E605 etliche Kilometer durch Hamburg gekurbelt und habe den Motor nur gelegentlich dazugenommen. Das habe ich an der Akkuverbrauchsanzeige so gut wie gar nicht erkennen können.
 
Nixauto

Nixauto

Dabei seit
08.01.2016
Beiträge
434
Punkte Reaktionen
512
Ort
Fachingen
Details E-Antrieb
add-e NEXT Sport, Yamaha Sync Drive
@Robomax
Es wurde bereits angemerkt und ich möchte das nochmal präzisieren:
Vorhandenes Rad mit Add-e Next Reibrollenmotor ergänzen.
Siehe auch der grosse Add-e Next Thread hier im Forum.

Motor und Akku sind jederzeit mit wenigen Handgriffen abnehmbar. Das Fahrradgewicht erhöht sich durch den Antrieb um ca. 2-3 kg, je nach Akku Größe.
 
R

Robomax

Themenstarter
Dabei seit
08.07.2021
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
vielen Dank für die Antworten, da habe ich schon mal was. Derzeit ist der E bike Markt sowieso zum Vergessen, mals sehen ob es nächstes Jahr besser wird. Ich kann die nächsten Tage mal ein Bike eines Freundes mit Mittelmotor fahren, eine Kollegein hat ein "Trekking bike" mit Nabenmotor, mals sehen. Das Gewicht ist vieleicht doch nebensächlich, die Anwendung im Vordergrund. Mein Hausarzt hat sich sein Rad, mit einem Hinterradantrieb umgebaut, muss ich mir auch mals ansehen.
Preislich ist eh alles eine Katastrophe , ich habe mein Scott Tekkingrad vor ca. 5 Jahren neu um 299.- (reduziert) im Laden gekauft, für mich echt ein super Rad. Vom Preis her, werde ich mal bei Decathlon schauen, sobald die wieder was auf Lager haben.
 
A

Anditburns

Dabei seit
16.03.2021
Beiträge
151
Punkte Reaktionen
111
Wenn es Zeit hat, hier haben doch genug Leute ihr Fahrrad auf ebike umgerüstet. Ev. wären Daten und Bilder von Deinem Rad ein Ansatz, dass Dir ein paar Kollegen Tips zum Aufrüsten von Deinem Biobike geben könnten?
 
F

frazier

Dabei seit
14.06.2020
Beiträge
119
Punkte Reaktionen
67
hmmm...... 2000.- Euro für ein Ebike das in der Woche nur ein bis zwei mal für insgesamt ca. 10 - 20 km benutzt wird und das bei einer Geschwindigkeit von ca. 10 km/h (etwas über Schrittgeschwindigkeit).....

..... ganz egal welches Rad du wählst, aber der Preis pro gefahrenem km ist bei diesem Anwendungsprofil m. E. definitiv zu hoch....

Taxi fahren ist da vermutlich billiger....
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast67054

Ich denke mit den km die du fahren willst und die Unterstützung nur am Berg etwas, ist das günstigste E-Bike mit Hinterradmotor ausreichend.
Bei den Nabenmotoren spürst du den Motor praktisch nicht und kannst ganz normal Fahrrad fahren. Zudem ist der Nabenmotor leicht.
Diese Räder bekommst du bei Decathlon, in den Baumärkten etc. schon ab 1000.- Euro bzw. Chf. da braucht es sicherlich kein Bike für mehrere tausend Euro. Das ist doch lachhaft so etwas zu empfehlen, das ist genauso wie die Menschen die wegen einem Kind ein Van oder SUV brauchen.
 
J

Janne

Dabei seit
18.10.2018
Beiträge
583
Punkte Reaktionen
458
Leih Dir mal ein Rad mit Motor aus und fahr damit was rum. Nicht das sich rausstellt, das Du Spass am schnell fahren entwickelt. Ich brauche zwar noch 13 Jahre, bis ich Dein Alter haben werde, allerdings fahre ich immer am Ende der Unterstützung bei kleinster Stufe. Sprich, der Motor beschleunigt mit auf 23-25km/h und meine Reisegeschwindigkeit ist dann so 26/27, leicht bergab Richtung 30. Sobald es bergauf geht, schiebt der Motor dann mit, und ich halte durch die Unterstützung die Geschwindigkeit. Erst richtig bergauf schalte ich manchmal auf die 2. Stufe
Das ganze mit einem alten Cube Epo mit Nabenmotor.
edit: ich will aber auch immer irgendwo hin damit. Fürs Lustwandeln hab ich noch andere Biobikes im Keller. RR, MTB, Stadt bzw Reiserad
 
Thema:

E Motor nur bei Bedarf zuschalten

E Motor nur bei Bedarf zuschalten - Ähnliche Themen

Erstes E Bike??: Hallo, mein Name ist Hartmut und ich beschäftige mich schon etwas länger mit der Überlegung, 2 E Bikes zu kaufen. Zur Zeit fährt meine Frau noch...
Kaufberatung Trekkingbike: Hallo Zusammen, ich bin neu hier im Forum, und habe auch wenig Erfahrung mir Ebikes. Vielleicht könnt ihr mir Ratschläge geben, welches Ebike am...
E-Fitness oder E-Bike?: Hallo zusammen, ich bin aktuell etwas am schwanken und würde mich auf ein paar Anregungen und Erfahrungen freuen :) Kurz zu mir: 1,86 groß...
Low-Budget Zweit- oder Drittrad, gebraucht, ca 50 km Reichweite: Tach zusammen, Ich suche gerade ein günstiges Gebraucht-Pedelec zu meinen vorhandenen normalen Rädern (z.Zt. Lastendreirad, Trekkingrad), die ich...
Typische Nabenmotor-Probleme? Wenig Begeisterung mit dem (für mich) neuen Geero 1 Classic Touring...: Hallo, ich hab mir vor ca. 2 Monaten ein Prophete EBike Cargo Plus gekauft, um mit dem Hund und den Einkäufen zu unserem Haus, dass auf einem...
Oben