E-Lastenradl und sonst noch Stromlos

Diskutiere E-Lastenradl und sonst noch Stromlos im Vorstellung von Mitgliedern und ihren Pedelecs Forum im Bereich Community; aha ... danke :)
J

Jenss

Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
2.080
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Sehe noch 2 Möglichkeiten

-dein ?Sansibar? nachrüsten (was ist das fürn Ding?)
-S-Pedelec!

Fahre selbst mit nem 45er meine (gesamt) 40 km Arbeitsweg so oft es geht

Pedelec: ca 90 min zur Arbeit
S-Pedelec: ca 55 Minuten zur Arbeit (geschätzt)

Bitte mal ein Stromer oder ein Klever auf dem Arbeitsweg Probe fahren!

Mein Arbeitsweg führt fast komplett am Mittellandkanal entlang. Würde nie auf die Idee kommen statt dessen die Bundesstraße zu nutzen! Dafür hänge ich zu sehr an meinem Leben.
 
S

schmadde

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
4.283
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Ein s-pedelec seh ich im Moment nicht sooo sehr als „mein“ Rad.
Warum nicht? Es ist IMHO die einzige Möglichkeit die überwiegende Anzahl der Wege überhaupt mit etwas fahrradähnlichem zurücklegen zu können.

...aber das Urban Arrow ist einfach allein aufgrund seines Gewichtes schon sehr behäbig bei sowas
Das brauchst Du mir nicht zu erzählen, ich fahre selbst ein Urban Arrow und habe das ein paar Mal auch für meinen (nur 25km langen) Weg zur Arbeit genutzt. Hauptproblem hier dass die sehr aufrechte Sitzposition verbunden mit dem extrem flachen Sitzwinkeln recht schnell schmerzhaft zu fahren ist. Rein von der Anstrengung und der Fahrzeit her ist da aber kein Unterschied zu einem legalen Pedelec auf Basis eines normalen Fahrrads - ich frage mich insofern, was Du mit einem Pedelec hier gewinnen möchtest.

Und die getesteten „normalen“ (meist ja Bosch) wo es jenseits der Unterstützung einfach unangenehm ist zu treten fand ich für „ noch ein bissl Sport“ nicht so toll.
"Bissl Sport" kannst Du mit einem S-Pedelec viel eher haben auf der Strecke - ich leiste auf meinem S-Pedelec auf dem Weg zur Arbeit im Schnitt ca. 150 Watt, das reicht bei einem Rennrad für einen Schnitt deutlich über 25.

Und Rennrad wäre tatsächlich mein Tipp, falls Du kein S-Pedelec willst. Ein Pedelec ist bei Deinen Anforderungen IMHO völlig ungeeignet. Du fährst entweder mit max. 25km/h und könntest auch gleich Dein UA nehmen oder Du fährst signifikant schneller, dann brauchst Du den Motor nur zum Anfahren oder an Steigungen und bist mit einem Rad ohne Motor viel besser bedient, denn das fährt unterm Strich leichter und zuverlässiger, macht auch IMHO mehr Spaß zu fahren als ein Pedelec.
 
D

detritus

Mitglied seit
05.09.2019
Beiträge
294
Ort
Marburg
Details E-Antrieb
Steps 6000, Surly Ogre TSDZ2, Inbred 29 TSDZ2
Und Rennrad wäre tatsächlich mein Tipp, falls Du kein S-Pedelec willst. Ein Pedelec ist bei Deinen Anforderungen IMHO völlig ungeeignet. Du fährst entweder mit max. 25km/h und könntest auch gleich Dein UA nehmen oder Du fährst signifikant schneller, dann brauchst Du den Motor nur zum Anfahren oder an Steigungen und bist mit einem Rad ohne Motor viel besser bedient, denn das fährt unterm Strich leichter und zuverlässiger, macht auch IMHO mehr Spaß zu fahren als ein Pedelec.
Das mag für viele stimmen, aber nicht für alle. Ich nutze die Motoren an meinen pedelecs z.B. fast nur an Steigungen oder wenn ich mich nicht richtig fit fühle.
Bei mir sieht die Veränderung z.B. so aus:
Pendelstrecke Hinweg, 20km und 190hm, Schnitt jeweils über mindestens 20 Fahrten.
Rennrad ca. 26km/h Schnitt, nass geschwitzt
Pedelec ca. 25km/h Schnitt, geschwitzt
Fahrrad ca. 21 km/h Schnitt, nass geschwitzt

Das hier genannte Pedelec kann ich mit dem "Fahrrad" vergleichen, da ich das Rad zuerst ohne Motor gefahren bin und es dann umgebaut habe. Es ist also das selbe Rad hinsichtlich Sitzposition etc.

Beim Pedelec komme ich auf knapp über 25 km/h, weil ich meistens oberhalb der Unterstützung fahren kann und der Motor mich an den Steigungen auf fast 20 km/h hält. Ohne Motor "stürze" ich da auf ca. 12 km/ h ab, was mir den Schnitt versaut.

Das Pedelec kann auch sinnvoll sein, weil man die Fahrtdauer besser einschätzen kann. Ich weiß z.B. dass ich nie unter einem 22 km/h Schnitt fahren damit fahren werde, egal wie fertig ich gerade bin, denn im schlimmsten Fall kommt die höchste Unterstützungsstufe rein. Das macht es berechenbar, wenn man pünktlich ankommen muss. Beim Rad ohne Motor war mein schlechtester Schnitt aus gesundheitlichen Gründen bei 13km/h.

Das ist natürlich auch alles nicht repräsentativ, aber man kann auch mit einem Pedelec Sport machen und auch auf so eine lange Strecke kann das sinnvoll sein, jedenfalls wenn man die Zeit dafür zur Verfügung hat.
Klar wäre man mit einem S eben schneller.
 
SchalterRadl

SchalterRadl

Mitglied seit
14.04.2017
Beiträge
50
Ort
Details E-Antrieb
vanMoof (Bafang VR) 36V 250/350W /11,6Ah
Ich zitiere da mal aus der FZV §4:
(3) Kraftfahrzeuge nach § 3 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 Buchstabe d bis f dürfen auf öffentlichen Straßen nur in Betrieb gesetzt werden, wenn sie zudem ein gültiges Versicherungskennzeichen nach § 26 führen.
Da steht lediglich, dass es mitgeführt werden muss. Ob am Rad sichtbar oder in der Tasche steht da nicht...

Desweiteren:
...Möglich ist es natürlich mit dem S-Ped auf dem Radweg zu fahren. Nur erlaubt ist es nicht.
Das muss man differenziert betrachten. Innerhalb geschlossener Ortschaften ja, bisher noch! Fachleute argumentieren zunehmend FÜR eine Öffnung von Radwegen innerhalb geschlossener Ortschaften auch für SPeds. Ein Beispiel hierfür ist die Schweiz, wo es im großen und ganzen mit dem Mischverkehr klappt, von kleinen Scharmützeln mal abgesehen, die es aber auch an anderer Stelle des Individualverkehrs immer mal wieder gibt. Der Anteil von SPeds bei den Fahrrädern ist in der Schweiz vermutlich auch aus diesem Grund deutlich höher als in D. Ein Argument dagegen in D bei Experten ist die zusätzliche Breite von SPeds durch den vorgeschriebenen Rückspiegel, der die Silhouette von SPeds um ca. 20 cm verbreitert. Dafür sind Fahrradwege innerhalb von Ortschaften nicht immer geeignet. Aus meiner Sicht könnten Klappspiegel für SPeds vielleicht eine mögliche Alternative sein. Außerhalb geschlossener Ortschaften wird es zudem tricky, denn Wald- und Wiesenwege, gesperrt für Kfz mit dem eindeutigen Schild "Durchfahrt verboten", sind bisher noch auch für SPed gesperrt. Radwege dürfen aber außerhalb geschlossener Ortschaften befahren werden.

Es besteht also noch deutlich Nachbesserungsbedarf. Sowohl bei der Infrastruktur, als auch bei den Regeln. Ein pauschales JA oder NEIN führt nicht weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Morsi65

Morsi65

Teammitglied
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
5.395
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
Bafang CST, BionX PL350, AKM-G, BMC, Puma
Da steht lediglich, dass es mitgeführt werden muss. Ob am Rad sichtbar oder in der Tasche steht da nicht...
Einfach mal die weiteren Paragraphen dazu lesen, u. a. §27. Es muss angebracht sein und mittlerweile sogar beleuchtet sein. "Führen" bedeutet im rechtlichen Sinne am Fahrzeug angebracht.
Wo steht, dass es aus welchem Grund nicht erlaubt ist?
Seit wann dürfen Kraftfahrzeuge grundsätzlich auf dem Radweg fahren? Wo steht das?

Edit:
Anbei mal ein Teil einer CoC. Punkt 0.4 und 0.4.1 klassifizieren dass S-Ped als zweirädriges Kleinkraftrad, also als KFZ. Und Punkt 0.6 definiert konkret sogar die Anbringungsstelle des gesetzlich vorgeschriebenen Schildes.
DSC_7481.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
SchalterRadl

SchalterRadl

Mitglied seit
14.04.2017
Beiträge
50
Ort
Details E-Antrieb
vanMoof (Bafang VR) 36V 250/350W /11,6Ah
Ja, ich gebe Dir Recht. Meinen Fachschrauber werde ich bei nächster Gelegenheit mit den Fakten konfrontieren. Bin auf seine Antworten gespannt.

Zum Thema fand ich auch folgenden Artikel:
Pressedienst-Fahrrad

R.
 
Morsi65

Morsi65

Teammitglied
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
5.395
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
Bafang CST, BionX PL350, AKM-G, BMC, Puma
Seit wann dürfen Kraftfahrzeuge grundsätzlich auf dem Radweg fahren? Wo steht das?
Korrektur. Erlaubt ist es dann wenn durch ein Zusatzschild die Nutzung durch andere Fahrzeuge erlaubt wird z. B. Mofa oder eben E-Bike (siehe entsprechende Zusatzschilder im Netz). Zumindest Innerorts.
 
cubernaut

cubernaut

Mitglied seit
28.12.2014
Beiträge
1.970
Ort
HHer Umland
Details E-Antrieb
Performance Line 25 km/h
Da steht lediglich, dass es mitgeführt werden muss.
Nein, das steht da eben nicht. Da steht, das KFZ müsse eines "führen", nicht "mit sich führen". Augen auf beim Klugscheißen. ;)
Post automatically merged:

Radwege dürfen aber außerhalb geschlossener Ortschaften befahren werden.
Auch das ist falsch.
Post automatically merged:

Korrektur. Erlaubt ist es dann wenn durch ein Zusatzschild die Nutzung durch andere Fahrzeuge erlaubt wird z. B. Mofa oder eben E-Bike (siehe entsprechende Zusatzschilder im Netz). Zumindest Innerorts.
@Morsi65 Oh, schön dich zu sehen. Ich habe mich hier vor ein paar Wochen ja auch in die Öffentlichkeit getraut. ;)
 
SchalterRadl

SchalterRadl

Mitglied seit
14.04.2017
Beiträge
50
Ort
Details E-Antrieb
vanMoof (Bafang VR) 36V 250/350W /11,6Ah
Ja, ihr habt recht. So ist die Gesetzeslage...
 
holzi

holzi

Mitglied seit
29.03.2019
Beiträge
309
Ort
Regensburg
Details E-Antrieb
Cube Hybrid Touring mit Bosch Active Line+
Und Rennrad wäre tatsächlich mein Tipp, falls Du kein S-Pedelec willst. Ein Pedelec ist bei Deinen Anforderungen IMHO völlig ungeeignet. Du fährst entweder mit max. 25km/h und könntest auch gleich Dein UA nehmen oder Du fährst signifikant schneller, dann brauchst Du den Motor nur zum Anfahren oder an Steigungen und bist mit einem Rad ohne Motor viel besser bedient, denn das fährt unterm Strich leichter und zuverlässiger, macht auch IMHO mehr Spaß zu fahren als ein Pedelec.
Mein Kompromissvorschlag: Rennrad mit Hilfsmotor, Orbea Gain oder ähnlich:
Orbea Gain online kaufen bei Fahrrad XXL
Da fährst du aus eigener Kraft locker über die 25, der Akku wird geschont. Wenn's aber dann doch mal fiesen Wind hat oder du hattest einen haarten Tag und keinen Bock mehr auf Plagen, dann hilft dir der Motor. Bei deinem Pendelweg hast du keine Berge, da reicht der Nabenmotor leicht.
 
StromerLE_ST1

StromerLE_ST1

Mitglied seit
10.02.2020
Beiträge
45
Ort
Reutlingen
Details E-Antrieb
Stromer ST1
Also ich bin ja erst seit kurzem unter den Strom-Radlern aber stand vor 2 Monaten vor einer ähnlichen Entscheidung - siehe dazu auch mein Vorstellungsthread. Deine Strecke (flach und lang) schreit förmlich nach einem S-Ped mit Nabenmotor.
Und bei vernünftiger Fahrweise sehe ich auch kein Problem mit Radwegen. In der Praxis werden ja dort früh morgens keine Massen an Spaziergängern etc. unterwegs sein nehme ich an. An deiner Stelle würde ich in jedem Fall versuchen mal irgendein S-Ped für einen Praxistest auf Deiner Strecke zu leihen, dann weißt Du schnell dass (bzw. ob) es das richtige ist.
Zeitersparnis ist jedenfalls enorm und Sport bleibt es auch.
Viel Glück bei der Entscheidung.
 
Dinolino

Dinolino

Mitglied seit
10.11.2019
Beiträge
94
Ort
Reutlingen
Details E-Antrieb
Bosch Active Line Plus + Bosch CX Performance Line
Ich sehe das wie die meisten hier - S-Ped.
Alternativ ein E-Renner, wie oben genannt Orbea Gain, Cannondale Synapse Neo (EQ?), Focus Paralane2...
 
IExpectedThat

IExpectedThat

Mitglied seit
19.03.2020
Beiträge
49
Super - vielen Dank fur die vielen Antworten. Insbesondere die letztgenannten RennEBikes finde ich ne interessante Sache. Wenn die Laden mal wieder offnen dürfen muss ich doch mal testen gehen. SPed bleibt leider draußen, da man es schlicht und einfach auf der Strecke nicht fahren darf. Aktuell ist es eh erstmal das Auto und die Hoffnung, dass es uns die nächsten Tage / Wochen nicht so sehr trifft wie Italien. Sonst brauch ich eh kein Fortbewegungsmittel mehr für den Rückweg da ich einfach in der Klinik bleiben muss ...
 
S

schmadde

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
4.283
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Mein Kompromissvorschlag: Rennrad mit Hilfsmotor, Orbea Gain oder ähnlich:
Orbea Gain online kaufen bei Fahrrad XXL
Halte ich für weitgehend sinnlos. Man hat keinen Vorteil zu einem Rennrad ohne Motor, nur höhere Kosten, höheres Gewicht und höhere Wartungsanfälligkeit.

Das Fahren von 2x36km mehrmals die Woche hält selbst ein Büroarbeiter nicht lange durch, im stressigen KKH Dienst IMHO illusorisch. Selbst wenn Du unter 25 bleibst und Dich vom Motor "treiben" lässt, sind die 3,5-4h leichter Sport täglich auch nicht lange durchzuhalten.

Das S-Pedelec ist die einzige (legale) Möglichkeit das regelmäßig über längere Zeit machen zu können.

Wenn Du aus irgendwelchen Gründen kein S-Pedelec willst, dann begrabe die Idee komplett und fahre weiter mit der S-Bahn. Alles andere ist nur Geldvernichtung.

Wenn Du es allerdings unbedingt selbst rausfinden musst nach Versenkung von mehreren Tausend Euronen, dann werde ich Dich natürlich nicht dran hindern.
 
holzi

holzi

Mitglied seit
29.03.2019
Beiträge
309
Ort
Regensburg
Details E-Antrieb
Cube Hybrid Touring mit Bosch Active Line+
Hier noch ein Test des Focus Paralane² mit Fazua-Antrieb: Focus Paralane² 9.8 powered by Fazua
Die haben natürlich das absolute Topmodell getestet. Bei 7000€ muss man schon schlucken. Gibt's mit weniger Chi-Chi auch um knapp den halben Preis. Antrieb ist aber dabei identisch.
 
IExpectedThat

IExpectedThat

Mitglied seit
19.03.2020
Beiträge
49
Hallo ihr lieben - also das mit dem Cowboy - oh Wunder- wird denke ich keine Losung. Was haltet ihr denn von dem neuen Canyon Endurance:On? Weiß eben nicht wie dies mit ein bissl gravel auskommt...
 
StromerLE_ST1

StromerLE_ST1

Mitglied seit
10.02.2020
Beiträge
45
Ort
Reutlingen
Details E-Antrieb
Stromer ST1
Mit „bißchen“ Gravel sicher kein Problem, notfalls andere Reifen drauf. Hat ja sogar extra die Shimano GRX Gruppe drauf.
Grundsätzlich halte ich aber weiterhin nix von den elektrifizierten Rennrädern außer man fährt viel mit fitteren Kumpels am Berg. Im Flachen null Vorteil und viel mehr Gewicht. Dafür dann lieber ein Trekking-Rad mit 25kmh da S-Ped (imho einzig sinnvolle Variante) ja ausfällt.
VG Marc
 
holzi

holzi

Mitglied seit
29.03.2019
Beiträge
309
Ort
Regensburg
Details E-Antrieb
Cube Hybrid Touring mit Bosch Active Line+
Hallo ihr lieben - also das mit dem Cowboy - oh Wunder- wird denke ich keine Losung. Was haltet ihr denn von dem neuen Canyon Endurance:On? Weiß eben nicht wie dies mit ein bissl gravel auskommt...
Mir gefällt das sehr! Und mit 15 kg fahrfertig ist das alles andere als zu schwer! Wenn du leicht fahren willst, dann nimm Akku und Motor raus, setz den Plastikdeckel ein und du kannst nochmal drei Kilo sparen. Mit 32 mm breiten Serienreifen geht schon gutes Graveln, und wenn ich mir die Bilder so ansehe, dann geht im Bedarfsfall mindestens 35mm, wenn nicht sogar mehr.
Ich hab ein unmotorisiertes GT Grade, das kam serienmäßig mit 28er Reifen, und schon die waren auf Schotter OK. Jetzt fahre ich 33er Vittoria Terreno Mix schlauchlos. Damit gehen auch schon ziemlich üble Wald- und Feldwege ohne große Schwierigkeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

E-Lastenradl und sonst noch Stromlos

E-Lastenradl und sonst noch Stromlos - Ähnliche Themen

  • Lastenradler mit Bafang M400

    Lastenradler mit Bafang M400: Hallo, ich fahre einen Carry2 Lastenrad mit Bafang Max Drive M400 Mittelmotor. Wollte an der Stelle nur mal "Hallo" sagen!
  • Similar threads
  • Lastenradler mit Bafang M400

    Lastenradler mit Bafang M400: Hallo, ich fahre einen Carry2 Lastenrad mit Bafang Max Drive M400 Mittelmotor. Wollte an der Stelle nur mal "Hallo" sagen!
  • Oben