E-Faltrad: NCM. Herkules oder Tern ?

Diskutiere E-Faltrad: NCM. Herkules oder Tern ? im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo Forumsmitglieder, ich beabsichtige mir ein E-Faltrad zu kaufen. Auf der Suche nach einem robusten haltbaren E-Faltrad, mit dem ich nach...
E

EFlitzer

Mitglied seit
09.03.2019
Beiträge
3
Hallo Forumsmitglieder,

ich beabsichtige mir ein E-Faltrad zu kaufen.
Auf der Suche nach einem robusten haltbaren E-Faltrad, mit dem ich nach der Arbeit, am Wochenende und im Urlaub Touren von unterschiedlicher Dauer/Länge unternehmen kann, bin ich (180cm groß,knapp 90 kg schwer) auf folgende Räder gestoßen:

In der Preisklasse 2.200 - 2.500 €:
Tern Vektron D7i Bafang
Hercules Rob Fold R8,

mindestens 500€ günstiger:
NCM Paris MAX N8R, knapp 1700 €

Ich kann mich nicht so recht entscheiden, welches ich nehmen soll. Ich würde mich sehr feuen, wenn ihr bei der Wahl des passenden Rades helfen würdet.

Für die Auswahl der genannten Räder waren folgende Kritierien maßgebend;

8- Gang-Nabenschaltung; für die eine oder andere (kürzere) Steigung von max. 12 % ausreichend kräftiger/zuverlässiger Mittelmotor mit Tretkraft-/Drehmomentsensor und Drehmoment ab 50Nm; Akku > 400 Wh/13 Ah, möglichst nicht gedongelt; gute Bremsen; auch nach längerem Gebrauch sichere/robuste Verriegelungen für Lenker/Sattelstütze/Faltmechanismus; robuster Rahmen; gut fahrbar auch mal abseits befestigter Wege. z.B. auf festgefahrenen Waldwegen oder bei leerem Akku; gute und möglichst günstige Ersatzteilversorgung; bequeme Sitzpostion; guter Rostschutz.

Das Herkules konnte ich schon einmal kurz probieren. Das passte schon ganz gut, ist aber leider das teuerste. Wie sich das mit den anderen verhält, weiß ich nicht mangels vorhandener Exemplare bzw. wg. Onlineversand.

Hier noch einige Infos zu den Rädern:

Das NCM Paris in dieser Ausstattung (Mittelmotor, Rollenbremse hinten usw.)scheint relativ neu auf dem Markt zu sein. Es ist von allen das günstigste. Ist es deswegen auch qualitativ schlechter als die anderen beiden ? Wenn ja, wo sind die Schwachstellen ?

Was mir hier aufgefallen ist, ist die Mischung aus mechanischer Scheibenbremsen und Rollenbremse. Ich habe gelesen, dass das völlig ausreichend sein soll, da es sich nicht um ein Mountainbike handelt. In den Rezensionen zum NCM mit Hinterradantrieb (älteres Modell) wurde vereinzelt auf die nicht ganz so robuste Befestigung und Verriegelung der Sattelstütze hingewiesen.
Ob das wirklich stimmt, kann ich nicht beurteilen. Aber vielleicht trifft das ja für dieses Modell nicht (mehr) zu.
Insbesondere interessieren mich Erfahrungen mit dem Bafang-Motor, sein Verhalten bei der Tretkraftunterstützung (ähnlich Bosch ?) und beim Bewältigen von Steigungen. Der Akku ist hier unter dem Gepäckträger angebracht. Ist das ok?Was mir dazu einfällt ist, dass wohl keine Probleme mit dem Sattel gibt, wenn der Akku entfernt werden soll.

Das Tern gefällt mit optisch nicht ganz so gut, scheint aber sehr robust zu sein. Ich denke, dass es nur über eine 7 Gangschaltung verfügt, kann man verschmerzen oder ? Positiv zu vermerkt werden in Rezensionen. die hydraulischen Scheibenbremsen sowie der gut gelöste Lenkervorbau. Qualitativ scheint das Rad gut dazustehen. Der Akku ist von den Daten her der Schwächste im Vergleich. Ob sich das in der Praxis auswirkt. ist die große Frage. Auch hier kommt ein Bafang Mittelmotor zum Einsatz. Gibt es da grundsätzliche Unterschiede zum Bafang-Motor im NCM ?

Das Herkules scheint das Bewährteste zu sein. Fahrradwerkstätten kommen damit bei Reparaturen wohl gut klar. Allerdings scheinen hier die Preise für den Ersatzakku hoch zu sein. Für andere Ersatzteile habe ich das noch nicht recherchiert. Aufgefallen ist mir hier, dass hydraulische Felgenbremsen verbaut sind.
Ist das ein großer Nachteil bei diesen Fahrrädern gegenüber Scheibenbremsen ?

Abschließend und zusammenfassend gefragt: Sind das Herkules und Tern technisch gesehen
den Mehrpreis gegenüber dem NCM wert ? Aus welchen Gründen würdet ihr welches Rad bevorzugen ?


Schon mal vorweg herzlichen Dank für eure Antworten.

Gruß
EFlitzer
 
WeliJohann

WeliJohann

Mitglied seit
25.02.2015
Beiträge
283
Ort
Hameln
Details E-Antrieb
Impulse1
Hallo.

Das Rob fahre ich seit gut 5500km im Alltag mit Anhänger und auf Touren .
Einige NCM durfte ich etwas länger testen. Das Rob ist bist auf die originalen Pedale sehr robust und verträgt mit 135kg gesamt Gewicht einiges an Zuladung. Der Träger mit der zweiten Ebene erlaubt Packtaschen plus Korb oder Topcase. Damit ist es voll tourentauglich.
Die hydraulischen Felgenbremsen verzögern sehr gut und sind extrem unanfällig.
Alles in allem würde ich das Rob als Arbeitstier jeder Zeit wieder kaufen.

Das NCM Paris was ich gefahren bin hatte eine sehr günstige Scheibenbremse die nicht so gut verzögerte. Rollenbremsen sind im Flachland ausreichend. Aber im hügeligen Gelände schnell an ihrer Grenze und am Berg aus meiner Sicht unzureichend.
Die NCMs die ich kenne funktionierten brauchbar sind aber einfacher und günstiger bestückt und eher für Leute, die das Rad nicht so stark belasten.
NCM wollte mal das wir sie ins Programm nehmen. Jedoch passte die Qualität von Laufrädern, Bremsen und anderen Anbauteilen nicht ins Konzept.


Mit fahrradfrohen Grüßen

Johannes
 
Zuletzt bearbeitet:
E

EFlitzer

Mitglied seit
09.03.2019
Beiträge
3
Hallo Johannes,

vielen Dank für deine hilfreiche Rückmeldung. Dann werde ich mal in Richtung Vergleich Tern Vektron D7i/Hercules Rob Fold R8 weiterfragen. Freue mich über weitere Kommentare hierzu.

Feuchte Grüße vom Wiehen-"gebirge"
 
R

Robert67

Mitglied seit
07.09.2018
Beiträge
13
Das Rob war mir zusammengelegt noch zu sperrig, so wurde es das Tern Vectron P9.
Komme damit gut klar und ziehe auch den Hundhänger damit.
Nabenschaltung zuerst angedacht, aber dann doch verworfen.
 
Thema:

E-Faltrad: NCM. Herkules oder Tern ?

Oben